Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ein Versuch die Unendlichkeit zu verstehen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Blau, 25. Oktober 2004.

  1. Bael

    Bael Guest

    Werbung:
    Ich deute auf das wörtchen "bereit" hin

    Wer bereit ist zu handeln, dem gehört die Gegenwart.
     
  2. SepherEen

    SepherEen Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Karlsruhe
    Muss es denn heißen Zeit = Raum oder Zeit und Raum?

    -Zyrkon
     
  3. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Hi Z.,

    Auf einer sumerischen Tontafel aus dem 2. Jahrtausend v.Chr. fand man ein
    Proverb, das lautete:

    "Du sagts mir nie, was Du gefunden hast, du sagts mir nur, was Du
    verloren hast."

    Ich weiß nicht was Du verstanden hast.

    Es gibt keine Zeit getrennt von Raum. Da Zeit nicht observabel ist, nennen die Quantenphysiker die Zeit das, was eine elektromagnetische Welle in einer Länge bewegt. Aber die Länge ist eine Konvention, die beliebig ist und historisch aus dem Umfang des Planeten Erde entnommen ist. Die Sekunde ist ebenfalls der Erde entnommen. Die Drehbewegung der Erde von einem Mittag, wenn die Sonne am höchsten steht bis zum nächsten Mittag. Die Sumerer teilten den Tag in 12 Teile und die Nacht in zwölf Teile. Die Stunde in 60 Teile und die Minute in 60 Teile. Diese Konvention hat man bis heute nicht verändert. Aber es ist nur eine Harmonie, ein Verhältnis von Erde zu Sonne. Als man feststellte, daß sich Licht oder elektromagnetischen Wellen konstant immer mit der gleichen Länge in einer Sekunde im ruhenden Äther bewegen, erkannt man auch den Zusammenhang mit der Permitiviät µ0 und der Permeabilität e0 (1/c^2 = µ0e0), was die rein elektromagnetische Eigenschaft des Universums (ohne Atome) ausmacht. Jede Bewegung einer Energie (J) in diesem Universum wechselwirkt über diese Eigenschaft des Universums - das ist. Deswegen ist die (isolierte) Frage nach der Größe des Universums sinnlos, weil es den Raum ohne die Zeit nicht gibt und vice versa.

    LG

    Namo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden