Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Bleiben oder Gehen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Nova21, 26. Januar 2020.

  1. Nova21

    Nova21 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    1.088
    Werbung:
    Liebe Astrobegeisterte,

    heute habe ich ein, mir persönlich, sehr ernstes Thema, mit dem ich mich an euch wenden möchte.

    Es geht mir sehr nahe, seit Monaten trage ich es mit mir herum, aber es wird immer drängender für mich.
    Was ich nicht brauchen kann sind Fragen oder Ratschläge warum ich fühle wie ich fühle, oder dass ich so oder so nicht fühlen sollte etc. Dann bitte einfach nicht weiterlesen und hier nicht kommentieren.

    Wie ihr ja schon mitbekommen habt läuft 2026 der Pluto über meinen DC. Es wurde hier auch schon von sehr versierten Astrologen kommentiert, was dann wahrscheinlich sich bei diesem Übergang ereignen wird. Im Composit läuft der Uranus über den Ac zu dieser Zeit.

    Für die, die nicht mit dem Thema betraut sind, wahrscheinlich taucht dann eine Affäre meines Partners auf.
    Und natürlich heißt Pluto immer Macht/Ohnmacht etc. Für meinen Mann gibt es da neben weiteren Transiten u.A. ein Trigon von Radixvenus zu Pluto....

    Das nur kurz zur Einführung, um grundsätzlich das Thema zu Umreissen, denn meine Frage steht auch damit, auch wenn es noch ein paar Jahre hin sind (wobei die Jahre schnell vergehen) in direktem Zusammenhang.

    Es ist so, dass ich, nachdem Neptun nun mehrmals meine Venus überlaufen hat, die Beziehung klarer sehe als vielleicht noch vor 2 Jahren.
    Ja, wir sind sehr frisch verheiratet aber es nützt nichts, die Dinge sind, wie sie sind.


    Ich stelle mir die Frage - bleiben oder gehen.


    Auch, wenn sich das hier vielleicht sehr cool lesen lässt, so befinde ich mich in einer ziemlichen Krise, denn eigentlich würde ich gerne bleiben, aber ich befürchte, wenn ich es tue, wird es in einer Katastrophe enden.
    Ich lebe derzeit mit einer Mischung aus Verlustangst und dem gleichzeitigen Druck, lieber selbst vorher zu gehen, bevor der WorstCase Eintritt und ich für eine andere verlassen werde oder betrogen werde.

    Ich habe in den letzten Monaten jeden Strohalm gegriffen der sich mir geboten hat um diese Gefühle zu bearbeiten. Von Schamane, Hypnotherapeut, Homöopathie, div. Büchern , Rückführungen , Familienaufstellung etc....dennoch ist die Situation vor der ich stehe für mich eine sehr starke Belastung.

    Ich hoffe, ich kann ein ungefähres Bild zeichnen, damit ihr die Situation erfassen könnt, aus der heraus sich mir diese Fragen aufdrängen. Beileibe, ich bin selbst sicher nicht ohne Fehler und mein größter ist wohl, dass ich sehr wütend werden kann und über Dinge streiten muss die ich als ungerecht empfinde, nicht um recht zu haben sondern weil ich mit Ungerechtigkeit ein echtes Problem habe, ebenso mit fehlender Loyalität.

    Das ist aber deshalb aus meiner Sicht ein grosses Problem weil mein Mann mit Waage DC und Waagevenus nach Harmonie sucht.

    Aber vielleicht mal der Reihe nach.
    Mein Mann hat aus erster Ehe 3 Kinder. Seine älteste Tochter ist 24. Nun hatten diese Tochter und seine Mutter an unserem Hochzeitstag immer wieder ihr Missfallen zum Ausdruck gebracht über diesen Tag. Die Tochter sprach ständig hörbar vor mir mit der Mutter meines Mannes, dass sich ihr Vater ja so verändert habe seit er mit mir zusammen sei (zum Schlechten) etc und sie zogen Gesichter hin die zeigten dass sie sich alles andere als freuten

    Am Abend unserer Hochzeit bombardierte dann besagte Tochter meinen Mann mit lauter whatsapp in denen sie über meinen 7 jährigen Sohn her zog und dass man ihn Ohrfeigen sollte und er alle verrückt mache, also sehr Hetzerisch. Ich muss dazu sagen, mein Sohn ist oft anstrengend aber er hat er sich bei der Hochzeit vorbildlich verhalten obwohl er keinen Spielkameraden hatte und nur unter erwachsenen war.

    Statt dass mein Mann sich da klar positioniert und dieser Tochter klar gemacht hätte dass sie das lassen soll, hat er in ihr Horn geblasen und meinte dass er das meinen Sohn spüren lassen wird und er ein verwöhntes Einzelkind sei.... etc. als ich das mitbekommen hatte, an unserem Hochzeitstag, ehrlich, ich war absolut geschockt.

    Mein Sohn liebt meinen Mann, er sieht ihn als eine Art Vater und hat ihn von Anfang an angenommen. Deshalb hatte mich besonders die Aussage, er würde ihn spüren lassen dass seine Tochter Missmut habe wegen ihm (meinem Sohn, 7), extrem verletzt.

    Irgendwann habe ich dann doch offen mit meinem Mann geredet darüber und er hat es nur teilweise eingesehen dass das von der Tochter am Hochzeitstag absolut daneben war und natürlich auch seine Reaktion darauf.
    Was dann folgte war meine Bitte an die Tochter zu einem Gespräch. Sachlich vorgetragen. Da wurde sie frech und pampig, meinte, sich über unsere Beziehung auslassen zu müssen und hat dann mit Vorwürfen, völlig aus der Luft gegriffen um sich geschlagen. etc
    Das Ende vom Lied war, dass sie mich geblockt hat und jegliches Gespräch verweigert.

    Auch hier war keine Loyalität von meinem Mann sichtbar. Nur vordergründig. Aber es war spürbar, dass das nicht so wirklich ist.

    Nun... ähnliches erfolgte dann mit seiner Mutter, als ein klärendes Gespräch stattfinden sollte, wurde sie ausfällig und fing an mich anzuherrschen, auch hier habe ich vermisst, dass mein Mann klar Stellung bezieht und seine Mutter in die Schranken weist...

    Eigentlich wäre nun für 2020 die kirchliche Hochzeit geplant gewesen. Ich hatte in frage gestellt, ob ich möchte dass seine Tochter, nach dem was sie bei der 1. hochzeit gemacht hat, kommt. denn wenn die erste Feier schon deshalb versaut war, sollte, möchte ich wenigstens die 2. feier als schöne Erinnerung haben. Auch hier wieder, obwohl sie mich längst geblockt hatte, eine riesen Diskussion dass er sie aber dabei haben will etc...
    Nun. die Hochzeit 2020 findet nun nicht statt, da mein Mann sich um das Thema gedrückt hatte. Es war eigentlich fest vereinbart und nur von 2019 auf 2020 verschoben worden, da ich dann schwanger war und das dann alles zuviel gewesen wäre. Ich habe ihm mehrfach gesagt wie wichtig mir die Kirche ist, besonders deshalb, weil der 1. Hochzeitstag versaut war. Es kam nichts! Gar nichts. Mehrfach hatte ich dann noch darum gebeten, bitte seinerseits mir sein Interesse zu signalisieren ohne dass immer nur ich mit dem Thema auf ihn zukommen muss bettelnderweise, aber immer kam nur er wolle es auch und ja, er mache zu wenig aber er würde jetzt ins Handeln kommen

    Weiterhin passierte nichts. Das ist jetzt ein dreiviertel Jahr her. Ich habe nichts mehr von mir aus initiiert, da ich finde, dass ich mit der völligen Untätigkeit in eine Position gebracht werde eines Bittstellers.

    Genau das gleiche was die Wohnungssuche anbelangt. Wir wohnen hier seit Baby total beengt und bräuchten dringend eine andere Bleibe. Auch hier half mein Mann seiner Tochter bei der Suche nach einer Wohnung, aber blieb bei uns untätig. Ich bat ihn mehrmals darum bitte auch für uns zu suchen... da hiess es immer, er habe ja keine Zeit .. aha, aber für die Tochter... da ging es...
    so ist es mit allem. Rechnungen zahlen.... Schauen dass wir Puffer auf dem Konto haben... Autokauf organisieren etc...

    Es kommt nichts ohne bitten bitten bitten, mehrmalige Aufforderung oder ich mache es selbst
    Ich muss dazu sagen, dass mein Mann bei seiner Exfrau ganz anders war. Da hat alles er in die Hand genommen

    Bei uns kommt er m.E. seiner Verantwortung überhaupt nicht nach. Ja wir haben Alltag und ja, er geht 39 std in der Woche arbeiten aber das kanns doch nicht sein.

    Ich finde dieses Verhalten sehr unpartnerschaftlich und entweder ich mache die Dinge selbst oder ich muss betteln aber werde damit in die Rolle einer Mutter gebracht aber nicht als Partnerin behandelt. Sage ich was, meint er alternativ er ändert es ODER - noch besser - ich würde einfach nicht sehen was er alles tut.

    Ich möchte das nicht mehr und es gab bereits mehrfach Gespräche darüber. immer wieder sagt er ja es stimmt und er ändert es - aber er ändert nichts. Nach wie vor hängt alles an mir. Ich habe mit ihm mehrfach ganz sachlich gesprochen, dass mir das zuviel ist alles alleine zu zu müssen und es sich
    für mich anfühlt, als wäre er nur körperlich anwesend und ich habe auch schon eine Trennung angesprochen. da sagt er immer auf keinen Fall will er das und er würde nun endlich was tun.
    Er schmiedet mit mir auch keine Zukunftspläne.
    wenn ihr wissen wollt warum ich nicht nach Wohnungen schaue oder das kirchenthema vorantreibe - 1. habe ich nun die längste Zeit alles selbst gemacht, 2. möchte ich sehen dass auch er für unsere Zukunft etwas tut und Interesse daran zeigt und 3. bin ich keine Mutti sondern eine Partnerin. Mehrfach hatte ich ihm Vorschläge gemacht, ob Wohnung oder Hochteit, wo er sich zumindest hätte einklinken können. aber auch da, kein echtes Interesse.

    Ich fühle mich sehr alleine gelassen von ihm und mittlerweile auch ungeliebt - aber sehe auch keinerlei Bereitschaft, etwas zu ändern. An sich!
    Was die Tochter anbelangt war ICH übrigens bei einer Familienaufstellung um die Situation vielleicht zu lösen... Auch hier....warum nicht er.... aber dass er irgendwie vielleicht hier das wertschätzen würde.... wenn schon seine Tochter uns das versaut hat... nein. Auch das nicht.

    Für mich ist klar, wenn das hier so bleibt, dass ich in die Rolle der Mutti von ihm gedrängt werde, sucht er sich eine Geliebte. Klar, Systeme suchen nach Ausgleich. Ich bin es leid, alles alleine zu tun was die Dinge anbelangt die für eine Familie und Zukunft nunmal angegangen werden müssen. Entweder ich tue es oder niemand.

    Ich finde nicht, dass das zuviel verlangt ist, vielmehr sind zumindest Wohnung, Rechnungen erledigen und Autokauf etc einfach Notwendige Dinge, da dürfte es m.E. garkeine Diskussionen drüber geben müssen, dass er sich da überhaupt erstmal irgendwie einbringt und auch Initiative von sich aus zeigt, ohne dass er ständig erst mehrfach gebeten werden muss darum.

    Sexuell ist es bei uns mittlerweile auch so, dass er Erektionsstörungen hat. Aber auch hier keinerlei Bereitschaft irgendwas zu ändern. Ich bin diversen Wünschen nachgekommen die er in diesem Bereich geäußert hat weil ich hoffte, dass es so vielleicht wieder besser läuft....hat aber nix geändert.
    Ich sage nicht, dass das seine alleinige Schuld ist, aber es sollte schon erkennbar sein, dass er an der Situation etwas verbessern möchte, damit es wieder besser wird....sexuell...

    Die Beziehung ist stark Plutonisch, wobei er der Pluto ist.

    Ich stelle mir die Frage, macht es einen Sinn weiterzumachen, und wenn, wie kann es gehen, oder sollte ich mich besser in Sicherheit bringen unter den genannten Umständen, dass nicht zum Schluss auch noch der grosse Kracher kommt (Pluto über DC) und ich mir dann denke, ich hätte es doch früher schon sehen müssen und mir dann noch mehr ausgenutzt vorkomme als ich es im Moment schon tue.

    Vielleicht übersehe ich aber etwas ganz wichtiges und ich kann etwas besser machen. Wobei ich mir hier mittlerweile denke... jetzt ist er mal dran... dennoch- würde ich auch das nicht unversucht lassen.

    sehr ungerecht finde ich, wenn ich mich über diese Untätigkeit aufrege, beginnt er ein Riesen Thema, und behauptet dann ich würde immer nur streiten. Anstatt eben einfach etwas zu ändern und in die Gänge zu kommen, dann gäbe es da ja garkeine Diskussionen!

    Geb Mann 11.8. 70 um 21.04 in leipzig.
    ich 13.3.1981 in mödling 13.25

    LG und dankbar um eure Einschätzung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2020
  2. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.442
    Ort:
    HIer
    Hallo ElaFie,

    Ich hatte schon die ganze Zeit, das Gefühl, das in dir etwas wühlt und dich hier so umgetrieben hat. Gut dass du es jetzt mal konkret auf den Tisch gebracht hast.

    Ich fühle da mit dir , weil ich diese Situationen auch sehr gut kenne - beide meiner Ehemänner haben je zwei Kinder aus geschiedener Ehe mitgebracht - aber bei mir gab es aber beide Male GottseiDank nicht auch noch mitmischende Schwiegermütter

    Zum Thema - "Mann soll endlich auch mal was ändern" - kann ich dir nach zweimal 20 Jahren Ehe nur sagen - zähle da mal nicht drauf und verlass dich da nicht drauf. Frauen glauben und hoffen insgeheim sehr lange, dass sie ihre Männer ändern können. Was aber nicht bis nie klappt- jeder Mensch ändert sich nur- wenn er es selbst auch ganz ehrlich für notwendig erachtet. Änderungen aus Zwang der Umstände sind nur von kurzer Dauer und halten nie lange vor.

    Zu deiner Frage - gehen oder bleiben? Was wäre - wenn du heute ganz sicher wüsstest - es ändert sich nichts - es bleibt genauso wie es ist? Was wäre deine eigene Antwort an dich ?

    Dann hast du mit der Tochter und der Mutter vom Grundsatz her zumindestens die gleiche Wahrnehmung und Meinung. Die Beziehung mit dir hat ihn durch irgendwas so verändert, dass er nichts mehr in die Hand nimmt - alles vllt dann gern dir überlässt - dich da als die Geeignetere für erlebt.

    Er hat z-B. 5 eigene Planeten im Haus der Arbeit - eigenes Verhalten austeuern und ändern - "an etwas arbeiten" - die er allesamt in deinem ersten Quadranten verteilt. Davon seine Sonne Mars Konjunktion in dein erstes Haus setzt und dich da motivieren kann - dich für alles selbst ein und durchzusetzen. Ihm seine Arbeits-Planeten "abzunehmen"- er sich dann mit seinem Mars im Haus der Kinder eher und lieber dafür einsetzt -und Eigen-Verantwortung mit Mars im Quadrat zu seinem Saturn im 2. Haus - dann eher zu seinem eigenen Schutz ausagiert. Sprich gerne seine Ruhe haben will.

    Er sich auch häuslichen Angelegenheiten wie auch seinem eigenen Mutter-Thema mit seinem 8. Haus Mond im Sextil zu seinem Uranus auch besser und flexibler entziehen kann - um des lieben Friedens Willen es versucht mit Uranus/Venus Konjunktion alles möglichst gut und harmonisch aussehen zu lassen. Da auch seine Mars -Kraft unter Mond-Regie steht, der Signifikator für beide Eltern - Mutter und Vater ist - und in Haus 8 - genetisches Erbe -(aber auch Meinungen über die Ehe) ist und da auch sehr von den vorgefassten Meinungen, Ritualen und Traditonen der eigenen Familie und der eigenen Sippe geprägt ist.

    Und das auf einer unterbewussten Ebene - die er selbst gar nicht in Gänze beeinflussen und kontrollieren kann. Was er verspricht, ist dann einerseits zwar vllt. auch wirklich ernst gemeint - aber wenn es in die Tat kommen soll - spricht sein instinktives Bauchgefühl dagegen.

    Pluto regiert sein 8. Haus - Unterbewusstsein und ist im Trigon mit seinem Saturn als Herrscher von Haus 10 -im 2. Haus. Er wird instinktiv seinen eigenen inneren Masstäben und Normen (Saturn) folgen.

    Er setzt dir seinen Mond in dein 5. Haus - dein Haus der Kinder - da hast du mit ihm schon richtig wahrgenommen -eher ein zusätzliches Kind - statt einem Partner auf Augenhöhe. - als Interaktion zwischen euch Beiden. Und wenn ein Mann seine Frau als Mutter ansieht - geht das sexuelle Interesse den Bach runter und rutscht im Unterbewusstsein vllt. sogar in ein strenges Verbot - mit Mutter darf man keinen Sex haben - Mutter darf Mann nicht begehren.

    Du hast Uranus als Herrscher von 7 und 8 auf 0 Grad Schütze - zwischen zwei Zeichen und 2 Stühlen - da suchst dir dir auch Partner aus , die auch zwischen zwei oder mehr Stühlen stehen - aber in Wahrheit ist es Deins - und du wirst es mitnehmen zum nächsten - solange du es nicht verstehst-

    Synastrie Ela Fie mit Ehemann.png

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2020
  3. Nova21

    Nova21 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    1.088
    hallo redEireen,

    weisst du, mir ist klar, einen Mann ändert man nicht. ABER er ist bei der Ex 25 Jahre der gewesen der alles getan hat und m.E. ist er eigentlich nicht so, dass er nix tut für eine Beziehung die er wirklich will!

    Ich fühle mich wie hingehalten immer wieder. und manchmal frage ich mich, verhält er sich so, weil er sich nicht von sich aus traut zu gehen?? Er setzt damit, und das denke ich, weiss er, ja die Beziehung aufs Spiel denn im Grunde entzieht er sich und bindet sich nicht wirklich. Es ist wie Hintertüre offen halten

    Ich weiss eben dass er eigentlich nicht so ein Typ ist, dann hätte die ex ja auch alles selbst machen müssen.

    Die Tochter möchte noch bis heute ( wir sind nu 6 Jahre zusammen, 8 Monate altes Baby die Nummer 1 sein, obwohl schon 24 muss er sie jedes Mal abholen wenn sie mal kommt, es geht ja nichtmal dass sie sich in einen Bus setzt und selbständig herkommt zb) . das sind machtspiele. ihr pluto fällt fast gradgebau auf seinen Mond....

    das vielleicht zur Erklärung, mir ist klar, Menschen ändern sich nicht grundlegend mit 50. wenn er aber 25 Jahre in der 1. ehe alles getan hat, dann steckt ja diese Seite des aktiven Initiators in ihm drin! da hat er sich aufgeopfert. Also was soll ich davon halten, wenn hier so das ganze Gegenteil passiert....

    LG

     
  4. Nova21

    Nova21 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    1.088
    inwiefern ist es meines, mit dem zwischen 2 Stühlen? wie kann ich das lösen? hast du eine Idee,
    LG

     
  5. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.442
    Ort:
    HIer
    Weil es dein Uranus auf 0 Grad ist als Herrscher von 7 und 8 ist - nicht seiner. Dein Mann hat nichts auf 0 Grad.
     
  6. Nova21

    Nova21 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    1.088
    Werbung:
    ja, das habe ich verstanden.
    aber wie kann ich es ändern. woher kommt das Thema.

     
  7. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.442
    Ort:
    HIer
    Beziehung ist immer eine Co-Creation.

    Mit dir kommen andere Planeten - andere Aussagen und andere Wirkungen ins Spiel - wie dann auch schon eine andere Synastry zeigt.

    Warst du nicht auch schon mal vorher verheiratet ? Wie war es da - so wie diese Beziehung ?

    .
     
    flimm gefällt das.
  8. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.442
    Ort:
    HIer
    Die Tochter war eher da wie du und die Ex war dann auch die Mutter - oder nicht ?

    Also ganz andere Verhältnisse.

    .
     
  9. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.442
    Ort:
    HIer
    Uranus als Herrscher des genetischen Erbe - Haus 8 -sitzt im Haus des Vaters - Haus 5.
    Ist ein Vater-Thema bei dir. Das dein Vater auch schon mit seinem Vater hatte.

    Haus 5 ist auch das Haus der Sexualität. Mit Uranus dann auch die Möglichkeit der gleichgeschlechtlichen oder sexuellen Bedrüfnissen jenseits der konventionellen Norm.

    .
     
  10. Nova21

    Nova21 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    1.088
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden