Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Werde ich jemals eine erfüllende Beziehung führen?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Rosenrot07, 20. Dezember 2017.

  1. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.507
    Werbung:
    liebe @Rosenrot07
    ich würde sehen das da aufjedenfall noch was kommt,
    aber die Frage ist, wie deine für dich passende Beziehung aussehen sollte , ich denke von der Vorstellung ist deine Vorstellung nicht so ganz richtig.
    die Frage ist, was für eine Partnerschaft erfüllt dich?

    ich würde darauf tendieren jemand der treu und loyal an deiner Seite steht und mit dem du Freude haben kannst.
    Und der damit umgehen weiß, wenn du dich mal wieder falsch fühlst.
    Die Sexuelle Seite würde ich garnicht so in den Vordergrund rücken, das intime kommt von allein wenn Vertrauen da ist und entsprechende Sicherheit.
    Versuche mal den druck rauszunehmen aus dem *es soll mich erfüllen*,
    auch eine Beziehung ist den Schwankungen unterlegen und somit würde jedes problem was gemeinsam gelöst wird, die Liebe stärken und erhöhen.
    Will sagen es gibt immer auch mal ungute Zeiten.

    Denke einfach mal drüber nach welche Vorstellung du hast und welche Vorstellungen du leben kannst.
    Vielleicht reicht dir sogar jemand an den du dich anlehnen kannst, mit dem du gemeinsam etwas unternimmst und einfach gut kuscheln können,
    jemand der sich nicht in das *Mutterthema* einlässt, der also selbst stark selbstbewusst genug ist.

    Oft entwickelt sich doch alles erst, und meist kommt es so wie man es nicht denkt.

    Also von meiner Seite gibt es noch eine *Bezoiehung* die dich zwar nicht erfüllt, aber dir dir hilft das du deine Erfüllungfindest.
     
    Rudyline, Rosenrot07, Maleficent und 4 anderen gefällt das.
  2. Uranie

    Uranie Guest

    Das sehe ich genauso @Blumenfreundin ....hier wäre aber auch vllt. noch
    gut zu wissen - in wieviel Nähe @Rosenrot07 aktuell noch zu ihrer Mutter
    lebt, die natürlich dann auch immer noch konsequenten Einfluss auch
    real ausüben kann....könnte....

    Und wenn man schon seit Jahren deswegen in Therapie damit ist ...
     
    Blumenfreundin gefällt das.
  3. Uranie

    Uranie Guest

    Die Vorstellung von der Vorstellung finde ich extrem passend und von der
    Formulierung her auf den Punkt gebracht :thumbup: gewählt von dir @flimm

    Und auch das Wort erfüllend - wieviel muss ein Partner an Erfüllung
    erbringen - wenn man in sich und für sich allein vllt. immer noch ein
    grosses Loch und/oder Defizit hat...das mitzufüllen sein würde - um
    sich "erfüllt" zu fühlen.
     
    Blumenfreundin gefällt das.
  4. Ivonne

    Ivonne Guest

    Liebe Rosenrot,

    ich kann das so gut nachempfinden, was du schreibst. Mir geht es ähnlich.

    Zum Einen möchte ich dir sagen, zu einer Beziehung gehören immer zwei Personen. Und es ist niemals nur einer Verantwortlich für Gelingen oder Scheitern. Es ist nur schwierig, eine Partnerschaft zu führen und daran zu wachsen und zu heilen, wenn man selbst noch genug mit sich zu tun hat. Denn in einer Partnerschaft kommen ja ständig, täglich, Impulse, das Spiegelgesetz macht ja keine Pause.

    Es wird für dich ein Partner angezeigt, nachdem du eine Wandlungsphase vollzogen hast. Diese geschieht ja bereits und ist weitere Arbeit. Die Fragen, die du dir stellst, sind gute Fragen. Ich sehe es wie die anderen, die Überzeugungen deiner Mutter bezüglich männlicher Personen hast du übernommen. Daher die Wandlungsphase.

    Die Bewusstwerdung/Überprüfung dieser Überzeugungen ist ein guter Schritt. Was dir bewusst ist, kannst du verändern. Wie ist deine Einstellung zur Partnerschaft. Wie sollte diese für dich aussehen. Wessen Überzeugung ist das, deine eigene oder die deiner Mutter? Solche Dinge eben.

    Punkt 2 ist, auch du darfst geliebt werden, auch als Trampel (zwinker). Völlig egal, wie du bist. Liebe hast auch du verdient. Was deine Mutter da in der Kindheit gesagt hat, ist falsch. Du hast nicht dem Bild eines Mädchens entsprochen, deshalb hat sie dich als falsch hingestellt. Aber du bist völlig richtig, wie du bist. Nichts muss anders sein, außer du selbst möchtest es anders haben.

    Punkt 3 zur Weiblichkeit. Jeder Mensch hat beide Anteile in sich. Mehr oder weniger ausgeprägt. Was ist für dich weiblich? Wann erlaubst du dir, das auch mal zu fühlen? Hast du es mal ausprobiert, zuhause im Kämmerlein, wie sich Weiblichkeit anfühlt? Sie ist vorhanden, nur versteckt. Sie hervor zu locken, dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Du könntest dich belesen, was Weiblichkeit bedeutet, was dazu gehört und für dich prüfen, was davon lebst du, was traust du dich noch nicht.

    Vielleicht hast du eine Freundin (Blumen im Kartenbild), die ihre Weiblichkeit lebt. Dadurch bekommst du Impulse, wie kann Weiblichkeit aussehen. Das hat mir beispielsweise sehr geholfen. Ich habe eine liebe, geduldige Freundin, die mir hilft. Zum Einen durch Beobachtung, zum Anderen durch Ratschläge beim Shoppen, wie ich meine weibliche Seite mehr zum Ausdruck bringen kann. Sowas hilft, wenn man sich drauf einlassen kann und die richtige Freundin hat.

    Aber nur weil Frauen Miniröcke anhaben, bedeutet es nicht, dass sie ihre Weiblichkeit leben. Das möchte ich klarstellen. Weiblichkeit kommt meiner Ansicht nach von Innen heraus und ist ein Prozess, diese für sich selbst wieder zu entdecken und zu leben.

    Damit ist man glaube ich nie fertig.

    Du solltest niemals damit aufhören zu glauben, dass auch für dich eine erfüllende Partnerschaft im Lebensplan steht. Das Leben bietet Möglichkeiten der Entwicklung und gibt auch die Richtung vor. Und manchmal geschehen auch Wunder.

    Liebe Grüße

    Ivonne
     
  5. Uranie

    Uranie Guest

    Es gibt unzählige Frauen mit schlechtem Selbstwertgefühl und auch mit
    einer schlechten Mutterbeziehung in der Kindheit, die prägend war und
    worunter sie leiden oder gelitten haben.
    .
    Ich kenne Einige in meinem Umfeld - und ich bin auch eine davon -
    aber die, die ich samt ihrer Geschichte kenne, haben trotzdem immer
    Partner gefunden und/oder sind verheiratet.

    Aber allen war eins gemeinsam - sie haben sich nie Gedanken um eine
    "erfüllende" Partnerschaft gemacht - diese Vorgabe und diesen Anspruch
    habe ich bei keiner gehört.

    Den Satz von flimm....die Vorstellung von der Vorstellung.....empfinde ich
    hier wirklich als sehr wegweisend und irgendwie "bahnbrechend"
     
    Rosenrot07 und Blumenfreundin gefällt das.
  6. Rosenrot07

    Rosenrot07 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    3.799
    Werbung:
    Die Härte stammt von Mutter, aber vor allem auch Großmutter.

    Die Blumen im Bild zeugen eher von einer lieblichen, sanften Person.
     
    Uranie gefällt das.
  7. Rosenrot07

    Rosenrot07 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    3.799
    Innere Kind Arbeit mache ich immer wieder, doch bislang kann ich an das Kind nicht näher herantreten. Ich sehe mich auch nicht als dieses kleine Wesen, frage mich jedoch immer, wie man ein kleines Kind schlecht behandeln kann. Das geht völlig gegen jede meiner Überzeugungen.
     
    Loop und Uranie gefällt das.
  8. Rosenrot07

    Rosenrot07 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    3.799
    Genau das wünsche ich mir. Einen Mann, der erwachsen und Kind sein kann, der auch mal auf sich selbst aufpassen kann und mir Halt gibt.
    Sex ist mir nicht wichtig, im Gegenteil, wobei es sich mit dem richtigen Mann vllt verändern würde.

    In meiner Vorstellung war man immer nur ein richtiges Paar, wenn man auch die Nächte regelmäßig im selben Bett schläft, viel zusamen unternimmt. Aber so bin ich nicht. Ich brauche viel Freiraum, gewähre diesen aber auch. Nur welcher Mann möchte das?
     
    flimm und Uranie gefällt das.
  9. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    13.611
    Ort:
    Hessen
    Rosenrot.... diese Männer gibt es. Die selbst Freiraum brauchen und gewähren. Ich bin auch so ein Typ und bekam auch ein etwas "komisches" Männerbild mütterlicherseits durch meine Onkels. Bis ich das erkannte und dann entschied.... auch Männer können selbst Verantwortung übernehmen, sich selbst helfen und sich eigenständig beschäftigen usw. Und sah meinen Freiraum als selbstverständlich. Erst dann begegnete ich so jemanden :)
    Von daher.... glaube ruhig daran.
     
  10. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.507
    Werbung:
    liebe Rosenrot,
    ich bin auch so ein Freiraum-mensch,
    manchmal schlafe ich im anderen Zimmer, manchmal wir zusammen.
    Ich habe da auch einen Zwiespalt in mir, einerseits brauche ich die Nähe andererseits auch Freiraum, und so habe ich in meinen vergangenen Beziehungen verschiedene Varianten erlebt .
    Einen der mich erdrückte irgendwann, einem dem ich zu stark war und er zu weich, einen der nur Freiraum wollte aber vorallem dann Sex in der Beziehung , einen der mich kurzzeitig amüsierte aber das war es dann auch.
    Doch eins merkte ich dann ganz schnell, was ich wollte und vorallem muss man das durchsetzen und auch zeigen.


    Es gibt diese Männer die du suchst,
    jetzt kommt wieder der blödste Spruch:
    *auf jeden Topf passt ein Deckelchen*

    ich wünsche dir alles Glück dafür, öffne dich ...und halte es für möglich.
    flimm
     
    Rudyline, Rosenrot07 und Blumenfreundin gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden