Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sichtweisen des Leides

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Namo, 22. März 2004.

  1. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    verstehe ich das richtig. du willst sagen, wir können zugang haben zu der rein spirituellen welt, aber dafür müssen wir unseren körper verlassen?

    solange die menschen in der höhle zufrieden sind und nichts vermissen, hast niemand eine chance ihnen etwas anderes zu vermitteln. aber wenn sie etwas vermissen, wenn sie unzufrieden sind, dann werden sie sich umschauen ... und anfangen an ihren ketten zu zerren ...
    sie würden einen schimmer sehen ... und dann sehen sie auch den ein oder anderen, der sich schon befreit hat und zurückkehrt in die höhle, um ihnen nur eins zu zeigen: "sich selbst..." nichts sonst ... :)

    jein - meinst du nicht, es kommt darauf an, wie man es den menschen "rüberbringt" ? wenn man äußerlich einer der ihren bleibt, dann kann man sie erreichen und sozusagen da abholen, wo sie sind ...

    ... alles zu tun ... alles zu sein ...

    danke namo ...
    aber so ist es nicht ... ich lehre nur da, wo ich anerkennung bekomme. da wo ich diese anerkennung nicht bekomme, bin ich ein gemeiner mensch, dem diese liebe fremd ist ...
    ich weiß es und ich verstehe es nicht - aber es ist wie es ist ...

    um was zu lernen, namo ? das wahrnehmen und zulassen?
    unterwerfung = hingabe ; demütigung = demut ; beugung = nachgiebigkeit ...
    eine sache der sichtweise ?
    und was hilft die schönste hingabe, wenn sie als unterwerfung erkannt wird und nicht angenommen werden kann ...

    du sprichst hier von wissen, ja?
    ich habe heute über diese worte nachgedacht und mir sind ein paar dinge eingefallen. ich bewundere die männliche fähigkeit mit dem kopf ursache und wirkung zu durchdenken, vorauszusehen. zu wissen, welche handlung zu welcher reaktion führen wird. ich dachte dann einen moment lang, das könnten frauen nicht, bis mir klar wurde, dass frauen dasselbe tun, aber ohne nachzudenken. sie handeln intuitiv aus dem bauch heraus sozusagen. die wertigkeit ist vielleicht unterschiedlich ...
    männer legen mehr wert auf ihre verstandeskraft, frauen auf ihr gefühl ...
    ich habe schon oft gesehen, wie wertvoll es sein kann, wenn sich beides verbindet, weil ein gegenseitiger respekt entstanden ist und weil beide seiten erkannt haben, wie wertvoll das jeweils andere ist ...
    ich lehne es kategorisch ab, einseitig lernen zu sollen und auf der anderen seite unverstanden und (meine fähigkeiten) ungenutzt zu bleiben ... dann geschieht das verweigern, die bevorzugte waffe der frauen gegen eine übermächtige flut von worten ohne gefühl ...

    ja - namo ... so sehe ich das auch ... aber das es den meisten frauen schwer fällt nach dieser vergangenheit und der immer noch bestehenden ungerechtigkeit ist zu verstehen. doch denke ich dass es sich lohnt, seine eigene weiblichkeit wiederzuentdecken und nicht danach zu streben ein besserer mann zu werden.
    dann ist das was du da so schön beschreibst möglich.
    ich selbst habe das mal in einem anderen thread geschrieben. ich kann männern stundenlang zuhören, auch wenn ich kein wort des sinns verstehe. und willi hat dazu geschrieben, es ist weil dann die liebe und das wesen des mannes sichtbar wird ...

    dir auch, namo ...

    :) mara
     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.766
    Hallo Namo!


    "Natürlich ist es schöner Lügen zu hören. Die Ursache von Leid ist exakt verbunden mit dem Erkennen der Wahrheit, die nicht immer schön ist. Jeder hat die Freiheit sich nicht zu beugen und zu leiden oder sich zu unterwerfen und sozial akzeptiert zu sein und selbst zu unterwerfen und Akzeptanz zu verteilen.

    Aber das sowohl als auch gilt hier nicht. Jesus parabelisierte es, in dem er sagte, daß man nicht zwei Herren dienen kann. Diese zwei Herren sind die zwei Sichtweisen des Leids aus dem Titel dieses threads. Jede dieser Sichtweisen ist richtig, aber sie sind nicht miteinander vereinbar. Die sayings des Jesus aus den Evangelien nehmen nur die spirituelle Sichtweise ein ('Mein Reich ist nicht von dieser Welt') und wenn man die Rätsel der Sayings lösen will, dann ist es erforderlich die spirituelle Sichtweise einzunehmen und seine soziale Sichtweise zu verlassen, auch wen man dann geächtet, gesteinigt, oder enterbt wird"
    (Namo)


    Es ist immer schön von Dir zu hören!

    ad Sichtweisen
    es gibt einen Weg der Vorbereitung: man sammelt Erkenntnisse, die man sich zu eigen macht
    es gibt den Weg des Erlebens: man erfährt div emotionale Zustände , die in der Erfahrung keine Analyse oder nachdenken möglivch machen.
    Es gibt den Weg der Erkenntnis die Fortschreitet..sich auf eben diesen Erfahrungen gründet.
    Weiblich und männlicher weg /Sichtweise wechseln sich also ab
    ODER Erkenntnis und Emotion verbindet sich zu einem Seienszustand
    Es vereinigt beide Zustände ohne einer der Beiden zu sein.
    LG
    (hallo Mara!)
    Regina
     
  3. Namo

    Namo Guest

    Mara, ich bin kein Lehrer. Es ist viel darüber geschrieben worden und Jesus hat viel darüber - vor allem im Thomas Evangelium - gesagt. Es geht hier um das Bewusstsein, das wie im Titel die Sichtweise des Körpers einnehmen kann, - und/oder - die der Seele. Darshan Singh sagte es so: ”Um den Tod zu überwinden, müssen wir lernen nach freien Belieben über das Körper-Bewußtsein hinaus zukommen. Die Methode um dies zu tun ist eine Wissenschaft: Die Wissenschaft der Spiritualität. Sie ist, in der Tat, eine perfekte Wissenschaft, welche jeder von uns für sich selbst nachprüfen kann. Das einzige Labor, das wir dazu benötigen, ist das des menschlichen Körpers."

    Um es nochmal klar zu stellen. Eine Mahlzeit kann den Körper satt machen. Aber sie kann nicht die Seele satt machen. Im AT ist viel davon die Rede, daß Brot vom Himmel regnet, das alle satt macht. Es ist eine Parabel. Das Brot ist symbolisch die Erkenntnis von Liebe und Wahrheit als der Attribute Gottes um die Seele ‘satt’ zu machen’ im symbolischen Sinne und wenn Du weißt, daß Jesus sagte, daß er nicht von Broten als hardware sprach, sondern von dem, was die Lehre der jüdischen Gelehrten war, sprach, kannst du erkennen, daß hier seit Tausenden von Jahren versucht wird, die immateriellen Dinge der spirituellen Welt in Symbolen aus unserer Welt (‘Brot’) auszudrücken, um es als das Spirituelle zu erkennen.

    Wahrheit gibt es nicht beim Aldi und Liebe gibt es nicht bei Tschibo; es sind nicht lokalisierbare zeitlose Attribute von Gott. Alle - alle die Gott realisiert haben, haben meist vergeblich versucht, das verständlich zu machen. Und nicht nur daß es nicht verstanden wurde, gemäß der sozialen Sichtweise der Menschen, fixiert in ihrer schönen Welt aus Illusion und Schmerz, sozialer Stellung, Ansehen, Bildung, Kompetenz, Mandat oder Rang, sind diese okkulten (verborgenen) Hinweise zurück gewiesen worden als arroganter Wahn oder Blasphemie.

    In diesem thread geht es exakt um das Verständnis dieser spirituellen Sichtweise, was impliziert, daß sie nicht aus der sozialen Sichtweise in dieser Welt gesehen werden kann. Natürlich kann man die Sichtweise einnehmen, aus der Sicht des Körperbewußtseins mit seinem Denken, mit seinen Emotionen, mit seiner Mentalität, mit seiner Egozentrik, mit seinem Anspruch zu überleben samt den Seinen, der Mutter, dem Vater, den Kindern und den Nachbarn, wenn sie lieb sind. Nicht umsonst hat Jesus exakt die Seinen (Vater, Mutter, Brüder) ausgeschlossen, um den Unterschied in der Sichtweise deutlich zu machen. Des Brot ich esse, dessen Lied ich singe gilt hier nicht mehr. Und es besteht absolut kein Anspruch auf Abholung, weil dieser Weg nur durch das Selbst - frei - gegangen werden kann. Es gibt nichts zu gewinnen, außer Erkenntnis über die Ordnung dessen, was als das ‘Brot’ symbolisiert ist.

    Unter diesen Menschen, die Gott realisiert haben, war auch Sokrates. Er wußte, daß das, was das Brot ist, das wir erkennen, ein Wiedererkennen ist, dessen, was wir vergessen haben, als wir als Teil Gottes hier in den Körper aus Fleisch hinein geboren wurden, und es ist erkennbar, daß alles das, was wir als wahr und rein und harmonisch erkennen, nicht von der Kultusbehörde erstinstalliert ist; wir erinnern es als wahr.

    In dem was Plato dann aufgeschrieben hat über die Allegorie - das Gleichnis über die Höhle - als unsere soziale Welt die wir gebunden sind an unsere Sichtweise des Körpers ist dann auch dieser wohl nicht wirklich so verstandenene Versuch des Sokrates zu sehen - in der spirituellen Sichtweise.

    Ja, das ist das sowohl als auch. :)
    Liebe Mara, ich glaube das nicht aus vielen Gründen nicht. Über jeden Grund könnte ich etwas sagen.
    Liebe Mara, es ist doch klar, daß es nie eine Resonanz in Disharmonie geben kann, sondern nur eine Resonanz in Harmonie. Kabir hielt sich von den Zynikern fern und Jesus von den Heuchlern. Niemand kann eine Resonanz aufbauen, wenn sie nicht erwidert wird oder durch Denken gestört wird.
    Nein, Mara, lernen zu unterscheiden zwischen dem, was wahr ist und dem, was ein Guru sagt. Der Guru, von dem Du erwartest daß er Dich 'abholt' ist ein Mensch und ein Mann. Das, was Du als wahr erkennst und erkannt hast, ist invariant von Männern und Gurus. Was ist Dir wichtig, der Mann oder die Wahrheit, die er sagt?
    Ich denke, man kann seinen Frieden damit machen, daß der Anspruch, daß die dritte Wurzel aus 27 gleich 3 ist, auch wenn er von einem Macho vorgetragen ist, berechtigt ist. Wenn ein Heiliger beansprucht, daß einer 12 eine 14 folgen muß, dann ist das nicht berechtigt, auch dann nicht, wenn er ein Zertifikat von Gott selbst hat.
    :)
    Ja, man nennt das eine 'Logorrhoe'.
    Ja. Danke Mara für Deine Zeilen.

    Es scheint, daß Alia und auch sonst niemand außer uns diesen thread liest ....

    Ich habe gerade meine Videos auf meinen Rechner digitalisiert. Silberne Hochzeit mit Christa vor 10 Jahren in Dänemark mit Kindern und Freunden. In diesem Jahr im Mai sind wir 35 Jahre verheiratet. Wir werden wieder in Dänemark sein. Wir werden abends eine Flasche Champagner am Strand genießen und still und dankbar sein, auch wenn wir beide das Leid kennen gelernt haben. Morgens bin ich gerne zu Sonnenaufgang am Meer, allein. Später dann mache ich für uns 'Du darfst' Frühstück mit Vivaldi und frischem Brennnessel-Tee, wie jeden Tag. Dann sehen wir, das Christa etwas Schmuck findet und einen großen Blumenstrauß. Was sind schon Worte ... :)

    Gute Nacht, Mara

    Namo
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    irrtum, namo... gibt schon stille mitleser wie mich - und sehr interessierte dazu. aber ich mag nicht überall meinen senf dazugeben... es ist schön, einfach mitzulesen. danke euch beiden :)

    alles liebe, jake
     
  5. Namo

    Namo Guest

    Hi J,
    Danke Dir für Dein 'Resonanz' - Feedback. ;)

    LG

    Namo
     
  6. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.766
    Werbung:
    Ich habe es auch sehr interessant gefunden es gibt nur wenig was man Namo hinzufügen kann.
    Einen Versuch habe ich ja gestartet..das es meiner Erkenntnis entspricht das es ein sich abwechselnder Prozess von Emotion und Erkenntnis ist.
    Die emotionale Erfahrung steht am Anfang (Der Säugling "überlegt nicht) er lebt in einer Gefühlswelt.
    Es tritt in die Abtrennung von diesem reinen "seien" ein und beginnt sich in der Zeit zu orientieren, Worte zu hören, sie nachzuahmen..das Denken und das sprechen entwickeln sich normalerweise konform.
    Die erste reflexion der Gefühle setzt ein mit den Zuordnungen und bewertungen die das Kind lernt. Der Geist bildet sich in Abhängigkeit zu diesem Gefüge heraus und wenn es seine Entscheidung ist kehrt er (in diesem Leben) nur dann bewusst in eine Einheit zurück aus der er eigentlich entstanden ist..mehr noch, aus der er kommen muss, sobald ein Neuanfang geschaffen wird.
    Der Prozess von Empfindung und Gedanke ist ein sich abwechselnder Prozess, der Geist gewinnt an Erfahrung und trägt auch ein Rüstzeug mit sich das wir "Talent" oder der person eigenen Fähigkeit" nennen können.
    LG
    Regina
     
  7. Mara

    Mara Guest

    ja - namo ... sowohl als auch ...

    spiritualität im geist - leid im körper ... es ist wie es ist ...
    und egal wie spirituell wir auch werden mögen - das leid kommt immer wieder zu besuch - bis jetzt jedenfalls ...
    es erinnert mich an die geschichte von dem alten wanderer, der einen sack auf dem rücken trug. als er gefragt wurde, was erleuchtung sei, hat er den sack fallenlassen und auf die frage, was kommt danach, nahm er den sack wieder auf seine schulter ... :D

    ja - unsere nahrung ist nur ersatz für die liebe und die wahrheit. und auch der körper verändert sich, je näher man kommt und er braucht immer weniger und leichtere nahrung ... die materie verändert sich mit der spiritualität.

    ich bleibe dabei, dass es daran liegt, dass viel zu viel geredet wird. was es braucht sind taten. alle spirituell hochentwickelten menschen ziehen sich zurück und bleiben unter sich ... und wenn sie zu den menschen gehen, dann predigen sie, bewerten, verurteilen ...
    und sie machen die menschen runter, weil sie nicht die gleiche sichtweise haben, als ob sie das mit absicht tun ...
    statt sie in ihrem sein mit liebe anzunehmen, sie ernstzunehmen, freundlich zu sein ... verständnis zu zeigen.

    das heißt für mich spiritualität leben ...

    doch - kann sie ... jedes wesen trägt dieses verständnis in seinem herzen und erkennt sie auch im außen ... und reagiert darauf ...

    ja - das stimmt, man kann nicht zwei sichtweisen gleichzeitig einnehmen - jedenfalls nicht bewußt und doch hat man sie selbst erlebt und gelebt und daher kann man verstehen und annehmen.

    bevor man allerdings fest ist in seiner wahrheit muss man sich abgrenzen und die sicherheit der familie usw. verlassen - das weiß ich ...

    nein - kein anspruch ...

    aber mir scheints wir reden hier von zwei verschiedenen dingen.
    du sprichst von wahrheit und dem wissen, dem wissen das es gott gibt und das man die wahrheit kennt, dass er bedingungslose liebe ist.
    ich rede von der bedingungslosen liebe, die jeden liebt und annimmt, wie er ist und wo er ist und ihn damit abholt ...
    ein kleines licht, dass gesehen und gefühlt werden kann.
    ein bischen wärme und verständnis in einer kalten und harten welt ...

    wenn das nicht gott ist, den man hergeben kann, was dann ?

    esoterik heißt geheimen wissen ... wissen, dass geheim gehalten wird, weil die anderen es nicht verstehen können.
    bedingungslose liebe heißt ... ?

    ja - namo ... aber wer ist "wir" ??? die auserwählten ?

    das habe ich nicht wirklich verstanden, weil ich weiß nicht viel über plato und socrates ... ich kenne nur das höhlenbeispiel ...

    nur zu, lieber namo ... es ist etwas das ich nicht glaube, sondern weiß ... aus erfahrung ...

    ja - ich leugne ja nicht, dass es alles MEINS ist ... ich verstehe nur diese große diskrepanz in mir nicht ...

    ja - und man fragt sich: "warum" ... wenn ich die eine wahrheit habe, was kann mir dann zynismus oder heuchelei anhaben ?
    wieso konnten sie das nicht annehmen als ein teil des ganzen ?
    ich stehe ablehnungen jedweder art sehr skeptisch gegenüber ...

    ja - aber auch ich war schon mal zynisch und ich habe auch schon geheuchelt. also ist es ein teil von mir - wie sonst könnte es mir im außen begegnen und so wie ich es in mir transformiert habe, so kann ich auch den zyniker annehmen und den heuchler und ihnen eine andere resonanz anbieten und bis jetzt haben sie dankbar angenommen. :)

    ich ? das wird mir schwerfallen. ich kenne keine gurus ... :)
    aber wieso setzt du voraus, dass alles was ein guru sagt nur "unwahr" sein kann ?
    und wie findet man deiner meinung nach heraus, was wahr ist und was nicht, wenn man es nicht erst einmal annimmt und prüft ?
    ich finde das ist wie mit einer weinprobe. man muss ihn riechen und schmecken ... nur schlucken muss man nicht ... *ggg*

    und somit gott wie ich (und du - latürnich) ...

    ganz klar der mann ...

    nein - ich denke nicht, das man damit seinen frieden machen kann. denn es setzt ja schon mal voraus, dass ich (als frau) nicht selbst in der lage bin herauszufinden, was die wurzel aus 27 ist. und mir ist egal, ob das von einem macho oder einem heiligen vorgetragen wird. allein das es vorgetragen wird, ärgert mich schon ... *stirnrunzel*

    ja - ich habs ja schon mal gesagt: wenn deine frau mal genug hat vom champus, sag mir bescheid ... *g*

    aber mir persönlich sind die kleinen dinge im alltag wichtiger als solche pompösen, angelegten situationen.
    eine berührung, ein blick. gemeinsame erlebnisse. offenheit, ehrlichkeit, vertrauen ...
    und gerade nach so vielen jahren stelle ich mir vor, kennt man viel vom anderen und was mich anzieht ist dieses gegenseitige verstehen und annehmen, eben auch der "macken, ecken und kanten" ...


    danke für deine lieben grüße

    alles liebe

    :) mara
     
  8. Namo

    Namo Guest

    Liebe Mara,

    ich denke, es ist dann auch sinnlos, daß ich Dir etwas vortrage. Ich kann Dir nichts geben. Ich habe nichts, und ich bin nichts. So ist das mit der a_sozialen Sichtweise.

    Vom Tod

    "Kabir, die Laute ist verklungen, all die Saiten sind zerrissen.
    Was macht die arme Laute, wenn der Spieler fort?
    Vom Waldbrand versengt steht laut schreiend der Baum:
    Ich will nicht in des Schmiedes Hände, dass er verbrennt mich ein zweites Mal!
    Kabir, das Liebste ist dürr, verachte das Grün am Teiche:
    Auf ein einzelnes lebendes Sein kommen viele tausend Jäger,
    wie oft wird es den Pfeilen entkommen?
    Der Mensch ist nur eine Puppe aus fünf Elementen,
    der man einen menschlichen Namen gab ...
    Doch sind wir nur Gäste für vier Tage, und trotzdem wollen wir grosse Zimmer!"
    (Kabir)

    Alles Liebe

    Namo
     
  9. Mara

    Mara Guest

    lieber namo ...

    ich habe deine postings nie als vorträge empfunden.
    ich habe es als austausch empfunden und es hat mir spass gemacht und ich habe viele wertvolle erkenntnisse für mich daraus ziehen können und wieder über viele dinge nachgedacht und sie mir klarmachen können. ansonsten ist es einfach nur schön, sich mit einem menschen auszutauschen, der eine andere sichtweise vertritt als die eigene ...

    du hast sehr viel zu geben ...

    ich danke dir dafür

    deine mara :)
     
  10. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Liebe Mara,

    es ist die Liebe, die alles Überflüssige verbrennt, und die das Argumentieren zur Ruhe bringt.

    Dafür danke ich Dir.

    Dir eine stille Nacht

    Namo
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden