Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was haltet ihr von dem Thomas Evangelium

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von kingbuse, 12. August 2004.

  1. Clinamen

    Clinamen Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Du weißt schon dass *Wahrheit* subjektiver ist als du denkst. Ich finde es Schade dass deine Posts mehr aus Zitaten bestehen als deine eigene Meinung. Das riecht irgendwie leicht nach Gehirnwäsche, riechts noch wer?
     
  2. kingbuse

    kingbuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    zw. Heidenheim und Ulm
    @ Alexander:
    Hast du schon mal daran gedacht nicht alles wortlich zu nehmen was in der Bibel steht. Dir ist doch bestimmt auch schon mal zu Ohren gekommen das Jesus sehr oft Parabeln verwendet hat...

    @ Clinamen:
    Oh ja hier riechts verdächtig stark dannach!!! :tongue:

    @ Namo:
    Du sprichst mir aus der Seele, ich finde deine Beiträge genial!


    LG Daniel
     
  3. Namo

    Namo Guest

    Wir sprechen hier über die Lehre von Jesus, wie sie in den Evangelien niedergeschrieben sind. Ich habe dazu gesagt, daß Paul sie nicht verstanden hat und habe es belegt mit seiner Lehre aus dem Brief an die Hebräer. Ich zitierte Paul:

    1. Jesus, sehen wir durch das Leiden des Todes "gekroent mit Preis und Ehre"; denn durch Gottes Gnade sollte er fuer alle den Tod schmecken.

    Der Brief an die Hebräer 2:9
    "Den aber, der «eine kleine Zeit niedriger gewesen ist als die Engel», Jesus, sehen wir durch das Leiden des Todes «gekrönt mit Preis und Ehre»; denn durch Gottes Gnade sollte er für alle den Tod schmecken."

    2. Und er hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Traenen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte; und er ist auch erhoert worden, weil er Gott in Ehren hielt. So hat er, obwohl er Gottes Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt.

    Der Brief an die Hebräer 5:7
    "Und der hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte; und er ist auch erhört worden, weil er Gott in Ehren hielt. So hat er, obwohl er Gottes Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt. Und als er vollendet war, ist er für alle, die ihm gehorsam sind, der Urheber des ewigen Heils geworden, genannt von Gott ein Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks."

    Jeder, der die Torah studiert hat, und ihre Symbole deuten kann, weiß, das Melchizedek (Hebräisch: "Der König der der Gerechtigkeit" Malkiy-Tsedeq / mal-kee-tseh'-dek von 'melek' und 'tsedeq') kein historische Priester war, sondern die astrologische Bedeutung des Planeten Jupiter/Zeuss, den man in den Zeiten, in denen die Semiten noch Astrologie betrieben, als Gott der Gerechtigkeit verehrten, wie es alle Astrologen heute noch tun. Paul wußte es offenbar nicht und hat Unsinn erzählt.

    3. Wenn unsre leiblichen Vaeter uns gezuechtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem geistlichen Vater, damit wir leben?

    Der Brief an die Hebräer 12:9
    "Wenn unsre leiblichen Väter uns gezüchtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem geistlichen Vater, damit wir leben?"

    4. Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, muß er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin. Eine wieviel haertere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Fueßen tritt und das Blut des Bundes fuer unrein haelt, durch das er doch geheiligt wurde, und den Geist der Gnade schmaeht? Denn wir kennen den, der gesagt hat „Die Rache ist mein, ich will vergelten", und wiederum: „Der Herr wird sein Volk richten."

    Der Brief an die Hebräer 10:28
    "Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, muß er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin. Eine wieviel härtere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt .. "

    5. Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.

    Der Brief an die Hebräer 9:22
    "Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung."

    6. Denn die Leiber der Tiere, deren Blut durch den Hohenpriester als Suendopfer in das Heilige getragen wird, werden außerhalb des Lagers verbrannt. Darum hat auch Jesus, damit er das Volk heilige durch sein eigenes Blut, gelitten draußen vor dem Tor.

    Der Brief an die Hebräer 13:11
    "Denn die Leiber der Tiere, deren Blut durch den Hohenpriester als Sündopfer in das Heilige getragen wird, werden außerhalb des Lagers verbrannt. Darum hat auch Jesus, damit er das Volk heilige durch sein eigenes Blut, gelitten draußen vor dem Tor."

    Dies ist ein Diskussionsforum für Religion & Spiritualität. Ich sehe nicht, daß Du etwas sagst zu diesen weltlichen Gehorsams-Ansprüchen des Paul, noch das Du irgendetwas sagts, zu der Lehre des Jesus, die hier das Thema ist, wie sie auch im TE wiedergegeben ist. Zeige, daß Du sie verstehst.
    Zeige, daß Du die Parabeln des Jesus verstehst über die wir hier sprechen.
    das ist ja auch Dein gutes Recht, aber hier suchen wir danach, das zu verstehen, was hinter den Gleichnissen des Jesus verborgen ist. Einer der Kirchenpappis Clement von Alexandrien hat in einem Brief zugegeben, daß Markus einen Teil aus dem Markus-Evangeliums heraus genommen hat, weil er nicht wollte, dass der Eindruck entstünde Jesus sei homosexuell gewesen, weil in dem geheimen Teil, Jesus die Nacht mit einem Jüngling verbracht hatte. Das ist auch belegbar. Aber wenn man nicht weiß, was der symbolische Hintergrund dieser Geschichte oder Geschichten ist, die in den synotischen Evangelien als eine freie Literaturform dramatisiert wurden, um die Sayings aus dem TE etwas 'Hollywood-Leben' zu geben, dann nimmt man alles als Historie und glaubt vorbehaltlos. Die Talmudische Tradition erwähnt z.B. Jesus, als den Sohn eines römischen Soldaten und einer jüdischen Prostituierten Miriam Magdalena, deren Mann ein Zimmermann (najjar) war. Jesus tat Wunder, heilte Kranke und verkündete das Ende der Welt. Er wurde wahrscheinlich hingerichtet, vielleicht durch Erhängen, auf seinen eigenen Wunsch. Auch der Mediziner Celsus berichtet von diesem Jesus, Sohn des Pandera, oder Panthera, aber dieser Jesus lebte mehr als 100 Jahre vor Chr. Wer weiß schon sicher (!), ob und was der Geschichten aus den Evangelien Wahrheit und was Dichtung ist. Wahrscheinlich ist vielen nicht einmal bekannt, das es diesen Jesus Ben Pandera wirklich gegeben hat. Aber das Jesus von Nazareth ~ A.D 30 gestorben ist, das wird als richtig angesehen (geglaubt), weil es alle als richtig ansehen. Es steht ja auch in der Bibel.
    Das mußt Du auch nicht. Aber ich denke, es wäre hilfreich, wenn Du etwas zum Thema (Die Lehre des Jesus) argumentierst.
    Du sagts nichts zu der Lehre des Paulus, die er im Hebräer-Brief beanspruchte.
    Punkt 4. ? 'Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, muß er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin. Eine wieviel haertere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Fueßen tritt und das Blut des Bundes fuer unrein haelt, durch das er doch geheiligt wurde, und den Geist der Gnade schmaeht? Denn wir kennen den, der gesagt hat „Die Rache ist mein, ich will vergelten", und wiederum: „Der Herr wird sein Volk richten." '.

    Paul hat das so gesagt im Brief an die Hebräer (10:28) : "Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, muß er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin. Eine wieviel härtere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt und das Blut des Bundes fuer unrein haelt, durch das er doch geheiligt wurde, und den Geist der Gnade schmaeht? Denn wir kennen den, der gesagt hat „Die Rache ist mein, ich will vergelten", und wiederum: „Der Herr wird sein Volk richten " '.
    Das ist richtig. Weil Gott nur von jedem Menschen selbst in seinem Inneren erkannt werden kann als das Bewusstsein, daß jede Seele Gott ist. In Kirchen oder in Pauls Gehorsams-Sklaverei hat m.W. noch nie ein Mensch Gott realisiert.
    Jesus sprach von denen, die seine geheime Lehre verstanden haben. Paul hat sie nicht verstanden.
    Ich bin kein Lehrer, aber schau an, was Menschen bereit sind alles zu tun, wenn sie glauben, dass sie alles das, was sie aus Gehorsam Tun (Soldaten im Iraq) nicht selbst verantworten müssen, so wie es Jesus gelehrt hat.
    "Der Menschensohn ist's, der den guten Samen sät.
    Der Acker ist die Welt.
    Der gute Same sind die Kinder des Reichs.
    Das Unkraut sind die Kinder des Bösen.
    Der Feind, der es sät, ist der Teufel.
    Die Ernte ist das Ende der Welt.
    Die Schnitter sind die Engel.
    Wie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird's auch am Ende der Welt gehen.
    Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein.
    Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich.
    Wer Ohren hat, der höre!"

    Es geht offensichtlich um das Handeln, das entweder durch weltliche Motive oder aus dem Gottesbewußtsein begründet und zu verantworten ist. Es scheint mir, daß es sinnvoll ist einen blinden Gehorsam aufzugegeben, um selbst zu erkennen, ob das eigene Handeln rechtens ist. Ein Sklave, der nur gehorsam ist und seine Taten durch Jesus ungeschehen machen will, kann und will das sicher nicht erkennen.
    Du und Paul ihr verwechselt die Welten. Das Respekieren der Wahrheit, als ein Attribut Gottes, ist kein weltlicher Gehorsam, wie ihn die Kirche als weltliche Autoritäten verlangt, der man sich beugen soll.
    Nein. Die Lehre Jesus ist eine geheime Lehre, die er nur an einige wenige Schüler weiter gab in Gleichnissen nur für sie und sie bezieht sich auf die Ordnung der inneren Welt. Christen und unter ihnen Paul voran, haben das ignoriert, und seine Lehre als weltliche verkauft um der weltlichen Macht willen. Und das alleine ist schon ein spirituelles Verbrechen.

    Jesus: "Ich werde meinen Mund auftun in Gleichnissen." Ein Schüler fragt: "Warum redest du in Gleichnissen zum Volk?" Jesus: "Ich rede in Gleichnissen zu ihnen, weil sie sehend nicht sehen und hörend nicht hören, noch verstehen. Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Reiches der Himmel zu wissen, jenen aber ist es nicht gegeben. Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu wissen, den übrigen aber in Gleichnissen, damit sie sehend nicht sehen und hörend nicht verstehen."

    Das bedeutet, das niemand sich auf Jesus berufen kann, der nicht seine Gleichnisse über die Ordnung der inneren Welt zu deuten weiss. Ich habe noch nie gehört, dass ein Mensch, der sich Christ nennt, das je in den letzten 2000 Jahren vermochte.

    Namo
     
  4. Alexander

    Alexander Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2004
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Seyring
    :) Und hier ist der Zeitpunkt die Diskussion zu von meiner Seite zu beenden, den Staub abzuwischen zum Zeichen, dass diese Stadt den Zorn Gottes empfangen wird. Auch ist es nicht biblisch unendlich lange Diskusionen ohne Ziel zu führen. Denn diejenigen die suchen soll ich empfangen und die Botschaft verkünden, wer sucht, soll finden. Diejenigen die meine Botschaft aber ablehnen soll ich ihrem Irrglauben überlassen, denn sie lehnen Gott von Grund auf ab. Denn wer der Wahrheit nicht glauben will, der glaubt lieber den Lügen und Gott überlässt diejenigen ihren Irrtümern.

    2. Korinther 7-8
    7 Wir verkünden Gottes Wahrheit und leben aus seiner Kraft. Zum Angriff wie zur Verteidigung gebrauchen wir die Waffen Gottes: Rechtschaffenheit vor Gott und Menschen. 8 Dabei lassen wir uns nicht beirren: weder durch Lob noch Verachtung, weder durch gute Worte noch böses Gerede. Man nennt uns Lügner, und wir sagen doch die Wahrheit.

    1. Johannes 4,4
    Doch ihr, meine geliebten Kinder, gehört zu Gott. Ihr habt diese Lügenpropheten durchschaut und besiegt. Denn der Geist Gottes, der euer Leben bestimmt, ist stärker als der Geist der Lüge, von dem die Welt beherrscht wird. 5 Sie gehören ganz zu dieser Welt. Deshalb verbreiten sie ihre eigenen Vorstellungen und Gedanken, und alle Welt hört auf sie. 6 Wir dagegen gehören zu Gott. Jeder, der sich zu Gott bekennt, wird auf uns hören. Wer aber nicht zu Gott gehört, wird uns ablehnen. Daran erkennen wir den Geist Gottes und den Geist der Verführung.

    Johannes, ein Apostel, einer der 11 Auserwählten direkten Nachfolger Christi. Alle Apostel verkündeten den gleichen Glauben wie Johannes, Petrus und Paulus. Jesus wählte sicher keine Nachfolger aus, die seine "Geheimbotschaften" niemals verstehen werden :)

    Der Herr segne euch
     
  5. Namo

    Namo Guest

    Hi Alexander, ich habe es nicht gezählt, aber von den Menschen, die sich Christen nennen, und mit denen ich in den letzten zehn Jahren über die - geheime - Lehre des Jesus sprechen und diskutieren wollte, haben alle diese Menschen von sich aus die Diskussion beendet. Alle. Akademische Theologen oder überzeugte Christen. Ich breche auch Diskussionen konsequent ab, wenn ich erkenne, daß nur noch gegen die Person argumentiert wird, aber in der Sache habe ich noch nie eine Diskussion abgebrochen.

    Ich denke, nicht der, der glaubt, daß ihn sein Glauben immun macht gegen Irrtum, erkennt, daß ihn die Wahrheit frei macht - auch von der Kirche - wie Jesus sich frei gemacht hat von dem heuchlerischen Gehorsamsansprüchen der jüdischen Rechtsgelehrten seiner Zeit, sondern, daß nur der, der auch bereit ist das Falsche als Falsch zu sehen und zuerkennen und es zu unterscheiden vermag von dem Richtigen, daß als richtig und/oder wahr erkannt ist. Ohne diese Unterscheidung kann schlechterdings keine Wahrheit niemanden frei machen. Ohne diese Unterscheidung ist ein Mensch, der aus der Bibel zitiert nur ein Lautsprecher, der Erkenntnis (Gnosis) scheut.

    Der Plot Jesus ist komplex. Viele theologische Wissenschaftler haben versucht diese Phänomen zu verstehen. Und ich denke, es ist verstehbar, wenn man bereit ist, das zu erkennen, was erkennbar ist. Dazu reicht nicht die Christliche Bibel, der RKK. Das Alte Testament AT ist die mündliche Überlieferung der Semiten, welche schon in vor 4300 Jahren in Mesopotamien spirituelle Geschichten tradierten, die sie selbst aus dem Industal mitgebracht hatten, und über deren Inhalt wir uns heute selbst ein Bild machen können wenn wir alles das, was über Erstgeborene und Zweitgeborene oder über die symbolische Reinigung der Seele mit dem Benetzen des Kopfes mit Wasser ('Taufe') aus dem Manu_Smriti schlau machen können, und die schon von den Sumerern als spirituelle Parabeln, in dem der Mensch vom nur sexuellen Tier der Erde ('En_Ki_du') seinen Weg sucht und geht um sich seiner unsterblichen Gott-Seele bewusst zu werden, wie es im Gilgamesh Epos parabelisiert wurde.

    Nur über Wissen, über dies Wissen, das aus Erkenntnis der Wahrheit entstanden ist, kann man dann die selsamen Geschichte der Bibel verstehen.

    Die Geschiche des Noah ist dem Gilgamesh Epos entnommen.

    Die Biographie des Moses ist entnommen der Biographie des Sargon von Akkad.

    Das Hebräische 'Gan Eden' ('Der Garten der Freude') ist dem Sumerischen Dilmun entnommen.

    Die Geschichte in der Genesis mit den vier Strömen ist der Geschichte des Shiva entnommen, dessen Symbol in dem Berg Kailash tradiert ist und ist dem Prolog des Gilgamesh Epos entnommen, in dem die Göttin geheimnisvoll über den Baum des Lebens spricht, und der 'nach zehn Jahren gereift' ist um einen Thron nur für sie allein zu haben und der inmitten des 'Garten der Freude' (Gan Eden) gesteckt wird.

    Die Parabeln über die Erst- und Zweitgeborenen (A_Brahm / Sara) sind der vedischen Religion (Brahm / Sarasvati) entnommen, ebenso wie die Trinität aus Brahm - Vishnu - Shiwa (chavvah= Eva).

    Die Geschichte des Lazarus ist die Geschichte des Gottes Osiris aus der Ägyptischen Religion (El_Asar = Gott Asar = La_zar_us) und wiederhlolt sich im Geheimen Markus Evangelium als auch in der Golgata Parabel, in der eine Seele mit einem Stein vor einer Grube drei Tage eingeschlossen ist und in dem zwei Frauen um ihn weinen.

    http://doormann.tripod.com/sargon01.htm
    http://doormann.tripod.com/dilmun1.htm
    http://doormann.tripod.com/hammur.htm
    http://doormann.tripod.com/ms_yk.htm
    http://doormann.tripod.com/tragik.htm
    http://doormann.tripod.com/tomkorr.htm
    http://doormann.tripod.com/passah.htm
    http://doormann.tripod.com/thunder0.htm

    Alles dies bezieht sich einzig und allein auf die zu erkennenden innere Ordnung der spirituellen Welt, wie sie auch im Thomas Evangelium in Gleichnissen verschlüsselt sind für die die Erkennen und Wissen wollen aber nicht mehr glauben wollen, was sie sollen, und hat sonst keine wirkliche Bedeutung.

    Christen können das ignorieren und sie werden das ignorieren, solange sie Christen sind und glauben das Glauben frei macht und nicht das - für das Ego schmerzhafte - Erkennen der Wahrheit.

    Ich denke hier ist ein Platz - und ich danke Walter - über exakt diese spirituellen Gleichnisse des Jesus und seiner Bedeutung aus dem TE zu sprechen.

    Namo
     
  6. Alexander

    Alexander Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2004
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Seyring
    Werbung:
    Ich hab nur jetzt die ersten paar Zeilen gelesen. Und ich lese nicht mehr, weil ich sonst gegen mein Gewissen handeln würde und wieder nur zum diskutieren beginnen würde. Jedes mal wenn ich das mache, fühle ich mich danach schlecht, ein Zeichen, dass es nicht vom Geist kommt. Wahrscheinlich weil es dann so wirkt, als würde ich die Wahrheit wie sie mir offenbart ist unbedingt durchsetzen wollen. Doch das ist nicht der Weg wie ihn der Herr legt.

    Sobald es eine heißere Diskussion gibt, beende ich es immer, sei es mit dem einfachsten oder gebildetsten Heiden, Atheisten, Agnostiker, Scheinchristen oder dem Esoteriker... auch Theologen, deren wissenschaftliche Zerstückelung der Bibel und Jesus ebenfalls ein Handwerk des Teufels ist! Ich habe die Erfahrung gemacht: Je mehr man diskutiert, desto mehr verkrampft sich die "Gegenseite" auf seinen Irrweg, was nicht Zielführend ist. Mehr gute Erfahrung mache ich mit einer einmaligen Richtigstellung nach biblischen Kontext und dann lass ich das so stehen, damit Gott durch sein Wort nun im Herzen wirken kann, ohne dass ich durch schon fast "feindliche" Diskussion mit immer menschlicheren Worten dazwischen funke. Wichtig ist nur, dass sie wissen, dass ihr Weg der falsche ist mit Begründung auf die Bibel, und in den Tod führt, dann habe ich mich aus der Schlinge gezogen und überlasse dem gerechten Richter das Urteil über sie.
    Denn vor Gericht haben sie, die ihre eigene Prophetien verkünden dann keine Ausrede mehr nichts davon gewusst zu haben und so erfüllt es sich wenn es in der Heiligen heißt:

    29 Ich, der Herr, sage euch: Mein Wort ist wie ein Feuer und wie ein Hammer, der Felsen in Stücke schlägt! 30 Diese Propheten bekommen es mit mir zu tun, sie, die einander die Worte stehlen und behaupten, sie hätten sie von mir! 31 Sie werden mir nicht entkommen, diese Propheten, die ihre eigenen Gedanken von sich geben und dann sagen: 'Der Herr hat gesprochen.' 32 Nein, mir entgehen diese Lügner nicht, die ihre Träume als mein Wort ausgeben! Sie führen mein Volk in die Irre und täuschen es mit ihrer zusammengereimten Botschaft. Ich, der Herr, habe sie nicht gesandt und ihnen keinen Auftrag gegeben. Sie helfen diesem Volk keinen Schritt weiter!»
    Jeremia 23,29-32
     
  7. Alexander

    Alexander Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2004
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Seyring
    hab ein Wort auslassen: in der Heiligen Schrift heißt
     
  8. Namo

    Namo Guest

    Hi A,

    Ich denke, es wäre auch wichtig zu wissen, ob Deine Scheu vor der Wahrheit (s.O). nicht eine Angst vor dem, was Namo schrieb, wie ein Feuer und wie ein Hammer, der den Felsen (Petrus) in Stücke schlägt sein könnte und daß Du sicher bist, daß Du nicht Deine Träume als das Wort Gottes (Wahrheit & Liebe) ausgibst und das Volk in die Irre führst (?) . Ich denke, daß das, was Lügen sind nur als solche erkannt werden können, wenn sie der erkennbaren Wahrheit widersprechen und das bedeutet in meinen Augen, dass man das, was als wahr beansprucht wird, anschaut, auch wenn es den Felsen in Stücke schlägt und nicht, wenn man sich in der Wärme der Versprechungen aus einem Buch kuschelt.

    Manche Dinge gehen nicht. Man kann nicht etwas diskutieren, wenn man nicht diskutieren will. Und man kann nicht etwas als wahr erkennen, wenn man es nicht anschaut und man kann nicht etwas als falsch erkennen, wenn man es nicht anschaut.

    Du glaubst, daß es Heiden, Theologen, Esoteriker, Christen usw. gibt, aber ich denke, es gibt nur Menschen, die Gott sind, es nur nicht immer wissen. Jesus hat versucht über seine geheime Lehre, daß die Menschen ihm in seinem Gottesbewußstein folgen in die innere (esoterische) Welt, die nicht diese soziale Welt ist, in der man Heiden von Christen unterscheidet. Die Begriffe 'heid' und 'god' entstammen übrigens der Nordischen Religion (Edda); die Semiten nannten die Götter 'Elohim' und den Gott des physischen Lebens YHWH wobei HWH (Chavvah = Shiva) das physische sterbliche Leben ist.

    Ich denke, dies ist ein Diskussions-Forum für Religion und Spiritualität in dem Themen diskutiert werden mit Argumenenten mit dem Ziel das Wahre vom Unwahren zu unterscheiden zu lernen - auch in sich selbst.

    Eine Wahrheit ist, daß im Louvre in Paris eine Tafel steht, auf der auf der in Stein gehauen steht:

    'Wenn ein Mann das Auge eines anderen Mannes heraus schlägt, dann soll auch sein Auge ausgeschlagen werden. Wenn ein Mann einem anderen die Zähne ausschlägt, dann sollen auch seine Zähne aus geschlagen werden."

    Nicht nur Christen behaupten, daß ein gleichsinniges Gesetz ein Mann namens Moses von Gott persönlich in Stein gehauen bekommen hat, so wie es im Buch Exodos (20/21) beansprucht wird. Aber viele Jahrhunderte vor der Zeit, zu der dieser Moses angeblich gelebt haben soll, hat das der historisch bekannte semitische König Hammurabi in Stein hauen lassen.

    Haut Gott Gesetze in Steine?

    Die Geschichte des Moses ist eine Parabel des als Seele geborenen Menschen, der hier auf der Erde eingesperrt ist in einen engen Körper, und der nachdem er sich hier seiner Gottesnatur bewußt geworden ist, sich danach sehnt, wieder in sein wahres zuhause zurück (re_ligio) zu kehren. Diese Seele ist symbolisiert als das Isra_El, 'Der mit Gott ringt' welche sich beim physischen Tod durch das Sterben des Fleisches des physischen Körpers (Ägypten, Hebräisch: 'Mitzrayim': 'Enge Orte' oder 'eingeengte Orte', 'Knast', Knechtschaft', 'Gefängnis'.) als unsterbliche Seele zurück in die spirituelle Welt begibt.

    Heute noch streiten Menschen, die sich religiös nennen, um die Macht in dieser Welt und in diesem Forum, einen nationalen oder einen sog. religiösen Anspruch auf Macht zu haben, weil sie nicht die symbolische Bedeutung in den Mythen der Bibel erkannt haben.

    Das dauert nun schon über 2000 Jahre.

    Und Du willst darüber hier nicht diskutieren.

    Namo
     
  9. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Lieber Namo und Alexander
    Ich habe leider oft die Erfahrung machen dürfen und mache sie immer noch, wenn ich mit sog. Christen über die Auslegung der Gleichnisse von Jesus spreche, und meine Auslegung ist halt mystischen Ursprunges, tja dann haben sie halt keine Zeit mehr, oder sie verwünschen mich in die Hölle (gehe wirklich dann gerne dorthin wenn man mich dorthin sendet). Oh ja sie haben sehr gute Bibelkenntnisse, aber mein Herz schmerzt wenn sie den inneren Sinn nicht hören wollen. Ich glaube leider hat man bis heute Jesus nicht verstanden, und wird ihn so niemals verstehen, Schade. Aber wie heisst es Wer ohren hat der höhre...... Deshalb ist auch das Thomas Evangelium für viele etwas irrationales. Obschon es ein schöner Schlüssel ist, um viele Aussagen von Jesus gerade die Tiefe zu vermitteln die er wohl seinen Jüngern vermittelt hatte...
    Manchmal ist in mir der Wunsch, wenn ich Jesus nur dannzumal zuhören konnte, was er wirklich so sprach.....
    Lieber Namo Du sprichst viele Intuitive Wahrheiten (Perlen) aus. Ich bin leider nicht so gut im artikulieren dieser Weisheiten, bin da noch am lernen. Lieber Alexander ich wünsche und hoffe, dass sich deine Innere Ohren wirklich öffnen für die Lehren Jesus.
    Gruss Roland
     
  10. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Lieber Roland,
    wenn man sich mit dem Phänomen Jesus beschäftigt, dann ist es glaube ich hilfreich, in die Sayings des TE hinein zu hören und die Qualität der inneren Motivation und Psyche/Charakter des Mannes wahrzunehmen und sich zu fragen, warum hat er das gesagt, in welchem Umfeld, mit welchem Selbstverständnis über die Motivationen der Menschen ihrem nur weltlichen sozialen Bewusstsein als eingebunden in die jüdische Gesellschaft mit ihrem Verständnis über die Ergebenheit den Gesetzen Gottes, die sie auch als bevollmächtigt durch die jüdischen Rechtsgelehrten hinnahmen. Ich denke hierbei kann man sehr viel erkennen, was seine innere Sichtweise und die revolutionäre Sprache in Rätseln über die verschieden Sichtweisen der physischen Welt und der spirituellen Welt, war. Viele Menschen haben einfach - einschließlich der Menschen der Kirche - nicht verstanden, daß die Gesetze in dieser evolutionären Welt der hierarchischen Macht und des Fressens und Gefressen Werdens, in der Ordnung der inneren Welt keine Bedeutung mehr haben und dienen zwei Herren; dem einem in Rom und dem anderen im Himmel. Dass Jesus das schon doof fand, hat das Denken im Christentum des Paul nie irritiert. Das ist etwas, was ich nicht wirklich verstehe, wenn ich denke, das die Menschen ein eigenes Bewusstsein haben.

    Ich denke auch, jenseits der Enge des Christentums sind so viele Wahrheiten zu entdecken und zu erkennen, welche der Seele hilft aus ihrer Enge die Freiheit zu atmen, die es im arroganten Christentum als weltliche Macht nicht gibt. Wer immer auch der Mann war, von dem Thomas Sayings aufgeschrieben hat, er hat sich dieser weltliche Macht als Seele, die ein Teil von Gott ist nie gebeugt, und sie verspottet.

    LG

    Namo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden