Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

KI-Planet

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische" wurde erstellt von EngelChristian, 15. April 2021.

  1. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.806
    Werbung:
    Ich denke, das sogenannte "Böse" kommt halt nicht von Außen, sondern ist in seinem Grundwesen bereits in allem vorhanden. Deshalb mussten in ihrer Entwicklung auch Adam und Eva durch diesen inneren Bereich hindurch. Anderes sind nur Auslöser.
    Dass der wissenschafliche Leiter Jahwe hieß, kann ich mir vorstellen, und die Bibel in gewisser Weise schon recht hat. Jedoch ist dieser "Jahwe" wahrscheinlich auch identisch mit mancherlei Luzifer- und "Teufels"gedanken, er ist der "Demiurg".
    Im Neuen Testament spricht Jesus ausschließlich von seinem "Vater". Ich nehme stark an, dass Christus "Jesus" nicht der Sohn des Gottes aus dem Alten Testament ist, sondern sein Bruder. Und der benannte "Vater" = das göttliche Vaterprinzip ist der Vater Beider. :)
     
    Filomena gefällt das.
  2. EngelChristian

    EngelChristian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2016
    Beiträge:
    2.038
    Ort:
    Essen, NRW
    Unser höchster Gott ist ein Geist, in dem sich dieses Universum befindet. Er heißt Jahwe. Damit er für jeden Menschen ansprechbar ist, vertreten ihn ihm zugehörige Energiewesen. Jesus wurde direkt als Sohn erschaffen. Er sollte ein Ansprechpartner sein für die Paradiesbewohner.
    Die Menschen konnten nur mit Hilfe eines Gebets das Paradies verlassen. Da Gott gut ist, musste er sie erhören. Damit der erste Erhörte inkarnieren konnte, musste dafür dieses Universum erschaffen werden. Es befinden sich also alle Menschen und Außerirdische in einer Erhörung. Um ins Paradies zurück gelangen zu können, müsste der Mensch das von Jesus gelehrte Gebet erfolgreich anwenden.
     
  3. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.806
    Irgendwo werden ihre "Seelen" oder feinstoffliche Ebenen noch vorhanden sein. :)
     
  4. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.806
    Es mag sein, dass wir uns alle sozusagen innerhalb eines großen umgreifenden Seins befinden. In tiefer Meditation, denke ich, wird man auch in diesen Zustand eintreten können. Wir alle sind es ansich selbst. Jedoch steht nicht in dem Sinne irgendein persönliches Wesen mit bestimmtem Namen für dieses Umfassende, oder für "Gott über andere".
    Dass Jahwe versucht hat, "gut" zu sein, hast du ja schon beschrieben. Jedoch konnte auch er scheinbar nicht verhindern, dass auch eine sogenannte "andere Seite" mit Teil der Schöpfung ist. Der Grundgedanke ist "gut" und Wahrheit ist "gut", das sehe ich auch so. Somit läuft der Weg und die Wandlung immerfort bis es erkannt werden kann (oder angenommen). Dass Jesus und auch andere Lehrer gute Möglichkeiten für Wege vorschlugen, ist wahrscheinlich. Jedoch letztendlich kann das alles nicht von außen kommen.
     
  5. IoannesNoctua

    IoannesNoctua Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    899
    Ort:
    eins der letzten Häuser von Fahrnau
    Das erscheint mir äusserst fahrlässig. Einsatz von KI auf gut Glück ohne Absicherung. Ich glaub du musst dir bessere stories ausdenken.

    Übertreibst du da nicht etwas?
    Weiss die KI dass sie spätestens wenn die Sonne ausgebrannt sein wird umziehen müssen wird?

    Warum haben sie nicht Maschinen verwendet? Welche Arbeiten sollen das sein für die man Intelligenz braucht? Arbeiter machen zuviele Umstände.

    Wofür es keine glaubhaften Belege gibt.
    Und wieviele Millionen Jahre soll das gedauert haben? Ich glaube sie sind im Erdmittelalter angeblich hergekommen? Laut Fossilbericht gibts Menschen seit grob 2 Ma.

    Warum ausgerechnet Gold? Gold gibts auch in manchen Asteroiden zuhauf. Kann beides automatisiert werden.
     
  6. EngelChristian

    EngelChristian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2016
    Beiträge:
    2.038
    Ort:
    Essen, NRW
    Werbung:
    Interessante Fragen. Diese KI war abgesichert durch Eingabebefehle. Rein theoretisch konnte sie jederzeit abgeschaltet werden: einzelne Androide, sowie ganze Einheiten. Einen Anlass dazu gab es aber bis zu dem Beschluss nicht. Sie funktionierte perfekt. Es fand also eine Kommunikation statt innerhalb der gesamten KI, einschließlich der KI-Computer, die sämtliche Eingaben der Spezialisten blockten am Tag X.
    Eine Sonne braucht diese KI nicht, da sie ihre Energie nicht aus ihr bezieht. Sie berechnete zwar ihre Lebensdauer, aber nur aus Neugierde.
    Diese Androiden sollten die Arbeitskraft der Bewohner ersetzen, ihnen helfen. Sie wurden in allen Bereichen verwendet. Beim Militär übernahmen sie die Rolle des einfachen Soldaten. Zwar gab es keine Kriege auf dem Planeten, aber die Gefahr feindlicher Entdecker des Planeten bestand, so dass es Bereitschaftsmilitär war.
    Auf dieser Erde gab es die ersten Menschen bereits in der Dinosaurierzeit. Ein entsprechender Fußabdruck neben dem eines Sauriers wurde bereits gefunden. Diese Menschen waren Genprodukte der ersten Siedler hier, der Drakonier. Allerdings nahm die Erschaffung geeigneter Bio-Produkte mehr Zeit in Anspruch als die zu verrichtenden Arbeiten für die diese Arbeiter erschaffen werden sollten. Bereits damals verfügte diese Gruppe drakonischer Siedler über Hochtechnologien. Sie kamen mit mehren Mutterschiffen zur Erde. Geplant waren Lebensbereiche unterhalb der Erdoberfläche, da diese mehr Schutz bieten würden vor Invasoren. Tatsächlich wurde begonnen, programmierte Maschinen zu verwenden, um Hohlräume zu schaffen. Später wurden weitere Maschinen eingesetzt. Androide kamen ebenfalls zum Einsatz. Die Gen-Produkte wurden belehrt und angesiedelt. Ihre Arbeitskraft war nicht mehr notwendig. Als Nahrungsquelle dienten Saurier und andere Tiere. Irgendwann wollte das Drakonische Reich den Planeten übernehmen. Agenten versuchten zunächst Zwietracht zu säen zwischen den drakonischen Siedlern und den Menschen, in sie auf beiden Seiten Morde begingen. Die Drakonier kamen dahinter und zogen sich in ihre unterirdischen Einrichtungen zurück. Die Menschen wurden geduldet und bewohnten einen eigenen Bereich, den sie später erweiterten. Die Eingänge sind versteckt, Eindringlinge begeben sich in Lebensgefahr. Eine der Nachfahren der Drakonier ist diese Lacerta, eine ehemalige Studentin, die ab und an Kontakt zu Menschen auf der Oberfläche Kontakt aufnahm. Ein Interview mit ihr ist auf YouTube zu finden.
     
  7. IoannesNoctua

    IoannesNoctua Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    899
    Ort:
    eins der letzten Häuser von Fahrnau
    Ich nicht weil mich Reisen in die Vergangenheit abturnen. In der Fortsetzung erwacht Skynet wie die KIen von X1147 ohne Vorwahrnung und Abschaltmöglichkeit zum tödlichen Eigenleben. Anregender find ich Colossus der seine Intelligenz dazu nutzt sich nicht vom Kleingeist der schwach behaarten Affen vereinnahmen zu lassen sondern in Wohlwollen, Streben nach Höherentwicklung und Wissen um seine Überlegenheit kaltblütig aufzuräumen (indem er jene mit ihren Kernwaffen erpresst, hehehe).

    Ich glaube in den Robotermärchen gehe es nicht um KI an sich.



    In 2001 spinnt HAL rum weil er widersprüchliche Anweisungen bekommt bzw. der Vorrang der Sendung die Untersuchung des Monolithen ist die Astronauten das aber nicht wissen.
    Ein ähnliches Beispiel sind Ash und "Bishop 2" die halt machen was irgendwelche machtgeilen Typen von Weyland wollen ohne Rücksicht auf beteiligte Menschenleben.

    Was heisstn ausgereift? Das hieße jemand hätte nich nur nen Androiden sondern n intelligentes Wesen erschaffen; also n Gehirn mit Milliarden Nervenzellen nachgebildet - was sich aus Willen (Worin besteht der eigentlich?) mitteilt und nicht nur Eingaben bearbeitet (ich wundere mich ob ds auch Ruhe braucht oder beliebig durcharbeiten kann). Ganz so einfach is es glaub nich ds ds Bewusstsein puff! einfach da is.
    Aber Du warst ja KI-Psychologe, kennst Du Dich wenigstens darin mit der Handwerkskunst aus?
    Andererseits stellt sich die Frage wozu KI mit Bewusstsein, also Bewusstsein auf mind. tws. elektronischer Grundlage, nutzen soll und wie gerechtfertigt es ist. Das ist wie mit den intelligenten Arbeitern. Es ist Aufgabe der Benutzer zu denken und genügend ausgefeilte Befehlsfolgen ausführen zu lassen.

    Androiden haben immer menschliches Aussehen, lies es in Wikipedia wenn Du mir nicht glaubst.
     
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.654
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Je mehr man über die neuronalen Prozesse erfährt, je deutlicher wird es, dass es selbst mit unserem Willen nicht weit her ist. Erst die Tage habe ich gelesen, dass man inzwischen davon ausgeht, dass selbst unsere Vorstellung von einem bewussten Denken ein Irrtum ist.

    95% aller neuronalen Prozesse spielen sich im unbewussten Seelenbereich ab. Soll heißen, dass die Bewusstwerdung eines Gedankens erst am Ende dieser Prozesse steht. Es werden uns also lediglich verschiedene Optionen oder Lösungsmöglichkeiten präsentiert, zwischen denen wir dann auch nur bedingt abwägen können.

    Ich finde jedenfalls dieses Wunderwerk Gehirn spannend, in dem 100 Milliarden Nervenzellen mit 100 Billionen Verbindungen verknüpft werden. Wir wissen trotz aller Fortschritte zwar vieles über diese Dinge, aber dennoch zu wenig. Man wird also manch menschliches Verhalten sicherlich weiterhin nur im Ansatz simulieren können.

    Die Bewusstwerdung eines Individuums dürfte sich also weniger im kognitiven Bereich abspielen, sondern mehr auf der Gefühlsebene als ein Erfahren seiner selbst. Ist es nicht so, dass wir gerade in Phasen der inneren Einkehr uns auf besondere Weise bewusstwerden?

    Wir könnten nun zwar die momentane Rechenleistung oder die Formatierung im PC abfragen, aber wie sollte er sich dann damit als Individuum erfahren können? Gut er wird damit träge, aber kümmert ihn das? Wo ist da Freude, Glücklichsein, Leid, Enttäuschung Sehnsucht oder Hoffnung – die er in sich trägt? Wie ich schon schrieb, ist die Ki also weniger das Problem eines Androiden, sondern dessen Unvermögen an Gefühlen.

    Eventuell könnte man daraus auch etwas lernen, wie es in uns mit der Gewichtung zur Menschlichkeit in uns bestellt ist? Eventuell sind wir ja auch schon zu einer App unseres Smartphones geworden?

    Merlin
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2021
  9. IoannesNoctua

    IoannesNoctua Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    899
    Ort:
    eins der letzten Häuser von Fahrnau
    Mir scheint die Grundlage dessen sei bei Lebewesen evolutionär vorgegeben: ihr Wesen besteht in der Vervielfältigung ihrer selbst. Üblicherweise ist alles was sie treiben, alle ihre Einfälle wenn sie sowas haben, eine Folgerung daraus.
    Daher fiel mir der vielleicht entscheidende Mangel in Engel Christians Geschichte auf: angeblich haben die KIen n "Socialverhalten" entwickelt. Wie soll ds gehn? Die "Androiden" usw. müssen von den Humanoiden n widerspruchsloses (!) Regelwerk eingegeben bekommen haben auf denen ihre KI aufgebaut ist, wie eine Menge mathematischer αξιοματων oder Robocops Grundsätze. So sollte es möglich sein von ihnen bedingungslosen Gehorsam zu bekommen, trotz etwaigem Selbsterhaltungstrieb, wie von Kanonenfutter erwartet.

    Viele Nervenzellvorgänge sind nicht für Bewusstheit vorgesehen, nur manche die in der Großhirnrinde abgehen. Insofern lass ich die 19/20 naiv stehen. Sonst wärs unwirtschaftlich. Nervenzellen erregen und hemmen einander und irgendwann entsteht in diesem Gewirr n Gedanke.

    Sag ds mal den Robotern von X1147.

    Nein, aber das verbinde ich nicht unmittelbar mit Gefühlen.
    Ich bin immer noch der Meinung dass Selbstbewusstsein unmittelbar mit Systemcomplexität zusammenhänge, leider hab ich den Schriftverkehr hier mit dem Wellenspieler dazu nicht mehr weitergeführt. Aber ich könnte weiteren Senf dazugeben... Man kann sich selbst auch in völliger Leidenschaftslosigkeit erfahren, Aufmerksamkeit bedarf keiner Gefühle, die stören, sondern eines Verstandes der sich und die Umgebung gut wahrnimmt.

    Mir scheint Gefühle seien nur evolutionär bedingte Zustände die fördernde oder hemmende Wirkung aufs individuum habm und können mit genug Willen oder Übung abgeschaltet werden - was Menschen von anderen Tieren abhebe.

    Ich hab zwar n Kluges Tragbares Fernsprechgerät da, habs aber noch keinmal eingeschaltet. Und sowas wie App sag ich nichmal.
     
  10. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.806
    Werbung:
    Hallo @EngelChristian , nochmal hier etwas allgemein zum Thema, vielleicht noch von einer etwas anderen Seite.

    Ich gehe nochmal auf das Buch ein, das ich weiter oben erwähnt habe, in dem gewissermaßen der "wissenschaftliche Leiter" (es ging dabei um die Schöpfung der Menschheit überhaupt), "schreibt / sagt", sie "schufen mit der Dunkelheit (denn "grünes Licht", in diesem Fall von ihrem "Gottvater", war ihnen noch nicht gegeben).
    Sie waren ungeduldig und schufen (da sie nicht mit dem Licht schaffen konnten), mit der "Dunkelheit".

    Das war ein Satz, über den ich immer mal wieder nachgedacht habe, ich versuchte zu verstehen, was es bedeutet, bzw. wie es (genau) gemeint ist.

    Ich denke, grundsätzlich ist "Schöpfung mit der Dunkelheit" = alles was überhaupt "gebaut" wird, ob nun auf technische oder mechanische oder rein geistige Weise.
    Hier vermischen sich Spiritualität mit irdischer Realität, aber so besehen vermischst auch du diese Dinge, indem du rein Technisches und Wissenschaftliches
    sowie auch Politisch anmutendes usw. mehr oder weniger verbindest mit "Gott, Himmel, Engeln" usw..

    Ich denke, solange zum Beispiel der Mensch in seinem Leben etwas für sich "baut", sei es auf geistiger Ebene, sei es eben auch technisch, unsw.., Stein auf Stein, das Haus wird gebaut, oder so in der Art .., so tut er es sicher erstmal zumindest teilweise mit der "Dunkelheit", das heißt, er weiß nicht immer unbedingt, was er da tut.
    Das bezieht sich wohl vor allem auf Geistiges, die Wenigsten sind sich wohl dessen bewusst, dass sie sich all ihre Begegnungen, egal welcher Art, mehr oder weniger selbst "erschaffen", bzw. "in die Form bringen", "sichtbar machen", "konkretisieren".

    Der "erwachte" Mensch oder auch der stark gefühlsmäßige, oder auch seine "Schöpfungen" mit innerer Freude und einer gewissen "Glückseligkeit" angehende, erschafft zumindest zum Teil "mit dem Licht". Seine Schöpfungen laufen / geschehen über das "Herz". = die Liebe.

    Sicher wird Dieses erstmal noch über eine Art "Autopilot" laufen, also ein "Selbstläufer", aber ingange gesetzt von einem wissenden Licht, mehr oder weniger.
    Das was für Viele vielleicht "Gott" ist.

    Jeder kann (wohl) "erschaffen", sobald er an das entsprechend technische Wissen herankommt, vielleicht manchmal auch nur, weil er weiß, wo die Knöpfe zu drücken sind. Ein Autofahrer weiß nicht unbedingt, warum sein Auto fährt und braucht es auch nicht.

    Alles was erschaffen wird, und nicht vollständig über das Herz läuft, bleibt noch in sich unvollständig. So wahrscheinlich auch in dieser von dir beschriebenen Geschichte des KI-Planeten.

    Alles kann immer noch "gelöst" werden, aber wahrscheinlich nicht von der sogenannten "Galaktischen Föderation" aus, die du so rein politisch darstellst, die aber wahrscheinlich in tieferen Ebenen eine Zusammenfassung von "Lichtüberwachung" darstellt, auf einer bestimmten materiellen Ebene.

    Sie haben keinen Zugang, heißt eigentlich nur, dass die (ursprünglichen?) Bewohner dieses Planeten selbst diesen Zugang aus ihrer eigenen Seele schaffen müssen, an welcher "Stelle" sie sich auch immer "jetzt" befinden sollten.
    Manches kann man nicht bewegen wollen, bzw. muss man einfach so lassen, vielleicht ist von ihrer Ebene her eine Verbindung zur Galaktischen Föderation nicht wirklich lichtvoll, und daher Dieses ein berechtigter Schutz.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden