Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Jiaogulantee

Dieses Thema im Forum "Traditionelle östliche Medizin" wurde erstellt von elfe10, 15. Februar 2010.

  1. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    33.857
    Werbung:
    Welche Verordnung? Worum geht es genau?

    LG
    Any
     
  2. yinundyang

    yinundyang Guest

    Jiaogulan ist nicht mehr als Lebensmittel im Handel; wird jetzt als Badezusatz deklariert. Mal davon abgesehen, sogar Bio Jiaogulan kam der Tee aus China. Dann isses wohl besser, den hier anzubauen für Eigenbedarf. Macht das hier jmd.?


    Mich würde interessieren, wie genau ihr die Pflanzen pflegt, und wie ihr den Tee aus frischen Blättern zubereitet (auch Menge der verwendeteten Blätter, Stiele auch?, wie trocknet etc.). Habe das mal bei einer Jungpflanze probiert, also frische Blätter überbrüht und ziehen lassen, das war aber kein Vergleich zum bekannten Teebeutel, also kaum Geschmack bei Frischblatt?
     
  3. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    15.988
    Die Lebensmittelbehörde und Ihre Lobbyisten aus der Pharma – und Lebensmittelindustrie haben sich durchgesetzt.
    Leider hatte David gegen Goliath diesmal keine Chance. So ist es nun amtlich per Gerichtsurteil:

    Jiaogulan ist als Lebensmittel in Deutschland und somit auch in der ganzen Europäischen Union nun offiziell verboten.

    Hintergrund des Verbotes ist nicht etwa, dass Jiaogulan gesundheitsgefährdend ist, nein sondern die Novel Food Verordnung.
    Diese besagt, dass ein Lebensmittel, welches vor 1997 noch nicht in der EU umfangreich als Lebensmittel gehandelt wurde eine Zulassung benötigt, was zufällig Jahre und Millionen kostet
    und so nur von Großkonzernen erreicht werden kann. So kommt es, dass mit diesem Verbraucherschutz auf Irrwegen ein Naturprodukt nach dem anderen verboten wird.

    Trotz, dass unser Unternehmen und unsere Anwälte in der Lage waren den Behörden vorzuweisen, dass:

    Jiaogulan vor 1997 bereits in ein europäisches Land importiert und dort vertrieben wurde
    Jiaogulan in der Slowakei ein anerkanntes Lebensmittel ist
    Jiaogulan in Island ein anerkanntes Lebensmittel ist
    eine wissentschaftliche Arbeit aus der Universität Stockholm in Schweden von 1998 über Jiaogulan existiert, in welcher Jiaogulan zu Studienzwecken damals in London gekauft wurde
    Jiaogulan (lat. Gynostemma pentapyllum) im Bundessortenamt www.bundessortenamt.de unter Arznei- und Gewürzpflanzen gelistet ist
    weltweit keine Risiken über Jiaogulan bekannt sind
    Jiaogulan als Nutzpflanze in jeder Gärtnerei zu kaufen ist
    Tausendkraut Jiaogulan stets durch ein unabhängiges Labor auf Schadstoffe wie Schwermetalle und Pestizide überprüft wurde
    und vieles mehr…

    wurde Jiaogulan nun als Novel Food eingestuft!

    Und so greift die Novel Food Verordnung, welche aus Lebensmitteln mal eben verbotene Substanzen schafft.
    So kommt es, dass nun auch genau in diesem Augenblick, dasselbe mit den wundervollen Heilpilzen Reishi und Coriolus geschieht. Auch diese stehen gerade vor Gericht und sollen als Novel Food verurteilt werden.

    Wir hoffen sehr, dass dies nicht gelingt, denn Reishi gehört mit Jiaogulan zu den 10 wichtigsten Naturheilmitteln in der Traditionellen Chinesischen Medizin. link
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2014
  4. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    17.290
    Ort:
    Hessen

    Hmm, man kann aber jiaogulan immer noch kaufen. Also von verboten keine Spur. Man kann doch nicht einfach eine "Gartenpflanze " verbieten. Das hat man zwar mit marihuana auch geschafft, abe das wurde ja als "monsterdroge" verteufelt. Im moment kann ich mir kaum vorstellen das "sie" es schafenn werden jiaogulan zu verbieten. Noch ein nachdenkliches "hmmm"
     
  5. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    15.988
    Bei uns ist Jiaogulan glücklicherweise noch als Tee erhältlich. Ich beziehe die getrockneten, gerollten Blätter jeweils von hier. Bis vor Kurzem stammte der Tee von dort noch aus chinesischer Wildsammlung. Erfreulicherweise stellte man nun um auf Biotee aus Nordthailand von der Provinz Chiang Mai, wo im Rahmen des königlichen Projekts (und das ist in Thailand Ehrensache und wird entsprechend auch eingehalten) rein biologisch angebaut. Um den Boden wieder mit Stickstoff anzureichern, werden zB Hülsenfrüchte angebaut.
    Thailänder trinken den Tee als Variante anscheinend auch ausschliesslich aus den Stielen (Ranken) bereitet, ganz ohne Blätter. Diese werden vor dem Trocknen leicht vermentiert (sind leicht bräunlich), was ein recht intensiver Geschmack bewirkt. Mich erinnert er allerdings eher an den Geruch der entsteht, wenn frisch gemähter Rasen auf dem Kompost schon eine Weile vor sich hin moderte. Wirkstoffe dürfte es in beidem, den Blättern und den Stielen haben, wobei sich, wenn beides zusammen geerntet wird, manches aus dem Blatt in den Stiel zurückziehen wird, weil es dort vor Austrocknung sicherer ist...

    Für frischen Jiaogulan, welcher so denke ich noch alle gesundheitsfördernden Stoffe enthält, habe ich ein paar Töpfe auf dem Balkon. Als Dünger verwende ich Hauert Kräuterdünger. Wichtig ist, dass Jiaogulan nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, dann wächst er wirklich üppig mit grossen Blättern. Als Pflanzsubstrat verwende ich schweren Humus aus Kompost, der von allerlei Zersetzungsprozessen dominiert wird, nicht etwa ein Torfsubstrat. Zur Vermehrung jedoch stecke ich jeweils Stielabschnitte mit ein paar Blättern dran in Jiffys (gibts auch von anderen Herstellern), Torfpresslinge, Tabletten die zu einem Bällchen aufquellen, wenn man sie ins Wasser legt. In einem mini Gewächshäuschen bilden diese dann nach etwa zwei Wochen neue Wurzeln...
    Gute Tipps zum Anbau gibts hier bei Jens Rusch

    Als Tee habe ich den frischen Jiaogulan nicht besonders gerne, aber zwischendurch knabbere ich ein Blättchen einfach so oder wir geben ihn dem Salat bei. Man kann ihn auch wie Spinat kochen. Jung ist er allerdings so recht bitter.
    Zum trocknen verwende ich einen Dörrautomaten, den ich auf 45° einstelle. Das geht natürlich auch mit natürlicheren Methoden. Direktem Sonnenlicht würde ich ihn dabei allerdings nicht aussetzen, da sonst wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen können.


    ...hoffe ich konnte helfen : )
     
  6. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    15.988
    Werbung:
    Es ist nur der Verkauf als Lebensmittel verboten und mehr wird vermutlich auch nie verboten werden können. Schade ist nur, dass brave Bürger irgendwie das Gefühl bekämen, illegale Drogen zu konsumieren, wenn sie nun diese "Badezusätze" als Tee zu Gemüte führen. Ausserdem vertraut man einem Badezusatz, auch wenn "Bio" angegeben ist automatisch weniger...

    ....so kommt die grosse gesundheitliche Wohltat, die Jiaogulan bewirkt nur einem kleinen Kreis von Idealisten (wie es auch Konsumenten von Marihuana sind (gehörte auch mal dazu ; ) zu Gute, was ich natürlich sehr schade finde...
     
  7. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    33.857
    Ich habe mir letztes Jahr einige Stecklinge gekauft. Bei mir wächst die eine Pflanze, die im Vollschatten steht, interessanter Weise am besten, vielmehr wuchert sie. Die Pflege ist einfach. Frische Blumenerde, Steckling rein, ab und zu gießen, davon einmal alle zwei Wochen mit etwas Flüssigdünger düngen und gut ist.

    Aroma findet sich für Tee in den älteren, ausgewachsenen Blättern. Ich nehme noch Steviablätter (1-2) hinzu zum Süßen und gerne auch etwas Minze oder Zitronenmelisse.

    Als die Pflanzen noch klein waren, hatten die Blätter auch so gut wie keinen Geschmack.

    Ich nehme so etwa 50cm Ranke, die wird einmal gewaschen und auf einem Holzbrett mit einem Glas "ausgequetscht". In die Teekanne damit, mit ggfls. anderen Teekräutern, mit nicht mehr kochendem Wasser aufbrühen und ziehen lassen.

    Angeblich soll die Pflanze bis -18 Grad frostfest sein, ich werde sie aber wohl frostfrei bei etwa 6-8 Grad in der garae überwintern, wenn sie ihre Blätter im Herbst verloren hat.

    Was auch geht ist Teekräuter selbst zu fermentieren. In ein gut ausgekochtes Leinentuch werden die frischen und gewaschenen Blätter eingeschlagen und für ca. 48 Stunden warm (bei 30°C etwa) liegen gelassen. Es bildet sich dann ein unverkennlicher Rosenduft, als Folge der Fermentation. Dann die Blätter entnehmen und sehr gut trocknen lassen. Sobald was schimmelt ist der Versuch fehlgeschlagen und muss entsorft werden. Da braucht man sowas wie ein Gefühl für, wann der richtige Zeitpunkt ist. Ich mache das mit Himbeerblättern, weil ich den Tee so sehr viel lieber mag. Mit dem Jiaogulan müsste ich das mal ausprobieren.

    LG
    Any

    p.s. danke Topeye :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2014
  8. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    17.290
    Ort:
    Hessen
    Danke für die Antwort. Es ist wirklich sehr schade, dass so ein gesundes Kraut so gemobbt wird. Ich werde mir wieder eine Pflanze besorgen und viele Stecklinge verschenken. Meine Pflanze ist vor ein paar Jahren im Winter eingegangen. Lieber jetzt , bevor der Verkauf doch noch verboten wird.
    Ich kann mir schon denken wer dahinter steckt. ;)

    Ach und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag:umarmen::geburtsta
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2014
  9. yinundyang

    yinundyang Guest

    Naja die Schweiz wieder :) Auf der Seite steht ja nur, dass es sich um Bio Jiaogulan handelt, aber nicht, welcher Hersteller o.ä. Kannst du mal schauen, wie das Produkt genau identifiziert werden kann, Hersteller oder so, Eigename, irgendwas in der Art. Würde dann mal gucken, ob ich das in D auch beziehen kann, also zumindest als Bioprodukt von dem Hersteller, wenn sie es hier als Tee nicht anbieten dürfen.




    Ich finde, getrocknet, hat der Tee und auch aufgebrüht, eh einen besonderen Duft. Ja vielleicht dann auch die Stiele mitverarbeiten beim Trocknen und auch beim frischen Zubereiten. Hatte bisher nur die Blätter genommen.

    ok

    gut zu wissen :) werd ihn mal umstellen ;)

    hab da jetzt einfach vor ca. 3 Wochen Rankenteile ca. 5 cm in ein Schnapsglas mit Wasser gestellt, Wasser alle 3 Tage gewechselt. Da haben sich innerhalb kurzer Zeit gute Wurzeln gebildet.

    Als Tee aus frischen Blättern war er sehr geschmacksneutral, hat kaum Geschmack abgegeben, also kein Vergleich zu den getrockneten Produkten. Waren allerdings auch junge Blätter/Pflanze. Werd wie gesagt, jetzt mal den Standort ändern, dass der Jiaogulan besser wächst dann.

    Ja, danke :)
     
  10. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.105
    Werbung:
    Jiaogulan enthält Saponine, und die sind giftig. Möglicherweise ist das mit ein Grund, um den Tee erstmal von der Lebensmittelliste zu streichen.

    Aber, ist vielleicht noch nichts verloren. ;)

    Denk mal an Stevia, das war lange Zeit auch lediglich als Badezusatz oder eben als Pflanze erhältlich. Und irgendwann mal hat sich die EU dazu herabgelassen, den Süßstoff Stevia freizugeben. Ist zwar nur noch künstlich und völlig überteuert (meiner Meinung nach), aber wer Natur will, kann sich nach wie vor die Pflanze kaufen.

    Vielleicht "blüht" Jiaogulan das gleiche Schicksal? Wenn es wirklich so gut und wirkungsvoll ist, wird sicher irgendso ein vifer Pharmariese was Gutes für uns Menschen daraus zaubern. :zauberer1
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden