Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Für Elodie

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Juppi, 26. Juni 2004.

  1. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:
    Hallo Mara,

    du beschreibst hier eine Dynamik, die immer wieder bei sexuellen Kontakten zwischen (v.a. Stief-) Vätern und Töchtern eine Rolle spielt. Dabei ist die Mutter an einen früheren Partner (z.B. einen Vergewaltiger) gebunden, der als Bindung nicht anerkannt wird, z.B. weil der Schmerz oder die Empörung der Familie so groß ist. Diese Mutter ist für einen späteren Mann dann nicht als Frau wirklich zu haben. Sie ist innerlich unbewusst dem früheren Mann treu. Als Ersatz schiebt sie dem (Stief-)Vater die Tochter zu. Diese empfindet den sexuellen Kontakt als erste sexuelle begegnung und bekommt dabei Kinderliebe und Partnerliebe durcheinander. Das wirkliche Problem entsteht dann durch die Empörung der Mutter wenn das auffliegt. Die Empörung hat den Zweck den Tatbeitrag der Mutter zu verschleiern. Sie führt erst zu moralischen Problemen des Kindes, welches sich nun zu Unrecht schuldig fühlt und fürchten muss, aus der Familie ausgeschlossen zu werden. Kinder sind aber immer unschuldig. Das Kind hat es schließlich aus Kinderliebe zu seinem Vater mitgemacht. zunächst. Später kann auch Bindungsliebe eine Rolle spielen, weil der Vater dann auch der erste Mann ist.

    In Aufstellungen ist das ein sehr heikles Thema an das der Aufsteller mit sehr viel Mut heran gehen muss, will er dem Betroffenen helfen. Alle Beteiligten brauchen einen Platz im Herzen des Begleiters. Das ist - wie man hier sieht - eine große Herausforderung.

    Ich glaube, damit tätest du dir keinen Gefallen. Lass es so wie es ist. Wichtig ist, dass du sie ebenso wie deinen Vater eingebunden in Größeres wahrnehmen kannst und ihr Schicksal achtest.

    Ich bin sehr beeindruckt über deinen äußerst mutigen Beitrag und deine große Liebe zu deinen Eltern! *walterwiesogibtshierkeinen"hutabsmilie"?*

    Alles Gute dir! Du bist offenbar eine äußerst starke Frau! :guru:
    *beeindrucktbin*

    Christoph
     
  2. Mara

    Mara Guest

    ja christoph ...

    ich weiß ...

    aber das gerade aus deiner feder zu lesen, tut mir besonders gut ...

    :danke:

    mara :)

    ps: was immer du auch noch selbst zu verarbeiten hast, du bist ein sehr guter therapeut/begleiter/aufsteller ... das habe ich für mich herausgefunden. ich würde mich dir ohne vorbehalte anvertrauen ...
     
  3. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Liebe Mara,

    lieben Dank für dein großes Kompliment.

    Habe ich etwas Anderes geschrieben als sonst?

    Was vermutest du, wenn du von etwas schreibst, das ich zu verarbeiten hätte? Schreib mir doch mal eine PN dazu... wie du darauf kommst.

    Aber jeder hat immer irgend etwas zu verarbeiten oder?

    Danke für dein Vertrauen.

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  4. Mara

    Mara Guest

    nein, das glaube ich nicht... ich habe nur einen neuen horizont und ich scheine das zuhören zu lernen ... *grins*

    ja - das sehe ich auch so. wir sind nie wirklich fertig. aber es ist gut, wenn man - wie du - einen weg hat, solche dinge anzupacken, gell ... ;)

    es hat mir freude gemacht ...

    :) mara

    ps: pn kommt später ... bin zu müde für solch tiefgehende dinge ...
     
  5. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.608
    Ort:
    Zürich
    Schade, dass Meister anscheinend "banned" wurde. Auch wenn er es doch etwas, naja, sagen wir mal emotional ausgedrückt hat, so hat er in meinen Augen trotzdem völlig Recht.

    Ich kann es auch nicht verstehen, wenn Geli oder Christoph von "Verständnis" und sowas sinnieren, etwa wenn Geli meint:
    Als ob es nicht schon genug traurig und schmerzhaft wäre, was Elodie passiert ist, kommt hier noch jemand, der diese Erlebnisse bzw. ihre psychologische Verfassung unter ökonomischen!! Gesichtspunkten deutet. Da fragt sich einer tatsächlich und ernsthaft, was irgendein Verhalten oder irgendeine geistige Haltung jemand anderem bringen könnte.
    Sowas löst in mir einfach nur Wut aus, die ich kaum zurückhalten kann.

    Ist es wirklich schon so weit gekommen mit den Menschen, dass sie tatsächlich auch noch Leiden aus einer Perspektive des potentiellen Profits betrachten müssen?
     
  6. Geli

    Geli Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Elodie hat genau zwei Wahlmöglichkeiten:

    1.) In ihrer Vergangenheit zu leben, verbittert und in Hasstiraden ihrer Mutter und anderen gegenüber ........ oder

    2.) Das Alte endlich loszulassen und ihr Leben neu zu gestalten.

    Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

    Liebe Grüße, Geli
     
  7. Juppi

    Juppi Guest

    @ fckw





    Hallo fckw,

    sag mal, das ist doch nicht Dein Ernst, daß Du Dich an dem Wörtchen - bringen - hochziehst und darüber in Wut gerätst. Du weißt doch ganz genau, wie Geli es meinte. .................das bringt mir was ........ist zwar eine Redewendung, ich gebe zu keine glückliche, mir kommt es allerdings vor, als ob Du sonst keine Argumente gefunden hast.
    Ökonomische Gesichtspunkte ??.......das ergibt doch gar keinen Sinn.

    Wenn Du nur Geli und Christoph erwähnst, mußt Du mich vergessen haben.

    Ökonomischer Gruß...................................Juppi :ironie:
     
  8. iXmugl

    iXmugl Guest

    Märchenprinz sucht fröhliche Prinzessin. An elodie ist er vorbeigeritten, weil sie ihn so böse angeschaut hat. Nein, sie hat ihn für einen Augenblick angegrinst, nach drei Monaten Trennung, weil er ihre Vorgeschichte nicht genügend würdigen konnte.

    Wir können die Vergangenheit nicht verbessern. Möglich ist nur jetzt und in Zukunft die Sicht darauf zu verändern.

    Hast Du einen "unökonomischeren" Lösungsvorschlag, ohne daß elodie weiter in der Opferrolle verharren muß?
     
  9. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.608
    Ort:
    Zürich
    Nein, ich weigere mich, mich zu erklären. Wer nicht versteht wieso, der soll sich diesen Satz zu Gemüte führen und von mir aus so lange darüber nachdenken, bis er's verstanden hat.
     
  10. iXmugl

    iXmugl Guest

    Werbung:
    Über Dinge, über die man nicht sprechen kann, darüber sollte man besser schweigen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden