Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Rechte Antifaschistische DDR

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von JimmyVoice, 9. September 2019.

  1. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    14.014
    Werbung:
    Wie kommst du denn darauf?
    Eine seiner schriftlichen Hinterlassenschaft lautet: "Das eigentliche Glück aber findet ihr darin, dass ihr andere glücklich macht", steht in dem Brief. "Versucht die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt."
    Das hört sich weder faschistisch noch rassistisch an. Du vergleichst Äpfel mit Birnen wenn du die damaligen FDJler mit den Pfadfindern gleichsetzt. Ideologisch sind beide Organisationen meilenweit von einander entfernt.
     
  2. Etrazeba

    Etrazeba Guest

    Ähm, weil ich mit Pfadis gearbeitet habe...
    Und auch die Schriften von Powell kenne....

    Vielleicht informierst Du Dich mal über die BSA & GSA -.-.-

    Die Pfadifinder SIND als paramilitär. Kinder/ Jugendorganisation bekannt...
    egal
     
  3. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    14.014
    Leider habe ich zu BSA und GSA nichts aussagekräftiges gefunden und auch nichts negatives zur Pfadfinderschaft.
    Paramilitärisch :rolleyes:- das ist doch wohl reichlich an den Haaren herbeigezogen und nicht wirklich überzeugend.
     
  4. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Schwach Gabi :)

    "boy scouts secrets" mal bei youtube eingeben.
     
  5. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    14.014
    Meinst du die Mißbrauchsfälle in Amerika?
    Das ist schlimm aber hat m.E. Nichts mit den deutschen Pfadfindern zu tun. Von den deutschen Pfadfindern habe ich weder was von Mißbrauch noch von Rassismus oder von sonstigen Vergehen gehört oder gelesen.
    Weil in Amerika einiges im Argen liegt, kann man doch die weltweite Pfadfinderbewegung nicht gleich in Grund und Boden stampfen oder mit der FdJ-Ideologie gleichsetzen. Differenzierung wäre nicht schlecht.
     
    SchattenElf gefällt das.
  6. Luca.S

    Luca.S Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    7.188
    Werbung:
    Ursprünglich waren sie das, im Ansatz sicherlich, später wohl nicht mehr und deshalb sowohl bei den Nazis als auch in der DDR verboten.
    https://www.morgenpost.de/familie/a...endern-der-Welt-gibt-es-keine-Pfadfinder.html

    Allerdings haben die Nazis und die DDR-Führung sicher einiges von der Spaßseite ihrer Jugendorganisationen von den Pfadfindern abgekupfert.

    Gruß

    Luca
     
  7. Etrazeba

    Etrazeba Guest

    zB
    https://www.focus.de/politik/deutschland/pfadfinder-kriminelle-vereinigung_aid_151631.html


    Zur "Differenzierung" (bzw um Unwissen zu vermeiden):
    Die in der "Ex DDR" formierte Kinderorganisation (Jungpioniere/Thälmannpioniere) waren der Pfadfinderbewegung des Herrn Powell nachempfunden.
    DAS steht sogar bei Wikipedia.
    Es ist wie bereits von mir geschrieben wurde, ein und das selbe Prinzip dahinter.
    Befass Dich doch mal mit der Geschichte der Pfadfinderbewegung (Wichtig: NICHT zu verwechseln mit den Wandervogel Gruppe oder freien Burschenschaften!) .
    Und weiter gehts, sogar bei Scout-O-Wiki stehts:

    https://www.scout-o-wiki.de/index.php/Sondereinheiten

    Na, wenn das nicht paramilitärisch ausgelegt ist :rolleyes:
    Übrigens ist die DPSG (auf die Du Dich warscheinlich stützen willst) ein offiziell anerkannter Ableger der BSA/GSA und vertritt damit eben auch (ob bewusst oder nicht ist egal) die Statuten des Baden Powell.
    Und der war bekanntermassen britischer Kavallerieoffizier und Drill Seargant, der die "Armee" Prinzipien in die "Kinder- und Jugendarbeit" brachte, um Nachwuchs rekrutieren zu können.

    Das selbe in Grün gabs also auch in der DDR wie man sieht, und in anderen Ländern ebenfalls. Nur dass sie halt nicht "Pfadfinder" (bzw Boy Scouts/Girl Scouts) (also Pionier auf deutsch).... heissen/hiessen.
    Nazizeit freilich gleiches Wirken...
     
  8. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    24.220
    Ort:
    in den weiten des Universums
    So ein Stuss habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
     
    Gabi0405 gefällt das.
  9. Etrazeba

    Etrazeba Guest

    Dieser "Stuss" ist aber offiziellen Pfadfinderseiten (und den beiden Büchern Powells) entnommen.
    Die Wahrheit kann manchmal erschrecken, schon klar.
     
  10. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    24.220
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Werbung:
    Powell? Seit 75 Jahren tot.

    Was haben Pfadfinder mit Politik zu tun?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden