Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hypnose/Selbsthypnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ~Kaji~, 19. August 2007.

  1. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    Hallo Martina,

    Nun, das ist ja das erschreckende!!

    Schamanisches Reisen habe ich auch mal versucht. Ich nehme an, es ist mein Verstand der mich zutiefst blockiert. Ich habe diesen Bildern nie getraut. Habe immer gedacht, daß habe ich mir nur selbst ausgedacht, es war nichts spontanes. Was aber nicht ganz stimmt, denn es kamen mitunter Bilder drin vor, die mir erst später auffielen. In meiner Vorstellung ging ich z.B. in einer entsprechenden Kleidung los, am Ende hatte ich plötzlich etwas anderes an. Was mir zunächst gar nicht aufgefallen war. Das sind dann wohl die "Kleinigkeiten", die aus dem Unbewußten aufsteigen und sich in den Verstand dann doch einschleichen. - Ich sollte es vielleicht einfach versuchen. Ob nun Hypnose oder schamanisches reisen - einfach etwas tun, um den Verstand loszuwerden. Mir fehlt mein kreativer Teil. Oder eigentlich komplett der Zugang zu mir selbst. :(

    Bekommt man diese Bilder eigentlich auch entschlüsselt? Oder anders gefragt, kann man das Unbewußte dazu nutzen, um unbewußte Bilder zu entschlüsseln? Wenn ich da z.B. das Beispiel Träume nehme. Wie komme ich an die Botschaften? Ich tu mich da echt dermaßen schwer mit... Vielleicht müssen sie nicht zwanghaft gedeuten werden, andererseits zeigen sie ja nun doch etwas, was mittgeteilt (also verstanden) werden soll. Es ist irgendwie eigenartig. Mein Unbewußtes reagiert echt extrem auf Geschichten (Michael Ende z.B.) und es kommt zu regelrechten Kreativanfällen - doch so richtig auf die Reihe bekomme ich es am Ende dann doch nicht. Die Energie ist da, verpufft aber auch schnell wieder. der Verstand ist zu schnell wieder da und blockiert.

    Kaji
     
  2. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Eigentlich müßte es ja einfach sein, oder? Ich müßte mir lediglich suggerieren, daß ich das, was ich verstehen soll, auch verstehe/entschlüssele. Das der Verstand, unter bestimmten Punkten einfach nichts zu melden hat...


    Mal eine ganz andere Frage. Hat jemand schon mal damit "experimentiert", unter Hypnose die Persönlichkeit mit jemanden zu tauschen? Dies steht in dem Buch, was ich grad las und es ging um eine Paartherapie. Er wurde zu ihr, sie wurde zu ihm. - Kann dazu jemand was schreiben?

    Kaji
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Liebe Kaji,

    es ist nur der Verstand, der verstehen möchte. Die Bilder wirken - auch ohne, dass Du es verstehst. Vertraue Dir und Deinem Unbewussten...

    LG
    Ahorn
     
  4. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Damit hast Du mein Problem sozusagen beim Namen genannt...
     
  5. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Korrekt

    Naja, weil sich das Leben - und auch das Denken - permanent ver-ändert - und je nach der Richtung, in welcher dieses Denken geht - eben auch die entsprechenden Ereignisse ins Leben treten.

    Naja, sobald ich in alte Denkgewohnheiten zurückgefallen war, traten natürlich auch wieder die entsprechenden Re-Aktionen in mein Leben.
     
  6. Helga17

    Helga17 Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2004
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Weiz (Steiermark)
    Werbung:
    Ich habe vor zwei Monaten die Ausbildung zum Hypnosecoach in Deutschland gemacht und muss sagen, dass ich von der Hypnose schwer begeistert bin. Du kommst relativ schnell ins Unterbewusstsein. Als Mentaltrainerin habe ich diese "Therapieform" auch angewandt, aber mit Hypnose geht es viel schneller. Vor allem war die Ausbildung auch wirklich sehr praxisorientiert und so konnte ich mit einem sicheren Gefühl auch die Hypnose bei meinen Klienten anwenden. Hatte damit schon ziemlich viele Erfolge!

    Im Oktober mache ich eine weitere Ausbildung "Analytik und Rückführung" wobei es dann wirklich ans "Eingemachte" geht. Man kann mithilfe der Hypnose krank machende Ereignisse neutralisieren und damit Heilung bewirken. Unser Seminarleiter ist selbst sehr aktiv und hat schon bei schlimmen Krankheiten helfen können. Voll genial!

    Das mit dem Seelentausch würde ich nicht wirklich probieren, im schlimmsten Fall bleibst du dann im falschen Körper hängen - das wäre nicht wirklich lustig, oder? Außerdem hat es ja seinen Sinn, dass du gerade in dem Körper bist!
     
  7. Meta System

    Meta System Guest

    Hi Kaji,

    Zur Heilung, ich bin ja grundsätzlich der Meinung das man alles Heilen kann, und SH ist eine form der (schnelleren) Heilung.

    Ich würd mir einfach ein Buch kaufen in einem Forum (z.B. http://www.selbsthypnose.at/forum/) anmelden und loslegen, es sei du machst lieber seminare.

    Je ruhiger du bist und je mehr du dich entspannen kannst desto tiefer kommst du hinein, und so kommst du sehr nah an dein Unterbewusstsein und kannst dort allemöglichen gewohnheiten (rauchen, nägel kauen, spät aufstehen) abgewöhnen oder neue angewohnen, du kannst z.B. deine innere Uhr darauf programmieren das sie dich zu einer bestimmten Zeit weckt oder sonst was.

    das mit dem Seelentausch würd ich auch nicht machen, zum lösen von problemen in der beziehung gibt es eine menge anderer wege, aber natürlich kann auch SH (in anderer form als den seelentausch) dabei helfen.
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.788
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Wie wärs, wenn Du Deinen Verstand mit irgendwas ablenkst? Während meiner Ausbildung in der Lernphase fingen bei mir die schamanischen Reisen an. Ich hatte keine Ressourcen frei, um das zu hinterfragen.
     
  9. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo an all die, die hier geschrieben haben :),

    also erstmal vielen dank für die Antworten!!

    Ich werde meine Gedanken jetzt einfach mal hier zusammenfassen.

    das mit dem Seelentausch - es war nicht wirklich ein Seelentausch. Ist wohl eher so zu verstehen, daß ein teil des Unbewußten zum Teil des anderen wurde. Also einfach eine Art Rollentausch. Ich denke nicht, daß die Seele da getauscht wurde - glaube auch nicht, daß sowas möglich ist??
    Es gab auch noch ein ähnliches Beispiel, wo der Hypnotiseur einen Jungen hypnotisierte und diesem dann sozusagen seine Identität gab. Sie kamen mit der Hypnose nicht weiter, und so sollte der Junge unter Hypnose selbst zum Therapeuten werden, um zu sagen, was ihm helfen kann. Auch das ist ja kein Seelentausch gewesen, denn der Therapeut blieb ja er selbst, obgleich der Junge unter Hypnose dennoch seine Rolle (Haltungen, Gesten) einnahm.

    @ChrisTina:

    dann hast Du die Hypnose hauptsächlich dazu benutzt, Denkmuster zu durchbrechen oder zu verändern? Denn es wäre ja schade, wenn Krankheiten wieder entstehen, weil die Hypnose nachläßt oder so?! Obwohl, diese ja mit den denkmustern zusammen hängen. Alte Denkmuster, gleiche Krankheit...
    Wie ist es aber, wenn man an die Ursachen kommt. Die Ursachen der Krankheiten, dann müßte es eigentlich dauerhaft wandelbar sein, oder?

    @Helga:

    inwiefern unterscheiden sich die mentalen Techniken (was für welche?) von der Hypnose? was macht man bei ersteren anders?

    @Meta System:

    Danke für den Link, werde mir das ganze sogleich mal anschauen :) .
    Das mit meiner inneren Uhr klappt schon, scheinbar kann ich mich in dieser Hinsicht schon hypnotisieren (allerdings braucht mein verstand dennoch den Wecker :) , wache aber einige Minuten vor ihm auf).

    @Ahorn:

    Den Verstand ablenken... Hm, vielleicht tue ich das sogar teilweise schon, durch eine andere Art Hypnose. So spiele ich z.B. PC, wenn ich nicht mehr nachdenken will und klicke dann einfach und baue mir da meine Welt zusammen. Oder um mich von eigenen Problemen abzulenken, fange ich wie besessen an, irgendwas zu lesen. hauptsache lesen... Oder ich scanne Zeug ein, drucke es aus, tippe es ab. Allerdings sind das nun nicht grade schöne Dinge. Ich muß mich da echt mal beobachten und es in andere bahnen lenken.


    @ all:

    Woran erkennt ihr den Zustand der Hypnose? Würdet ihr da verschiedene zustände unterscheiden? Um mal einige Bespiele zu nennen:

    * Endentspannung im Yoga, jemand singt Mantras dazu oder Kirtans. Man hört zu, die Melodie ist immer die gleiche, man driftet ab. - Wäre das Hypnose, könnte man dies so nennen?

    * Tiefenentspannung (Yoganidra z.B.) - man geht durch den Körper entspannt, die Entspannung wird tiefer und irgendwann ist man komplett weg - bekommt nicht mehr mit, was die Stimme sagt. Gleichzeitig weiß aber noch ein Teil, wo man sich befindet, manchmal aber auch nicht mehr, man ist einfach "weg". - Wäre dies dann ein tieferer Zustand einer "Hypnose"? Die sogenannte "leere Hypnose"?

    * Meditation - man ist "weg", aber dennoch auf eine bestimmte Sache fixiert. man weiß, wo man ist, bekommt auch alles mit, und ist dennoch "verändert".

    Usw.

    Also inwieweit ist man sich unter Hypnose bewußt, was geschieht?
    Nun könnte man sagen, es ist egal, die Bilder, das Unbewußte wirken dennoch. Was aber würde geschehen oder sich verändern, wenn man es bewußt mitbekommt?

    Dazu hätte ich auch ein Beispiel, was mir letzte Nacht passiert ist. Ich hatte mich die letzten tage damit rumgeplagt, ob ich der einen Therapeutin absagen soll, weil sich am selben tag ein anderer termin bei noch einem anderen Therapeuten ergeben hat (bin noch auf der Suche). Haderte mit mir, ob ich nun anrufen soll, oder nicht, ob ich einfach zu beiden gehe usw. Letzte Nacht träumte ich von der Therapeutin, oder zumindest telefonierte ich mit ihr in diesen "Traumzuständen". Um was es ging, wußte ich nach dem Aufwachen nicht mehr. Jedenfalls war mein Problem danach wie weggeblasen und ich habe mich gefragt, was das eigentlich sollte, was ich die letzten tage da gegrübelt habe. Mir war klar, daß ich sie einfach anrufen kann, um sie zu fragen, was sie davon hält. Nach diesem Traumerlebnis gab es gar keine Zweifel mehr.
    - Jetzt stellt sich mir die Frage: läuft es immer so ab, daß unser Unbewußtes uns so programmiert? Wir träumen davon oder in Entspannung passiert etwas, was wir gar nicht wahrnehmen, da es so flüchtig ist. Wir erwachen oder nehmen wieder aktiv im Alltag teil und handeln plötzlich anders, als wir es davor noch tun wollten. Weil eben unbewußt da etwas passiert ist, uns beeinflußt hat.
    In dieser Nacht konnte ich bewußt erleben, wie das funktioniert. Diese "Traumbilder" haben mich tatsächlich beeinflußt und etwas verändert.

    Interessant war es dann aber auch wieder, wie schnell der Verstand dabei war, daß kaputt zu reden. Ich hatte ca. eine Stunde lang keine Bedenken und wußte, was ich tun muß, bis dieser mit seiner Zweiflerei wieder begann und ich mich wieder fragte, ob ich sie nun anrufen soll oder nicht.
    Letztendlich habe ich sie dann angerufen und es war eine ganz kurze Sache. Sie hat mir empfohlen den anderen Therapeuten aufzusuchen, und unseren Termin erstmal abgesagt. und wenn der andere mir nicht zusagt, dann könne ich mich wieder bei ihr melden.

    Da kommt dann die nächste Frage. Ich hatte seit längerem das gefühl, daß dieser andere Therapeut mir besser helfen kann. Logisch begründen kann ich das erstmal nicht, da ich ihn ja noch nicht kenne. Doch unbewußt weiß scheinbar oder hofft irgendwas in mir, daß es so sein wird. Darum wohl dann auch der bewußte Zwiespalt, daß ich zu der eigentlichen Therapeutin gar nicht mehr gehen wollte. Denn innerlich ist die Entscheidung eigentlich schon von mir getroffen worden. Nur der Verstand eben - der wieder seine Absicherungen will, der quakte dazwischen.

    Jetzt könnte ich ja noch weiter gehen, und fragen, ob die Therapeutin - wenn es denn alles so ist, wie ich denke und vermute und fühle - es unbewußt auch weiß, daß ich zu ihr nicht mehr kommen werde, und darum heute entsprechend so reagierte. Oder ist das nun doch zu weit gegriffen? Aber falls ja, so würde ich es erstaunlich finden, wie alles miteinander zusammen hängt und wie etwas in uns, anhand äußerer und energetischer Signale schon längst erkennt, wie es weiter gehen sollte. Wenn man diesen inneren Impulsen dann vertraut und es sich durch den verstand nicht wieder kaputt machen läßt.

    So gesehen, wäre es vielleicht doch von Vorteil (zumindest für die ganz großen Zweifler), wenn man bewußt mitbekommt, was unbewußt passiert (soweit das möglich ist, alles denke ich, kann der Verstand gar nicht verstehen). Oder überhaupt, um sich und die Funktionsweisen des "Hirns"/Menschen zu verstehen. Oder vielleicht noch gezielter Einfluß auf sich selbst nehmen zu können?

    Jedenfalls werde ich wohl wieder meine Tiefenentspannung vor'm Einschlafen in mein Tagesprogramm aufnehmen. Und vermutlich könnte ich auf diese Kasette dann auch die Suggestionen sprechen, oder?

    Kaji
     
  10. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Korrekt.

    Ich hatte mir zugestanden, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen - hatte einen tollen Job bekommen - kam mit meinem 2. Mann zusammen - und nach einigen Jahren war der Job dann wieder weg - und im Endeffekt war die Ehe dann auch irgendwann wieder hinüber.

    Also bei mir gings damals - 1983 - nicht um Krankheit, sondern einfach um eine ür mich bessere Lebensqualität - und irgendwann versank ich da dann eben wieder in die alten Muster, dass ich mir selbst unnätigen Stress machte.

    Und 1993 traf ich in einer Trainerausbildung dann wieder auf geführte Phantasiereisen und erinnerte mich eben wieder dran, was alles möglich war, als ich es mir damals zugestanden hatte - und seither gestalte ich meine Realität wieder großteils bewusst und selbst.

    Dann kann der Mensch endlich heil werden.

    Wobei ich persönlich nicht die Ursache einer Krankheit erkennen muss, um sie heilen zu dürfen - meist genügt es - zumindest bei mir - mir bewusst zu machen, woran mich eine Krankheit hindert, um ihre Bedeutung zu erkennen - und sie dann eben heilen zu können.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden