Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ramadan

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Inti, 21. September 2007.

  1. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Wer sagt, welches Fasten wirklicher ist :) ?
    Es wird der Ausdruck fasten verwendet, für vorrübergehende Nahrungsenthaltung. Über den damit verbundenen Sinn sagt der Begriff nichts aus. Da du Fasten in einem andren Zusammenhang verinnerlicht hast, erscheint dir das islamische Fasten "falsch". Das Fasten hat eben in diesem Fall keine gesundheitlichen Gründe, sondern geistige. Und zwar die bewusste Enthaltung zu erleben - und sich verstärkt der religiösen Verinnerlichung zu widmen... Das mag beim Vision Quest auch so sein (geistige Gründe), aber es geht hier einfach um eine ganz andre Art des Praktizierens.
    Wenn ich mir vorstelle, dass diese Praxis aus dem arabischen Raum stammt, wo man über weite Strecken des Jahres mit Gluthitze zu tun hat, ist schon eine besondere Disziplin nötig auch nur einen Tag ohne Essen und Trinken auszuhalten. In der Gemeinschaftlichkeit ist das dann leichter auszuhalten. Auch das gemeinsame Gebet spielt in dieser Zeit eine besondere Rolle und schafft ein starkes Energiefeld.

    :liebe1: K.S.
     
  2. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Die alte islamische Zeitrechnung richtete sich nach dem Mondjahr. Also ist ein Jahr nach 12 Mondzyklen beendet. Deshalb ist das Mondjahr 10-12 Tage kürzer, als das Sonnenjahr, auf welches unser Kalender gegründet ist.
    Um diese 10-12 Tage (dann im Zusammenhang mit der "Mondsichel" als Beginn des neuen Mondzyklus) verschiebt sich der Fastenmonat also jährlich.

    :liebe1:
    K.S.
     
  3. serkan2172

    serkan2172 Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Izmir/ die Türkei
    Ramadan ist ein Monat von Mondkalender.

    12 Umlaufbahnbewegung ist ein Jahr. Ein Jahr ist 354 Tage.
    Dieses Kalender begint im nach dem Christ 622. Damals wanderten die Muslimen von Mekke nach Medine aus.
     
  4. serkan2172

    serkan2172 Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Izmir/ die Türkei
    Im Festen fühlen wir dass wir uns an den Gott richten.
    Das ist keine einfache Hungrigkeit.
    Wir bemühen darum dass bessere Leute werden.
    Mit Enthaltsamkeit entfernen wir von unsere leere Leidenschaften.
    Ich bin am Fest jetzt und fühle statt Hunger Liebe zu jedem Mensch.:liebe1:
     
  5. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Danke für die Erklärung - ich bin ein wenig Sonnenjahr-Gewöhnt, deswegen erscheint es mir fremd.
     
  6. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Schöner Text Serkan!

    Besonders gefällt mir der Zusammenhang von Fasten und Fest,
    den du, möglicherweise unabsichtlich, hier eingeführt hast.
    Wünsche dir eine schöne Fasten-Zeit!

    K.S.
     
  7. Sitanka

    Sitanka Guest

    das hast du sehr schön beschrieben und gesagt, danke serkan
     
  8. serkan2172

    serkan2172 Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Izmir/ die Türkei
    wirklich aus versehen habe ich so geschrieben. Aber das ist poetischer :weihna1
     
  9. Derda1

    Derda1 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    322
    Es ist leicht zu verstehen und zu erkennen wohin das Fasten führt wenn man an Allah/Gott, Seine Engel, Seine Propheten, Seine Offenbarungen und an das Jüngste Gericht fest glaubt. Ein Beispiel ist der Glaube dass es eine Hölle gibt und ein Paradies… und der Ausspruch des Propheten Muhammed, Friede u. Segen seien auf ihm, in Bezug auf das Fasten des einen einzigen Tages im Namen Gottes was dem Fastenden sein Gesicht für 100 Jahre von der Hölle entfernt… genauso sagte der Prophet, fsai, dass das Fasten ein Schild ist, ähnlich wie ein Schild in der Schlacht, es schützt… als auch die Überlieferung vom Propheten, fsai, dass das Fasten eine gut geschützte Festung vor dem Feuer ist und überhaupt der Schutz ist… das Fasten im Ramadan löscht die vorherigen Sünden aus… das Bittgebet eines Fastenden wird von Allah, subhane, nicht abgelehnt… die Belohnung für das Fasten kann dir keiner am Tage des Jüngsten Gerichts wegnehmen… die Fastenden werden am Tage des Durstes und der Hitze (Jüngstes Gericht) nicht durstig sein… das Fasten ist eine Art der Almosen wie es Prophet sagte „Alles hat seine Almosen, die Almosen des Körpers ist das Fasten und Fasten ist die Hälfte von der Geduld“ und die Almosen löschen die Sünden wie das Feuer das Wasser löscht … das Fasten ist wie eine Tür für weiteren Gottesdienst… die Belohnung für das Fasten am Tage des Jüngsten Gerichts wird größer sein als 700 000 Mal, d.h. eine gute Tat kann wenn Allah, subhane, das will bis zu so viele Male gezählt werden und das Fasten ist über dieser Zahl an der Wertung … beim Fastenbrechen in jedem Tag verschont Allah, subhane, einige seine Diener vor Feuer… das Fasten ist ein Fürsprecher bei Allah… das Fasten ist ein Weg zu Paradies… eine von vielen Türen/Toren Paradieses heißen Rejjan, auf diesen werden die Fastenden das Paradies betreten… dem Fasten ist nichts ähnlich… wegen und während Ramadan werden die Schaytane (die Teufeln) eingekettet… usw.
    Das aber zielt auf die Gläubigen hinaus die das wissen, daraus Lehren ziehen, Kraft schöpfen und ihren Glauben umsetzen… usw. das auch verstehen und im Ganzen den Sinn erkennen. Die Heuchler und Ungläubigen wollen das nicht verstehen.
     
  10. Adlerfrau

    Adlerfrau Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Darmstadt
    Werbung:
    Ähm, Derda, das ist schön aufgesagt, aber so richtig kann man die Worte nur verstehen, wenn man sich bemüht wirklich zu erfassen, was das Fasten bedeuten kann, spirituell gesehen.

    Zu dem Thema, abends viel essen. Das ist leider in der Tradition so, dass es üblich ist, sonstwas zu essen, dass geradezu erwartet wird, dass es im Ramadan viel mehr gibt, eine größere Auswahl.
    Denn, wenn man die Regeln beachtet, führt das eigentlich dazu, dass man immer weniger essen kann. Denn als Regel gilt eigentlich 1/3 des Magens für Essen, 1/3 für Flüssigkeit und 1/3 Luft. ;) Wenn man den ganzen Tag nichts isst und trinkt, dann schrumpft auch der Magen. Eigentlich bekommt man dann gar nicht mehr so viel rein, wenn man wirklich auf die Signale seines Körpers hört. Also, bei mir nimmt die Menge immer mehr ab, die ich wirklich brauche.
    Aber man muss das mit dem Ramadan so sehen wie hier mit Weihnachten. Es gibt diejenigen, denen der Inhalt, der Sinn sehr wichtig ist, aber das ist in der Regel die Minderheit. Und eben diejenigen, die damit aufgewachsen sind, die es nicht anders kennen und dann den Traditionen, denen der Gesellschaft oder denen der Familie folgen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden