Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Gebärmutter als Transformationswerkzeug

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Babyy, 16. April 2018.

  1. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.241
    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    der Grund, warum ich dieses Unterforum gewählt habe, ist schlichtweg der, dass die Autorin des Artikels Schamanin ist.

    Auf diesen Artikel bin ich zufällig gestoßen, weil ich mich derzeit in die Schoßraumheilung einlesen will.
    Da ich mich allerdings mit "schamanischen Traditionen" (wie es wörtlich im Artikel steht) recht wenig auskenne, würde ich jemanden der Zeit, Lust und Muße hat, da drüber zu lesen und mir zu sagen, ob das ein seriöser Artikel ist oder nicht?

    https://www.sein.de/die-gebaermutter-als-transformationswerkzeug/

    Mich machen ein paar Stellen skeptisch:
    • Die Mutter formt die Aura des Kindes
    • Ein Mann tritt in die Ahnenlinie der Frau ein, wenn sie eine längere Beziehung führen und verlässt dafür seine eigene
    • Die Frau reinigt beim Akt den Mann, weil sie alles emotional und physisch negative rein wäscht
    • Daher nährt die Frau alle Männer, mit denen sie geschlafen hat, weiterhin mit positiver Energie
    • Energetische Väter des Kindes sind alle Männer, mit denen eine Frau jemals Sex hatte
    • Es wird zwar öfter darüber gesprochen, dass die Verbindung gekappt werden muss, es steht jedoch nirgends, wie das gehen soll
    Möglicherweise ist das alles ja korrekt. Da ich jedoch - wie gesagt - zu wenig Ahnung von der Materie habe, würde ich mich über die Meinung eines "Experten" freuen. Alle weiteren Fragen von mir bzgl. Schoßraumheilung werden dann natürlich im entsprechenden Unterforum (also nicht hier) gestellt ;)

    Vielen lieben Danke euch :love:
     
    Steph hani gefällt das.
  2. SoulCat

    SoulCat Nalyë elen ya cala silë tindómessë Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    12.936
    Ort:
    Tirol
    Ich sehe mich nicht als Experten für Schamanismus, schon gar nicht für weibliche Energien ...
    ... aber ich sehe den ganzen Artikel sehr skeptisch.

    Was da steht fühlt sich für mich nicht wahr an und entspricht auch nicht meiner persönlichen Erfahrung.



    Wobei natürlich ein Punkt zweifelsfrei stimmt:

    Über sexuelle Aktivität kann sich Frau schon mit destruktiver Energie "verschmutzen"!
    Ich finde es schon sehr wichtig darauf zu schauen, wen man an sich heran läßt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018
  3. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.241
    Danke @SoulCat für deine Einschätzung :)

    Mit "Experten" hat ich im Grunde genommen alle gemeint, die sich mit der Thematik bei weiterem besser auskennen als ich (und du zählst für mich auf jeden Fall dazu).
    Ich hab ihn nämlich auch skeptisch gesehen und wollte einfach eine zweite Meinung, bevor ich mich irgendwo verrenne, was weder Hand noch Fuß hat.

    Und natürlich hast du recht - man sollte ganz genau schauen, wen man ran lässt. Manchmal hat Frau da aber leider auch wenig Mitspracherecht (n)
    Oder sie ist einfach "jung und dumm". Soll ja auch vorkommen :sneaky:
     
    SoulCat gefällt das.
  4. Amarok

    Amarok Guest

    Die gute "Schamanin" haut in dem Artikel ganzschön in die Kerbe, und schwimmt auf dem Strom des derzeit beliebten "Womb-Bewusstseins".
    Ala eine extreme Überglorifizierung von Frau-sein und Weiblichkeit bzw weiblicher Kraft.
    das ist genausowenig "gesund" wie eine Überglorifizierung von Männlichkeit.

    Sicherlich "nimmt" eine Frau bei Geschlechtsakt auch "Energien" des Partners auf, und kann diese auch "transformieren" (wobei ich das Wort hier eher fehlplatziert halte) .
    Allerdings der ganze Kram von wegen "reinwaschen".... "alle Männer mit Energie versorgen mit denen sie je Sex hatte" usw usf. ist etwas sehr weit hergeholt.
    Dass Frauen einen Einfluss auf das Energiepotential des Mannes beim Akt haben, okay, ja.... Ist aber umgekehrt das Selbe.
    Und in einer stabilen! und ausgewogenen Partnerschaft "nährt" man sich gegenseitig mit der jeweils ergänzenden Polarität. Das alles fehlt hier in dem Artikel zB.

    Die Geschichte mit der Ahnenlinie ist mMn auch ziemlich weit hergeholt, bzw hat sie sich da (ziemlich schlecht) an matrilinearen Kulturen bedient, und davon noch nichtmal 1/3 rübergebracht, weils dann doch a bisserl anders ausschaut, würde aber zuweit führen, dass hier zu diskutieren.

    Sicher, da stimme ich @SoulCat zu, sollte eine Frau (ein Mann übrigens auch) sich schon überlegen und genau schauen, mit wem sie/er sexuell sich ausleben will; aber aus verschiedenen Gründen.

    Insgesamt ist mir der Artikel viel zu zusammengewürfelt und mit Klischees bespickt, die spätestens, wen man sich mit Sexualmagie beschäftigt und da bissel mehr erfahren hat, sich in Luft auflösen.

    Der Artikel hat auch mit Schamanismus an Sich garnix zu tun; und wenn Du Dir mal die Mühe machst, bei YT oder anderen Seiten anzusehen, was die "Aayla" so für Zeug raushaut, sollte eig. klar sein, dass das ein Bedienen des "Eso Marktes" ist, schön auf jeder Welle mitreiten.
    Solche Leutz werden gern und häufig als "Frauds" oder "Plastikschamanen" betitelt, oft auch zurecht.
     
    starman, Montauk, Ruhepol und 2 anderen gefällt das.
  5. SoulCat

    SoulCat Nalyë elen ya cala silë tindómessë Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    12.936
    Ort:
    Tirol
    Das "ran läßt" hat für mich schon einen bitteren Beigeschmack.
    Es hat etwas von "überredet werden"

    Wenn ich Frau wäre würde es für mich nur in Frage kommen, wenn es mich körperlich sehr anzieht.


    Ja schrecklich ... :unsure:

    Dabei hat nur die Frau selbst die Möglichkeit der "richtigen" Wahl.



    Oja, wo wir wieder bei "ran läßt" wären.

    Ich sehe oft dass Frauen etwas wollen, und den Sex dabei als "notwendiges Übel" sehen.
    Etwas das man sich eh nicht aussuchen kann, weil es zu einer Beziehung dazu gehört.
     
  6. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.241
    Werbung:
    Danke @Amarok für deine Einschätzung :love:
    Ich hab mir ihre Homepage angesehen und noch ein paar Artikel gelesen, deswegen war ich ja skeptisch. Ihren YT-Kanal hab ich noch nicht angesehen.

    Auf jeden Fall Danke. Damit weiß ich, dass ich die gute Frau bei meinen weiteren Recherchen nicht berücksichtigen werde. Ganz authentisch ist mir eh nicht vorgekommen. Am Anfang einer Reise kann man aber halt noch nicht so richtig einschätzen und braucht ein bisschen Unterstützung.
     
  7. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.241
    Da hast du recht. Hier hab ich mich etwas unglücklich ausgedrückt

    Ich frage mich, woher das allerdings kommt bzw. warum sie das machen :confused:
     
    SoulCat gefällt das.
  8. Amarok

    Amarok Guest

    Ich weiss ja nicht was Du konkret suchst bzw wo da jetzt Dein Interesse liegt, und Experte bin ich auch keiner.
    Wenn Du etwas über die "Selbsterfahrung" bzw "Selbstinitiierung" zur (magischen) Weiblichkeit haben magst, schau Dir doch mal die Archetypen der Frau an, oder, als Buchtip:

    Mysterium Weib: Das verborgene Wesen der Frau
    Oliver Ritter

    Sowas wird Dir warscheinlich mehr bringen, als diese "Gebärmutter " Zeug, oder "die rote Göttin", sprich die ganze Feminismus und Emanzipations themen, weil das eh dann enthalten ist.
     
    flimm gefällt das.
  9. sibel

    sibel Guest

    Ha, den habe ich auch gelesen auf der Suche nach einer Antwort, was die Entfernung der Gebärmutter für mich bedeuten könnte..
     
    Babyy gefällt das.
  10. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    3.241
    Werbung:
    Eigentlich wollte ich mich mit dem Thema Schoßraumheilung auseinander setzen. Auf das Thema bin ich wiederum zufällig gestoßen wegen einem unerfüllten Kinderwunsch, wenn physisch bei beiden potentiellen Elternteilen alles in Ordnung ist.
    Ein verschlossener bzw. verletzter Schoßraum wäre für mich allerdings wieder stimmig, nach dem Missbrauch in meiner Kindheit - daher wollte ich eigentlich weiter in diese Richtung. Und so ist mir eben der Artikel unter gekommen.
    Ob diese Schoßraumheilung für mich allerdings in weiterer Folge "brauchbar" ist oder ob das auch nur neues Eso-Geldmach-Gequassel ist - soweit bin ich in meiner Recherche noch nicht.

    Danke für die Buchempfehlung. Ich werd's mir gleich mal ansehen :)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden