Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Den Umgang mit der eigenen Spiritualität lernen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Mr.B.Rasta, 25. April 2007.

  1. Mr.B.Rasta

    Mr.B.Rasta Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    291
    Ort:
    München
    Werbung:
    Danke für die Blumen meine werten Damen!!!

    Da kann ich sogar noch schmunzeln trotz der Stimmung heute, aber was nützen große Worte bei dummen Handlungen oder Handlungsunfähigkeit?!?
    göttliche Taten oder irgendwelche Taten sind glaub ich wichtiger als göttliche Worte von einem menschlichen Würmli wie mir.
    So Texte schreib ich eh immer nur wenns mich richtig heftig rumschmeisst und der Kosmos in mich eindringen will, hab immer gesagt ich verzichte gerne auf diese Inspirationszustände, die sind zu anstrengend. Aber das passiert ja eh nur alle 1-2 Jahre und dann is auch wieder Ruhe.

    @Saraswati

    ich hab klassische Gitarre gelernt, da würd mit Violine schon was gehen:weihna1
    was ne Band abgeht hab ich auch immer sehr göttliche Phantasien gehabt, aber das wär jetzt zu abgedreht, würd aber nen schönen Videoclip abgeben...

    Freu mich von euch zu hören,
    alles Liebe,Mr.B.Rasta
     
  2. zadorra125

    zadorra125 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.510
    Ort:
    54595 Prüm
    hallo ihr fleißigen schreiber:liebe1:

    wißt ihr das gott euch bedingungslos liebt?

    ob ihr schwach seit, spirituell arbeitet, egal, er liebt euch.
    wir sind gotteskinder, und er liebt ohne wertung.
    keiner muss der beste sein, keiner muss der schnellste sein. er liebt euch euret wegen, weil ihr so seit wie ihr seit. das durfte ich dieses wochenende lernen.

    seit nicht böse, wenn es sich nach predigt anhört, aber ich bin berührt wenn ihr so etwas schreibt.

    liebe grüsse pia
     
  3. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart

    Mir fällt dazu ein, dass du Mitte 20 bist und dazu sehr temparamentvoll. Wozu ruhen? Wegen dem Frieden, na gut. Für mich hört es sich eher an, als käme der Frieden, wenn du die Tätigkeit dir erlaubst zu tun, die dir entspricht. Die Kraft muss ja wo hin, oder? Du hast einige interessante Tätigkeiten genannt in deinem Profil. Wo liegt eigentlich wirklich das Problem? Was ist das für eine Lage, die du als selbstverschuldet aussichtslos empfindest? Du bleibst, um nicht mehr wegzulaufen... Aber da, wo du bist, passt es auch nicht. Ich weiß nicht, ob Ziele in dieser Lebensphase nicht was gutes sind...

    Also ich hab ja wirklich in meinem Leben schon viel erfüllt, was mir Grundlage wurde. Habe den Beruf meiner Wahl studiert und ein Familienleben gegründet und Berufserfahrung bekommen und gelesen und viel erlebt und Fortbildungen und Ausbildungen gemacht... Das empfinde ich nicht als falsch, dass man sein Potential entwickelt, im Gegenteil. Ich bin dankbar um alles, was ich erlernt habe und froh, dass ich da von Anfang an keine faulen Kompromisse gemacht habe. Und das Nichtstun ist ja nicht prinzipiell mein Ideal. Es geht eher drum, dass ich in letzter Zeit lernte meine Inspiration aus der Ruhe zu empfangen und nichts mehr zu WOLLEN, nirgends mehr hinterherzulaufen.
    Kannst du den feinen Unterschied erkennen? Potential entwickeln, also die Fähigkeiten, die in einem angelegt sind zur Blüte bringen ist wichtig. Durchaus mit Arbeit und Power und Zielbewusstsein. Aber nicht, um der Beste, Stärkste und Klügste zu sein, sondern schlicht um das eigene SEIN zu verwirklichen. Manche Menschen sind von Natur aus Heiler und Hellseher, so wie Moirra- sie hat ihre Ausbildung in Vorleben gemacht und durch Schicksalsdruck.
    Andre Leute brauchen eine handfeste Ausbildung oder ein Studium in einem Spezialbereich, damit sie ihr Talent in die Welt bringen können.
    Es ist egal, ob man Kartenleger, Fließenleger, Musiker oder Mathematikprofessor ist. Aber wichtig ist zu erspüren, wofür man selbst geschaffen ist. Damit die Widersprüchlichkeiten aufhören. Meditierst du? Nehme ich doch an, da du Yogi bist :) . Erlaube dir ruhig deine Vision und schau nach Wegen, sie zu erfüllen...


    Das finde ich klasse, dass in diesem Thread das Kranksein durchweg so wertgeschätzt wird! Das ist ja wirklich wahr. Wenn man so ganz außer Gefecht gesetzt wird, dann wird man zur Ruhe gezwungen. Ich fand zum Beispiel meine Schwäche im letzten Herbst ganz prima, ehrlich. Keine Kraft, um irgendetwas nachzujagen. Ein Segen war es aufzugeben und in die reine Beschaulichkeit zu sinken. Nicht das es "angenehm" war, aber so wichtig. Ich hab das vom Grunde meines Herzens aus bejaht. Es wäre natürlich eine heldenhaftere Kunst, diesen Schritt auch ohne Krankheit machen zu können.

    Welches Leben möchtest du?

    :liebe1:
    K.S.
     
  4. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart

    Die Weisheit spricht :)
     
  5. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Naja, es gab und gibt auch Leute die Dichter sind. Kunst entsteht nun mal aus tiefer Empfindung. Und die Kraft die sich beim Lesen überträgt (Ich höre dein Gedicht beim Lesen allerdings wirklich als Rap mit vollständiger Band :rolleyes: ) die bringt dem entsprechenden Hörer ja auch was.
    Ich hab gestern in meinem Auto-CD-Player gefunden, hört sich offensichtlich meine autofahrende Tochter zur Zeit an. Hoffentlich hängt der Song jetzt nicht...
    Das ist ja auch ein Lied, dass aus "Leidenschaft" geschrieben wurde und spricht so viele Menschen tief an... sogar ich hör mir das gerne volle Lautstärke an ...

    :liebe1: K.S.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  6. Moirra

    Moirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Also erst mal dankeschön für dieses wunderschönes song,
    und
    dafür wie schön hast du das beruf "künstler" beschrieben

    Dazu fält mir (wie immer, also ich bin unmöglich, ich kann nicht aufhören ha ha)eine geschichte aus meinem leben.
    Ich machs kurz, versprochen.

    Ich kenne ein man, er ist artzt, mikrochirurg in wiener AKH, der hat einmal zu mir gesagt, das ich mit künstlerische tätigkeiten zeit vergolde, weil ich ja inteligent bin und könte vieles anderes machen.
    Also der gutte man war sich nicht zu schade stunde mit sandler diskutieren, aber musik, und fast die ganze kunst, war für ihm das unnötigste auf diese welt.
    Wir sind in heitere diskusion geraten, und seine argumente waren: Viele sachen sind zum leben notwendig, also die leute was das produzieren was wir brauchen, die ärtze so wie so weil die lebensqualität von kranken verbessern usw.
    Ich sagte zu ihm, wissen sie wieviele leute dank musik, dank bücher, dank filmen und andere kunst, balsam für die seele bekommen haben ? Sicher mehrere als durch pillen und psychiatern. Alles was sie gennant haben, dient dazu körper zu erhalten. Aber mensch hat auch eine seele, und die braucht auch was.
    Wäre es nicht so, hätte der liebe Gott die natur nur praktisch gestalltet, und häte sie nicht so wünderschön gemacht, mit so viel liebe für jede klizekleines detail.
    Mir ist ein wunder gelungen, ich habe ihm überzeugt.

    Ein kunstler zu sein bedeutet auch heiler zu sein.

    Miriam:liebe1:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  7. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    :liebe1: Du hast den Durchblick, Moirra! :blume:
     
  8. Mr.B.Rasta

    Mr.B.Rasta Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    291
    Ort:
    München
    Hallo ihr beiden,

    vielen Dank für eure wunderbaren Antworten, wenn ich jetzt zum zitieren anfangen würde würd ich heut nich mehr fertig werden.

    Erst mal an moirra, danke, danke, du hast mich gestern echt zum lachen gebracht, ich sitz da mit Weltuntergangsstimmung und ich lach bis der Bauch weh tut, vor allem bei:

    Ziemlich aussichtslose lage, gell!:lachen: :lachen: :lachen:

    und hör nicht auf mit deinen Geschichten, ich liebe sie:liebe1:

    Liebe Saraswati, das was du in deinem langen Brief geschrieben hast, trifft so ziemlich den Kern der Sache, es ist genau jetzt wichtig für mich meine Fähigkeiten rauszubilden, nur das "Problem" ist meine jetztige Lebenslage, die ich auch gleich mal aus dem Sack lasse und meine Vielseitigkeit.
    Ich will alles können.
    Doch irgendwie hab ichs nie geschafft mir ein eigenes Leben aufzubauen, jedes mal wenn ich meinen Ideen und Visionen nach bin, bin ich einfach voll abgedreht und hab den Kontakt zur Erde verloren, was mich schon 2 mal fast das lLeben gekostet hat. Seitdem hab ich großen Respekt und Angst vor irgendeiner Kraft in mir, dazu hab ich den glauben an mich verloren.
    Ich mache das, das, das und das, aber nichts mal richtig und mit durchhaltevermögen, ich streng mich nie an, ich werde mühelos in allem was mir Spaß macht sehr gut, aber es gibt so viel was ich noch tun könnte und so ziemlich jede Ausbildung brech ich ab.
    Jetzt hat das Leben ein bischen für mich entschieden, ich werde Vater im August und jetzt ist alles vorbei, nicht wegen dem Kind sondern der fatalen Konstelation und das macht mich panisch.

    Ich hab jetzt seit September als Tagesvater auf die Kinder meiner Freundin aufgepasst, damit sie ihre Erzieherausbildung fertig machen kann.
    Jetzt ist sie schwanger und bekommt ihr 3. bzw mein 1. Kind
    Jetzt steh ich da und schau richtig dumm.
    Ich wollte eigentlich auf reisen gehen oder was auch immer, aber ich kann kein Kindergeschrei und keine Windeln mehr sehen, ich will einfach nicht.
    Egal wie lieb und wunderschön und bezaubernd diese beiden Kinder sind.

    Ich hab keine Ahnung mehr von meinen Gefühlen und was hier zwischen meiner Freundin und mir gelaufen ist, war ziemlich herb.

    Ich finde hier keine Ruhe in unserer Wohnung oder schaffe es mir das nicht zu organisieren, meine Freundin ist im 6. Monat und kommt nach 9 Stunden arbeit einfach total fertig heim und wünscht sich unterstützung, ich will raus, was anderes sehen, ich kann nicht mehr dieses Haustier sein.

    Ich schreib später weiter, ich kann nicht so viel Zeit im Internet verbringen bis später,
    Mr.B.Rasta
     
  9. Mr.B.Rasta

    Mr.B.Rasta Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    291
    Ort:
    München
    Mir fehlt die Stille und Taktgefühl, in einem Orchester würde ich kreuz und quer drüberspielen. Ich sehne mich nach Ruhe weil ich nicht mal die Stille finde einen klaren Gedanken zu fassen, weil ich mich wie ein Tier fühle das man in einen Käfig gesperrt hat.
    Meine Gedanken drehen sich im Kreis ohne das ich einen Schritt vorwärtsmache, vielleicht weil ich auch Angst vor Veränderung und Konsequenzen habe.
    Oh man,in Indien bin ich durchgedreht, als ich mein Abi nachgemacht hab und nen Schnitt von 1,7 hatte bin ich auch abgedreht, in Indien fast gestorben, beim Abi hab ich mich nach 3 Wochen ohne Schlaf selber eingewiesen, nur haben denen ihre Medikamente mich auch nicht runter gebracht nicht mal ne Elefantendosis, das war alles zu viel Energie.
    BeimTheaterspielen bin ich fast verbrannt innerlich und zum Glück hat unwillkürliches Zucken zu meiner Rolle gehört, denn ich hab nur noch versucht meinen Körper unter Kontrolle zu halten und das Publkum hat resen Angst vor mir bekommen, weil ich so "Gut" war.
    Vor ein paar Wochen war ich wieder in so seltsamen Zuständen und war genervt von meiner Freunfdin und ich hab gedacht:"bleib doch drin im Klo und komm nicht mehr raus" und dann hats klick gemacht und sie war im Klo eingesperrt und Schloß war kaputt, dann mußte ich sie mit dem Brecheisen rausholen.


    Den feinen unterschied kenn ich sehr gut, so wie du es meinst, aus der Ruhe zu empfangen, das hab ich selber damit gemeint.
    Man kann ja auch furchtbar schnell etwas tun und dabei innerlich vollkommen ruhig sein, ich bin immer hektisch, wegen der Panik um mein Leben.
    Ich meditiere und werde dann ruhiger, aber es ist noch nie zu einer festen Konstante in meinem Leben geworden und ich falle immer wieder in diese innerliche Ruhelosigkeit. Ich hab wieder mit Yoga angefangen und merke auch wieder wie es mich erdet, aber dieses ablehnen meines hier und jetzt und das Gefühl es nicht ändern zu können(findet so hauptsächlich in meinem Kopf statt) machen mich fertig. Da hilft mir das meditieren auch nicht, nur das ich insgesammt ruhiger werde, aber ich "Liebe" dieses rasend werden irgendwie.
    Meine Kompromisslosigkeit hat mich immer wieder in Teufelsküche gebracht, weil ich unvernünftig handle(wegen ungeerdet sein, sag ich mal) und weil ich nicht gelernt hab mit mir selber umzugehen.
    Ich kann zwar wenn ich gut drauf bin echt beeindruckend auf Menschen wirken und keiner glaubt mir wenn er mich sieht dass ich mich so mit dem Leben rumschlage, aber solange ich mich selbst bescheiße werde ich meine Gefühle nicht entdecken, weil ich die mein Leben lang betrogen hab.




    Ich habs oft richtig genossen, weil ich dann einfach mal loslassen konnte

    Ich hab mir nie was besonderes gewünscht. Ich möchte Freunde mit denen ich schöne Sachen machen kann, Musik, Wandern, Tanzen, Philosophieren, also einfach mit mehreren Menschen im Leben sein die ich verstehe und die mich verstehen.
    Ich hab angefangen mit einem Freund IrishFolk zu machen, mit ihm durch Deutschland in die Großstädte zu reisen und uns mit unserer Musik durchzuschlagen wäre toll.

    Ich hab mal Theater gespielt und hab auch ziemlich gute Kritik bekommen, und wollte eigentlich versuchen Schauspieler zu werden.
    Wegen der Angelegenheit mit meiner Freundin und vieler Verwirrungen in meinem Kopf usw, hab ich mich dafür entschieden ihr zu helfen, anstatt auf mein Leben zu schauen (hab sogar ne Hauptrolle in einem Stück abgesagt und ich hatte meine "Gewissensgründe" warum ich dachte ich müße das tun)
    und war von Anfang an unglücklich damit, nur is das eine sauumständliche Geschichte und jetzt isse Schwanger von mir und ich bin von Montag bis Freitag mit ihren Kindern zusammen(2 und 3,5 Jahre, die ältere mit Downsyndrom, also eher we ein 1,5jähriges Kind), damt sie ihre Ausbildung abschliessen kann.

    Ich wollte eigentlich immer "wild und frei" Leben, nur hab ich meine Vorstellungen nie mit der Realität vereinbaren können, weil ich eher Träumer als Mann der Taten bin und mich in meiner Welt versteckt hab. Ich kann zwar einiges, trotzdem hab ichs nicht geschafft das irgendwie anzubringen. Ich mach das alles nur für meinen Selbstwert glaub ich, um angeben zu können."
    Obwohl ich von der Veranlagung Extrovertiert bin komm ich nicht mehr raus, irgendwann hab ich mich selbst in einen psychoknast gesteckt und mich vollkommen isoliert und den Anschluß ans Leben verloren.
    Bei meiner Freundin hab ich wohl sowas wie eine Familie gesucht.
    Wir kennen uns seit 10 Jahren und waren zwei mal länger zusammen und haben uns nie ganz losgelassen, dann wurde sie schwanger und ich hatte immer ziemlich viel Mitgefühl mit ihr und hab mir Sorgen um sie und ihre Zukunft gemacht und hab mich eingemischt.

    Bin sogar so geworden wie dus beschrieben hast Miriam, so vorwurfsvoll, "keiner danksts mir" und so weiter.

    Hab mal auf mich wirken lassen was du geschrieben hast, dass man alles nur machen will um mehr geliebt zu werden.
    Vielleicht ist das bei mir mit allem der Fall.
    Ich will nur mal Urlaub haben

    Zur Zeit muß ich um jeden freiraum kämpfen, also mal einen Tag in der Woche etwas für mich machen zu können,daheim redet meine Freundin nur von Kinderkleidung und Bioessen und alles kritisiert sie was ich mach.
    Ich kann nicht für mich sein und einfach mal sein, nicht mal Musik machen kann ich. Das liegt teilweise an der Situation wie sie ist, mit kleinen Kindern zu Hause, andererseits weil ich es in meiner aufgewühltheit nicht schaffe mir meine Freizeit ohne Stress zu organisieren, weil man nach Meinung meiner Freundin nicht mit mir kommunizieren kann, wobei das meiner Meinung an meiner Frustration und Resignation liegt.

    Meine Hormone brodeln und ich muß Kindernasen putzen, aufräumen, einkaufen..., wenn ich eben viel meditiere dann fällt mir auf einmal alles leicht von der Hand und ich unternehme viel mit den Kindern, mach die Wohnung schön usw. Doch irgendwann packt mich dann so eine Wut, weil ich dieses Leben so nicht will, immer dann wenn es sogar anfängt schön zu werden.

    Genau das ist aber der springende Punkt, immer wenn es anfängt schön zu werden mache ich etwas um es kaputt zu machen, oder etwas in mir treibt mich dazu, deswegen wollte ichdieses mal nicht weglaufen, weil ich immer alles kurz und klein schlage was ich mir irgendwie aufgebaut habe und dabei alles in mir zerstöre.
    Ich weiß einfach nicht wie ich da rauskommen soll.
    Und das ganze wird noch schwerer durch meine intensiven Wahrnehmungen, an einem Tag lacht mich der ganze Welt an, jeder Baum, jede Wolke, sogar die Essensreste imTeller lächeln und ich fühle mich so verbunden mit der Schönheit der Schöpfung und dann ist alles wieder weg und überall sind nur unglückliche Gesichter. Vorher war ich einkaufen und war sehr wütend in meinen Gedanken und dann hab ich wieder für 6,66Euro eingekauft, passiert oft wenn ich wütend oder wild bin.
    So möchte ich mich fühlen:schaukel:
    Oh man, ich hoff ich langweil euch nicht, danke fürs zuhören und bis bald
    ihr beiden lieben:liebe1:
    Mr.B.Rasta
     
  10. Moirra

    Moirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ay,ay,ay lieber Rasta, du hast vileicht gutt auf die kinder aufgepast, aber du hast nicht gut auf dich aufgepasst.

    Nicht das ich da besser war, als ich jung war. Ich wolte nicht umbedingt ein kind zu früh haben, aber es ist so gekommen das ich mit 20 mutter geworden bin. Und glaub mir, ich war restloss überfordert, weil ich noch selber kind war.
    Und mein sohn war hostinteligentes kind, und solche kinder halten einem doppelt so auf trab. Leider kommen jede menge kinder durch ausrutscher, zuffal oder sonst was auf die welt, anstatt als geplante wünschkinder.
    Dafür gibt es so viele unglückliche erwachsene, weil durch restloss überforderte eltern, können nie die liebe und aufmerksamkeit bekommen was für eine gesunde persönlichkeit entwiklung wichtig ist.
    Dass ist niemlich der gröste fehler was die menscheit macht, kinder auf die welt zu setzen, ohne zu nachdenken.

    Es tut mir leid, aber auf diese stelle muss ich sagen ein durschnitlicher mensch, widmet mehr zeit zum nachzudenken was für ein auto-typ er kaufen soll, als zum nachzudenken mit wem er kinder haben will. Ich war da auch keine ausnahme.
    Und da denke ich, hat Jesus recht wenn uns aumerksam macht, das man mit sex vorsichtig umgehen soll. na ja mit der ehe in himmel geschlossen, hat das die kirche misferstanden, wie viele andere sachen. Aber dazu ein anderes mal.

    Gott-sein-dank, bin ich auf die idee gekommen, immer wenn ich überfordet war arbeit/studium/kind/freund/ausgehen unten ein hut zu bringen gott zu bitten mir zu helfen und mir kraft zu geben. Er hat mir immer mit ein gutte rat zu seite gestanten, und glaub mir kein mench auf diese welt kann dir so helfen als er.Und von allem, er hat mich noch NIEMALS enttäuscht, wenn er mir was versprochen hat. Das hat mich später, jahre danach dazu gebracht, mich zu glaube offiziel zu bekennen.

    Na ja aber ganz so einfach ist es nicht, er hat mir immer gesagt, ich soll mir immer gutt überlegen, was ich mir wünsche. Am anfang habe ich nicht verstanten. Aber jetz verstehe ich endlich voll:

    Die kunst des lebens besteht nicht in dem das man die sachen bekommt das man sich wünscht, aber in dem das man die wenn man sie bekommt, auch noch immer will.

    Und das mann oft nich mehr will, was man vorher umbedingt wollte, zeigt uns zum beispeil die höhe scheidungsrate.

    Na ja ich muss doch noch was dazu sagen, wie ist das mit eine "in himmel geschlossene" ehe.
    Diese passiert nicht dur das das es kirche ausspricht. Niemals.

    Diese passert nur und nur, wenn zwei menschen auf seelische ebene diese "schliesen", das heist das man sich geistig so nähe ist, und man sich so gut verstehen kann, das man zusamen lachen oder weinen kann über die gleiche sachen, das man versteht was der andere meint und fühlt, und das man dem anderen sieht und annimt so wie er ist, ohne ihm zu verenden wollen. das ist dan die "himmlische ehe", die nicht körperlich ist. Und wenn das auf seelische ebene klapt, klapt das fast automatisch auf körperliche=sex.

    Wichtig ist für harmonie in beziehung das die beide seelen, auf gleiche welle= sellische entwiklungs welle schwimen. Ist dem nicht so, werden die zwei einanderen vorbei reden, jede will versuchen die eigene "warheit" dem anderen übermitteln, und früher oder später werden die tod unglücklich sein, oder noch schlimmer ein andere hassen.

    Und wenn da danach in diese atmosphäre kiner auwachsen, ist die tragödie perfekt.

    Schon wieder ein beispeil::weihna1

    Mein beste freund Peter, ist ungläibige Thomas, obwohl er schon 15 jahre lang weist, das wenn ich was vorrausage, wenn man mich fragt, hört sich das an, und macht trotztem das blödsin..na ja
    Und danach kommt zu mir, und weint und tobt, und will das ich ihm aus diese situation hilf.

    Peter ist ein hoch inteligente man, aber trotzdem hat er manchmal ideen ay ay ay. Er ist slowakei und lebt jahre lang in österreich, seine vision von ehe war etwa so: Ein einfaches bescheidenes mädchen aus dorf in slowakei heiraten, muss nicht besonderes klug sein, (er hat sich vorgestelt wenn er klugerer ist die wird auf ihm immer hören), was hausfrau wird, damit die kinder schöne kindheit haben, und er der ernährer, und famielien oberhaupt.

    Ich sagte zu ihm: Peter glaub mir das wird nicht gut gehen. Wenn du eine heiratest, was nicht auf deine wellenlänge liegt, die wird niemals verstehen was du zu ihr sagst, und du wirst tod unglücklich sein.

    Er hat es trotzdem getan. Die sache is natürlich so was in hosse gegangen. Er hat sie nimlich niemals gefragt was ihre VISION von ehe ist. Und die haben sich versucht gegensetig zu überzeugen das eigene vision die richtige ist. Und noch dazu, Peter hat nie verstanten was sie sagt, und umgekehrt. Ein paar järchen war ich der "übersetzer" zwischen die beiden. Schon bei erstem kind war die situation eskaliert, was die beide aber nicht gehindert hat noch ein kind in die welt zu setzen, bis es so weit gekommen ist, das si sich nicht nur verbal angegrifen haben, aber auch handgreiflich geworden sind.

    Da habe ich mit die beide gesprochen, und gesagt: Jetz ist aber genug, ihr hat 2 kinder sollen die da etwa zuschauen ? Ich weis es das ihr beide eueche kinder liebt, so musst ihr euch um die kinder willen trennen. Die haben es gemacht, und beide haben es als erlösung empfunden.

    Jetz sin die kindern bei mutter, peter hat die kinder bei sich oft wochenende, und seine ex-frau ist froh das sie sich von kindern ab und zu erhölt, und jetz haben die kindern 2 glückliche eltern. Seine ex kann jetzt ihre vision leben, und Peter seine. Und die kindern mussen sich nicht anschauen wie sich die eltern jeden tag bekriegen.

    Miriam:liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden