Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was ist das Ziel einer spirituellen Entwicklung? Verschmelzung oder eigene Grenzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ereschkigal, 5. März 2004.

  1. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    hallo rawir ...

    das ist aber mal ein tolles posting !


    :winken5: mara
     
  2. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    ich denke ihr seht das bissel falsch . eigentlich wollte ich das gar nicht so breit über mich diskutiert wissen.

    ich habe nur auf Ereschkigals beitrag geantworte, wollte zum ausdruck bringen das ich für meine person den weg einer spirituellen entwicklung nicht als den richtigen ansehe.

    ich kann das nicht so genau erklären, ich fühle das auch irgendwie, das ich das schnell unterbinden muß, damit das nicht noch wieter ausufert, weil ich spüre das es nicht mein wirklicher wille ist, solche dinge zu den meinigen zu zählen.

    @Rawir ich möchte auch noch auf einige stellen von dir eingehen, schon aus anstand, weil du dir so viel mühe gegeben hast.

    <<<Diese "Sachen", die du da so draufhast, sind anormal, <<<

    ----genau, auch du siehst es so, deshalb möchte ich sie ja los werden-------

    <<<Reinkarnationstheorie<<<

    ------ich glaube nicht an gott, nicht an ein leben davor, bzw. danach. ich habe bei dr. von hagen einen vertrag, mal plastiniert zu werden.--------

    <<<Und deswegen hast du als Fähigkeiten eben jene Anlagen in dir.<<<

    -------sehe ich für mich eher als dummen zufall, bzw. dann schon eher als bestrafung, bzw. als geistig gestört an---------

    <<<Du hast diese Sachen solange intuitiv "gemacht", bis man dich darauf hinwies, daß du nicht normal bist<<<

    ----------stimmt , weil ich vorher gar nicht logisch geschnallt hatte, das es was außergewöhnliches ist, dachte eher es ist klugheit, gute beobachtungsgabe... von mir-----------

    <<<Du fürchtest nicht so sehr deine Fähigkeiten als vielmehr die Reaktion deiner Umgebung.<<<

    --------JA, ABER ich habe sovieles drauf (sport, vegatarische essenweise....andere denkweise... ) da ist das mit dem spirituellen nur der i punkt. ich fahre auch inliner (ich bin 43, weiblich) auch da werde ich schon blöde angemacht, weil auch sowas keiner in meiner stadt macht. also das bin ich schon irgendwo auch gewohnt. aber ja ich versuche schon so weit wie möglich der norm zu entsprechen---------

    <<<dann kannst du sie auch zum Segen Anderer einsetzen - und diesmal ganz bewusst und voller Nächstenliebe.<<

    ----das will ich gar nicht, ich bin mir selbst der nächste, mir fehlt total der mutter theresia komlex. null mit nächstenlieb, ich lieb nur mich.-----------

    was du zu 5
    a) schreibst. ja , ich bin eine quastchtante muß mich mitteilen.

    zu b) ja auch. und auch noch, weil ich so vieles lebe, da muß ich irgendwas ablegen, überfordert mich ansonsten. da ist mir das übersinnliche aber am wenigetsen wert.

    zu c) auf die idee bin aich auch schon gekommen, ich habe die absicht im sommer nach berlin zu ziehen, eine wohnung habe ich schon vorreserviert. ich will nämlich etwas krasser leben als es mir hier in meiner stadt möglich ist. das bezieht sich aber auf anderes, nicht aufs spirituelle. weil ich echt nicht so die spirituelle richtung für mich ok finde. hat auch mit meinem denken zu tun.

    ob ich berlin war mache ist noch etwas fraglich.

    d) aufhängen nee, ich bin ein positiv denkender mensch in person, außerdem habe ich panische angst vor dem tod. ich sterbe doch nicht freiwillig.

    auf solche ideen komme ich gar nicht, wohl weil ich noch so frei im kopf bin, weil mich die spiritualität zum glück noch nicht vernebelt hat.

    ja ich bleibe ich selbst, daher muß das spirituelle weg.

    aber ok, macht euch mal keinen kopf über mich, ich habe echt nur lust auch auf beiträge meine gedanken zu äußern. wenn ich echte problem habe sieht das ganz anders aus.
    einige von euch werden das auch wissen.

    alles ok:)
     
  3. lacuna777

    lacuna777 Guest

    ....der letzte post ist supi, ehrlich, direkt und wissen, was man selbst ist! das war nur meine sicht der dinge. find ich toll!

    grüßle
    lacu
     
  4. Rawir

    Rawir Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    225
    Ort:
    Berlin
    Hi Wirbelwind
    Mir hat es dennoch gefallen, dir zu antworten, ja, ich hielt es für wichtig. Ich glaube nicht, daß du diese Fähigkeiten jemals loswirst. Ich denke vielmehr, daß du lernen wirst, sie als einen Bestandteil deines Seins zu akzeptieren. Wenn du irgendwann das Gefühl hast, daß du da Hilfe brauchst, melde dich einfach nochmal bei mir.

    Übrigens: Du magst zwar an den Zufall glauben und das möchte ich dir auch nicht absprechen, aber ich sehe es nicht als Zufall an, daß du als Umzugsziel Berlin gewählt hast, lebe ich doch auch in Berlin. Dieser Umstand und der, daß du genau vor der Verwirklichung deines Umzugplanes hier postest, sehe ich als Analogiekette an, als eine Kette parallel verlaufender Ereignisse, die miteinander zu tun haben, ohne daß es erstmal eine sichtbare Verbindung gibt - eben das, was du "Zufall" nennst. Wenn du Jemanden zum Reden brauchst - also tatsächlich zum Reden und nicht nur zum posten - dann melde dich bei mir. Meine Mailaddi sollte ja mit angegeben sein. Wir können uns dann irgendwo in Berlin auf neutralem Boden treffen.
    Gruß Rawir
     
  5. Nostradama

    Nostradama Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Wien
    Liebe Wirbelwind,

    vieles von dem, was Du schreibst und warum Du Deine Gabe ablegen magst, kann ich sehr gut verstehen.

    Auch mir ist es vor etlichen Jahren so gegangen. Ich fühlte mich total überfordert. Wollte nicht mehr diejenige sein, die solche Dinge sieht, fühlt, weiß.. mitgeteilt bekommt.

    Ich sagte einfach 'Nein'. Hab mich total verschlossen, mich in 'normalem' Leben vergraben. Dem Leben halt, dass alle anderen so haben, obwohl ich als Kind/Jugendliche nie davon geträumt hatte. Im Gegenteil, ich wollte immer anders sein... immer meinen eigenen Weg gehen.

    Irgendwann bin ich dann doch ausgebrochen aus dem 'normalen' Leben: Scheidung.. und weil der Partner nicht loslassen kann, dann Umzug... und weit weg lässt er leider immer noch nicht los... Aber ich habe zu mir gefunden. Habe Menschen hier getroffen, die mich haben bewusst werden lassen, dass es eine Gabe ist 'spirituell' zu sein...

    Und siehe da, die Bilder, das Wissen, die Erfahrungen kommen wieder und werden mehr und jetzt kann ich sie annehmen. Weiß, dass sie zu mir gehören und dies mein Weg ist.. auf dem ich wohl erst am Anfang stehe..

    Aber jetzt bin ich neugierig und freue mich auf das, was ich über mich erfahren werde und über das, was ich anderen Menschen dadurch auch geben kann..

    Es hat alles seinen Sinn und geht seinen Weg. Und vielleicht ist für Dich jetzt erst mal die Zeit des Abstands bis zu dem Zeitpunkt, wo Du Deine Gabe annehmen kannst, sie verstehst und sie einfach wieder als einen Teil von Dir siehst.

    Ich wünsche Dir auf Deinem Weg viel Licht und Energie..

    Nostradama
     
  6. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Liebe Erischkigal, was ist das Ziel der spirituellen Entwicklung? Im Grund kann diese Frage gar nicht beantwortet werden, denn es ist wie die Frage: „Ist Schönheit gerecht.“
    Gerechtigkeit gehört zur Ethik und Schönheit gehört zur Ästhetik. Ein Ziel gehört in die Welt von Materie, Raum und Zeit den die Entwicklung braucht Zeit. In der Spiritualität gibt es kein Später oder Früher nur das Jetzt. Das Jetzt ist mit dem Sein verknüpft. Und das Sein ist mit dem verknüpft wer du wirklich bist.
    Wo kann die Entwicklung letztendlich hinführen? In das Jetzt, in das Sein, zu dem was du wirklich bist. Zu dem was du bist. Nicht zu dem was andere sind. Es führt dich zu Sein nicht zu Nicht-Sein oder Auflösung. Die Entwicklung hier gibt dir Wissen für das dortige Sein. Die Idee, dass man dort alles wisse ist ja leider ein weit verbreiteter Irrtum, dem fast jeder aufgesessen ist. Weil es dort kein Allwissenheit gibt sind wir ja hierhergekommen. Deshalb kam ja Enkindu auf die Erde, um zu erfahren, wie das Menschsein schmeckt, da er es ja nicht wusste.
    Das Posting ist leider sehr knapp geworden. Vielleicht kannst du mir erklären, wie meine Aussage im Gilgamesch-Epos zu finden wäre.

    Herzliche Grüße
    Paolo.
     
  7. alwin

    alwin Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Berlin und anderswo
    Du solltest, wenn du deine gegenwärtige Fähigkeit nicht haben willst, den inneren Fokus in dem Sinne umkehren, dass nicht mehr fremde Wesen auf dich wirken, sondern alles, was dich ausmacht. Und da gibt es genügend deiner eigenen vergangenen und künftigen Leben zu erforschen und bewusst zu machen. Das ist natürlich leichter gesagt, als getan. Diese Fähigkeiten ungenutzt zu lassen, bloß weil du spirituell noch nicht bewusst differenzieren kannst, das halte ich für eine enorme Verschwendung.

    Was die Spiritualität anbelangt, da ist das Wort solange allgemein, bis man mit ihm zu einer "ursprünglichen Spiritualität" kommt. Und das im Sinne von geistigem oder vergeistigtem Bewusstsein dem Ursprung nach, dem ein Mensch entstammt, bevor er überhaupt gegenständlich wurde.
    Gruß von Alwin
     
  8. Ereschkigal

    Ereschkigal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    2.220
    Ort:
    bei Köln
    Lieber Paolo,

    ich suche nicht in alten Epen nach dem Sinn des Lebens. Gerade das Gilgamesch Epos erscheint uns als ein Epos. Doch es ist aus x-Bruchstücken zusammen gesetzt. Und es handelt sich nicht um einfache Abschriften sondern auch häufig eigene literarische Kompositionen. Diese Bruchstücke stammen aus einem Zeitraum von mehr als 1000 Jahren und 3 unterschiedlichen Sprachen und Kulturen. Daraus wurde wegen Lücken ein Epos zusammen gesetzt.

    In den noch vorhandenen Teilen des Epos erscheint die Suche Gilgameschs sinnlos, da er ein Kraut findet, daß unsterblich machen soll, dies ihm aber wieder von einer Schlange geklaut wird. Sie frißt es und häutet sich. Während seiner Suche bekommt Gilgamesch ganz unterschiedliche Antworten auf seine Frage. Die einfache Antwort der Schenkin, daß Leben zu genießen, ist mir am deutlichsten in Erinnerung.

    Liebe Grüße
    Ereschkigal
     
  9. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Liebe Ereschkigal - Namo hat auf seiner homepage sich darüber ausgelassen unter dem Titel: Die Tragik der Religionen. ( doormann.tripod.com/tragik.htm )
    darf ich es mit diesem Hinweis als Antwort belassen.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden