Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ich fühle mich unsichtbar

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Hope2020, 4. Januar 2020.

  1. Miramoni

    Miramoni Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    münchen
    Werbung:
    ich schreibe das mal an mich,
    vielleicht passt es irgendwie dazu...

    ich bin jäger und sammler - von ideen und dingen
    erst vor kurzem stand ich in der küche und erzählte meiner tochter von dingen, die ich von anderen hier habe: das nudelholz und die kartoffelreibe meiner großmutter, das sieb und das holzbrettchen meines onkels, ...
    dinge, mit denen ich mehr als ihre funktion verbinde. sie haben eine geschichte und mir wurde da bewusst, dass ich durch sie auch mit eben der großmutter usw verbunden bin.

    gleichzeitig habe ich eine fast beschützende haltung gegenüber gegenständen. jemand hat sie hergestellt und ich möchte sie mit achtung behandeln. (ich töpfere, stricke, nähe selbst und weiß, wie viel mühe, zuwendung, liebe in dingen stecken kann.)

    ich kann mich aber auch erinnern, dass es großen spaß gemacht hat, etwas mit den händen herzustellen, der gegenstand aber mir platz genommen hat. wie viele selbst getöpferte windlichter brauche ich? wem kann ich sie weitergeben? wichtig war der schöpferische vorgang, nicht das ergebnis - für mich.

    letztes jahr hab ich für kleine kinder in der familie gestrickt und dabei neue techniken ausprobiert. war total spannend und wirklich schön, die kinder tragen die teile gerne - aber seltsamerweise habe ich kein "dankeschön" dafür gehört. es hat mich sehr verstört.

    jetzt komm ich mir auf die spur: mir selbst bereitet es freude, freie energie in form zu bringen. ein wenig wie "stroh zu gold spinnen".
    und dann steht sie rum.
    in der natur löst sich aber jede form wieder auf.
    und wird wieder zu freier energie.

    das geformte betrifft bei mir auch den umgang mit menschen. ich beobachte mich, dass ich mich teilweise so verhalte, wie sie es erwarten. das war im rückblick eher verstörend. ein: wie komm ich dazu, dass ich mich so benehme ...
    ich nehme die fremde energieform auf und agiere - oder eher reagiere. es hat nichts mit einer bewussten entscheidung zu tun, eher ein mitgehen. unangenehm, mir das bewusst zu machen. bin ich wirklich so leicht beeinflussbar? scheußlicher gedanke.
    wenn ich mir vorstelle, dass ich dadurch aber nur zum ausdruck bringe, welches bild der andere von mir hat, lässt es mich versöhnlicher darauf schauen. auch versöhnlicher auf mich.
    und es hilft mir, immer öfter auf meine eigenen bedürfnisse zu achten.

    ich arbeite daran, mehr bei mir zu bleiben. nicht wie ein angler die schnur auswerfen und auf den fisch hoffen.
    selbst fisch sein!

    bei mir steht - siehe jäger und sammler - auch viel zuviel herum. das sinnvolle entsorgen bereitet mir schon im kopf zu viel mühe. vielleicht überlass ich es dem müll, mir beim ent-sorgen zu helfen. die form darf sich auflösen.

    ent-sorgen --- leicht sein --- selbst sein

    vielleicht passt irgendwas,
    wenn nicht,
    trotzdem danke für den anstoß

    .
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  2. Hope2020

    Hope2020 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2020
    Beiträge:
    21

    Ja ich denke das es so ist, das ich mehr an mich als an andere denken muss.
    Auf Arbeit habe ich mal ein Erlebnis gehabt, wo ich das Verhalten der Kollegen beobachtet habe. Wenn ich was von ihnen wollte, zb, dann gaben sie ihre Arbeit oder ihr tun erstmal beendet. Ich selber dagegen, wenn jemand was von mir will, lasse sofort alles stehen und liegen und machte das, was derjenige von mir wollte. Das bin ich auch am ändern. Dahingehend auf mich zu achten.
     
    FelsenAmazone, east of the sun und LalDed gefällt das.
  3. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    12.532
    Ort:
    Gaia
    Kann es sein, dass Deine soziale Ader, Dein soziales Bewusstsein viel grösser ist als das Deiner Umwelt? Ich habe eine Freundin - die ist sozial bis in die Haarspitzen. Das ist ihre Begabung - ich betrachte das fast als Hochbegabung. Sie wundert sich immer über das Verhalten der anderen und versteht das nicht. Sie versteht nicht, dass die anderen "normal" sind, und sie hochbegabt in gewisser Hinsicht. Sie nimmer auch mehr wahr als andere.
    Vielleicht ist Dein soziales Bewusstsein auch grösser, als das der Menschen um Dich herum? Das könnte einen Teil der Fremdheit erklären, die Du empfindest - Deine inneren Gesetze sind andere als die Deiner Umwelt.....
    Versuche nicht, zu werden wie andere, bzw. andere denken, dass Du sein müsstest. Werde Du selber.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2020
    FelsenAmazone und Miramoni gefällt das.
  4. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    12.532
    Ort:
    Gaia
    Ich glaube, Du hast Dich mit Deiner Kleidung "versteckt", "unsichtbar" gemacht. Das hat wenig mit männlich oder weiblich zu tun, es gibt einfach auch Menschen, die eher androgyn sind (und das ist richtig so für sie).
    Offenbar hat das "Verstecken" funktioniert :)
    Du musst nicht Deine Weiblichkeit entdecken (kannst es aber natürlich, wenn es Dir wichtig ist) - entdecke Dich selber. Die Frau wird dabei von alleine erwachen, autauchen, so, wie es ihr/Dir entspricht.
    Es könnte sein, Du hast Dich auch für Dich selber "unsichtbar" gemacht. Werde sichtbar und deutlich für Dich selber :)
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  5. MerlinEngel

    MerlinEngel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2019
    Beiträge:
    1.463
    Na schade, sonst hätte ich dich gerne mal eingeladen :)...

    LG Claudia
     
    FelsenAmazone und LalDed gefällt das.
  6. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    12.532
    Ort:
    Gaia
    Werbung:
    Kannst sie ja trotzdem einladen - sie will ja lernen "Nein" zu sagen :LOL:
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  7. MerlinEngel

    MerlinEngel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2019
    Beiträge:
    1.463
    Aber doch nicht zu meiner Einladung :p...klar, wenn ihr die Anreise nicht zu weit ist, kann sie gerne kommen.

    LG Claudia
     
    FelsenAmazone und LalDed gefällt das.
  8. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    12.532
    Ort:
    Gaia
    Nein - ich hoffe, da will sie eh ned "Nein" sagen :)
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  9. Hope2020

    Hope2020 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2020
    Beiträge:
    21
    Ich hab mir deinen Satz mal ein bisschen genauer betrachtet. Es is erschreckend wirklich so, das ich eine Bekannte habe, der ich viel gegeben habe, als sie eigentlich benötigt. Mit meinem Kram überheuft. Ob sie es wirklich wollte, sie sagte auch kaum Nein. Da hab ich mittlerweile nen schlechtes Gewissen und hab das gleich abgestellt. Ich werd auch keine Sachen mehr annehmen, mit dem Gedanken, ob sie ein anderer möchte, nur noch für mich, mit dem genauen Fokus, brauche ich das wirklich.
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  10. Hope2020

    Hope2020 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2020
    Beiträge:
    21
    Werbung:
    Guten Morgen ,

    Hmm, irgendwas will mir das Universum aber sagen, denn ich habe vor 2-3 Jahren meine Freundschaften aussortiert und hinter mir gelassen und plötzlich war sie da.und ich mag sie und die Familie wirklich.
     
    FelsenAmazone gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden