1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was tun um eine bestimmte Arbeitssituation klären?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Gaia0, 5. Februar 2010.

  1. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben:),

    hab nun seit langem auch mal wieder ein Blatt zur Befragung gelegt.

    Es betrifft meine Arbeitsstelle, bzw. eher das Umfeld in dem ich arbeite. Es geht um eine externe Person, die eigentlich von uns Aufträge erhält. Die Situation ist allerdings bissl verzwickter. Diese Person benimmt sich den Angestellten gegenüber als würde ihm der Laden gehören, indem wir arbeiten. Überschreitet seine Grenzen. Darunter sind keine bestimmten Personen betroffen, es ist eher eine gewisse Willkür aus der er heraus handelt und ganz abhängig von seiner Laune. Bekommt er nicht das, was er will, dann beginnen die Spielchen.

    Meine Frage war, was kann ich tun, bzw. WIE um diese Spielchen einem Ende zu bereiten? Habe auch schon mit 1-2 Kollegen darüber gesprochen, die mich bestärken und auch hinter mir stehen.

    Mein gelegtes Blatt:






    GQS:



    gelegt:

    01-02-03
    04-05-06
    07-08-09


    Lieben Dank an eure Unterstützung vorab.

    eure Gaia:)
     
  2. PinkPlasticTree

    PinkPlasticTree Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    3.083
    Ort:
    im pinken Zauberwald
    Ich starr jetzt schon ein Weilchen auf den Blatt,
    aber so richtig schlau draus werde ich leider nicht.

    Ich würde eher sagen das man sehr gut die derzeitige Situation sieht.
    Etwas muss sich ändern, ne Entscheidung muss getroffen werden, man hat mit ner Kollegin drüber gesprochen, die dir half deine Unklarheiten zu beseitigen, aber trotzdem liegt hier noch ein Berg auf der Versöhnung und dem harmonischen Miteinander.
    Wenn ich jetzt sagen müsste was du tun solltest, sehe ich eigentlich nur den Turm, also dich davon distanzieren bzw den Typen von euch abkapseln.
    In wie weit das aber möglich ist, ist fraglich, ihr könnt ihn ja sicherlich nich einfach die Aufträge kündigen.

    Hmm sorry, da bin ich dir gerade keine große Hilfe :/
    Aber bin echt bissl planlos bei dem Bild.
     
  3. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    *schmunzel*

    Kann ich gut nachvollziehen, geht mir immer bei meinen Blättern auch so.:D

    Jep. Klarer geht's kaum mehr.:)


    Ist gut möglich. Ich sehe auch den Aspekt IN mir, der da von mir bisher gerne mal verurteilt wurde.....und dadurch dass ich auf diesen Aspekt IN mir weniger eingehen, ich bisher auch auf denjenigen im Aussen nur "schlecht" eingehen konnte, bzw. gar kaum handelte...eher in eine "Erduldende Rolle" verfiel...diesen Aspekt gilt es noch ganz in den Arm zu nehmen.....altebekanntes Thema......:rolleyes:

    Es hat eher derzeit was, wie Stück für Stück jeden bereich aufzuräumen in meinem Umfeld.:)



    Die Frage, die wir hier uns hier alle stellen, wieviel Kompetenzen, diesem Mann nun zugesprochen wird von der Führungsabteilung? (Er ist der Freund des Chefs) Fehlende Klarheit. Ihm wurde in all den Jahren eine Menge Macht zugesprochen, die er gar kaum hat und das wird immer offensichtlicher und mit mal sieht er seine Fälle schwinden und dementsprechens kommen seine 5 Minuten zum Vorschein, wo er die Grenzen übertritt, auch um wohl anzutesten, wer da noch zu seinen Fischlein gehört und unter seinem Pantoffel steht. Hmmm......mir wurde das aber erst während dessen und im nachhinein bewusst....man fragt sich dann immer, was läuft da gerade wieder ab???



    Genau, das ist der springende Punkt. Wo er im übrigen auch noch so seine Ängste vor der Zukunft hat, da aufgrund von technischen Umstrukturierungen eher weniger Aufträge bekommen wird. Altes verändert sich gerade sehr stark.

    Bin jeder deiner Gedanken dankbar!;)

    LG
    Gaia:umarmen:
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Was sagt denn der Chef zu der Situation?
     
  5. OhneFlügel

    OhneFlügel Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    651
    Hallo liebe Gaia..

    ich muss selbst schmunzeln, bei dem, was ich schreiben will, weil es so simple klingt.. aber für mich liegt in dem Bild, dass diese Spielchen aufhören, wenn Du einfach nicht mehr mitspielst.. Das klingt immer erst blöd, weil es nicht die Lösung ist, die man sich vorstellt.. aber es ist nunmal so, dass man manch eine Situation nur auflösen kann, indem man aussteigt.. aussteigen kann auch sein - und hier liegt ja auch als qs der Mond - dass man selbst dafür nicht mehr empfänglich ist.. Also innerlich aussteigen, ihn spielen lassen, aber selbst schmunzeld drüber hinweggehen.. Das Spiel ist ja nur dann ein Spiel, wenn alle mitspielen.. innerlich hälst Du an der Situation fest (Schlange auf Haus), die Harmonie liegt auf dem Platz der Blumen hinter dem Berg.. das waren die Dinge, die mir bei dem Bild eingefallen sind.. die wollte ich Dir nicht vorenthalten.. :)

    GLG die ohne Flügel.. :rolleyes:
     
  6. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Hallo Gaia,

    deine Zweifel blockieren dich, es scheint eine „Angewohnheit“ zu sein, dass du eher zurückhaltend reagierst und zweifelst, statt klar Stellung zu beziehen.

    Du schaust dir dieses Hin und Her schon länger an mit gemischten Gefühlen. Du siehst diese Umwege, die zu nichts führen. Besser wäre, klar Stellung zu beziehen, dir zu überlegen, wo der Weg lang gehen könnte und dann auch klar auszusprechen, was du denkst. Fair natürlich, nicht persönlich werden, aber eben eine klare Struktur.

    Die Frage, was der Chef dazu sagt, kommt bei mir auch auf. Es gibt doch immer jemanden, wenn du selber es nicht bist, der das letzte Wort hat. Manche Menschen brauchen eine klare Struktur, sonst machen sie, was sie wollen ohne Rücksicht auf Verluste.

    Eine Entscheidung wird auf jeden Fall kommen ca. Frühling. :umarmen:
     
  7. Cossima

    Cossima Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2005
    Beiträge:
    85
    Ort:
    In der Nähe vom Bodensee
    Hallo Gaia.

    Die Manipulationen, die Dir Kummer bereiten, sind für Dich eine Chance Dein Selbstvertrauen aufzubauen und Dir ein „dickeres Fell“ zuzulegen. Ich denke, das ist derzeit Deine Lernaufgabe. Aber ein Dauerzustand sollte es nicht sein.

    Seelisch musst Du diese Krise blockieren (einfach den Mann ignorieren) und diesen Weg konsequent gehen, der Dich zum Ziel führt, nämlich dass er von seinem „Thron“ herunterkommt. Natürlich auch Deine Kolleginnen, die hinter Dir stehen.

    Meistens sind solche Leute durch einen starken Minderwertigkeitskomplex geprägt und versuchen dies durch großes Machtgehabe zu kompensieren. Zieht man ihnen den Boden unter den Füßen durch Ignorieren weg, werden sie ganz klein. (Eigene Erfahrung mit solchen Menschen)

    Wenn das alles nicht „fruchtet“, musst Du die Entscheidung fällen, die Probleme publik zu machen. Gibt es bei euch einen Vertrauensmann oder Gewerkschaft oder sonst jemand der einen guten Draht zum Chef hat? Wenn ja, dann ein Gespräch – am besten mit Deinen Kollegen – suchen.

    Kann es sein, dass die Geschichte Dir an die „Substanz“ geht und Du eine seelische Erschöpfung fühlst?

    Liebe Grüße
     
  8. Aiene

    Aiene Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    1.053
    Ort:
    Deutschland
    Hallo liebe Gaia,

    mir fiel sofort die erste Karte ins Auge. Es geht um einen seelischen Entwicklungsprozess (Fische-Schlange) und seelisches Wachstum (Fische-Blumen) bei dir. Es geht darum offener zu werden (34+7+20) und mal genauer hinzuschauen, wo du dich zurück hältst und den Weg des geringsten Widerstandes gehst (34-20-21-22), statt mit Offenheit zu reagieren? Offenheit entwaffnet den ärgsten Feind;-)

    Die Antwort auf deine Frage liegt also meiner Meinung nach in den Eckkarten verborgen. Um die Probleme zu lösen (21), sollte man den Weg der Offenheit wählen (20-22). Also eher auf Konfrontation gehen, statt sich zu winden wie eine Schlange. Man schlängelt so um das Problem herum (7-21), packt es nicht an (22-21). Es wird in der Firma zuviel unter den Teppich gekehrt (20+6=26 und 19).

    Das Problem ist auch, dass deine Kolleginnen (Schlange, Blume) dir kaum den Rücken stärken und "genauso" inkonsequent agieren (Schlange-Blume-Wolken). Es fehlt an einer klaren Ansage (6+2=8 + 9+2=11 => Sarg/Ruten). Diese Aufgabe hat die Schlange. Du müsstest eine Vorgesetzte haben (7+19), aber sie setzt sich nicht durch (Turm in Sarg), sondern reagiert zu oberflächlich und zu freundlich (19 in 8=27/9). Diese Frau müsste hier eindeutig eine Grenze ziehen (7+22+19). Die Schlange reagiert nicht (7+6+19) und der Chef (9+6=15 + 19) ist sich dessen nicht bewusst.

    In der Firma hapert es an der offenen Kommunikation (20+19+21). Es traut sich keiner etwas anzusprechen. Ein großes Problem sehe ich bei der Schlange (7+21+9). Die ist zu inkonsequent (7 in 5 =12 und auch 7+6).

    Die Probleme lösen sich aber, wenn Gespräche gesucht werden (9+2=11 und 21+2=23) und dann ist der Berg auch weg. Und das geht nur über ein Bündnis der Schlange (19+6=25/7) mit dem Chef (9+6=15/19).

    Liebe Grüße
    Alissa
     
  9. spacy

    spacy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.284
    Ort:
    Schweiz
    also das was ich gesehen habe wurde hier schon aufgeschrieben....
    doch mir fallen die vielen routen auf und ich denke, die wollen sagen, dass man das ganze offenen gesprächen lösen kann.......vorallem auch den chef mal einweihen auf das verhalten des kunden, damit er bescheid weiss und bevor man irgendwie "falsch" reagiert, mit dem chef auch das zukünftige verhalten besprechen.....

    gruss
    spacy
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Exakt. Das Spiel nicht mitspielen, sondern die Situation leiten. Das kann auch still sein. Gaia, lass ihm die Show aber agiere, bestimme die Konversation, ihren Verlauf nach deine Sinne.
    Er tut, was du willst, denn er hat den Druck. Mehr ist das im Grunde genommen nicht.

    Es geht, um das noch zu verdeutlichen, NICHT um Machtausübung im Sinne von Druck.
    Genau dem wirkt aber entgegen, NICHT entgegen zu wirken, sondern Situationen, Kommunikationen kontrolliert im eigenen Sinne laufen zu lassen, zu steuern.

    Das passiert durch kleine Manipulationen und sei es die geöffnete Hand =bedeutet= ihm offen zuzuhören. Mehr wird er anfangs ohnehin nicht registrieren, also keine Worte. Was aus deiner Sicht ihn *welcome* auslaufen zu lassen bedeutet. Er hat dann keine Argumente mehr. Deeskalation. Nicht mit-gehen ist das Zauberwort.

    Loge33
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen