Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das Leiden der Esoteriker

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Onthaline, 10. Oktober 2014.

  1. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.550
    Ort:
    n.ö.
    Werbung:
    aber leiden ist doch so schön, so heldenhaft.
    ich leide, also bin ich. oder gibt es noch was anderes?
    was, nichtleiden? bitte um eine beschreibung.

    lg winnetou:D
     
  2. tanker

    tanker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.868
    winnetou
    In dieser vergänglichen Schöpfung git es keine vollkommene Leidfreiheit,

    dafür sind wir allesamt viel zu sterblich, verletzlich und auch anfällig für Krankheiten,

    heute kannst du dich pudelwohl und gesund fühlen, morgen gehst du zur Vorsorgeuntersuchung und kommst mit der Diagnose Krebs nach Hause,

    ich habe mich mit der Annahme von Jesus Christus für die Erfahrung des ewigen Lebens in vollkommener Leidfreiheit entschieden, doch ich schiebe mein Leben nicht bis zu seiner Widerkunft auf, wie man gern über einen Jesu Nachfolger zu sagen pflegt,

    sondern mit der Annahme von Jesus Christus bin ich mit Gott vollends ausgesöhnt, weiß mich demgemäß allumfassend geliebt, geborgen und versorgt, sodass ich so unbesorgt, wie es in der vergänglichen Schöpfung überhaupt möglich ist, zu leben und mit dem möglichen Leid, das mir in dieser vergänglichen Schöpfung ganz realistisch widerfahren könnte, zumindest umzugehen verstehe (das ist schon bestmöglich geprüfte Realitätserfahrung)...

    Anstatt, dass wir Menschen unser Wissen über unsere Verletzlichkeit dazu nutzen, um miteinander mitfühlend umzugehen, sind wir für gewöhnlich damit beschäftigt, zumindest nach Außen hin, Stärke demonstrieren zu wollen (cool sein), doch das macht uns, ganz realistisch betrachtet, auch nicht unverletzlicher, sondern lenkt uns nur von der mitfühlenden Möglichkeit ab, auch das weiß ich aus eigener Erfahrung, auch ich wollte mir als Mann keinerlei Blöße geben,

    doch jetzt ist die Liebe Gottes meine Kraft und ich brauche keine Stärke zu demonstrieren,

    sondern kann meine Mitmenschen mitfühlend kennen lernen...
     
  3. GrauerWolf

    GrauerWolf Guest

    Ich hab's einfacher...
    Es gibt kein Gestern (außer nützlichen, praktischen Erfahrungen),
    es gibt kein Morgen,
    es gibt nur das JETZT!

    Seit ich danach lebe, habe ich entschieden weniger Probleme und Grübeleien, denn die Welt läuft, wie sie will, nicht, wie wir es gerne hätten!

    LG
    Grauer Wolf
     
  4. Archiatros

    Archiatros Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Mitten in Europa
    Absolut stimmig Wolf :)
     
  5. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.844
    Wenn ich die Menschen beschreiben würde,
    wären sie einfach nur Idioten.
    Vorsicht, der vorherige Satz ist mehrdeutig zu interpretieren.
     
  6. premurosa

    premurosa Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Arezzo, Italy
    Werbung:
    Was für ein bescheuert, negativer Thread.

    Ja. Ich leide.. Unter solchen ausdrücken wie "abgewichste Kids".....
     
  7. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.844
    Dann tut mir das sehr leid für dich.
    Ne, war nur ein Scherz. Mir ist es scheißegal. :)
     
  8. WithoutName

    WithoutName Guest

    Ha, zum Thema Gedanken und Gefühle kann ich euch ein sehr schönes Buch empfehlen, the secret von Rhonda Byrne. Ich finds genial und es funktioniert!

    Und Gefühle zeigen uns lediglich auf, was/ wie wir denken. Daher ist es wichtig seine Gedanken zu kontrollieren, weil man damit Einfluss auf die Gefühle hat. Du kannst dich nicht wohl fühlen bzw. glücklich fühlen, wenn du negative Gedanken hast. Daher beginnt dieser "Teufelskreis" im Kopf.
     
  9. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.844
    All das was Inti in diesem Thread von sich gegeben hat, hätte ich in der Vergangenheit mit eigenen Gedankengängen wiedergegeben.
    Heute mache ich mir die Mühe nicht mehr. Ich lass es wie die Bücher von Kommerzteufel einfach brennen. Diese Ansichten sind nutzlos.
    Dieses Halbwissen mit denen die Meisten erfüllt sind, macht das Leiden nicht besser. Gedanken lassen sich nicht kontrollieren. Es sei denn, du unterliegst dem Weltbild deines eigenen Egoprogrammes. Dann glaubst du Kontrolle zu haben. Der Glaube kann Berge versetzen. Doch leider ist das Bildnis, das man sich geschaffen hat nur ein goldenes Kalb, welches man seinem eigenen Dämon opfert.
    Ein positiver Gedanke kann ohne negativen Background niemals existieren.
    Somit ist das Denken eine Gewichtungsfrage und somit ein Leidensthema.
     
  10. WithoutName

    WithoutName Guest

    Werbung:
    Na negativer Backround ist ja reichhaltig vorhanden auf diesem Planeten und wenn man sich dem nicht hingibt, sondern sich bewusst dagegen entscheidet, dann gleicht man es quasi aus. Es gibt zu allem ein Dual. Denn woher soll man wissen was hell ist, wenn es kein dunkel gäbe, oder Sommer (die Leben aufbauende Zeit) dagegen der Winter, indem vieles vergeht, dick und dünn und eben auch gut und böse! Dualität! Es muss nur ausgeglichen sein, zu viel Sonne und alles würde vertrocknen, zuviel Regen und alless würde ertrinken! Die Waage zu halten, darauf kommt es an!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden