1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zusammenhang vom Jahr 2012 und der Astralwelt?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von BABA, 2. November 2007.

  1. BABA

    BABA Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2006
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Regensburg, Bayern
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    ich möchte jetz mal ein thema beginnen das mich schon seit einiger zeit beschäftigt!!
    in dem jahr 2012 sollen die menschen wählen ob sie auf der erde bleiben möchten und dann in eine katastrophe kommen oder ob sie in eine andere dimension aufsteigen möchten (verbessert mich bitte falls ich es falsch aufgefasst habe! finde das alles noch sehr kompiziert!!)
    nun kam da auch was über den astralkörper vor und ich frag mich jetz einfach ob diese neue dimension die astralwelt ist, in der ja viele schon oft reisen :zauberer1
    könnt ihr mir da bissl auf die sprünge helfen?? kann das wirklich sein oder wie sieht ihr das im zusammenhang mit dieser dimension?
    hm und wie glaubt ihr kommt das alles zustande?? lernen dann auf einmal alle menschen die in diese dimension wollen astral zu reisen und alle trennen ihre silberschnur und bleiben dort??? so stell ich es mir irgendwie vor wenn ich was drüber lese :weihna1 aber naja.. ich denk da lieg ich falsch oder?

    na dann bin ich mal auf die antworten gespannt!!!!
    liebe grüße:liebe1:
    eure kathrin


    ich beziehe mich übrigens auf dieses thema hier:

    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=1210020#post1210020

    und diesem satz von jolay:
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hi

    das ist nicht ein kompliziertes Thema, sondern ein Wirres Thema, vorallem ein Thema von dem keiner eine Ahnung hat, aber jeder eine Meinung.

    Grundsätzlich wird im Jahr 2012 genau eines passieren: Die Europameisterschaft

    lG

    FIST
     
  3. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.767
    das glaub ich nicht :zauberer1
     
  4. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.767
    @BABA:

    nein mit der astralwelt hat es nichts zu tun... astralwelt ist eine welt der gefühle gedanken und täuschungen... sie hat an sich mit einer dimension als solches nichts zu tun... obwohl man natürlich alles als eine dimension bezeichnen könnte...

    das worum es bei 2012 geht ist wirklich wirr und unklar... deswegen bilde dir da am besten deine eigene meinung und bleibe dabei :zauberer1
    und was kommen soll wird kommen.
     
  5. BABA

    BABA Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2006
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Regensburg, Bayern
    hm ja... ich hab in dem buch von william buhlman-out of body gelesen das er in die verschiedenen dimensionen reist und er hat diese auch graphisch dargestellt.
    daher hab ich mir schon gedacht das die astralwelt keine welt der gefühle und gedanken ist, eher eine parallel ebene zu unserer welt..
    öhm hat jemand den film qube 2 gesehen? da wird es auch super dargestellt.. nicht das es jetz heißt ich sehe zu viel tv :weihna1 aber ich hab es mir schon immer so ungefähr vorgestellt.

    liebe grüße!
     
  6. Semjasa

    Semjasa Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Um 2012 drehen sich so viele WIRKLICH SO VIELE Prophezeiungen, Gerüchte, Berechnungen, Wissenschaftliche Thesen usw.

    2012


    Ungefähr alle 25.000 bis 26.000 Jahre vollendet unser Sonnensystem eine Umlaufbahn um die Zentralsonne der Pleiaden (Alcione => siehe) Altes östliches Wissen kennt diese Zyklen als die verschiedenen Yugas. Diese Umlaufbahn hat einen Punkt, der Alcione am nächsten ist und einen der am weitesten von ihr entfernt ist. Der am weitesten von der Zentralsonne entfernte Punkt, - die das Licht symbolisiert, - steht in Beziehung zur Unwissenheit. Hier ist das Bewußtsein der Menschen im 'Dunkeln'. Der am nächsten gelegene Punkt bezieht sich auf das, was wir Erwachen oder Erleuchtung nennen. Alcione ist dem Osten als Brahma bekannt, der Sitz der Schöpferischen Kraft oder des universalen Magnetismus (für unser spezielles Universum).



    22. Dezember 2012
    Das Ende der Zeitrechnung im Maya Kalender

    Der längste Zyklus im Maya Kalender beträgt 26.000 Jahre, so lange dauert die Umdrehung unseres Sonnensystems um die Sternengruppe der Plejaden. Die Tibeter, Alten Ägypter, Cherokee-und Hopi-Indianer beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen genau wie die Maya auf einen solchen 26.000 Jahre Zyklus. Dieser Zyklus endet nach dem Maya Kalender am 22. Dezember 2012. Zu diesem Zeitpunkt findet eine äußerst selteneastronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet. Zur Wintersonnenwende im Jahr 2012 wid die Sonne in Konjunktion mit der Milchstrasse stehen. Die gesamte Schöpfungsgeschichte der Maya kann man nur durch ein Verständnis dieser Konjunktion verstehen, ebenso die uns bevorstehenden Veränderungen.
    Nach dem Maya Kalender leben wir heute in einer Endzeit. Der große Zyklus des Maya Kalenders endet mit der Wintersonnenwende 2012. Nach dem Konzept der Maya von Zyklen und Zeitübergängen bedeutet dieses Ende gleichzeitig einen Neuanfang. Tatsächlich wurde dieser Übergang von den alten Maya als das Entstehen eines neuen Weltzeitalters angesehen. Am Ende jedes Zeitalters steht eine Neugeburt.
    Der Ort, an dem die Sonne der Milchstraße begegnet, befindet sich in der “Dunklen Spalte” der Milchstraße, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht sehen, außerhalb der beleuchteten Großstädte. Zur Dämmerung der Wintersonnenwende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so plaziert, daß die Milchstraße den Horizont an allen Punkten ringsum umfaßt. Dadurch “sitzt” die Milchstraße auf der Erde, berührt sie an allen Punkten ringsum und öffnet ein kosmisches “Himmelstor”. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.
    Nach der Maya-Mythologie bezieht sich die Wintersonnenwende auf eine Gottheit: One Hunahpu, auch als Erster Vater bekannt. Das heilige Buch der Maya, das Popol Vuh, bereitet darauf vor, daß der Erste Vater wiedergeboren werden und so ein neues Weltzeitalter beginnen kann. Die dunkle Spalte hat viele mythologische Bedeutungen: Straße der Unterwelt; Mund eines kosmischen Monsters; Geburtskanal der kosmischen Mutter. Am besten zu verstehen ist die Bedeutung der Dunklen Spalte als Geburtskanal der kosmischen Mutter, die bei der Konjunktion auf den Ersten Vater trifft. Genau zu diesem Zeitpunkt endet der Zyklus des Maya-Kalenders.
    All diese Übereinstimmungen lassen es offen-kundig erscheinen, daß die alten Maya über die Konjunktion wußten und sie für einen wichtigen Übergangspunkt hielten, den Übergang in ein neues Weltzeitalter. In mythologischer Sprache bedeutet das Ereignis die Verbindung des Ersten Vaters mit der Kosmischen Mutter - oder genauer gesagt: die Geburt des Ersten Vaters (die Sonne der Wintersonnenwende) durch die Kosmische Mutter (die dunkle Spalte in der Milchstraße).
    Ein Verständnis dieser Kosmologie der Maya kann uns auch unsere eigene Welt besser verstehen lassen. Was geschieht heute in der Welt? Hat diese Konjunktion Einfluß auf unser Leben? Der Mythos der Maya erinnert uns jedenfalls daran, daß unser aller Lebensursprung die Mutter ist. Auch für unsere Zivilisation bedeutet die Wintersonnenwende ein wichtiges Ereignis. Sie markiert den kürzesten Tag des Jahres und den Beginn von längerem Tageslicht, die Rückkehr der lebensspendenden Sonne und Wärme des Sommers. Religionen in der ganzen Welt, Naturreligionen wie auch Christen, feiern diesen Tag. Die Wintersonnenwende markiert einen extremen Moment, in dem das solare Licht und die “Lebensenergie” den Tiefststand erreicht haben. Das alte Jahr geht und der Neuanfang beginnt sich zu rühren. Dies gab den Ursprung für die Idee, daß die Sonne gestorben sei und neu geboren würde - den Urspung des Konzeptes des Wiederauferstehens. Wir alle fühlen den Einfluß von Winter und Sommer, wir alle richten uns nach dem Rhythmus der Jahreszeiten.
    Die alten Maya erkannten, daß die Sonne bei der Wintersonnenwende sich langsam Richtung Milchstraße bewegt. Zwei große Punkte am Himmel bewegten sich zueinander, um eine seltene himmlische Vereinigung zu begehen. Der Kalender der Maya hat akkurat aufgezeigt, wann dieses Ereignis stattfinden wird - und es bedeutet mehr als die Geburt eines neuen solaren Jahres. Es bedeutet den Anfang eines neuen großen Zyklus der Zeitrechnung - das Neu-Stellen der großen himmlischen Sternenuhr - und, vielleicht, eine neue Ebene in der Natur des menschlichen Bewußtseins und der Zivilisation.

    -Die größte Veränderung von allen ist der Wechsel von unserem schrecklich begrenzten Bewußtsein zu einem höheren Bewußtsein, daher zu einem Super-Bewußtsein - zum Gottes-Bewußtsein, zur Seligkeit der Einheit mit dem Schöpfer, dem GOTT ICH BIN.

    Viel Spaß damit =D

    Grüße

    Semjasa
     
  7. Werbung:
    WAS glaubst du nicht?!? Mach uns doch keine Angst! (dass die EM evtl. nicht stattfindet) ?!?? :escape::stickout2
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen