Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sigillenmagie - Frage richtig formulieren

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Simran, 12. November 2011.

  1. padma8

    padma8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    204
    Werbung:
    Sigillenmagie hat weder etwas mit bewusstem Wünschen noch mit Autosuggestion zu tun.

    Frag dich mal, was DU WIRLICH WILLST, insgesamt im Leben, statt andere Leute mit Sigillen beeinflussen zu wollen. Ich habe damit kein moralisches Problem (böses Karma und ähnliches ...), aber so wie du dir das vorstellst, funktioniert es überhaupt nicht.

    Guck mal da
    Hexenkunst und Hexenkraft - Die magischen Methoden von Austin Osman Spare

    Spare im seinem "Buch der Freude" wörtlich: "Bewusstes Wünschen ist unattraktiv"
     
  2. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Widersprüche sehe ich auch. Allerdings ist die Frage nach der Formulierung aufgekommen und Topic.


    Alles weitere ergibt sich ja dann, wie auch immer, miteinander.

    Ich verstehe nicht, warum immer so ein Hallo gemacht werden muss. Das beziehe ich nicht nur auf dich, aber es scheint schon, dass hier öfters gar nicht zum Topic diskutiert wird, sondern - auch bei handwerklichen Fragen wie dieser hier - diese Selbstklärungsschiene gefahren wird.
    Manche haben da zeitweise, oder generell gar kein Interesse dran, sondern wollen nur, dass etwas funktioniert. Und das kann teilweise schon so gelöst werden.
     
  3. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Sigillen als Magie der Wunscherfüllung zu degradieren halte ich für ziemlich weit her geholt.
     
  4. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Er schreibt auch, dass er mit Sigillen (sinngemäß) Deppen schlau und umgekehrt, Kranke gesund und umgekehrt gemacht hat.
     
  5. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Was genau ist denn mit "Magie der Wunscherfüllung" gemeint, und was wäre die Alternative bzw. überhaupt etwas anderes.

    Seite scheint ganz interessant... werde ich, wenn ich dazu Zeit habe mal durchstöbern.
     
  6. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Werbung:
    Ich würde per se in der Magie unterscheiden zwischen dem Willen,wollen und Wünschen.

    Wobei sich wollen und wünschen als subjektive Reflexionen des einen Willen eh in Luft auflösen dürften bei entsprechender Kongruenz zum Willen.Magie eignet sich, aus meiner Sicht, eher zur Wunschauflösung als denn zur Erfüllung,weil die intensive Beschäftigung mit den eigenen Beweggründen zu einer Klarheit führen kann,die eventuelle Beweggründe obsolet machen. Du wirst ja schon selber bemerkt haben, das alleine die Ausformulierung eines Willensatzes dazu führen kann,das am Ende des Satzes etwas anderes steht, als das was man Anfang noch " dringend benötigt" hat.

    Deswegen ist bewusstes wünschen auch eher kontraproduktiv,weil der bewusste Wunsch nicht unbedingt der unbewussten Quelle dieses Wunsches gleichen muss.

    Es hilft schon an der richtigen Stelle den Hebel anzusetzten.

    Den fin ich sogar noch besser.
     
  7. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Hattes ja gehofft, dass derjenige, der "Magie der Wunscherfüllung" schrieb in seinem Artikel sich dazu näher äußert, denn wenn ich den Wunsch als Grund für die Schöpfung einer Sigille sehe kann es nie etwas anderes sein.

    Hi Sys,

    ich sehe den Unterschied zwischen etwas Wollen und etwas Wünschen nicht - und Willen ein einheitliches Wollen - ohne Kontras, wenn du so willst.

    Bei mir läuft das so ab, dass ich einen Wunsch - bevor ich ihn formuliere - direkt als Zeichen - oder in Worten -> ... durchaus reflektiere und ja, es kommt vor, dass dieser dabei einen Prozess durchmacht, meißt wird er allgemeiner und gleichzeitig reduzierter. Allgemeiner hinsichtlich der Zielvorgabe - konkreter hinsichtlich des "Bedürfnisses" - also direkter.

    Dennoch kommt es durchaus vor, dass ich den ursprünglichen "Wunsch" - also von vor der Reflektion nutze. Warum? Nur so.

    Ich denke bewusstes Wünschen ist daher ineffektiv, weil Wirkug aus der Tiefe heraus erzeugt wird. Denke, dass das auch Spare meinte.

    Die Zitate sind jut. So sehe ich im Prinzip jede Methode, ob es Sigillen sind, oder ein Psychogon etc. Als Stöcke - die Hebel sein können. Damit arbeiten heißt ihre Handhabung zu erforschen.
     
  8. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Ich glaube mit dem Punkt außerhalb der Erde ist sogar richtig gut...
    N8i
     
  9. Munay

    Munay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    651
    Werbung:
    Wünscht sich nicht jeder der sich in jemanden verliebt hat schnell wieder Kontakt, um mit dem anderen zusammenzukommen? Hegt und hält entsprechende Gedanken im Bewusstsein und fühlt entsprechende Euphorie? Wo ist der Unterschied zu Sigillen?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sigillenmagie richtig formulieren
  1. problemkind7899
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    2.584
  2. Vanadium
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    3.206
  3. Lundagatan
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.088
  4. Blacklight
    Antworten:
    49
    Aufrufe:
    4.469
  5. butterfly512
    Antworten:
    36
    Aufrufe:
    3.192
  6. Emanuel Tunai
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    2.015
  7. Leviathan
    Antworten:
    34
    Aufrufe:
    3.926

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden