Gibt es ein förderliches Datum für die OP meiner Hündin?

flimm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14. August 2008
Beiträge
27.445
Ich möchte daran erinnern, dass es anfangs anscheinend nicht genügte, dass ich mich vorab und im Nachhinein für sämtliche Ausführungen und Arbeiten bedankt habe. Da wurde ich vor ein paar Jahren gemaßregelt, obwohl ich mich mehrfach bedankt hatte, wie benannt.

Jetzt ist es "langsam ziemlich unverschämt", wenn ich mir "erlaube", aufgrund normalerweise nachvollziehbarer Irritation der unterschiedlichen astrologischen Aussagen und Herangehensweisen nochmal nachzufragen?

Nochmal, falls es untergegangen sein sollte: Ich bin kein Kartenleger und kein Astrologe - weder tropisch noch vedisch.

Sowas finde ich anmaßend, da ich hier nicht "hochkomme" oder "auflaufe" oder "andere für mich beschäftige" und ständig mit Unterstellungen zu kämpfen habe. Das ist doch wohl nicht wahr, oder? Was soll das, bitte? Steht der Mond heute irgendwie "quer"?

Für was ist denn bitte dieses Forum da? Doch meines Wissens auch dazu, um bei Fragestellungen zu helfen, oder, habe ich hier etwas falsch verstanden?

Nichts für ungut, aber, man sollte die Kirche doch bitte im Dorf lassen... .

keine Disziplin, egal ob vedisch, astrologisch, kartentechnisch, orakelechnisch, numerologisch,
kann dir deine Entscheidung abnehmen und wird es auch nicht.

umso mehr verschiedene Bereiche du fragst umso mehr verschiedene Antworten wird es geben,
um so verwirrter wirst du werden,

letztlich musst du für dich entscheiden, umso mehr Auswahlmöglichkeiten, umso schwieriger wird es,

die Verantwortung für die Entscheidung des Termins liegt allein bei dir,

deinen Fragestellungen sind wir alle nachgegangen und haben geholfen,
du hast dich hier für eine Seite entschieden,
(denn auch hier bei Karten gab es unterschiedliche Sichtweisen)

und Nein das Forum ist nicht nur zum Fragestelln und antworten da, sondern auch zum Diskutieren ,
warum man sich hier jetzt rauszieht ist mir klar,

wenn du die vedische Entscheidung besser verstehen willst, musst du den vedischen Asrologie-Kollegen befragen, denn nur der kann das beantworten.
 
Werbung:

Lebensweisheit

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Juli 2017
Beiträge
917
keine Disziplin, egal ob vedisch, astrologisch, kartentechnisch, orakelechnisch, numerologisch,
kann dir deine Entscheidung abnehmen und wird es auch nicht.

umso mehr verschiedene Bereiche du fragst umso mehr verschiedene Antworten wird es geben,
um so verwirrter wirst du werden,

letztlich musst du für dich entscheiden, umso mehr Auswahlmöglichkeiten, umso schwieriger wird es,

die Verantwortung für die Entscheidung des Termins liegt allein bei dir,

deinen Fragestellungen sind wir alle nachgegangen und haben geholfen,
du hast dich hier für eine Seite entschieden,
(denn auch hier bei Karten gab es unterschiedliche Sichtweisen)

und Nein das Forum ist nicht nur zum Fragestelln und antworten da, sondern auch zum Diskutieren ,
warum man sich hier jetzt rauszieht ist mir klar,

wenn du die vedische Entscheidung besser verstehen willst, musst du den vedischen Asrologie-Kollegen befragen, denn nur der kann das beantworten.
Natürlich kann man diskutieren. Das wurde ja auch bisher immer gemacht. Es ist so, wie ich das oft im Tierschutz erlebe: Jeder will der Beste sein, um die Tiere geht es schlussendlich gar nicht mehr, die werden nur Spielball der geldgierigen Menschen.

Die Entscheidung liegt klar bei mir, dessen bin ich mir bewusst.

Danke schön für Deine Rückmeldung.

Meine Intuition sagt mir, da kann etwas mit dem Röntgen der Lunge definitiv nicht stimmen, weil meine Hündin keucht. Mit diesem Keuchen und Tumor ist es weiter, denke ich, als mir gesagt wurde. Da geht es nur um Profit, wie so oft bei den Tierärzten.

Ich melde mich zurück, sobald ich ein Ergebnis habe.

Danke, flimm!
 

Lebensweisheit

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Juli 2017
Beiträge
917
Wenn es wenigstens so wäre... . Das Tier wurde mir 2017 übergeben und direkt vom TA untersucht: Angeblich nichts lt. Tierarzt. Der Hund sei gesund.

Bei Spaziergängen keuchte sie bereits 2017. Wie gesagt: Die Untersuchung ergab nichts.

2021 dann der - bemerkte - Tumor. Wieder TA mit der Aussage, man könne es nicht sagen. Wegen des Alters solle ich sie erst einmal beobachten, was ich tat. Eine OP sei in dem Alter nicht (mehr) zwingend erforderlich, wie es hieß... .

Ich hätte 2021 sicherheitshalber noch einen weiteren Tierarzt kontaktieren sollen.
 

Lebensweisheit

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Juli 2017
Beiträge
917
@Lebensweisheit
Ach.

Hier klingt es aber so dramatisch ,genau wie in deinem Eingangspost (Handgranatengroßer Tumor).
Nun, sie wurde untersucht. Dieser Arzt ist normalerweise sehr zu empfehlen; anders, als seine, bei ihm angestellten Ärzte. Er hielt meine Hündin für gesund. Herzlichen und Lunge wurde abgehört, Blut abgenommen, geimpft wurde sie auch. Alles war insofern und angeblich - trotz des Keuchens - gut.

Im Nachhinein denke ich mir, das Tier wurde abgegeben, weil das bemerkt wurde. Es wurde mir als "gesund" verkauft.

Natürlich ist das dramatisch. Ich ringe selbst mit mir, was nun besser ist. Die Chance möchte ich aber auch nicht ungenutzt verstreichen lassen, sie nicht operiert haben zu lassen. Deshalb hatte ich hier nachgefragt, ob es ggf. einen geeigneten Zeitpunkt geben könnte.

"Handgranatengröße" war mit "in etwa" ergänzt. Wie groß eine Handgranate in natura ist, weiß ich leider nicht... . Es war vergleichsweise geschätzt... .
 

kobeso

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18. November 2019
Beiträge
955
Sie kam mit massivem Übergewicht... .
@Lebensweisheit
Ehrlich gesagt kommst du mir vor wie ein anderes Forumsmitglied(Marlen...) ihr wurden auch, über viele Seiten und Beiträgen ,Ratschläge,Hilfe,Tipps etc.gegeben ,letztendlich ging es ihr nur um Aufmerksamkeit erwirken und ein unstillbares Mitteilungsbedürfnis ,was aber zu ihrem Krankheitsbild gehört.
Möchte mich aber jetzt auch aus deinem Thread verabschieden.
Alles Gute ,vorallem für deine Hündin.
 
Werbung:

Lebensweisheit

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10. Juli 2017
Beiträge
917
@Lebensweisheit
Ehrlich gesagt kommst du mir vor wie ein anderes Forumsmitglied(Marlen...) ihr wurden auch, über viele Seiten und Beiträgen ,Ratschläge,Hilfe,Tipps etc.gegeben ,letztendlich ging es ihr nur um Aufmerksamkeit erwirken und ein unstillbares Mitteilungsbedürfnis ,was aber zu ihrem Krankheitsbild gehört.
Möchte mich aber jetzt auch aus deinem Thread verabschieden.
Alles Gute ,vorallem für deine Hündin.
Damit kann ich nicht dienen, @kobeso. Weder bin ich "Marlen" noch kenne ich die/den Namenseigner. Ein unstillbares Bedürfnis nach Mitteilung habe ich gewiss nicht. Ich bin keine Plaudertasche und, ein angebliches Krankheitsbild gibt es bei mir ebenso nicht. Lediglich war ich auf der Suche nach einem geeigneten Termin. Mehr nicht.

Danke Dir!
 
Oben