Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was haltet ihr von dem Thomas Evangelium

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von kingbuse, 12. August 2004.

  1. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.356
    Werbung:

    Da hast du mich auf was gebracht. Die Marke "Jesus". Ein Auslaufsmodell? Vielleicht, aber langsam. Weltweit gibt es immer noch massiv genug Leute, die diese Marke konsumieren, wenngleich die Anzahl in den letzten 30 Jahren ein wenig geschrumpft ist, Tendenz weiter sinkend. Aber wie gesagt, langsam.
    Meiner Ansicht nach sollte es jedoch nicht um das bloße Konsumieren dieser Marke gehen, sondern eher darum, die Zentralweisheiten herauszufiltern, die diese Figur eventuell von sich gegeben hat. Viele Worte wurden dem Menschensohn in den Mund gelegt. Dabei wird es gar nicht mal so darauf ankommen, ob er diese Worte tatsächlich gesagt hat, sondern es wird darum gehen, welche der Sentenzen Universalität besitzen. Es ist nicht so entscheidend, wer etwas sagt, sondern ob das, was gesagt wird, stimmt. Man kann aus der Marke Jesus nur Kraft ziehen, wenn man gleichzeitig den Personenkult zu den Akten legt. Denn sonst verkommt das ganze zum Ersatzvatersyndrom.

    Greetz
     
  2. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Hi Alexander,

    ich habe deine Antworten gelesen. Du hast keine Frage beantwortet, sondern von etwas ähnlichem geschreiben. Ich brauche von dir keine korrigierte Antwort.

    Paolo.
     
  3. Namo

    Namo Guest

    Hi A.,
    ja, agree. Das ist der Grund, warum ich hier dazu schreibe.

    Es gibt eine Vielzahl von Herangehensweisen and das Thomas Evangelium und den Mann, den Thomas Jesus nennt. Und ich denke es sind sehr viele Menschen damit beschäftigt, den Zusammenhang auch mit den anderen Evangelien zu verstehen. Es gibt ein Jesus Seminar, ein hypothetisches Evangelium 'Q' , das einige Wiiisenschaftler als die Quelle ansehen, aus dem die anderen Evangelien entstanden sind, das es aber nicht gibt. Ich denke, es ist gar nicht so schwierig das Angebackte vom Ursprünglichen in den Evangelien zu unterscheiden. Das Ursprüngliche hat einen eindeutigen und erkennbaren Charakter für den, der es erkennt, und dieser Charakter ist nicht in allen dem Manne Jesus zugesprochenen Sayings zu finden.

    Es gibt auch einen Wissenschaftler, welche das TE als aus dem ersten Jahrhundert stammend ansieht, wegen bestimmter Dinge die aus der Kultur bekannt ist und er sagt es ist eben so alt wie die synoptischen Evangelien (Markus, Matthäus, Lukas) oder noch älter. Wenn das richtig ist, dann wäre es möglich, daß die drei Synoptiker die 112 Sayings von Thomas genommen haben, und da herum die Geschichte des Jesus Pandera, der 100 Jahre früher gelebt hat und eine ähnliche Biografie hatte, wie der Jesus der Evangelien garniert haben. In die Richtung geht auch meine Empfindung. Viele Episoden aus den synpotischen Evangelien sind klar als bekannte Symbole der Zeit zu erkennen, wie die Lazarus story, die Clement von Alexandrien wieder aus dem Markus-Evangelium heraus strich, welche die Sage von Osiris (Gott Osis = El Osisris = El Asar = L_asar = La_zar_us ) beschreibt, in der ein Toter aufersteht aus einem Grab vor dem ein Stein weggerollt wird in dem zwei Frauen um den Mann weinen und er drei Tage in dem Grab verbringt bis er als Seele wieder lebt und aufsteigt In den Himmel wo man die Götter vermutete als die Planeten heroben mit ihren astrologischen Qualitäten.

    Regina hat hier vor einigen Wochen viele der Thomas Sayings in ihre Worte gefaßt und ihre spirituelle Bedeutung erklärt und beschrieben.

    Das Christentum ist tot. Die Menschen, die sich Christen nennen sind göttliche Seelen, wie alle andern Menschen auch, aber sie haben nichts von dem verstanden, was dieser Mann J. parabelte und sagte. Paul hat sie betrogen um Jesus. Die Menschen lieben die wahrnehmende Wahrheit aus den Sayings, aber im Gottesdienst bettelt man sie an um Geld, und der Wunsch selbst Wahres zu Erkennen wird als unchristlich verfolgt. Es ist ein sehr totalitäres System, das die Menschen nicht nur um das betrügt, was Jesus in seinen Parabeln gelehrt hat, sondern auch um Gott, der im Inneren eines jeden Menschen ist und nicht in einem Haus aus Stein.

    Religion ist das Erkennen des eigenen Selbst als Seele, die ihre göttliche Heimat sucht.

    Das ist der Kern. Alle Geschichten der Hebräischen Torah und alle Sayings des J. illustrieren nur diesen Kern.

    Alles andere ist das Leben hier in dieser Welt mit ihrer Macht-Hierarchie und ihrer Sklaverei: Schule, Arbeitnehmer (danke!), Bürger, Kirche, Religionen.

    Freiheit? In dieser Welt? Nicht mal in diesem Forum. Das Sozialisierungssyndrom ist das, was diese Welt ausmacht. Deswegen ist so schwer hier zu kommunizieren über das Spirituelle.

    Mein Jesus, Dein Jesus. Ein Amerikaner fragt: 'Dieser Jesus kommt doch aus Isarel; wieso hat der dann einen mexikanischen Namen?'. -

    Paolo hat hier mit recht angemerkt, daß (jetzt meine Worte) es nicht notwendig sei den Krieg und Kreuzzug der Christlichen Mission in dieses Forum zu konzentrieren, und schon gar nicht, wenn diese Missionare resistent sind gegen Argumente. Es ist nur 'Reibung im Gehirn'.

    Andererseits habe ich aber auch den Eindruck, daß es hier nicht viele Menschen gibt, die das Thema hier adequat diskutieren wollen.

    Die Schüler sagten zu Jesus: "Sage uns, in welcher Weise unser Ende sein wird!" Jesus sagte: "Habt ihr denn schon den Anfang entdeckt, daß ihr nach dem Ende fragt? An dem Ort, wo der Anfang ist, dort wird das Ende sein. Selig ist, wer am Anfang stehen wird. Und er wird das Ende erkennen und den Tod nicht kosten."
    (Thomas Evangelium)

    Namo
     
  4. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.766
    Es muss den Lehrer betrüben, wenn er sieht wie seine Lehre mißbraucht wird.
    Alexander hat mein aufrichtiges Mitgefühl den er ist lebendiges Beispiel dieses Mißbrauches. Aus Ihm spricht die Angst.
    Die Angst vor Gott anstatt die Liebe zu Gott die frei macht.

    Wäre er frei hätte er keine Angst hier zu diskutieren oder zu argumentieren.
    Beschämend für die, die ein solches Werk an einem menschl. Geist begehen, der frei von Gefühlen für Scham, Schuld oder Angst geboren wird.

    LG
     
  5. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo Regina,

    Alexander rezitiert christliche Parolen, wie z. B. Jesus lebt.
    Ein Wesen lebt in der Zeit zwischen Geburt und Tod, und in der Zeit zwischen Tod und Wiedergeburt ist es tot. Bei Alexander ist das nicht so, bei ihm lebt Jesus zwischen Tod und Wiedergeburt, das ist eine der unsinnigen, christlichen Parolen. Sie erinnert mich an die unsinnige, christliche Parole: „Das wichtigste ist an Christus zu glauben“.
    Solche unsinnigen Parolen, wie Jesus lebt, kann er in einem christlichen Forum ausposaunen, wo blindlings geglaubt und nicht nachgedacht wird.
    Dieses Forum ist nicht seine Welt. Mindboy hat das vermutlich jetzt verstanden, wann versteht das Alexander?

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden