1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Der Ruf, dem ich noch nicht weiß wie ich antworten soll

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 22. Oktober 2019.

  1. Suraja13

    Suraja13 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    2.102
    Werbung:
    Du hast vollkommen recht.
    Selbstreflexion ist das A und O nicht nur bei Stimmen hören, sondern im ganzen Leben.
    Wenn wir verstehen dass es nur um uns selbst geht und nicht um Andere dann können wir die Antworten richtig deuten und erkennen wie wir wirklich drauf sind also unser kleines Ego wirklich drauf ist.
    Natürlich nur bei einem gesunden Geist.
    Bei einer psychische Erkrankung wie z. B. eine Nazistische oder Borderline - Persönlichkeitsstörung nicht, aber ist auch nicht schlimm denn irgendwann verstehen sie auch.
    Das ist eben der Weg, den jeder anders geht aber das Ziel ist immer dasselbe. :)
     
    Lunatic0 und SchattenElf gefällt das.
  2. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    8.183
    Ort:
    Berlin
    es ist eine menge los.

    viele denken alles wäre so wie immer, aber das ist es nicht...es ist viel geplant und es gibt einiges zu tun

    ich dachte beim Fredersteller bisher immer das er sowas wie ein lehrer ist, mag am namen liegen, oder am avatar, ich seh auch meistens schon potential was in der art noch nicht freigelegt ist

    nun...in meinem fall ist es so, das es mich schon wirklich kirre gemacht hat, nicht zu wissen was eigentlich los ist und sich ständig gerufen zu fühlen, aber jetzt

    ich fühle mich nicht nur gerufen sondern werde auch "eingeladen" und ich weiß nun das dies alles keine projektionen sind, seidher gehts mir wesentlich besser

    ich bin hier in berlin, weil ich hergerufen wurde und das ist so sicher wie das amen in der Kirche
    ...einmal kam ich zu einem Tempel, da war eine ältere Frau am fegen, wir sahen uns das erste Mal...eigentlich...und sie schaute mich an und sagte "Da bist Du ja"

    ich antwortet bloß > ja da bin ich, wußte aber nicht was sie eigentlich meinte, ich kannte sie doch gar nicht und ich hab das auch erst gar nicht für voll genommen...aber irgendwann wurde mir klar, das man mich gerufen hatte
     
  3. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    8.183
    Ort:
    Berlin
    das steht auch nicht zur Diskussion, ich weiß genau das es so ist.....nur soviel ist wieder mal klar, wenn diese "RatSchläge" für mich sein würden, dann wär das sowas von "daneben" man könnte auch sagen "der fiese Berater"

    nun was für mich zutrifft muss nicht für den Fredersteller gelten, das er aus gleichen Gründen gerufen wird, aber trotzdem...

    ich kenne nicht soviel die sich gerufen fühlen, eigentlich gar kein, deswegen glaube ich schon das da was dran ist hier
     
  4. Suraja13

    Suraja13 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    2.102
    Wenn einer um einen Rat bittet und man gibt ihm den dann sind es keine Schläge.
    Ein Ratschlag hat nichts mit Schlägen zu tun, sondern mit etwas vorschlagen, was derjenige tun könnte, um seine Situation zu verbessern.
    Auf sowas muss man auch erstmal kommen, Ratschläge als Schläge zu sehen. :rolleyes:
     
    Lunatic0 und Red Eireen gefällt das.
  5. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    7.554
    Ratschläge werden sehr oft als "Schläge" erlebt - deshalb bin ich da vorsichtig geworden. Ja, man kann nur welche geben, wenn jemand fragt, da stimme ich Dir zu.
     
  6. Suraja13

    Suraja13 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    2.102
    Werbung:
    Genau und das sind in meinen Augen keine Schläge.
    Und wenn z. B. Sannie das schreibt:
    Und Inti bestätigt es:
    Dann sind es auch keine Schläge sondern ist lieb gemeint.
    Ich denke wer Schläge darin sieht, verteilt selbst ständig Schläge wenn ihm etwas nicht passt.
    Aber egal, wir weichen vom Thema ab ;), ich fand die Aussage Ratschläge seien Schläge ziemlich schräg denn ich glaube keiner will hier jemanden schlagen wenn man ihm einen Rat gibt.
     
  7. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    17.585
    Das glaube ich auch nicht und würde ich auch nicht bei jemand anderen spontan vermuten und voraussetzen.

    Ausser der Schreibstil zeigt es ganz offen (bissig).

    .
     
    Suraja13 gefällt das.
  8. Suraja13

    Suraja13 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    2.102
    Ich glaube, wenn für jemanden grundsätzlich Ratschläge, Schläge bedeuten dann ist es egal wie man schreibt, er kann dann das wertvolle in jedem Rat nicht erkennen.
    Er muss dann alles selbst durchleben um schlauer zu werden (auch wenn es ein paar Leben mehr kostet) und kann dann nicht von anderen lernen, was schneller gehen würde.
     
  9. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    17.585
    Wenn dem so wäre - dann wäre es für mich aber in der Folge jemand, der gar nicht nach Rat fragen würde - oder ?

    .
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  10. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.738
    Werbung:
    es gibt schon Menschen, die nach Rat fragen, aber eigentlich eine Vorstellung vom rat selbst haben, sodass manches nicht erwünscht ist, oder?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden