Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sind die großen Religionen auch nur "Sekten"?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von flu512, 11. Dezember 2014.

  1. Judas Phatre

    Judas Phatre Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2014
    Beiträge:
    112
    Werbung:
    Nein, in der Stoa oder etwas Ähnlichem. In einer Philosophie, besser einem Verständnis, das die höchste Kraft, Leben und Vernunft vereint und die Widersprüche aufhebt. Das Christentum ist Widerspruch und wenn es sich dahin entwickelt, wird es das Meiste von seiner Identität verlieren.
    In meinem Verständnis gibt es keinen Unterschied zwischen "Gott" und der "Schöpfung", zwischen dem Vater und seinem Reich.
     
  2. ping

    ping Guest

    Was auch immer man unter "gnostisch" verstehen mag.
    Wenn z.B. ein "Demiurg" als Schöpfergott gesehen wird, der die Welt und den Menschen erschaffen hat, und den man dann mit JHWH gleichsetzt, kann ich darin nichts Positives sehen.
    Oder wenn Mystik zur Philosophie verkommt, oder aus Religion Theologie wird, bedeutet das eine Verweltlichung, die nicht dem Wesen des christlichen Glaubens entspricht.
    Das bedeutet faktisch, Gott abzuschaffen und ihn durch ein gedankliches Konstrukt zu ersetzen. Das mag verlockend sein für Menschen, die keinen Zugang zu Gott und Jesus im Herzen haben, bedeutet letztlich aber, aus der Not eine Tugend zu machen.
     
    Lichtpriester gefällt das.
  3. Judas Phatre

    Judas Phatre Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2014
    Beiträge:
    112
    'tschuldigung, nicht "gnostisch" im christlichen Sinn. Gnosis heißt nur "Wissen". Diese Bedeutung hatte es bis zu den Kirchenvätern. Naturwissenschaft ist gnostisch. Der Demiurg ist Unsinn, eine Raktion auf die Gottesvorstellung im 2. und 3. Jhdt.
    "Jesus im Herzen" dürfte auf mich ziemlich genau zutreffen, aber vermutlich anders als Du meinst.
    Ich sehe das wie Einstein: Entweder ist nichts ein Wunder oder alles. Das Weltliche und das Göttliche müssen zusammenpassen, eins sein.
     
  4. ping

    ping Guest

    Gnosis wird auf sehr unterschiedliche Weise definiert. Da gibt es keine einheitliche Begriffsbestimmung.
    Und Naturwissenschaften beschreiben nur die Vorgänge der physischen Welt und können gar nicht weiterhelfen. Es gibt einen Sprung in eine andere Welt, die die Naturwissenschaft nicht nachvollziehen und schon gar nicht beweisen kann, daher stößt sie dort an ihre eigenen Grenzen.
     
  5. Judas Phatre

    Judas Phatre Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2014
    Beiträge:
    112
    Ein bisschen genauer, bitte...
     
  6. ping

    ping Guest

    Werbung:
    Eben...
     
  7. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.709
    Ort:
    Coburg
    Sekte hängt mit dem Getränk Sekt zusammen, welches spritzig und per Korken-Knall von der Flasche geöffnet wird.

    So hatte Jesus niemals vor, eine Religion zu gründen. Es waren seine Anhänger und Fans, die eine Sekte gründeten. Für die Juden und Römer waren die Christen eine Sekte.

    Das Christentum hatte dann den Erfolg, sich weltweit auszubreiten, weil die Lehre ganz einfach gut war und ist. So wird darin überwiegend Liebe und Enthaltsamkeit gepredigt und vor allem, es werden keine rituellen Menschenopfer verlangt, was den Heiden (vor allem in Amerika) zum Verhängnis wurde.
     
  8. Judas Phatre

    Judas Phatre Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2014
    Beiträge:
    112
    Das sehe ich ähnlich, aber es waren nicht seine Anhänger, sondern seine Gegner, die das Christentum gründeten. Seine Anhänger gründeten die Gnosis ohne Absolutheitsanspruch und damit ohne Abgrenzung.
     
  9. Rastafanda

    Rastafanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    174
    Ort:
    südl. Waldviertel
    Jede Glaubensrichtung war zu Beginn eine Sekte (wenn man die heutige Definition von Sekte zu Grunde legt). Wenn die Sekte groß genug ist und genug Einfluss hat, darf sie sich, nach Antragstellung und erfolgreicher Bestätigung, Weltreligion nennen und verliert dadurch den Status Sekte. Mit dem Inhalt der Glaubenslehre hat der Begriff Sekte nichts zu tun.
     
    Anevay gefällt das.
  10. Judas Phatre

    Judas Phatre Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2014
    Beiträge:
    112
    Werbung:
    Sekte heißt nun einmal "abgegrenzt". Eine Philosophie, die sich nicht abgrenzt, kann man auch nicht "Sekte" nennen, selbst, wenn es nur einer ist, der sie vertritt.
     
    Fee777 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden