muss man bei der Magie an einen Herscher glauben?

Werbung:
K

Kräuterfee

Guest
Hallo Darkness!

An was für eine Art von Herscher hast du denn da gedacht?

Für mich hört sich Herscher so an wie einen König oder sowas!

Könntest du bitte genauer beschreiben was du wissen möchtest? Möchtest du wissen ob man in der Magie allgemein glauben "muss"? Oder ob an jemanden bestimmten (sowas in der Art wie bei den christlichen Glaubensgemeinschaften, Gott)?

Bitte um Aufklärung! Sonst artet das hier in einen Roman aus :D

BB :katze:

Kräuterfee
 

Seelenfluegel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26. August 2003
Beiträge
1.716
Ort
Donnersbergkreis
Hallo Darkness

Es wäre vielleicht ausschlussreif, zu erfahren, was Du Dir unter Magie vorstellst, was Du von ihr erwartest und warum Du eine Affinität mit Magie hast.

Trotzdem moechte ich zum Thema Macht ein paar Worte schreiben:

Sobald ein MACHTASPEKT in Erscheinung tritt, ist dies ein Anzeichen fuer die "dunkle Seite", die unbewusste Seite.

Viele Gruppierungen stellen sich unter die Fahne der universellen Liebe, fuehren aber trotzdem diesen Machtaspekt mit sich. Dieser Machtaspekt ist gegeben, wenn sich eine Gruppierung fuer elitär hält.


Wir Menschen, solange wir uns in undifferziertem, unbewussten Zustand befinden, tragen Resonanz zu Machtaspekten in uns; entweder in Form von Unterwuerfigkeit unter jemandeen, der es besser kann als wir, aber auch in Form von eigenen Machtwillen, um sich damit ueber andere zu stellen und so Energie von den "Untertanen" saugen, um unsere Machtstellung zu verstärken.

Je mehr sich der Mensch seiner selbst bewusst wird, umso mehr besteht die Möglichkeit, diese dunklen Aspekte in uns zu lösen, indem man den Unterschied zwischen Unterwuerfigkeit und Demut kennenlernt, aber auch dn Unterschied zwischen Machthaben und maechtig sein. Der Machhabende muss staendig Macht ausüben, um sich in seiner Macht zu bestätigen. Der Machtseiende braucht sie nicht mehr, weil er es ist. Der Machtseiende muss auch niemanden um sich scharen.


lg
Chris
 

FIST

Neues Mitglied
Registriert
16. Februar 2004
Beiträge
25.982
Was du glauben willst, dass liegt alleine in deinem Gutdünken... Du kannst magie Mit einem Herrscher (ich nehme an, du meinst einen Gott, oder einen Teufel) ausüben oder ohne....

Dass ist deine Freie entscheidung.....
 

bloody_rain

Neues Mitglied
Registriert
22. März 2004
Beiträge
14
Ort
österreich
Hi Darkness

Ich möchte jetzt nichts falsches sagen aber ich glaube das du die Magie falsch ansiehst.

Den wenn ein Magier oder ein Hexe einen Herrscher anbeten oder an ihn glauben dann ist es meist der Teufel und das möchtest du ja nicht oder?

Taa euer bloody_rain
:winken5:
 

bloody_rain

Neues Mitglied
Registriert
22. März 2004
Beiträge
14
Ort
österreich
Entschuldigung FIST

Ich war gerade am schreiben als du deinen bericht abgeschickt hast denn vorher war er noch nicht da.

Den mein Bericht glingt irgendwie abgeschrieben.
(Ich könnte ihn auch löschen wenn du darauf bestehst)
:(
 

Morson

Mitglied
Registriert
21. Februar 2004
Beiträge
143
Ort
Harz
Hallo!
Ich denke auch um genauer auf die Frage von dir Darknes solltest du das Wort Herrscher genauer definieren. So würde ich erstmal sagen der Herrscher in der Magie ist einem selbst. Was aber nun wirklich falsch ist die Aussage von Taa euer bloody rain, den es ist grade nicht so das die meisten Magier oder Hexen den Teufel anbeten tun, sondern meisten den Aspekt einer Gottheit. Ein Beispiel die Wiccaner z.b die dreifache Göttin.

Gruß
Morson
 

Kiah

Mitglied
Registriert
17. März 2004
Beiträge
739
Ort
NRW
So ablehnen würde ich das nicht unbedingt, Morson.

In der Magie sollte es nicht um Herrschen, sondern um die eigene, persönliche Entwicklung gehen.
Herrschen ist immer ein Übergriff auf die Persönlichkeiten anderer.

Ob man diese Eigenschaft nun "Teufel" nennt und sie als Gestalt anbetet, oder ihr einfach nur nacheifert, ist Sache jedes Einzelnen.

Es lässt sich auf jeden Fall nicht mit dem Ideal vereinbaren, sich selbst weiterzuentwickeln und diesen Grundsatz auch für alle anderen gelten zu lassen. Denn indem man herrscht, behindert man die Entwicklung der anderen.

Grüße Kiah
 
Werbung:

Tariel

Aktives Mitglied
Registriert
21. August 2003
Beiträge
1.373
Ort
Kosmopolitanien
Der Magier hat seinen eigenen Gottesbegriff,den er als das höchste ansieht und in sich initiiert,damit er als Autorität angesehen wird und wenn er etwas sagt,ist es das gleiche,als wenn vom Schöpfer selbst "gesagt".Dieses gilt im Bezug mit
Evokationen/Invokationen.

Bei anderen Arbeiten ist er selbst Herr und führt Gottes Willen aus.
Er ist niemand verpflichtet.
Niemals mache man sich einem Wesen,Genie,Geist untertan.

Dieses kann nur geschehen,wenn man ungeschult an Werke geht,
zu dem man nicht bereit ist.

Grüße Tariel
 
Oben