1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wann ist ein Quadrat ein Quadrat?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Annastern, 13. März 2009.

  1. Annastern

    Annastern Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    604
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich hab eine kurze, aber wichtige Frage an Euch, weil ich total verwirrt bin.
    Ich mach es am besten am Beispiel "Quadrat" fest, es gilt natürlich für alle anderen Spannungsaspekte genauso.
    Mir ist jetzt schon ein paar Mal das Phänomen untergekommen, dass ich in einem Horoskop ein Quadrat zwischen zwei Zeichen angezeigt bekommen hab, die eigentlich miteinander harmonieren. Z.B. Venus in Fischen, Mars im Steinbock. Doch der Winkel steht so, dass ein Quadrat angezeit wird, weil der Mars gerade erst in den Steinbock gegangen ist und die Venus mitten in den Fischen ist.
    Das ist nur ein Beispiel von vielen. Genauso ist das gegenteile Extrem schon aufgetaucht. Jemand hat den Neptun im Skorpion und die Venus im Löwen. Eigentlich Quadratzeichen. Jedoch stehen sie so weit auseinander, dass kein Quadrat mehr angezeigt wird.

    Nun bin ich völlig verwirrt, wie man das deuten soll. Also in beiden Fällen?!
    Sagt man da: okay, das sind zwar Quadratzeichen, also die Energien der beiden Planeten fühlen sich gegensätzlich an, aber es stört nicht so.
    Bzw.: die Energien der Planeten vertragen sich grundsätzlich (Fische/ Steinbock), aber es ist trotzdem eine Spannung da?!

    Mich würde das echt sehr interessieren, wie ihr das deutet, wenn Euch sowas unterkommt!

    Vielen Dank im Vorhinein und lieben Gruss

    Anna :)
     
  2. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Annastern :),

    das nennt man einen: „dissioziierten Aspekt“. So was kommt vor, wenn Planeten in der Nähe einer Zeichengrenze stehen.
    Die Charakteristika des Aspekts bekommt eine Färbung die dem der Zeichen entspricht.
    Also, wenn Venus in Fische und Mars im Steinbock ein Quadrat bilden bekommt das Quadrat etwas von einem Sextil, weil Fische und Steinbock im Sextil zueinander stehen.
    Dein 2. Beispiel verstehe ich nicht. Ist der Obis zu groß? Oder wird ein Trigon angezeigt? Dann bekäme das Trigon etwas von einem Quadrat.

    L.G. Fiona
     
  3. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Grundsätzlich ist ein Quadrat ein Quadrat, wenn der Orbis stimmt. Das gilt auch für Quadrate zwischen Zeichen, die eigentlich verträglich sind- gerade diese Quadrate sind die schlimmsten.

    Umgekehrt gibt es auch Fälle, in denen Sextile oder Trigone vorliegen, obwohl es sich um Zeichen handelt, die normalerweise im Quadrat stehen- diese sind besonders gute Sextile oder Trigone.
     
  4. vergnuegt

    vergnuegt Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    im südwesten
    Hallo, Simi,

    warum glaubst Du, dass die Quadrate zwischen zwei Zeichen, die sich vertragen, besonders schlimm sind?

    :)
     
  5. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Am schlimmsten sind die, die von den Zeichen her eigentlich einem Trigon entsprechen, weil hier nur ein Element zum Ausdruck kommt. Solche Quadrate sind für den HE besonders schwer zu lösen, eben weil er keinen Unterschied in sich findet- beide Planeten sprechen dieselbe Sprache (zB Feuer), bekriegen sich aber durch das Quadrat.

    Bei Quadraten, die eigentlich einem Sextil entsprechen, ist es nicht ganz so schlimm, weil zwei Elemente beteiligt sind. Aber auch hier wird es dem HE schwerer fallen, es zu lösen als bei einem Quadrat, dessen Energien völlig widersprüchlich sind.
     
  6. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    interessant dabei wäre ja, ob solche Quadrate vom Eigner überhaupt als Spannung wahrgenommen werden oder evtl. nur von der Umgebung. Wenn ich an mein Sonne-Mars Quadrat Widder-Steinbock denke, (dass ja sehr widersprüchlich klingt), dann macht mir das wenig zu schaffen, weil ich es selber spüre, ich kann meinen Antrieb dem Sonnenzeichen anpassen, kann mit ihm umgehen, weil ich merke, was abgeht. Würde ich es merken, wenn's im gleichen Element stünde? Hm... gute Frage.

    Liebe Grüße
    Martina
     
  7. Annastern

    Annastern Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    604
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Ich hab mal unter dissoziativen Aspekten nachgelesen.
    So richtig verstanden hab ichs aber erst durch die Postings.

    @Simi
    Kann man zusammenfassend sagen, dass es der Horoskopeigner vielleicht gar nicht so spürt, wenn es zwei Zeichen betrifft, die sich eigentlich verstehen, aber es bleibt trotzdem so ein Unwohl-Gefühl. So wie wenn man sich denkt, dass eigentlich irgendwas nicht stimmt? Aber man kann nicht sagen, was?!

    @Fiona
    Danke für die Präzisierung. Der Orbis ist tatsächlich zu groß, 9 Grad irgendwas. Das gleiche hab ich in meinem Radix auch gefunden. Uranus im Skorpion, Venus Merkur im Löwen und trotzdem wird KEIN Quadrat angezeigt, weil der Orbis irgendwo bei 8 oder 9 Grad ist.

    @Kayamea
    Das ist auch ein interessanter Gedanke, ob man selbst diese Aspekte gar nicht spürt, sondern eine gewisse Spannung eher von der Umwelt wahrgenommen wird.

    Es bleibt nur noch die eine Frage und es wäre echt super, wenn ihr mir die auch noch beantworten könntet: Was macht ihr mit einem Horoskop, in dem Planeten in zwei Zeichen stehen, die eigentlich ein Quadrat zueinander bilden, aber der Winkel bildet keines. Wie interpretiert ihr das? Gibt es da für den Horoskopeigner trotzdem eine gewisse Spannung? Das gleiche bei einer Opposition, wenn ein Planet im Steinbock steht, der andere im Krebs, es geht sich aber keine Opposition aus. Wie zeigt sich das für denjenigen?

    Vielen Dank auf jeden Fall!
    und Lieben Gruss

    Anna
     
  8. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Da kann jeder Planet seiner Wege gehen, seine Energie entfalten, ohne, dass sie sich streiten :) Sie haben ja keinen Bezugspunkt zueinander. :)

    Eine Waagevenus kann ganz Venus-like Parties geben und der Steinbocksaturn trotzdem gucken, dass die Ausgaben nicht zu groß sind, ohne zwischen Geiz und spendabel sein schwanken zu müssen....würd ich jetzt mal so sagen...

    lg, Mila
     
  9. Annastern

    Annastern Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    604
    Hallihallo Mila!!

    Na, das ist ja einmal eine positive Sicht der Dinge! Sehr schön!
    Zwei sehr unterschiedliche Nachbarn, die sich jedoch nie über den Weg laufen;).
    Kann man dann trotzdem generell sagen, dass sich die beiden Bereiche nicht so gut "verstehen" oder eher isoliert voneinander existieren?

    Lieben Gruss

    Anna
     
  10. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Annastern.

    Also ich persönlich würde mir die Aspekte unabhängig von den Zeichenstellungen erst mal ansehen.

    Ein Quadrat bleibt ein Quadrat, wenn der Orbis stimmt.

    Später kann man dann vielleicht noch die Zeichenstellung dazu nehmen.


    Viele Grüße

    Jonas
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen