Die Trennung von meinem Mutter

Roseesor

Mitglied
Registriert
27. April 2004
Beiträge
95
Hallo an Alle

Ich glaube an Reinkarnation und an Jenseits.
Nun zu meiner Frage: ich sprüre immer wieder das meine verstorbene Mutter bei mir ist und sie hilft mir jedes Mal wenn ich in schwierigen Situationen stecke.
Ich bete auch immer wenn ich Probleme habe zu ihr damit sie mir hilft.

Nun habe ich das schlechte Gewissen das ich sie daran hindere das sie wiedergeboren wird.
Wir haben in der Famile große Probleme und ich denke ,besonders mein Vater, ruft sie auch oft zu Hilfe und hat die plötzliche Trennung von ihr immer noch nicht überwunden.

Was meint ihr , soll ich auch diese letzte Verbindung zu ihr trennen , ich weiss nicht ob ich das verkrafte.

Alles Liebe

Rose
 
Werbung:

Hekate

Mitglied
Registriert
6. Oktober 2003
Beiträge
548
Ort
Essen/Werlte
Huhuuuu,

nun, aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die von uns gegangenen Lieben meistens nicht während der selben "Zeit" reinkarnieren, sodass Du also nicht "schuld" bist, wenn sie nicht sofort wieder reinkarniert.

Ob Du Deine Mutter an anderen Dingen hinderst, vielleicht daran, ihre neuen Aufgaben zu bewältigen, kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt darauf an, ob sie bereits übergetreten ist. Wenn ja, dann kommt sie freiwillig zu Euch zurück und Du musst Dir keine Sorgen machen.

Eine Abschiedszeremonie wäre schön (irgendwo hatte ich schon mal eine gepostet), das bedeutet nicht wirklich, dass Deine Mutter Dich nicht mehr besucht und Euch nicht mehr hilft, es bedeutet nur, dass sie übertreten kann, falls sie es nicht bereits getan hat. Sie hört Euch auch weiterhin und kann Euch auch weiterhin beistehen, aber sie wird nicht mehr "hier"-gehalten.

Liebe Grüße
hekate
 

Roseesor

Mitglied
Registriert
27. April 2004
Beiträge
95
Danke an Hekate und Tenshie.

Ja ihr habt Recht ich muss loslassen, aber es ist so schwierig.
Obwohl das jetzt so viele Jahre zurück liegt, kommt es mir so vor, als ob sie eines Tages wieder zurück kommen würde.
Ich konnte mich von ihr nicht verabschieden, sie starb im Krankenhaus und ich habe mich nicht einmal getraut mir sie zum letzten Mal anzugucken.
Meine Geschwister und mein Vater haben sich getraut aber ich nicht, vielleicht weil ich mir sie nicht so in Erinnerung haben wollte,deswegen kommt ihr Tod mir so unglaubwürdig vor.

Inzwischen habe ich mich natürlich daran gewöhnt dass sie nicht mehr lebt aber Nachts oder wenn ich traurig bin denke ich immer an sie und es macht mich so traurig wie am ersten Tag.

Ich danke nochmalf ür euch eure Hilfe, ich glaube ich muss irgendwie selber damit klar kommen.

Alles Liebe
Rose
 
Werbung:

Dwynwen

Mitglied
Registriert
8. August 2003
Beiträge
214
Ort
Wien
Hallo Roseesor!

Ja sie wird eines Tages wiederkommen, aber ich schließe mich Hekate an. Man wird nicht sofort Wiedergeboren, sondern das dauert meist eine ganze Weile.

Es fällt dir so schwer es zu glauben, weil du dich nicht richtig bei ihr verabschiedet hast. Was ich auch gut verstehen kann, denn manchmal hat man einfach Angst davor und will es gar nicht akzeptieren.

Ich würde an deiner Stelle mal über eine Abschiedszeremonie nachdenken um dich richtig von ihr zu verabschieden. Das heißt ja nicht das du sie vergessen sollst, denn in deinem Herzen lebt sie weiter und sie wird immer bei dir sein.
Ich bin mir auch sicher, das deine Mutter gewollt hätte, daß du ihr nicht ewig hinterhertrauerst, dort wo sie jetzt ist, geht es ihr sicher besser.

Liebe Grüße Dwyny
 
Oben