1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wahrheit - wie könnte man sie beschreiben?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Selaya, 30. Juli 2005.

  1. Selaya

    Selaya Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Die Wahrheit


    Wie könnte man die Wahrheit beschreiben?

    Ich glaube nicht, dass es mit Worten geht ....

    .... hier ein Versuch





    Es gibt eine schöne Analogie, in der drei blinde Brüder versuchen, einen Elefanten zu verstehen. Der erste ertastet einen Fuss, der zweite ein Ohr und der dritte den Rüssel des Elefanten. Hinterher vergleichen sie ihre Erfahrungen. "Ein Elefant ist rund, dick, schwer und massiv wie ein Baumstamm", sagt der erste von ihnen. "Im Gegenteil, er ist sehr dünn und flattert beim Anfassen hin und her", entgegnet der zweite. "Unsinn, ein Elefant ist ein bewegliches Rohr wie eine Schlange", meint der dritte. Alle drei wissen, dass sie die Wahrheit sagen, da sie sie selbst erfahren haben, halten also ihre Brüder für Lügner und beginnen sich zu streiten.

    Da kommt ihr Vater vorbei. Er kann den ganzen Elefanten sehen und daher ihren Streit schlichten: Jeder seiner Söhne sagt die Wahrheit, hat aber nur einen kleinen Teil davon erkannt. Die Unterschiede in ihren Wahrnehmungen kommen nur zustande, weil sie sich auf verschiedene Teile des Elefanten beziehen.

    Der Elefant ist alles, was sie erkannt haben, und trotzdem noch viel mehr als nur die Summe ihrer Erkenntnisse.

    Alle haben recht

    Genau wie jeder der drei Brüder recht hat in seiner Teilerkenntnis der Wahrheit, so haben auch alle religiösen und philosophischen Ansichten über die Wirklichkeit in ihrem Teilbereich, auf ihrer Ebene recht. Auch wenn sich die Meinungen einander widersprechen, weil sie sich auf unterschiedliche Aspekte der Wirklichkeit beziehen. Die erkannte Wahrheit ist relativ und abhängig vom eigenen Standpunkt. Daher ist es weise, andere Sichtweisen der Wirklichkeit als ergänzend zur eigenen zu betrachten, anstatt sie als unrichtig abzutun.

    Gegensätze als Einheit

    Im taoistischen Symbol der Wirklichkeit ist schön zu erkennen, wie die Gegensätze Yin und Yang sich einander ergänzen. Yin steht für das Weibliche, Yang für das Männliche, und jeder Teil hat seinen Gegenpart in seinem eigenen Zentrum. So sind Yin und Yang trotz ihrer Gegensätzlichkeit nicht wie Krieger, die sich bekämpfen, sondern eher wie Liebende, die sich balgen und dadurch das Leben in Bewegung halten.

    Wirklichkeit als Hochhaus

    Ein anderes Bild: Denk Dir mal die Wirklichkeit als ein fensterloses Hochhaus. Du wohnst mit vielen anderen Bewohnern darin im Erdgeschoss, kennst nichts anderes und hältst es für die ganze Welt. Dann entdeckst Du einen verborgenen Durchgang und dahinter eine neue Welt: die erste Etage. Dein Bewusstsein erweitert sich und Du erkennst, dass beides wahr ist: Die Wirklichkeit ist sowohl das, was Du bisher dafür hieltest, als auch das, was Du jetzt vorgefunden hast, auch wenn in der ersten Etage alles ganz anders ist und nach anderen Gesetzmässigkeiten als im Erdgeschoss abläuft. Beide Etagen sind absolut real, was Du ohne jeden Zweifel weisst, wenn Du in ihnen bist.

    Wenn Du Dich jetzt mit einem anderen Bewohner des Erdgeschosses unterhältst, der eben nur dieses kennt, und ihm von Deiner Entdeckung erzählst, wird er entweder strikt die Existenz eines anderen Stockwerks als Spinnerei abtun ( "ich kenne es nicht, also gibt es das auch nicht" ), oder er hält es zumindest für möglich, dass diese andere Realitätsebene existieren könnte. Im ersten Fall wird dieser Bewohner in seiner aufs Erdgeschoss beschränkten Weltsicht bleiben. Sich so zu entscheiden, ist sein gutes Recht. Missioniere ihn nicht! Solange er noch nicht bereit ist für neue Erkenntnisse, lass ihn bei seinen alten bleiben. Vielleicht hat er ja auf seiner vertrauten Ebene noch genug zu lernen. Wenn er sich jedoch öffnet, kannst Du ihm den Zugang zur ersten Etage zeigen, und dann kann auch er sein Weltbild erweitern, indem er sich von der gösseren Wahrheit selbst überzeugt.

    Die höheren Ebenen

    Irgendwann wirst Du dann die zweite Etage entdecken, die dritte Etage und so weiter. Auch wenn Du die Etagen nacheinander entdeckst, ist das vollständige Gebäude die ganze Zeit über vorhanden. Die Wirklichkeit existiert komplett zu jeder Zeit, unabhängig davon, ob und wann ihre jeweiligen Ebenen entdeckt werden. Sie ist zeitlos, denn Zeit ist nur eine gemeinschaftliche Betrachtungsweise der Bewohner des Gebäudes.

    Wenn Du erst einmal das Prinzip erkannt hat, dass es mehrere Etagen gibt, wirst Du schnell Fortschritte in der Entdeckung des Gebäudes machen. Irgendwann nach dem Erkunden des obersten Stockwerks findest Du die Dachterrasse namens "Erleuchtung".
    Sie ist buchstäblich ein Raum ohne Grenzen! Im Gebäude gab es immer Raum ( innerhalb der Aussenwände ) und Zeit ( die Sicht der Abläufe innerhalb der Räume ), mit der die Wirklichkeit definiert wurde. Nun erkennst Du zum ersten Mal, dass es auch ein Aussen gibt, eine unendlich weite Wirklichkeit jenseits der gewohnten Bereiche von Raum und Zeit, und dass Deine Weltsicht auf jeder Etage bisher durch die Grenzen des Gebäudes begrenzt war! Zeit und Raum entpuppen sich als Konstruktionen, die lediglich geschaffen wurden, um den Bewohnern des Hauses einen Rahmen zu geben, innerhalb dessen sie reifen und sich entfalten können.

    Möglicherweise gibt es anders konstruierte Häuser, deren Bewohner in einem ganz anderes beschaffenen Raum leben ( z.B. ein Antimaterie-Universum ) und ihre internen Lebensabläufe völlig anders organisieren und wahrnehmen ( z.B. die Zeit in Gewicht messen )...?

    Erleuchtung

    Was Erleuchtung genau ist, kann nur derjenige verstehen, der sie selbst erfährt. Diese Erfahrung ist so derartig anders als alle bisherigen Erkenntnisse, dass sie den Bewohnern des Gebäudes nicht mit Worten zu vermitteln ist. Wie sollen sie sich wohl die Sonne vorstellen können, wenn sie nur die Neonlichter ihrer Etage kennen? Wie willst Du sie Ihnen beschreiben? Kann sich ein Brunnenfrosch den Ozean vorstellen?




    Ein Zen-Meister antwortete einst auf die Frage nach der Natur der Wirklichkeit:

    "OFFENE WEITE, NICHTS VON HEILIG"

    Das scheint mir eine Beschreibung der Aussicht von der Dachterrasse zu sein. Eine offene Weite jenseits von allem, was man sich innerhalb von Raum und Zeit vorstellen kann. Nichts von heilig: Jenseits aller religiöser und philosophischer Vorstellungen, die bestenfalls nur den Weg bereiten konnten über die eigene Erfahrung.

    Übrigens sind die höheren Etagen weitaus grösser, weiter und schöner als die unteren. Und auf allen Ebenen wirst Du Helfer finden, die den Weg vor Dir gegangen sind und Dir weiterhelfen werden, wenn Du offen für sie bist und reif für den nächsten Schritt. Das ist das Prinzip der so genannten Jakobsleiter: Eine unendlich lange Leiter der Bewusstseinsentwicklung. Egal auf welcher Stufe Du stehst, Du wirst immer jemanden auf der Sprosse über Dir haben, der Dir weiterhelfen kann, und jemanden auf der Sprosse unter Dir, dem Du helfen kannst, zu Deiner Stufe aufzusteigen. Je mehr Du anderen hilfst, um so mehr wird Dir geholfen werden.

    Alles Liebe
    Selaya
     
  2. rosim

    rosim Guest

    ...aber ich versuch' es mal.

    Wahrheit ist...

    Es geht um ein bestimmtes Thema(...oder Problem), daß zwei Menschen miteinander haben, na da hätten wir ja schon zwei Wahrheiten !!!

    ...rosim
     
  3. rocket_soft

    rocket_soft Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    585
    das, was man in dem Moment Nicht beschreiben kann.
     
  4. milon

    milon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    874
    Ort:
    München
    :romeo:
     
  5. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Wenn Wahrheit, die wir meinen, etwas Unendliches Ungeborenes ist, dann verliert sich auch der Begriff "Wahrheit" :move1:
     
  6. Seyla

    Seyla Guest

    Werbung:
    Hy an @lle,

    Wahrheit hat soviele Gefühle und Gedanken, wie es Menschen gibt.
    Die Eine, einzige Wahrheit, kosmische Wahrheit hat nur ein Gefühl, einen Gedanken.....diesen trägt ein Jeder Tief in sich.
    Diese eine einzige Wahr-heit-Seyla....trennen wir selbst, solange bis der letzte sich selbst nicht erkannt hat.
    Wahrheit=Wahr-E-In-Heit*Eins*=Seyla*

    Seyla
    Jade1
     
  7. Wahrheit>Klarheit seines Inneren

    Klarheit des Inneren> Tiefe des Lebens

    Tiefe des Lebens> Ruhe des Geistes

    ...in Wahrheit besitzen wir genau das was wir uns wünschen.

    LGMFrankie
     
  8. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Besitzen und Wünschen ist genau dass, was uns von "Wahrheit" trennt. Ein Mann, Jesus hiess er glaube ich, bezeichnete dies als Sünde :jump4:
     
  9. Himephelien

    Himephelien Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Planet Erde
    Mein Beispiel:

    Eine Dreiecksbeziehung!
    Der Mann spricht beiden Frauen glaubhaft von Liebe!
    Beide Frauen lieben ihn! Mit einer ist er verheiratet.
    Es kommt, wie es kommen muß, die Geliebte wird durch Verdrehung der "Wahrheit" abgesägt, aus ihrer Sicht.
    Die beiden anderen sehen jeweils ihre Wahrheit.

    Gibt es eine INSTANZ, die hier EINE ( DIE ) Wahrheit sieht??
    UND hängt Wahrheit mit Gerechtigkeit zusammen??

    Bei der ersten Frage bin ich mir im Inneren klar. Ich glaube an diese Instanz.
    Bei der zweiten weiß ich nicht so genau.


    L.G. Himephelien
     
  10. Werbung:
    Hallo Niemand,
    wir sind nicht auf der gleichen gedankenebene.

    Meine gedankenebene geht NUR von der klarheit des inneren SELBST aus!
    Das heißt:
    EIGENER gedanke!
    Die bedeutung:
    ...wir wünschen uns das, was wir besitzen...
    wird hier in der tiefe des lebens gesehen!

    Wahrheit entsteht aus dem EIGENEN gedanken!
    Wahrheit entspringt aus dem inneren eines SELBST!
    Wahrheit liegt NIE ausserhalb!

    Das heißt für meinem geist:
    In einer wahrheit liegen KEINE irgendwelchen gedanken von religionen, glaubensgemeinschaften wie buddhismus, schamanismus, aussersinnlichen verbindungen oder wie diese falsche wahrheit sich auch immer ausdrücken mag!

    Niemand, in meinem geist gibt es keine gedanken von einem jesus, von einer sünde, von einem Zenglauben! Ich würde dir raten diese alle gedanken aus deinem geist zu werfen....
    was übrig bleibt, darin steckt die wahrheit mit ihrem EIGENEN gedanken!
    Hier liegt der wahre lehrmeister zu weisheit und tugend...aus den dingen des herzens!

    ...alle menschen wünschen sich in wahrheit das was sie selbst besitzen:
    das verständniss des herzens; die wahre quelle des lebens mit ihren kräften der seele!

    LGMFrankie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen