1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer tut das richtiegere und wer ist faul?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Philosophos, 1. September 2010.

  1. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Nehmen wir zwei Charaktere einen Mönch und einen Weltichen arbeiter..
    Der Mönch verbringt sein ganzes Leben damit an seiner Seele zu feilen damit diese eines Tages rein ist wie ein Diamant und er bereit ist für sein Ziel dem aufgehen in seiner Erleuchtung..

    Betrachten wir nun den Arbeiter: Er fängt seine kariere schon als Kind an, er ist fleißig in der Schule, er lernt 13 jahre lang Weltliches Wissen auswendig welches er dann in einer Abschlussprüfung abgefragt bekommt, nach bestehen dieser Prüfung verwendet er weitere jahre für sein Studium oder seine Ausbildung.. Nach bestandener Prüfund verbringt er sein weiteres Leben damit an seiner kariere zu feilen, er erlangt dadurch Weltliche Güter, Geld, vielleicht Macht und Einfluss, einen hohen Sozialen Stand eine Frau, Familie, ein Haus vielleicht und dergleichen..

    Schauen wir nun einmal auf das Innenleben beider Charaktere:
    Was entfaltet der Weltliche Arbeit im Gegnzug zu dem Spirituellen Arbeiter?

    Weltlicher im Groben geschätzt: Gier auf mehr Weltliches auf Konsum etc..
    Solz auf seine Leistungen im Weltlichen Bereich.
    Er entwickelt einen staken bezug dazu ein Individuum zu sein.
    Er wird sich vielleicht damit Rühmen wer er ist und was er alles kann, wobei er vielleicht auf andere herunterblicken wird.
    Zwischenmenschlich betrachtet wird er seien Mitgeschöpfe ausnutzen ausbeuten um sich selber noch mehr zu bereichern.
    Vielleicht wird er Cholerisch, machtgierig niemals Glücklig weil er niemals zufrieden ist mit dem was er schon geschafft hat er will noch mehr und mehr er denkt sich vielleicht auf diesem Weg wird er das Glück finden und zeitweise fidnet er es, doch dann vergetht es wieder und er muss noch mehr erreichen..
    Stolz, Wut, Gier, Konsum, Eitel, ein sich über andere Stellen, ein an sich denken, besser sein als andere, bei nicht erreichen vielleicht depressionen..
    Was hat er positives für seine Seele getan? Kurze Zeit der entspannugn in Wellness salongs welche er sich mit seinem erlangten Geld erkauft..
    Kennt er höhere Ideale oder vielleicht Liebe? Er braucht das Ansehen anderer die Bewunderung er muss angeben mit dem was er ist was er kann und was er besitzt.. Doch was besitzt er eigentlich abgesehen von den Weltlichen Gütern die er nicht mitnehmen kann.. In der Welt ist er der gewinner doch hat er nicht eigentlich sein Leben verschwendet?


    Kommen wir zum Spirituellen Arbeiter dem Mönch oder jemand der in ähnlicher bestrebung sein Leben führt:
    Weltlich gesehen erlangt dieser wohl kaum Erfolge, kein hohes Ansehen, kaum Geld, kann sihc nicht viel leisten, vielleicht muss er hungern..
    Was erlangt er positives?: All die Tugenden die ein Mensch ausmachen, Liebe, Mitgefühl, Mitleid, Geduld, Gleichmut, Soziale Fähigkeiten, reineres Bewusstsein, Güte, Frohsinn, Glück, Weisheit, Zufriedenheit, höchste Erkenntnisse, Menschenkenntnis, opferbereitschafft, höchste Bewusstseinszustände, überwindung all der niederen begierden, ein beenden allem Leiden und am Ende vielleicht die Erleuchtung..

    Welcher Weg ist besser? Wer tut mehr für sich und seine Nächsten?
    Wer hat sein Leben sinnvoller genutzt?
    Ist der Weltliche Arbeiter zu faul um sich der Arbeit an sich selbst hinzugene und versenkt sich deswegen aus Angst vor sich selbst im Weltlichen? Oder ist der Spirituelle Arbeiter faul was weltlcihe Arbeit angeht und hat angst vor der Welt? verliehrer oder Gewinner..Oder beides..
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Wieso kann nicht jeder das machen, was er will? Es gibt hier kein Richtig und kein faul - ausser vielleicht in ein paar Einzelfällen.

    Es ist doch beides richtig, wenn es gern und gut gemacht wird.



    :)
    Frl.Zizipe
     
  3. Sepia

    Sepia Guest

    Werbung:
    keiner und beide....jeder kann nur das tun zu was er berufen ist und was er kann, es ist nicht jeder zum Mönch geboren und nicht jeder zum Maurer oder Büromensch oder was auch immer, jeder hat seine Talente in sich und das kann er ohne Probleme leben....darin gibts kein besser oder schlechter, kein Sinnvoller oder Sinnloser....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen