Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hoffnung Depression

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von monja0676, 6. Januar 2018.

  1. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.259
    Werbung:
    Hallo,
    wenn jemand an einer Depression oder Agoraphobie leidet, bitte schaut euch auf Youtube die Sendung - Depression die neue Hoffnung, dauert 51 Minuten, ich sah es im Fernsehen.
    Jetzt heißt es, dass eine Depression eine Immunkrankheit ist.
     
    Yogurette und Emillia gefällt das.
  2. Loop

    Loop Dauntless Banana Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    38.264
    Ich werde es mir zuhause anschauen, es gibt aber verschiedene Arten von Depressionen mit verschiedenen Ursachen, es kann also nicht für alle gelten.
     
    Sonne25 und Emillia gefällt das.
  3. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    13.679
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Loop und Ireland gefällt das.
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    So einfach ist es nicht.
    Stressoren können eine Immunreaktion wie z.B. eine ganz normale Infektion auslösen und die kann Despressionen (mit) verursachen.

    Nun ist es ganz unterschiedlich, wer welche Stressoren in welchem Zeitraum aushält (ab ca. 20. Minute) und das hängt mit dem Verlauf des Lebens zusammen (Beispiel des jungen Mannes, der von keinen wirklich positiven Erfahrungen berichten kann, ab ca. 22. Minute).
    Wer also kaum Resilienz gelernt hat/ lernen konnte aufgrund eines dafür nicht geeigneten Umfelds, wird anfälliger für Depressionen sein (und das läßt sich nur tendenziell prognostizieren!).
    D.h. diese Menschen stehen permanent unter einem hohen Stresslevel (Beispiel mit dem Auto), sind damit deutlich gefährdeter für eine entsprechende Immunreaktion und somit für Depressionen.

    Es gibt demnach zwei sinnvolle Behandlungsansätze neben den herkömmlichen Antidepressiva (auf die weiterhin nicht ganz verzichtet werden kann, da auch das Serotonin bei vielen Betoffenen eine Rolle spielt):
    Zum einen Veränderung der Sichtweise, der Einstellung, der Kognitionen und Psychoedukation - kognitive Verhaltenstherapie sowie systemische Therapie (Vorsicht: der Begriff wird auch oft für krude Verfahren mißbraucht, die damit überhaupt nichts zu tun haben) - beide sind anerkannt.
    Zum anderen - und das ist ganz neu: Antibiotika/ Entzündungshemmer.

    Ich bin sehr gespannt, was diese Studie bzgl. der zweitern Variante herausfindet.
     
  5. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    Antibiotika gegen Depressionen?
    Minocyclin heißt das Zeugs - es ist der Hammer was da wieder raus gehaun wird.
    Die Entzündungen im Kopf an der Ursache packen wäre da schlauer, als der Körper mit Antibiosen zu belasten.
    Enzündliche Prozesse im Kopf haben oft die Ursache, dass Partikel über eine löchrige Darmschleimhaut in den Organismus geraten, die da nicht hin gehören und so Entzündungen und Allergien auslösen.
    Durch Antibiosen wird das allerdings noch verschlimmert, denn der Darm wird geschädigt und durch das fehlen der gesunden Darmbakterien, die ja mit dem Antibiotikum ebenfalls abgetötet werden, entzündet sich der Darm, wird noch löchriger und es kommen neue Entzündungsherde.

    Des weiteren ist die Darmschleimhaut der wichtigste Produktionsort vom Serotonin. Der Teil der im Hirn produziert wird beträgt nur 1%.

    Außerdem ist es so, dass sich bei vortgeschrittenen Leaky Gut - Syndrom (löchriger Darm - die Folge von Antibiotikatherapie und anderen Medikamenten) die Immunantwort verändert - was allerdings rückgängig zu machen geht, wenn der Darm geheilt wird, was sicher nicht passieren wird, wenn man ein Antibiotikum drauf setzt - irre! So handelt es sich also nicht wirklich um eine richtige Autoimmunerkrankung, sondern um eine Folgeerkrankung diverser Medikamententherapien.
    Es wird also mit diesen "Therapien" wieder nur Symptombekämpfung gemacht, die letztendlich sogar auf lange Sicht die Dinge noch verschlimmern kann.

    Depressionen haben ihre Ursache in dem meisten Fällen im Darm, was auch logisch ist, da dort bei einem gesunden Menschen 97% des Serotonins resorbiert wird.
    Bei einer gestörten Darmflora sinkt die Resorption rapide - es macht auch noch viele andere Symptome als Depression - man muss bei einer solchen Erkrankung immer das gesamte Menschenbild erfassen - doch da hat die Konservative Medizin echt ein Brett vor dem Kopf.
    Man kann nicht auf alles eine Pille drauf schmeissen. Das kann u.U. alles noch schlimmer machen.

    Waldkraut
     
    Icelady, Romulus, Emillia und 3 anderen gefällt das.
  6. Happynezz

    Happynezz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2015
    Beiträge:
    10.282
    Werbung:
    Habe mir die Sendung gerade angeschaut . Bin gespannt auf die Ergebnisse dieser Untersuchungsreihe/n. Bin selbst jahrelang betroffen gewesen. Betroffen auch in dem Sinne der Unverträglichkeiten von Medikamenten , oder der fehlenden Wirkung. Das verstärkte meine Depression noch , weil ich irgendwann glaubte , dass ich Schuld daran hätte , das diese Medikamente nicht bei mir halfen.

    Wenn diese Studie aussagt , dass der Entzündungswert mit verantwortlich ist für eine Depression und dementsprechend medikamentös anders agiert werden kann , so wäre das endlich mal ein weiterer Handlungsaspekt , ein Fortschritt!
     
  7. MichaelBlume

    MichaelBlume Guest

    und was verantwortlich ist für die Entzündung wird vergessen, weshalb solche Massnahmen selten auf Dauer etwas bewirken.
     
  8. Happynezz

    Happynezz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2015
    Beiträge:
    10.282
    Stress ist dafür verantwortlich , der das Immunsystem aktiviert usw
     
  9. petrov

    petrov Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Venlo Holland
    Vielfach ist die ursache in der leber (und zwangsweise indertat darm) zu finden oft verursacht durch alkohol und drogen.
    Aber das wollen die meisten nicht horen!

    Und indertat , Waldkraut hat 100 % recht mit ihre bemerkung insachen brett vorm kopf.

    Habe 20 jahre in krankenhauser und pflegeheime gearbeitet.
    Ich weis warum man da eine schweigeplficht bekommt als mitarbeiter!
     
    Waldkraut und MichaelBlume gefällt das.
  10. MichaelBlume

    MichaelBlume Guest

    Werbung:
    Falsche, einseitige Ernährung würde ich dazu nehmen wollen, aber das wollen die meisten auch nicht hören.
     
    Waldkraut gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden