Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sind wir komplizierter oder achtsamer geworden?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Frl.Zizipe, 10. Mai 2021.

  1. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.154
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Sunny hat da wohl andere Phantasien dazu :D
    Ich bleib beim Rotwein. Aber eine kleine feine Party im Sommer wär schon nett. Das behalten wir mal im Hinterkopf.
     
    Diamantgeist gefällt das.
  2. Ultim4te

    Ultim4te Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2019
    Beiträge:
    4.172
    Als Autorin stehst du natürlich in der Öffentlichkeit mit deinen Schriftstücken, doch hoffe ich wirklich, dass viele Autoren, dieses ganze absurde, unmenschliche Verhalten in der Öffentlichkeit und die unvernünftigen Kommentare bewältigen können, sich treu bleiben und diese Art des trennens von Menschen nicht unterstützen, auch wenn das bestimmt belastend sein kann.
     
    **Mina** gefällt das.
  3. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.796
    Ich für meinen Teil unterstütze diese Trennung nicht, hab es aber auch aufgegeben, in manchen Kreisen gegenzuargumentieren. Da werden halt einige, besonders unerfahrene Autoren oder Leser, echt geblendet und instrumentalisiert, ohne es zu merken. Ich bin für solche Konflikte zu wenig abgebrüht, mehr als aufklären kann man eh nicht, dann muss halt jeder seine eigenen Erfahrungen machen.
    Die Kommentare darf man dann halt nicht zu persönlich nehmen - muss man ja auch nicht, man kennt sich selbst und seine Einstellungen ja sowieso am besten.
    Daher find ichs vorteilhaft, öffentlich ( auch wenns "nur" Facebook und Co. ist) sorgsam mit seinen Informationen umzugehen.
     
    east of the sun, Ultim4te und Frl.Zizipe gefällt das.
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.154
    Ort:
    Wien
    Danke für deinen Beitrag - du hast ziemlich genau erfasst und zusammengefasst, was ich meinte. Ich bin ja auch in der Buch-Branche und teile deine Erfahrungen. Rassismus und Antirassismus wird derart ad absurdum geführt, dass einem der Kopf rauscht. Es ist auch im Bereich LGBT ähnlich. Da weiß man ja auch vor lauter poitical correctness nicht mehr, was man schreiben darf und was nicht.
    Das Beispiel mit der Rasta-Frisur kannte ich übrigens. Ich war total perplex, als ich das gelesen hatte. Da fragt man sich ja wirklich, ob bald alle durchdrehen. Wir hatten eine angeregte Diskussion in der Redaktion deswegen.

    Wenn du heute die Afrika-Tage besuchst, musst du dich womöglich erklären, warum du dich auf Kosten einer fremden Kultur amüsierst. Und das ist ganz bestimmt nicht aus der Luft gegriffen.

    Ja, früher lachte man nach einem kurzen peinlichen Moment, wenn jemand ins Fettnäpfchen getreten ist. Heute gibts einen Shitstorm, evtl. sogar mit Morddrohungen.

    Eigentlich ist dieses "neue Verhalten" ein völliges Ausblenden der Möglichkeit oder der Fähigkeit, dass Menschen für andere Menschen Verständnis aufbringen können. Und das ist ziemlich traurig.
     
  5. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.796
    Ich kann alles völlig unterstreichen (ja, auch mit dem Lachen und dem Humor) und ich finde es gerade ziemlich angenehm, dass es auch noch Andersdenkende in der Literaturszene/Buch-Branche gibt ...
     
    Frl.Zizipe und Diamantgeist gefällt das.
  6. Fernanda

    Fernanda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2021
    Beiträge:
    838
    Werbung:
    natürlich brauchen wir Definitionen, allein schon als Beistand im sich Zurechtfinden, als Ausgangsbegriff, als Grundlage im Lernprozess, als unser Reflexionsresultat...nur wenn ich meinen Weg gefunden habe, dann ist die Zeit der Definitionen für ihn, den Weg, vorbei, dann gehe ich ihn, wenn die Motivation dafür die Poleposition erreicht hat und meine Inhalte Niemand fürchten braucht...alles Andere bedeutet für den Einzelnen Kapitulation, bzw. Vegetieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2021
  7. Fernanda

    Fernanda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2021
    Beiträge:
    838
    ist ein männlicher Arzt befähigt, Facharzt für Gynäkologie oder Psychotherapeut, der Frauen behandelt, zu werden? Zugegeben, in der Urologie gehören Frauen noch zur Minderheit, obwohl der Aufholprozess bereits im Gange...sollen Frauen für Frauen hier zuständig sein, und Männer für Männer?

    sind Boris Palmer
    https://www.tagesschau.de/inland/tuebingen-palmer-rassismusvorwurf-101.html
    https://www.fr.de/politik/boris-pal...ttemberg-dennis-aogo-habeck-90527722.amp.html

    und
    Sahra Wagenknecht
    https://www.fr.de/politik/boris-pal...nke-partei-ausschluss-rassismus-90573977.html

    Rassisten?

    sind die Reaktionen auf ihre Aussagen Achtsamkeit oder kompliziert (= dumpf PolitischKorrekt in diesem Fall)? Geht es nur um Cancel Culture?

    Aber es bringt nix, nur auf einem parallelen Gleis zu fahren (also das Thema zwar im Kern ähnlich zu betrachten, aber anders argumentieren), vor allem, wieviele Jahre (Jahrhunderte) noch darüber nur zu reden?

    Für mich gibt es nur eine Alternative:
    statt gendern gleiche Chancen für und vor allem gleiche Entlohnung von Frauen
    und
    statt Cancel Culture gleiche Chancen für ALLE Menschen, also auch für Schwule, Lesben, Transen ...dann hat`s sich ausrassistischt für Alle Zeiten, in einem Aufwasch mit Diskriminierung...einfacher und effizienter geht es nicht.


    und rasch!!! der chinesische Staatskapitalismus ist - bereits erkennbar - weltweit auf dem Vormarsch...wenn er rundum greift, dürfen wir Klappe halten, dafür konsumieren, was das Zeug hält...sowohl ernst als auch halb so gemeint.

    Alle Menschen sind fähig, sich über sich selbst lustig zu machen, an sich ein Zeichen von Größe und Souveränität; in der entsprechenden Sparte des Humors treffen wir auf geniale Beispiele und ich erkenne den Mangel dieses Humorsinns an denen, die über Phrasendreschen nicht hinauskommen,
    persönlich schätze ich gute Witze über Polen und Juden, meine Empathie reicht für`s Gespür, wie`s gemeint ist
    somit
    von billigen Parolen straight ahead zum Handeln...

    mein eigener bescheidener Beitrag :D: unser Umfeld ist Multikulti, drei Parteien darunter vertreten und durch mindestens 3 Geschlechter repräsentiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2021
  8. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    55.154
    Ort:
    Wien
    Maryem gefällt das.
  9. Fernanda

    Fernanda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2021
    Beiträge:
    838
    also Danke! dieser Artikel bestätigt gerade meinen eigenen Weg, eigenständig zu denken und miteinander (statt in Gegenpositionenen partout zu verharren) im Gespräch zu bleiben, auch hier im Forum in zahlreichen Posts dokumentiert.
     
    east of the sun und Frl.Zizipe gefällt das.
  10. brazos

    brazos Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    4.324
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    und wie ist das bei Tierärzten? ;-)
     
    east of the sun, Fernanda und Maryem gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden