Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Candida

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von **Mina**, 14. März 2021.

  1. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    13.737
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Man kann alles mögliche essen/ trinken/ machen, wenn man Muße, Zeit und Geld hat aber hier geht es um Candida und einen gewissen Leidensdruck.
    Sich mit diesem eklig schmeckenden Zeugs zusätzlich zu quälen, ist unter dieser Prämisse absolut sinnlos.
     
    Loop, Aprology und Schafgarbe gefällt das.
  2. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.791
    Ich war bei einem neuen Arzt, sie tippt eher auf ein bestimmtes ziemlich antibiotikaresistentes Bakterium im Darm, das sich "dank" AB ausbreiten konnte. Candida scheint sich schon etwas zurückgezogen zu haben. Ich bekam jetzt erst mal einige Tipps und bald weiß ich mehr.

    Brotdrunk habe ich noch nicht ausprobiert, habe aber mal gelesen, dass Erädpfelsaft so gesund sein soll.

    Na ja, ich warte mal jetzt lieber die Labor-Ergebnisse ab.

    Danke für eure spannenden Beiträge.

    LG
    Mina
     
    Tolkien und Ireland gefällt das.
  3. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    1.265
    Ort:
    AT
  4. Manuela70

    Manuela70 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2012
    Beiträge:
    1.797
    Das ist auch meine Erfahrung. Ich hatte letztendlich wirklich Glück, irgendwann an eine Ärztin zu geraten, die sich auskannte. Ganz wichtig: Denkt auch an Clostridien. Die waren bei mir im darm nach der Antibiotika-Therapie. Das einzige was half: Betain HCL. Das brauchte ich ohnehn, weil ich nicht genügend Magensäure produziere (hatte oft Sodbrennen) und es hatte den angenehmen Nebeneffekt, die Chlostridie zu eleminieren.
     
    Schafgarbe gefällt das.
  5. Manuela70

    Manuela70 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2012
    Beiträge:
    1.797
    Es könnten Clostridien sein (s. mein Beitrag weiter unten)
     
  6. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.791
    Werbung:
    Ja, es ist vielleicht Clostridium difficile, ob das so ist, werden Tests zeigen.
    Danke für den Beitrag. Meine Magensäure ist normalerweise eher zu viel als zu wenig, aber ich werde es im Hinterkopf behalten.
     
  7. Manuela70

    Manuela70 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2012
    Beiträge:
    1.797
    Denkst Du wegen Sodbrennen, dass du zu viel Magensäure hast?Falls ja, ist das ein Irrglauben, den die Schulmedizin auch noch unterstützt.Die Symptome für zu wenig Magensäure sind identisch mit den Symptomen für zu viel Magensäure.
     
    east of the sun, Schnefra und **Mina** gefällt das.
  8. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.791
    Nein, ich hab alle paar Jahre eine Magenspiegelung wegen meiner Gastritis, und wenn ichs richtig im Kopf habe, ist bislang immer zu viel Magensäure entdeckt worden. Daher vermutlich auch meine Gastritis. Aber Du hast recht, es ist schwierig, zu erkennen, ob man zu viel oder zu wenig hat, wegen der sehr ähnlichen Symptome.
     
  9. N8blu_

    N8blu_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    9.744
    zu viel Magensäure kann man z.B. mit Trinken
    guter fettarmer Milch abmildern​
     
    Elementezauber und **Mina** gefällt das.
  10. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    9.807
    Ort:
    Kohlenpott
    Werbung:

    Erdäpfel heissen ja bei uns hier im Ruhrgebiet Kartoffeln.

    Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich mit 16 oder 17 Jahren Probleme mit heftigen Magenschmerzen hatte. Meistens am Morgen nach dem Aufstehen. Mein Opa gab mir den Tipp, Kartoffelsaft (ausgepresste Kartoffeln) zu trinken. Nach 3 Tagen war ich meine Probleme los und hatte sie nie wieder.

    Ausnahme: Wenn ich um 3.00 Uhr in der Nacht fette Tortellini in Sahnesosse esse..., dann kann es schon mal pieksen...;)
     
    **Mina** gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden