Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Eine Seele - Zwei Seiten?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von AlecVentrue, 20. Januar 2021.

  1. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.797
    Werbung:
    Das stimmt. Da hab ich eine kleine Anekdote. Ich war seit meiner Jugend Raucherin, und alle Versuche, damit aufzuhören, schlugen auf Dauer fehl (mal hatte mich ein Freund verlassen, mal waren Prüfungen so stressig, etc. - eine "Ausrede" gabs immer). Irgendwann wurde ich schon depressiv, weil das Rauchen einerseits eine Belohnung aber andererseits für meine Psyche auch die Hölle war, ich wusste ja, ich könne mich damit zerstören, aber aufhören ging halt nicht.
    Dann, eines Tages, bekam ich urplötzlich etwas damals von mir extrem Verhasstes, nämlich eine so starke Magendarmgrippe, wie ich sie davor noch nie hatte. Und, klingt im Angesicht von Corona jetzt blöd, aber damals war dieser Zustand meine persönliche Hölle und ich war mir sicher, damit jedes Karma "abgebüßt" zu haben.
    Das "Gute" daran im Nachhinein: Ich hatte bis unmittelbar vorm Ausbruch geraucht, sodass ich seither Zigaretten einige Monate mit Übelkeit assoziierte. Also genau das, was man früher in (ethisch fragwürdigen) Therapien mit Süchtigen gemacht hat, hatte die Krankheit mit mir gemacht. Ich wollte mit Zigaretten monatelang nichts mehr zu tun haben.
    Und irgendwann, als ich wieder an Zigaretten denken konnte, war die körperliche und psychische Sucht einfach weg. Vor 2 Jahren hatte ich 2, 3 mal probiert - keinerlei Suchtpotenzial mehr. Diese vermeintliche "Hölle" damals, hatte also meine Lungen gerettet. Und ich bin von dieser Sucht endlich befreit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2021
  2. AlecVentrue

    AlecVentrue Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2018
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Vienna
    Haa Rauchen, das alte leidige Thema, ich kann das auch nicht sein lassen, hab zwar einen starken Willen überall und wenn ich NEIN AUS, sage ist es auch so, aber da, als würde da das Ding Wille irgendwie nicht funktionieren.
    Da fällt mir eben ein, weil ich Mal so darüber nach sinnierte, Irgendwie kommt es so vor, als würde sich irgend jemand in unser Leben einmischen, beinahe als ob wir alle, also unsere Namen in einem Buch stehen.
    Ich kann mich zwar nicht mehr erinnern, wo ich das las, aber dunkel erinnere ich mich.
    Laut dem, der das schrieb, hieß es, die Erzengel besäßen eine Art nie endendes Buch, in dem die Namen jedes Menschen stünden und sich fortwährend in die Gefilde derer einmischen.
    Da frage ich mich ernsthaft :mad: Wenn dem so wäre, angenommen, wer gibt ihnen das Gottverdammte Recht dazu?
    Lg
     
    Filomena gefällt das.
  3. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    37.466
    Das Universum ist ja auch Licht und Dunkel. Überall die gleichen Gesetze. Sind Viren und Bakterien böse ?
    Ist Trump böse?
    Jede Seite macht ihren Job, den sie von wem bekommen hat ? Von wem stammt diese Konstruktion Polaritäten ? Spieler Gegenspieler, Kraft Gegenkraft.
    Kann man aus dem Universum aussteigen und eintreten in ein Universum ohne Polaritäten ?
     
    AlecVentrue und Filomena gefällt das.
  4. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.731
    Hallo AlecVentrue,
    ich denke, wir haben alle Licht und Schatten in uns. Es sind die zwei Hälften die zusammengehören und sich gegenseitig ergänzen oder auch "in Schach" halten.
    Wer weiß, was deine Freundin als "Licht" und "Dunkel" ansieht. "Dunkel" muss nicht automatisch "böse" bedeuten.

    Mir sagte früher mal mein Mann etwas mir Rätselhaftes zu mir, und zwar: "Ich liebe auch deine dunkle Seite." Ich habe da nie näher nachgefragt, was er damit meint.
    Und er ist keiner der sich mit Esoterik und Solcherlei beschäftigt.
     
    AlecVentrue und sikrit68 gefällt das.
  5. Alpträumer

    Alpträumer Guest

    Weil du den langen Weg ganz einfach gehen kannst. Auch wenn er schwer fällt. Es ist nicht schwer ihn zu gehen. Nur das was dir darauf passiert ist schwer zu ertragen.

    Während der Weg mit der Traumfrau, das ist der vermeintlich einfachere Weg.
    Aber nach was entscheidest du jetzt?
    In dem ersten Fall entscheidest du nach der härte des Weges und im zweiten Fall entscheidest du nach dem was der Weg verspricht.

    Wenn du beim ersten Weg auch auf das Ergebnis geschaut hättest, dann würdest du keine Sekunde den 2. Weg wählen.
    Nur du gehst ins ungewisse.
    Darum entscheidest du dich für das was du kennst oder weisst was da auf sich wartet.
    Währe anstelle der Traumfrau ein Vermögen oder ein Auto würdest du auch den 2. Weg wählen oder?

    Du wählst also in jedem Fall das wo du wenigstens weist was dabei raus kommt.
    Aber der erste Weg endet wirklich im Paradies.
     
    AlecVentrue gefällt das.
  6. AlecVentrue

    AlecVentrue Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2018
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Vienna
    Werbung:
    Wenn Jesus Christus wirklich existierte, angenommen und er ist wirklich das, was viele Eingeweihte wie wir denken, dass er ist, dann weiß doch jeder, das er uns positiv gesinnt ist oder?
    Aber wieso müssen dann einige auf die extremste, höllischste Art und Weise Ungerechtigkeiten, Leid und Niedertracht erleiden, findet ein, wer auch immer, vielleicht ein Gott, also nennt er das Fairness?
    Lg
     
  7. Alpträumer

    Alpträumer Guest

    Es war nicht immer so.
    Wir waren schon viele tausend male da.
    Und in den ersten Versuchen war alles noch offen, die Menschen waren Götter.
    Es sind aber im laufe der Zeit immer mehr spirituelle Probleme entstanden die uns am Ende zu gefangenen in unseren eigenem Körper machen.
    Das sind wirklich viele viele Probleme.
    Das hat niemand entschieden.
    Das ist einfach passiert. Durch alles Mögliche was in uns und ausserhalb von uns existiert.
    So ist es dazu gekommen das der Weg einfach immer schwerer wurde.
    Jesus ist da nur einer von vielen die schon gelitten haben.
    Irgendwas machen wir Menschen in der gesamtheit falsch. Sonst währe es eine Einladung ins Paradies sobald du die Augen schliesst.

    Das musst du alles abarbeiten und dann wenn du fertig bist willst du von nichts mehr was hören. Du willst einfach nur deine Ruhe und in frieden sterben.

    Ein Geist sagte mir mal. Egal was du weisst, du kannst nicht wissen was nach dem Leben passiert.

    Vielleicht ist unsere Fantasie das was das Universum am Leben erhält. Wo es sich entfalten kann.

    Aber ich glaube das wir ewig Leben. Auch wenn wir sterben werden wir wiedergeboren und immer wieder. Also sterben wir nicht wirklich.

    Selbst für das schwächste Bewusstsein gibt es einen Ort wo es wieder stark werden kann.

    Vielleicht erkläre ich diese Funktion der Astralebene irgendwann mal.

    Aber dank der Astralebene die nicht von Menschen stammt. Können wir nicht sterben.
    Egal was wir machen. Wir können nur ewig existieren aber das hält eh keiner von uns aus :)

    Uns bleibt die Hoffnung dass wir zum letzten Mal existieren.
     
    AlecVentrue gefällt das.
  8. AlecVentrue

    AlecVentrue Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2018
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Vienna
    Ich hörte bereits von einigen und das nicht erst einmal, dass wir aus anderen Leben JETZT etwas büßen müssen, wieder gut machen sollen, okay gut, aber, was kann ich als normaler Mensch denn dafür, was mein Ich z. Bsp. damals in Ägypten verbrochen hat?
    Angenommen ich war in Ägypten ein mieser Tyrann als Pharao, nur mal angenommen, und habe dutzende hinrichten lassen, mit welchem Recht, rennt uns das ins ein nächstes Leben nach, um uns boshaft zu quälen, ich meine, hey, was soll das denn, ich wurde doch nicht geboren, damit sich sprichwörtlich Personen aus der Vergangenheit an uns rächen dürfen, als Bsp.
    Lg
     
  9. Conscious Player

    Conscious Player Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2021
    Beiträge:
    44
    Jesus war ein Positiv Orientiertes Wesen das Stimmt.

    Wäre die Erde ein Paradies, wo es keine Negative taten gibt, würde sich die menschlichen Seelen nicht weiterentwickeln. Sie würden auf dem derzeitigen Stand bleiben und das ist nicht der Sinn jenes Daseins. So muss dem Menschen auch die andere Seite dargeboten werden, um ihnen die Möglichkeit zugeben zu Entscheiden, in welche Richtung sie sich Entwickeln wollen und somit beginnt das Wachstum.

    Liebe und Licht
     
    AlecVentrue gefällt das.
  10. Alpträumer

    Alpträumer Guest

    Werbung:
    Du bist Teil einer Reinkarnationskette.
    In dieser kommt vielleicht auch ein Pharao vor.
    Und was bei dir passiert ist, dass dieses Karma gelöst wird. Interessant wieviele in letzter Zeit in den Modus wechseln.

    Das ist gut weil so wird dieser Pharao. Entfernt. Der kann nach dir nie wieder geboren werden.
    Das ist weg. Das Karma wurde beseitigt.

    Vermutlich handelt es sich bei dir um einen Ägyptischen Totengott.
    Der ist der Kern dieser Reinkarnationskette.
    Sowas muss man dringend wieder los werden.
    Das ist die einzige Aufgabe.
    Wie wirst du das wieder los. Und am besten, wie kannst du es schaffen dass es nie wieder existiert.
     
    AlecVentrue gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden