1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Bitte um Hilfe - Verzweifle :(

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von ciss, 22. März 2013.

  1. ciss

    ciss Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    1. ernährungstagebuch: jede kleinigkeit eintragen und vermerken wanns schlimmer wird und wanns besser ist. somit findest dann irgendwann raus, was du vertragst und was nicht. vielleicht wichtig wenn du kochst, die zutaten notieren um zusammenhänge zu erkennen

    HEy :) tagebuch dafür wurde bereits gemacht - erfolglos, hatte das bei verschiedenen ernährungen gemacht und bei jeder hatte ich genauso schmerzen. wir hatten auch mal eine nichts essen woche eingeführt um zu testen, auch hier waren die schmerzen nach wie vor gleich.

    2. psyche (event. reizdarmsyndrom) - habe jahrelang darunter gelitten, meist wesentlich verschlimmert bei stresssituationen

    wie hat sich das bei dir ausgewirkt? wie hast du es geheilt/verbessert?
    insbesondere wegen dem stress...


    3. so banal es klingt: wirklich jeden bissen mindestens 25x kauen. hab mich nach jeden essen gefühlt, als hätte ich einen luftballon verschluckt, inkl. blähungen und "magendrücken". seit ich wirklich gut kaue (hab anfangs auch mitgezählt) gehts mir soooo viel besser, kaum zu glauben was das ausmacht. gerade getreideprodukte können ohne dem vorverdauen des speichels im magen/darm nicht aufgeschlossen werden, deshalb verursachen die schmerzen weils wie ein stein im magen liegen bleiben

    werd ich versuchen :), weizen esse ich generell selten bis gar nicht
    weil ich schon weis das diese mir nicht gut tun.


    4. Milch und -produkte hab ich weggelassen, ab und zu ein sehr fetter käse is o.k., - kohlensäure ein nogo, zucker reduzieren

    Milch sowie produkte lass ich auch weg, - ich hasse käse wäh +gg+
    trink keine kohlensäure das tut mir auch nciht gut, zucker habe ich
    sowie selten in meiner ernährung.


    klingt alles mühsam, aber nach der umstellung wird es normal, auch dein geschmack bzg. süssem verändert sich (hab früher cola etc. getrunken, wäre mir heute viel zu süss, im kaffee brauch ich nur mehr 1 löfferl zucker auf einen großen becher, früher 3)

    wie du sieht umstellung benötige ich eig. keine, habe dich sachen schon lange umgestellt aber es hilft leider nicht, daher sind die ärtzte auch ratlos scheinbar..

    Trotzdem danke :)))
     
  2. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Evtl. mal röntgen. Koloskopie reicht unter Umständen nicht. Auf Lage, besonders der beiden Flexuren achten.

    Anständig ausdiagnostizieren, dann weitersehen.
     
  3. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    Eine andere Möglichkeit wäre da noch ein Schwenkeinlauf. Damit kann man den Darm vernünftig entleeren und eventuelle Kotsteine raus bekommen. Durch lang andauernde Verstopfung wird der Kot nämlich so hart dass man sich nur sehr quälend entleeren kann. Dabei kommt der harte Stuhl gar nicht raus sondern das was etwas weicher nachkommt rutscht an den festen Teilen vorbei und man drückt sich fast erfolglos einen ab weil nur sehr kleine Mengen auf die Weise abgeführt werden können.
    Ärzte machen solche Einläufe nicht gern weil sie etwas aufwendig sind, aber ich würde dennoch danach fragen weil es eine relativ gesunde Variante ist die dir länger was bringen kann.
    Und die Kombination mit einer Darmmassage wäre hier einfach eine ideale und sanfte Lösung.

    LG
    Waldkraut
     
  4. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Wie kannst du von Lösung sprechen, wenn nichtmals das Problem klar ist?
    Koloskopie ist doch übrigens gelaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2013
  5. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    33.857
    Gut, wie schaut es mit Streß und deiner Streßbewältigungsfähigkeit aus?

    Der menschliche Körper kann sich fantastisch Unangenehmes merken und reagiert zunehmend schneller mit den entsprechenden Schmerzmeldungen.

    Meditation und Entspannung wurde auch schon genannt, eben das Leben entschleunigen, selbst wenn dies nicht die eigentliche Ursache ist, bleibt der allgemeine positive Effekt auf deine Gesundheit. Also Psychohygiene zu betreiben.

    LG
    Any
     
  6. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    Werbung:
    Eine Koloskopie hat mit dem was ich schrieb nix zu tun.
    Das Problem ist Verstopfung die nicht durch einen Darmverschluss oder entzündlichen Prozessen im Darm resultiert. Das hätte man bei einer Darmspiegelung nämlich fest stellen können.
    Schwenkeinfauf ist ein Indikation bei Obstipation, im übrigen ganz gleich ob mit oder ohne Kotsteinen. Die Erfahrung zeigt aber eben dass sich sogar hartnäckige Kotsteine damit entfernen lassen. Außerdem wird hier der gesamte Dickdarm relativ gründlich entleert und nicht nur der im Colon sitzende Stuhl.
    Und die Methode ist relativ sanft weil keine chemischen Zusatzstoffe benötigt werden die den Kreislauf zusätzlich belasten könnten. Davon abgesehen wird das im Liegen angewendet:


    LG
    Waldkraut
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. März 2013
  7. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Ja eben drum ja. Zumindest im Colonbereich. Hauptsächlich wirkt dieses Verfahrn übrigens doch im Colon wgen der Ileozökalklappe, die zwar nich ganz dicht ist, aber eine wesentliche Volumenverschiebung in den allermeißten Fällen nur in einer Richtung zulässt.
    MAn kann es übrigens sehen, weil sich der Stuhl aus dem Dünndarm deutlich unterscheidet.

    Wäre keine Spiegelung gelaufen hätte ich dir schon zugestimmt, dass man das Versuchen kann. Was du mit dem schonenden Verfahren sagst, stimmt ebenfalls, zumindest ist es auch in der Klinik O-Ton. Ich sehe das nicht ganz so, übrigens besonders dann, wenn die Klappe reduziert suffizient ist.

    Das liegt einfach daran, dass sich das Millieu bzgl. pH, und damit auch bzgl. Bakterienbesiedelung deutlich unterscheidet. (Colon: recht viele Bakterien, Ilium etc. kaum Bakterien und basisches Milieu.

    Das ist einer der Punkte, die ich deutlich kritischer sehe, als es im KH usus ist. Eine Chirurgin, die ich dazu konkret fragte sagte mir, dass sie da kein Problem sehen würde. (Ich fragte allerdings im Zusammenhang mit einer Teilresektion des Colons, bei der die Klappe fiel) Ich sehe zwar auch kein konkretes Problem, habe aber Pobleme damit, wenn man bedenkenlos riskiert Bakterien in einen Teil des Körpers zu verschleppen, wo sie normalerweise nicht sein sollten. Wahrscheinlich überleben die dort normalerweise nicht so lange, andererseits steht ja die Möglichkeit eines krankhaften Prozesses dort im Raum und damit sieht das evtl. wieder etwas anders aus.
    Vielleicht sehe ich das aber auch zu kritisch.

    Wie dem auch sei, von Lösung kann in meinen Augen da dennoch nicht die Rede sein, ohne das Problem konkret zu kennen. Aber die Dauer des Verlaufes lässt mich deine Vermutung bzgl. der Ursache generell ehr in Zweifel ziehen.
     
  8. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    Hallo polarfuchs,

    willst du mir meinen Beruf erklären oder wie?
    Aber vermutlich ist das eben einfach deine Art, ziemlich anstrengend wie ich zugeben muss.

    Der Dickdarm ist insgesamt etwa 1,5 Meter lang. In den Dünndarm kann man logisch keine Darmspülung machen, da sitzt natürlich die Dünndarmklappe davor und so können rein anatomisch schon keine Bakterien "überfliegen".
    Ich denke den gesamten Dickdarm zu spülen ist eine gute Lösung.
    Ein Schwenkeinfauf regt die Darmperistaltig an und enleert den Darm, genau das was notwendig ist.

    Das Darmmelleu zu erhalten ist hier wohl das geringste Problem.

    LG
    Waldkraut
     
  9. glasklar

    glasklar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Wien
    Hallo Ciss,

    du sprichst davon, dass Du die Problem schon als kleines Kind hattest, so mit 5 Jahren.
    Bestand das Problem schon früher? Hast du den Erzählungen nach oft geschrien als Baby? Warst du unruhig? Hattest du die Blähungen und Verstopfung schon so zeitig?
    Oder fing das spontan mit 5 Jahren an?

    liebe Grüße,
    Sabine
     
  10. polarfuchs

    polarfuchs Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    6.432
    Ort:
    Samsara
    Werbung:

    Ah, okay. Ich habe gedacht, dass du mit "und nicht nur der im Colon sitzende Stuhl" meinst, dass auch der Dünndarm gespült werden würde, denn dass das Rektum (nicht nur Colon) davon automatisch betroffen ist ist ja wohl klar. Dann war deie Aussage eben nur unsinnig und ist nicht auf unverständnis zurückzuführen. Auch Recht.

    Erklären will ich dir generell gar nix, mir geht es nach wie vor um den TE und deine ebenfalls unsinnige Aussage der (sanften) Lösung, denn nochmals, zum Lösen muss das Problem erstmal bekannt sein und nochmals der Hinweis auf die gelaufene Coloskopie und die Dauer der Probleme.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden