1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum können Tiere Verstorbene wahrnehmen?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Sonnengold, 27. Juli 2008.

  1. Sonnengold

    Sonnengold Guest

    Werbung:
    Hallöchen, Ihr Lieben!

    Hab gerade über unseren damaligen Schäferhund nachgedacht, und da kam mir die Frage, warum viele Tiere Verstorbene wahrnehmen können.
    Unser damaliger Schäferhund sprang manchmal auf einmal auf, und bellte den Schrank oder die Wand an, als wenn jemand fremdes dort stehen würde.
    Das Nackenfell stand richtig hoch, und er ging keinen Schritt nach vorn, sondern wich immer wieder nach hinten aus.
    Hab auch schon von Bekannten gehört, dass es bei Ihnen so ähnlich war bzw. ist. Aber woher mag das kommen? Ich glaube schon, das Tiere einen sogenannten 7 Sinn besitzen ( bei drohenden Unwettern oder ähnlichem).
    Weiß vielleicht jemand etwas darüber?

    LG Sonnengold
     
  2. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Hallo Sonnengold,

    die Antwort auf deine Frage besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist zugleich ein Irrtum im Kopf der Menschen. Damit meine ich das Menschen grundsätzlich dazu neigen ihr Erleben auf andere zu übertragen und damit völlig daneben liegen. :) Also im Sinne von "Mein Gegenüber muss das doch genau so sehen und empfinden wie ich". DAS funktioniert nicht einmal bei zwei Menschen und bezogen auf Tiere passt es schon gar nicht. Besonders Tierliebe Menschen neigen dazu zu glauben das Tiere die Welt so erleben wie Menschen. Tun sie nicht! Von dieser Vorstellung muss man sich verabschieden.

    Der zweite Teil ergibt sich aus dem ersten. Da Tiere die Welt anders erleben und wahrnehmen wie Menschen ist es einigen Arten auch möglich Teile der geistigen Welt zu erblicken. Etwa so wie Goldfische oder Falken das nervöse zucken unser TV-Fernbedienung sehen können. Die Wahrnehmung der einzelnen Arten ist zum Teil extrem unterschiedlich und IMMER verschieden zu dem, was der Mensch wahrnehmen kann. So wundert es nicht das Tiere auf Dinge reagieren die uns Menschen verschlossen bleiben.

    Die Reaktion deines Hundes baute also auf etwas was er "sehen" konnte und du nicht. Dabei würde ich dies nicht unbedingt auf die Augen begrenzen. Es ist genau so möglich das er es sehen, hören und spüren konnte. Je mehr Sinne angesprochen werden um so eher ist es möglich das auch Menschen dies mitbekommen. Unser "Problem" ist das wir uns fast ausschließlich auf unsere Augen verlassen und deshalb andere Sinne verkümmern. Die Fähigkeiten Blinder zeigen auf was da alles möglich ist und was sie erkennen können was Sehenden schlicht verborgen bleibt.

    LG
    Trekker

    :morgen:


    .
     
  3. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    @ sonnengold


    Hi,

    Tiere können diese Wahrnehmungen empfinden. Zu erklären vermag ich jetzt dieses Phänomen mit eigenen Worten an dieser Stelle nicht.
    Ich müsste diese Dinge auch erst nachlesen.

    Es ist bekannt, wonach Tiere auch die drohenden Gefahren spüren.
    Z.B. Pferde, die vor einem noch nicht sichtbaren Hindernis abstoppen oder denke auch an den Tsunami in Thailand.
    Es wurde beobachtet, dass die Tiere einige Stunden zuvor in höher gelegene Gegenden flüchteten.
    Gleiches Verhalten ist auch vor Erdbeben zu bemerken. Die Tiere zeigen dann eine deutliche Unruhe.

    Die Antworten für dieses Phänomen gibt es. Auch diverse Literatur.
    Titel müsste ich aber auch erst recherchieren.
    Falls Interesse daran kannst Du Dich nochmal melden. (über PN)

    LG DOKTORE
     
  4. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    @DOKTORE:

    Ne ne Moooooooment! :) Das ist auch für andere von Interesse. Wenn du dir diese Mühe machen willst um z.B. mal so eine Liste zu erstellen welches Tier welche ausgeprägte Fähigkeit hat dann würde ich doch bitten dies hier auch offen zu posten.

    Spontan kann ich aus dem Gedächtnis beisteuern das ein Falke auf 100 Meter Höhe den Urin von Mäusen im Feld per Infrarot sehen kann oder das Goldfische zwar keine Farben, aber dafür Wärmeunterschiede erkennen können. Zwei von sehr viel mehr Beispielen die deutlich machen können was einem Menschen so alles entgeht. Das wäre auch Aufschlussreich für Leute die immer noch denken "es gibt es nur das was ich auch sehen kann ....." :rolleyes: ;)

    LG
    Trekker

    :danke:


    .
     
  5. syrus

    syrus Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2008
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Österreich
    Hi @ all!

    Also ich kann mich da der Meinung von Trekker nur anschliessen! Würde mich sehr freuen, wenn es hier ein Posting betreffend der Wahrnehmung von Tieren gäbe!

    Um auch gleich vorweg etwas zu diesem Thema beizusteuern: Ich glaube, dass Schlangen quasi eine integrierte Wärmebildkamera haben - ist aber, ehrlich gesagt, nur eine Mutmaßung.

    Abgesehen davon: Tiere haben schon eine andere Wahrnehmung als Menschen. Davon wurde ja weiter oben schon berichtet. Der Mensch kann aber diese Wahrnehmung mit technischen Hilfsmitteln auch machen. (zB Wärmebildkamera, man kann auch die Existenz von solchen Frequenzen nachweisen, die wir nicht hören können usw.)

    Die Frage die sich stellt, ist also, ob Tiere "übersinnliche" Wahrnehmungen haben.

    lg syrus
     
  6. Lumen

    Lumen Guest

    Werbung:
    Tier haben in dem Fall "übersinnliche Wahrnehmungen", da sie andere Frequenzen wahrnehmen. andere Schwingungsebenen. also Schwingungszahl pro Sekunde. Hi Physiker, meldet euch zu Wort.

    Es geht ja schon ganz einfach damit los, dass es jetzt Handys gibt, mit so einem Klingelton, den über 21 Jährigen nicht mehr wahrnehmen können. Für Jugendliche ist er schwer ertragbar.
    Propeller, wird ab einer gewissen Umdrehungszahl unsichtbar....

    Wir können davon ausgehen, dass es noch vieles andere für uns unsichtbare und unmessbare gibt. Nur eben in einem anderen Frequenzbereich.
    Es gibt in dem Fall verschieden Aggregatszustände von Materie, und auch andere Daseinsebenen???!!!!!

    Können wir Elektrizität sehen? Magnetismus? o.k. ist messbar. Für Tiere spürbar. Dei Natur hört nicht auf, wenn unsere Sinne nichts mehr wahrnehmen.
    Tiere haben eben zusätzliche Sinne. Haustiere sind auch emphatisch, nehmen uns Depressionen, Krankheiten ab...

    Wenn ein Vogel etwas lernt, wie man einfach zu Futter kommt, wissen es die gleiche Art Vögel in anderen Ländern auch, wobei sie nachweislich nicht voneineander lernen konnten.

    Lernt ein Versuchtier etwas brauchbares zum Überleben, können alle anderen Tiere dieser Art davon profitieren.
    Mehrfach in Laboratorien nachgewiesen.

    Es gibt also noch ein morphogenetisches Feld um uns...Durch Zeit und Raum.
    Funktioniert nämlich auch noch nach Jahren, wenn die Versuchstiere schon längst tot sind, und keine Beziehungen nach aussen hatten........usw

    Lg
    Lumen
     
  7. Sonnengold

    Sonnengold Guest

    Hallo Ihr Lieben!
    Ja, das öffentlich zu machen wäre wirklich interessant. Manche Verhaltensweisen von Tieren finde ich nämlich sehr seltsam.
    Meine Fragestellung würde sich dann vielleicht anschliessen, ob Tiere wahrnehmen können, ob ein Mensch bald stirbt. Wie gesagt unser damaliger Schäferhund hat meine Oma damals ganz komisch angeschaut, als sie aus dem Krankenhaus zurückwar. Er kniff die Rute ein, legte die Ohren zurück und näherte sich nicht, wenn sie vorbeikam. Wir dachten erst, es wäre vielleicht der Krankenhausgeruch. 2 Tage später verstarb sie dann.
    Im Moment des Todes jaulte unser Hund das ganze Haus zusammen, obwohl er eine Etage tiefer auf seiner Hundematte lag. Unser jetziger Hund weißt keine solchen Reaktionen auf. Als vor ein paar Jahren mein Vater starb, reagierte er nicht.

    LG Sonnengold
     
  8. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Ist einfach: Tiere wissen nicht das es sowas nicht gibt. Sie sind einfach empfänglicher für menschliche Einbildungen... ;)
     
  9. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    @ sonnengold Beitrag 7


    Für Deine gestellte Frage gibt es zumindest einen Erklärungsansatz der in der Parapsychologie und auch bei paranormalen Phänomenen bereits öfters beobachtet wurde.

    Wenn Tiere solch Verhalten zeigen, sehen sie, oder nehmen zumindest die feinstofflichen Schwingungen des vermeintlich "Sterbenden" war.

    Zu erklären wäre dies mit der sich langsam zurückziehenden Lebensenergie, auch bekannt als, sich verdunkelnde Aura.

    Das Heulen eines Hundes gilt seit altersher als solch ein Vorzeichen, darüber gibt es auch Filme.

    Die jüngste Forschung ergab z.B. bei Labrador-Golden Retriever Hunden ähnliche Ergebnisse des vorzeitigen Sehens.
    So geschehen bei Epilepsiekranken. Halten diese Hunde sich in der Nähe des Erkrankten auf, nehmen sie tatsächlich etwa 1/2 Minute vor dem Anfall etwas wahr, zeigen dies in einer nervösen, besorgten Stimmungsäußerung.

    Man ging dazu über die Hunde genau auf dieses Phänomen zu trainieren, damit sie Hilfe holen, oder auch kleine Arztkoffer des Patienten mit diversen Arzneien in seine Nähe apportieren können.
    Auch die betroffenen Personen wären für den knappen Zeitraum einer halben Minute in der Lage auf die Reaktion des Hundes zu reagieren, um für sich selbst eine Schutzhaltung einzunehmen.

    Epilepsie oder Fallsucht verursacht unkontrollierte Stürze mit häufigen Kopfverletzungen, die durch diese Frühwarnung zumindest einzugrenzen wären.
    Auch Hilfspersonen könnten auf das Verhalten des Hundes achten und sich in die Nähe des Erkrankten begeben um ggf. helfend zur Seite zu stehen.

    Eine Literaturliste versuche ich zusammenzustellen. Bei nächster Gelegenheit an dieser Stelle.

    LG DOKTORE
     
  10. Sonnengold

    Sonnengold Guest

    Werbung:
    Hi Doktore!

    Super! Vielen Dank für deine tollen und interessanten Infos.
    Literaturhinweise wären echt klasse.

    Herzliche Grüße von Sonnengold:kiss4:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen