Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wenn der Kopf ständig irgendwelche Worte prustet

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Wortdoktor, 4. März 2021.

  1. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.957
    Ort:
    Nahe Wiesbaden
    Werbung:
    Hallo!

    Ich mal wieder.
    Mein Leben nimmt langsam Fahrt auf. Ich fühle mich nicht mehr so tröge und müde. Kann wieder besser schlafen. Doch gedanklich pruste ich dauernd irgendwelche Zusammenhanglosen Worte durch den Kopf.
    Immer im Augenblick kriege ich Worte in den Kopf gepflanzt. Bin ich das wirklich?
    Woher kommen diese Worte, die mein Denken beherrschen?
    Ist der Denker im Kopf der Worti oder nicht?
    Wer denkt da? Denkt das ich den ganzen banalen Mist aus oder ist das wirklich der Worti der das Böse zeug denkt?

    Ich denke manchmal echt wüstes Zeug .
    Die Ganzen Gedanken gehe durcheinander.
    Ich erkenne langsam meinen Lebensweg.
    Ich komme im Moment an.
    Aber wo bin ich, wenn ich nicht meiner selbst bewusst bin?

    Ich fühle mich in meiner Arbeit immer so negativ. Ist das die Arbeit oder meine Krankheit?
    Woher kommen diese Gedanken denke ich das in dem Moment? Manchmal gaukelt das Leben so einen schwachsinn vor. Dass ich nur den Kopf schütteln kann. Ist das mein Verhalten?

    Ich kann nicht das Denken ändern, weil ich mental blockiert bin. Ich denke oft, das System hält mich klein.
    Dass dadurch nur Schrott an meinen Filter kommt in den Kopf. Ich träume immer von Freiheit. Aber in meinem Kopf ist dauernd nur "Krankheit" Thema....

    Gibt es da ein Ent-Kommen??

    Gruß
    Worti
     
    upgrade gefällt das.
  2. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    27.175
    Codiers dir, Wortdoktor.

    Gib der Richtung, dem vermeintlichen Inhalt des Moments einen Namen. So kriegste das Affengeplapper in den Griff und es wird dich zusehends amüsieren.
     
    Maryem, Green Eireen und Wortdoktor gefällt das.
  3. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    31.522
    Ort:
    HIer
    :thumbup: Das freut mich sehr - von dir hier zu lesen...:)

    Ich habe eher den Eindruck, dass du geschärfte Antennenfühler nach aussen hast - und viel vom Aussen aufnimmst - so wie eine Sat-Schüsssel.

    Nicht alles was du in dir fühlst und als Gedanken im Kopf hast - muss zwangsläufig auch deins sein und von dir kreiert worden sein.

    Wie ich auch selbst aus eigener Erfahrung weiss - dafür aber auch eine ganze Zeit brauchte um das zu erkennen.

    Hast du schonmal einen HSP Test gemacht?

    .
     
    Wortdoktor gefällt das.
  4. EngelChristian

    EngelChristian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2016
    Beiträge:
    2.010
    Ort:
    Essen, NRW
    Man lebt nicht alleine in seinem Körper. Im Menschen sind auch negative und positive Energiewesen, auch wird er von göttlichen Energiewesen gebildet. Ebenfalls im Körper sind Engel des Bösen und Engel von Gott (Seelenengel), ein Lichtengel und ein Geistführer (Energiewesen). Zusätzlich könnte jemand unreine Geister haben (beauftragte Engel des Bösen, Dämonen). Ansonsten gibt es noch Besetzungen. Auch könnte Frequenztechnologie Einfluss nehmen.
     
    Wortdoktor gefällt das.
  5. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.957
    Ort:
    Nahe Wiesbaden
    Werbung:
    Ich habe manchmal den Eindruck, als wenn ich mein Leben metaphorisch wahr nehme.
    Meine Wahrnehmung ist verbunden mit der Metaebene des Lebens.
    Ich nehme alle Zeiten immer gleichzeitig wahr. Für mich sind Egoismus, Tod, Leben, Zeit, Angst, Freude alles einzeln abgeschlossene Realitäten. Deswegen hab ich keinen Zugriff auf die Realität der Freude.
    Denke oft, Leben ist was böses. Und das Liebe nur dafür da ist, andere zu benutzen. Aber das will ich eigentlich nicht.
    Ich will leben, ja, aber nicht andere Benutzen. Mich stört, dass ich andere heran ziehe um meine Bedürfnisse zu befrieden.
    Ich fühle mich oft wie ein "böser Mann", der dauernd andere heran zieht, um sich selbst glücklich zu machen.
    Kann ich das auch anders steuern? Mehr geben zb?

    Mein Leben wirkt auf mich sehr metaphysisch. Die Meta-Ebene ist bei mir sehr ausgeprägt.
    Deswegen erkenne ich von anderen Menschen immer sehr viel.
    Wie kann ich meine Metaebene zentrifugieren?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden