1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ungesunde Fixierung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von MadGirl, 31. Januar 2016.

  1. MadGirl

    MadGirl Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    60
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben

    Ich verwende die Astrologie vor allem als psychologisches Werkzeug, um in mich hineinzuhören und mich besser zu verstehen. Es hilft mir oft, Dinge in einem anderen Licht zu betrachten und vermeintlich dramatische Ereignisse realtivieren zu können und entspannter zu leben.

    Es gibt aber ein Thema in meinem Leben, welches ich einfach nicht schaffe zu bearbeiten bzw .mich, was das angeht, aus meinem Muster zu lösen.

    Dieses Thema ist gerade wieder aktuell und ich bringe mich selbst zur Verzweiflung - es geht um Liebesbeziehungen. Aber nein, es geht es nicht um Liebe, sondern um Fixierung auf das Du. Oder auch Besessenheit, ungesunde Abhängigkeit oder wie man es sonst nennen mag, auf bestimmte Männer- soweit, so gut erkannt, aber im Folgenden ein paar Details ...
    Der Text könnte länger werden, entschuldigt, ich werde versuchen, mein Problem so genau zu schildern wie es eben geht, damit es anderen einigermassen klar wird.

    Ich bin seit längerer Zeit single. Ich bin noch jung, aber "Liebe", Flirt oder auch einfach nur eine platonische Beziehung zu Freunden sind für ich niemals nur leicht, locker oder "easy-going". Ich denke ich mache mir generell um andere bzw. für andere zuviele Gedanken. Ob das jetzt Empathie ist oder einfach nur die Unfähigkeit vernünftig mit mir selbst umzugehen, bzw. mich selbst wichtig zu nehmen sei dahingestellt. Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem (und natürlich die ganzen Planeten am DC :D)

    Meine letzte Beziehung habe ich beendet. Nicht weil "keine Gefühle" mehr da waren - bei mir gehen die, einmal da, praktisch nie wieder weg, sondern weil wir aus meiner Sicht zu wenig gemeisam hatten. Er war mir zu glatt.
    Mir ging es nach der Trennung sehr schlecht, bis hin zu körperlichen Symptomen. Trennungen kann ich generell nicht verkraften. Das wusste ich zu dem Zeitpunkt, und von der Entschlussfassung bis zur Tat verging ein halbes Jahr. Ich habe einen "sauberen Schnitt" gewollt, aber hatte unendliche Schuldgefühle, da ich mich als "Verräterin" gesehen habe, die eine gute Beziehung wegwirft. Die Gefühle, die ich damit bei meinem Expartner ausgelöst habe, habe ich genauso gespürt, dazu kam wie gesagt die "Schuld".

    Ich würe von mir aus behaupten, ein totaler Bezihungsmensch zu sein und das "alleine" sein macht mir zu schaffen. Paradox, ich hatte erst zwei ernthafte Bezihungen in meinem Leben - ich gehe nichts einfach mal eben so leicht ein, ich will mich selbst vor Enttäuschungen schützen, und vor Zurückweisung.

    Die meisten Männer, die sich offensichtlich für mich interessieren, interessieren mich meistens nicht, und da kommen wir zum Problem -

    eine Sache, auf die ich besonders achte ist die Optik des Mannes, bzw. meines "heimlichen Opfers". Dass man "Antipathie" und bzw Attkraktivität zuerst am Äusseren festmacht ist ja ein normales menschliches Verhalten, wenn man die Person noch nicht kennt.

    Ich habe aber an mir beobachten können, dass ich auf einen ganz bestimmten Männertypus hingezogen fühle. Das geht soweit, dass ich denke, dass ich in einer Beziehung mit jemanden, der optisch bzw. durch seinen Kleidungsstil durch dieses Rasta fällt, nicht glücklich werde. Dabei sind mir Details wie die Haarfarbe bspw. egal. Es geht mehr um das Gesamtbild. Mir ist wichtig, das der Mann seine "Persönlichkeit" mit seiner Kleidung unterstreicht. Deshalb stehe ich wohl nur vordergründig auf die Optik - denn diese verspricht mir vermeintliche Characktereigenschaften, die ich suche, ob ich die brauche oder sie zu mir passen, sei dahingestellt. Folgende Attribute (komische Mischung aus Aussehen und Charakter) üben auf mich eine magnetische Anziehungskraft aus:

    - "nonkonformismus" (Anzugträger, oder normalos sind mir zu langweilig)

    -Männer, die ihre weibliche Seite zeigen können, aber trotzdem sehr männlich sind (zB. längere Haare sind quasi ein muss, Männer die Schmuck tragen, Männer mit Bärten, grosse Männer)

    -Typ "Künstler"/"Musiker", herausstechtend, exzentrisch (Männer, die etwas mit ihren Händen machen, praktische Arbeit, äshetische Arbeit, umgang mit verschiedenen Materialien, Fingerfertigkeit), sich dementsprechend Kleiden, Sinn für Stil und Ästhetik haben, ohne dabei "geleckt" auszusehen, second hand zB. finde ich gut, es müssen keine Markenklamotten sein. Trotzdem darf es elegant wirken und einen gewissen Schick haben.

    -allgemein Sinn für feines, Schönes, gutes Essen, guter Wein, kochen

    - eine gewisse Verplantheit, "laissez-faire", coolness, aber trotzdem "Macher",Kreativität und Geniessertum, Hedonisten, Körperlichkeit, Sportarten wie Yoga, aber ohne allzu grosse Hippieallüren.

    -Spiritualität oder Interesse an Philisophie, fremden Kulturen, Sprachen, Naturliebhaber, Vegetarier


    Oft ist es so, dass dieser Schlag Mann sehr spontan, direkt und "natürlich" auf mich wirkt, aber auch die "Schattenseiten" dieser Männer, mit denen ich meines sicherheitsbedürftigen Grundtypus nach eigentlich gar nicht klarkomme, ziehen mich auf den ersten Blick an:
    Instabilität, Narzissmus, Exzesse, eine gewisse Verantwortungslosigkeit, Unzuverlässigkeit, Unvorhersehbarkeit, Unstetigkeit. Alles nicht gut für mich, das weiss ich.

    Mein Blick auf den Strassen, ich wohne in einer sehr grossen Stadt, wird fast nur von dieser Art von Männern angezogen, bzw meinem Bild, was ich von ihnen habe. Wenn ich so einen Mann kennenlerne und ich ein leichtes Interesse seinerseits spüre bzw. man sich mal alleine trifft, datet, flirtet, und er sich auch noch als leicht bis mässig interessiert an mir herausstellt, bin ich nicht mehr ich selbst. Ich möchte dieser Persom dermassen gefallen, "für mich haben", das geht bis zur eigenen Selbstaufgabe.

    Aktuelles Beispiel (so eine Fixierung kam schonmal vor, jedoch letztes mal bei einem Mann, den ich nur vom sehen kannte - Neptun?!): Ich wohne gerade seit einem halben Jahr im Ausland und habe vor kurzen einen Mann (Typus "Künstler" ) kennengelernt. Wir gingen einmal zusammen in eine Bar und hatten ein feucht-fröhliches Date und verstanden uns super gut. Alkohol verbindet. An dem Abend konnte ich mit der Bahn nicht nachhause fahren und wir landeten bei ihm, verbrachten eine Nacht zusammen. Seitdem kreisten meine Gedanken nur noch um ihn und um Fragen wie: Hat es ihm gefallen?Habe ich ihm gefallen?Sucht er etwas festes oder will er nur mit mir ins Bett?Will er mich wiedersehen?, anstatt mich ehrlich zu fragen, ob ich ihn denn nun so toll finde, dass ICH ihn wiedersehen will (die Antwort war natürlich ja).

    Internet sei Dank, habe ich stalking-detectivemässig so viel über ihn herausgefunden, wie nur geht. Bei einem sich selbst und seine Arbeit in sozialen Netzwerken vermarktenden Menschen umso einfacher. Ich hatte sogar das Geburtsdatum, ach du Schreck! So ein Radix ist ja schnell erstellt...völlig übertrieben habe ich mir seine Konstellationen angeschaut und mir nur die Sahnehäubchen rausgepickt (à la: "Unsere Monde harmonieren, Sein Venuszeichen ist mein Marszzeichen -na wenn das mal nichts heisst....jaa. klar.)
    Ich brauche ja schliesslich die "Kontrolle", muss mehr wissen und ihm "voraus" sein. Werde ja nicht gerne ins kalte Wasser geschmissen. Ausserdem sollen meine persönliche empirische Astrostudie ja ausgebaut werden.
    Dabei mache meinen Selbstwert von ihm abhängig. Von seiner Bestätigung. Wenn er sich "komisch", abwartend verhält oder sich nicht meldet, dann liegt es natürich an mir (ich bin nicht cool, nicht hübsch, nicht spontan oder interessant genug für ihn). Wenn er weiteres Interesse zeigte bin ich doch gar nicht so übel, hässlich oder sonstwas. Ja, ich habe es dann auch verdient.
    Nach einem weiteren Date, an dem wir anfänglich jedoch nicht alleine waren und das anders lief als ich es mir ausgemalt hatte, und welches endete wie das erste (es gab bereits missverständnisse, er wäre fast gegangen, ich habe ihn "umgestimmt"), herrscht seinerseits Funktstille.

    Ich fühle mich am Boden zerstört, "ausgenutzt" (zu unrecht, der sex war meine Idee, er hätte mich sonst fallengelassen) und wertlos. Dabei kenne ich diesen Menschen nicht richtig, sondern bin in sein "Bild" verliebt, alles scheint perfekt zu sein. Ich stelle ihn innerlich auf ein Podest und alle paar Minuten erinnern mich meine Gedanken dran, dass er mich "Nicht mehr wollte", dabei würden wir "perfekt" zueinander passen. Ich weiss, dass das Unfug ist. Wir harmonierten körperlich gut und haben uns ganz nett unterhalten. Mehr nicht.
    Meine Gedanken sind jedoch auf ihn fixiert und gleichzeitig fühle ich mich schlecht, wie auf einem Entzug von harten Drogen. Mein Selbstwert ist gerade nicht mehr vorhanden, alles an ihm scheint zu schön um wahr zu sein, die Kunst, sein Äusserliches, einfach alles. Wahrscheinlich bin ich zu selbstverliebt oder nehme mich zu wichtig, denn diese Abweisung seinerseits trifft mein Ego. Nein, ich kann mein Ego nicht überwinden, auch wenn es eine schöne Vorstellung ist.
    Die Tatsache, das er mich doch nicht will und wohlmöglich eine andere Vorgezogen hat, macht mich unendlich traurig und ich quäle mich selbt mit diesen Gedanken. Es wird mit der Zeit besser werden, aber diese Fixierung ist alles andere als normal. Ich musste mit allen meinen näheren Freunden über ihn sprechen (typisch Frau) und ihnen jedes Detail aufzwingen. Damit suche ich unterbewusst wahrscheinlich nach jemandem, der mir sagt, dass es nicht "meine Schuld" ist, sondern er ein Problem hat, welches ihn so handeln lässt,damit ich nicht mehr mit der Tatsache konfrontiert werde,dass er mich einfach nur nicht wollte. Zu Realisieren, dass diese beiden Treffen nur ein kurzer Auslug in seine "Kreative-Welt" waren, von der ich gerne ein Teil wären, und dessen Zugang mir verschlossen bleibt, fällt mir schwer zu akzeptieren. Alle anderen Männer sind kommen nicht mehr an ihn ran, er ist die Nummer 1, der "Heilsbringer". Für mich wäre er der perfekte Partner und ich hätte einen gewissen Status (der nichts mit Geld zu tun hat), aber ich würde mich an seiner Seite so fühlen, wie ich gerne sein würde.

    Ich foltere mich selbst mit meinen Gedanken und kann damit nicht aufhören. Seine Ablehung hat in mir eine gewisse Paralysierung ausgelöst, fast fühle ich mich depressiv. Kann man dieses übertriebene Verhalten anhand meines Radix sehen? Gibt es Indizien für meine Präferenzen, was Männer angeht? Was wäre die Auflösung meines Verhaltensmusters, damit ich irgendwann Selbstbewusst sein und unabhängig sein kann? Ich bräuchte echt Hilfe und neutrale Meinungen.
     

    Anhänge:

    • Radix.jpg
      Radix.jpg
      Dateigröße:
      112,1 KB
      Aufrufe:
      46
  2. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Rureifel
    Hi MadGirl

    Das ist traurig für dich, aber kannst du bitte mit wenigen Sätzen dein Anliegen schildern, was du mit Hilfe des Forums erreichen willst?

    Beim Lesen entstand bei mir der Eindruck, ´vielleicht bis du jemand, der das ersehnt, was nicht erreichbar ist. Das Sehnen nach Fehlenden. Was anwesend ist, magst du nicht mehr´.

    Leider fehlen deine Geburtsdaten - Angaben, wenn du die nicht hinterlegen willst dann steht es dir frei, dich anders beraten zu lassen. Ist nur meine Meinung.


    LG


    PS: wegen deiner privaten Info:

    Nein, deine Radix reicht nicht. Astrologen benutzen IHR eigenes Handwerkszeug.

    Man kann in der Radix auch den Orbis – Spielraum / Hausspitzen nicht erkennen ect.

    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Orbis

    Du erwartet doch auch vom Anwalt, das er seine Gesetzbücher dabei hat oder von Chirurg, das er alle Instrumente zur Verfügung hat. :cool:

     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2016
  3. MadGirl

    MadGirl Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    60
    Ja, ich habe gar nicht gedacht, dass man das nicht gut erkennt auf dem Bild, entschuldige: 28.12.1990
     
  4. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Rureifel
    Nur das Datum reicht nicht – Ort Uhrzeit!!

    Trage es doch bitte im Profil ein, dann kannst du es wieder löschen, wenn du nicht willst, dass er hier für die Ewigkeit steht :cool:


    Diese scheibchenweise "Bitten" ist sonderbar. Du möchtest doch etwas, dann bitte denke ein wenig mit.
     
  5. MadGirl

    MadGirl Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    60
    Ich habe es nun in meinem Profil! :notworthy:
     
    Skorpina gefällt das.
  6. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.262
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Liebe MadGirl, das ist eine so komplexe Angelegenheit, die dürfte ein wenig weiter zurückreichen. Mal sehen, ob Du in diesem Forum ein wenig mehr erfahren kannst. Das ist auf für einen "freiwilligen Helfer" eine enorme Arbeit - die hier mit Sicherheit nur ganz wenige leisten können.
    In einem anderen Thread habe ich mal eine Pauschalaussage gewagt:
    Sonne in Haus 6 der Frau
    Gefragt ist ein Mann der sich der Frau anpasst, der arbeitet nach ihren Vorstellungen, er sollte ihre Leidenschaften und ihre Interessen teilen. Am besten eignet sich hier ein Mediziner und der in der Branche tätig ist. In jedem Fall einen Mann, der schwer und viel arbeiten muss. Wie die Sonne in Jungfrau.
    Schattenseiten können sein: Nörgler, Kritiker, Workerholic’s, extrem penible und genaue Männer

    Mal von den rein äußerlichen Attributen abgesehen, die sich im Lauf des Lebens bewusst oder unbewusst ändern können, ergeben sich aus Deinen Formulierungen ganz andere Aspekte.
    Betrachte mal Dein Haus 6 mit dem wohl schönen Trigon auf XI, jedoch Pluto in V in Opp. auf Mars / Mond und Quadrat auf Jup in II - zeigt Hintergründe, die Dir auch klar werden sollten.
    Selbstunsicherheit - Minderwertigkeit
    Mond - Neptun
    Pluto - Mond über V / XI

    Denk mal kurz an Deine Kindheit, wie es da in Deinem Elternhaus zuging. Thema Ordnung, Ästhetik, Reinlichkeit, Schönheit, Harmonie (siehe W-Venus von IV nach VII und verbindet sich mit Saturn in VII, der dominant steht.) Welche Leitsätze hast Du übernommen, die Du mit Sicherheit verinnerlicht hast und ggf. unbewuß danach lebst.

    Wie gesagt, da hast Du eine ordentliche Portion an Arbeit vor Dir. Ich wünsche Dir gutes Gelingen.

    Liebe Grüße Gelbfink
     
    Skorpina und Steph hani gefällt das.
  7. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Rureifel
    Liebes Madgirl

    Das ist aus meiner Sicht genau der richtige Weg, um einer gefühlte Dramatik zu begegnen und in den Griff zu bekommen.

    Das kommt vermutlich daher, dass in deiner Radix das Tierkreiszeichen Steinbock am DC steht und der Herrscher "Saturn" und dessen Verbündete (Aspekte) deine Einstellung anzeigen.

    Wenn wir und das mal genauer anschauen, dann sehen wir, dass der Saturn Spanungsaspekte zum AC und zum Chiron bildet. Was kann das bedeuten? Ich sehe bei dir viel Idealismus, besonders die Einstellung zu deinen möglichen Partner.

    Mit Chiron / Saturn hältst du vielleicht in Partnerverhalten deine Weltanschauung für die Norm.

    Saturn bildet eine Opposition zum AC = eine Art Übervorsicht und weil auch Chiron daran beteiligt ist auch eine selbstauferlegte Einschränkung zu spüren. Chiron ist in deinem Horoskop sehr stark. *

    Dein Krebs AC Herrscher Mond ist mit deinen Steinbock DC Herrscher Saturn verbunden, das ist keine leichte Aufgabe. Ich bin sicher, dass du im Laufe der Jahre immer besser damit umgehen wirst.

    Du nimmst Verantwortungsgefühl sehr ernst. Aber von dem Stigma Schuld sollest du lernen, dich zu lösen.

    Ja, hört sich nach Kontrolle an, und Gelbfink hat dich schon auf den Mond Pluto Aspekt aufmerksam gemacht.

    Hinzu kommt, was man auf den ersten Blick in dein Horoskop so nicht sieht, dass das Zeichen Skorpion in deinem 5. Haus eingeschlossen ist und der Herrscher Pluto mit dem Herrscher des 6. Hauses Jupiter verbunden ist. Im Alltags zwanghafte Kontrolle auch über den Liebesspartner? Arbeite an deiner Bereitschaft, dein eigenes Verhalten zu hinterfragen. Einerseits erhoffst du etwas, was dich aber auch verletzt. Auch die Venus ist mit Chiron verbunden.

    Gut erkannt. Deine Radix weißt am höchsten Punkt das Tierkreiszeichen Fische auf. Der MC ist nicht nur der öffentliche Auftritt sondern zeigt auch den erwählten Partner auf. Im Laufe deines Lebens wirst du lernen, dir deine selbsterwählten Rolle genau anzusehen. Der Lebensschlüssel – oder die Lebensgrundeinstellung wird stark von Fische Energie geprägt.

    In der Kurzfassung stelle ich dir die negativ (neurotische) Einstellung, der gelösten (fähigen) Einstellung gegenüber. Kürzer ausgedrückt – willst du die Opferrolle einnehmen, oder die reife Rolle der Rücksichtnahme, nicht nur für andere Menschen sondern auch für dich.

    Abschließender Gedanke zur Überschrift: "ungesunde Fixierung" du kannst wählen zwischen: den neurotischen Lebensrollen oder gesunder Lebensgrundeinstellungen.

    Ich stelle dir hier - aus einem anderen psychologischen Modell - (welches ich hier nicht weiter vertiefen möchte) Lebensrollen vor und ich habe diese ausgewählt, weil sie gut zu deinem MC passen.


    Fische = Herrscher Neptun.

    1. Opfer (negativ)
    unterwürfig, lebensuntüchtig, gehemmt, traurig, einsam, süchtig,
    Haltlosigkeit, Verwahrlosung, Selbstmitleid, Ausreden, Simulant.

    2. Kompetenz - Fähigkeit zur Rücksicht (positiv)
    sensibel, feinsinnig, verletzlich, einfühlsam, musikalisch,
    fantasievoll, religiös, Anpassung, Hingabe, Traum, Sehnsucht, Opfer, Martyrium.

    3. Retter (negativ)
    sich aufdrängen, sich schuldig fühlen, sich unermüdlich aufopfern,
    Übertriebene Besorgnis, Übereifer, Abnahme der Verantwortung,
    Weltschmerz, Minderwertigkeitskomplex, Arbeitsüberlastung.

    4. Fähigkeit zur Selbst - Hilfe (positiv)
    Verantwortung, Pflichtgefühl, Mitleid, Gutmütigkeit, Bescheidenheit, Solidarität.

    Neptun: Medialität, Fantasie, Träume, Sehnsüchte, Entkommen
    Domizil: Fische, Exil: Jungfrau, Erhöhung: Krebs, Fall: Steinbock

    * Chiron ist - wie gesagt - stark in deinem Horoskop: eine Konjunktion mit dem südlichen Mondknoten im 1. Haus hat fast so eine Wirkung wie Neptun im 1. Haus. Viele Astrologen arbeiten nicht damit oder vernachlässigen das Chiron - Thema. Ich bin geradezu fasziniert davon und forsche ein bisschen.

    Viele junge Menschen in deinem Alter haben Chiron im Krebs erhöht stehen, die Einbeziehung ist Ansichtssache, auch die Terminologie.

    Kannst du damit was anfangen?

    LG
     
    Gelbfink gefällt das.
  8. MadGirl

    MadGirl Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    60
    Hallo Gelbfink und Skorpiona. Vielen Dank, das ihr euch durch meinen Monstertext gekämpft habt und ihn mehr oder weniger auseinandergenommen habt, das ist einfach echt lieb.

    Ich glaube, dass mit dem Mediziner ist ein Klischee. Ich finde Medizin interessant, aber eher alternative Sachen. Und bei den Männern finde ich Kreativität einfach nur anziehend. Ist ja quasi das Gegenteil vom 6. Haus, die Eigenschaften, die ich mag sind eher im 12. Haus zu finden. Wobei, da hast du recht, ich mir keinen nichtstuenden "Jammerlappen" vorstelle,es sollte schon was bei rauskommen. Schwer und viel arbeiten müssen, wegend es Geldes oder weil er quasiabhängig ist - als Nörglerund Kritiker sehe ich mich manchmal selbst, am meisten wenn es um mich geht. Aber mit der Betonung des 6. Hauses bin ich Meisterin darin, das Haar in der Suppe zu finden!

    Pluto Opposition Mars/Mond ist für dich also der Knackpunkt? Da hast du wahrscheinlich recht, aber was meinst du genau?

    "Selbstunsicherheit - Minderwertigkeit" - das ist mir bewusst. Es gibt Phasen, indenen ich mich sehr gut, stark und positiv wahrnehmen, aber leider werden diese Phasen zu leicht von aussen "zerstört",und ein Selbstbewusstsein, was von äusseren Faktoren abhängig ist, ist ja wie man so schön sagt genaugenommen keins. Aber ich habe diese ganzen Planeten am DC - da reagiert man einfach auf das aussen. Abstellen kann ich das nicht. Auch wenn ich mir wünsche, abgeschotteter und gefestigter zu sein - diese Abhängigkeit vom "Beifall", "Zuspruch", gerade bei Männern von "Begehrtwerden". Dann noch der Krebs AC, der einen eh schon Achterbahn fahren lässt.

    Meine Kindheit was glücklich, ich erinnerine mich daran, dass meine grösste Angst war, aus Gruppen abgelehnt zu werden (Stiermond/mars in 11). Haromonie war schon wichtig, meine Mutter ist Waage, aber nicht übertrieben. Ästhetik/Schönheit sind die beiden Aspekte, die mir in einem Partner total wichtig sind und ich komme mir selbst unheimlich oberflächlich vor. Wenn ich Tage habe, andene ich mich selbst "Nicht schön" finde, bin ich nicht glücklich.
     
    Gelbfink gefällt das.
  9. MadGirl

    MadGirl Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    60
    Liebe Skorpina (entschuldige, im Post darüber habe ich deinen Namen falsch geschrieben und kann es nun nicht mehr bearbeiten! :(
    ...ja. Das hilft mir oft - leider kreise ich bei dieser Thematik hier immer um einen Punkt um am Ende bin ich die mit Fehlern, Unzulänglichkeiten,Schwächen etc. - und der Mann derjenige, der "Normal" handelt, weil er mich "folgereichtig" ablehnt.

    Um das nochmal klarzustellen: Diese Fixierung habe ich längst nicht bei jedem Mann, der Interesse an mir zeigt, sondern er muss diese äusseren und inneren Eigenschaften mitbringen. Ich frage mich nur, warum meine ganze Welt zusammenzubrechen scheint, wenn ein solcher Mann dann nicht will was ich will/in "uns" sehe/ fühle. Dieses Gefühl von der eigenen Wertlosigkeit


    Jaja, Saturn der grosse Übeltäter, der mir nichts gönnt und alles kaputtmacht. Idealismus durch Saturn? Und in der Einstellung gegenüber dem Partner, d.h. eine Idealisierung der Person? Ist das nicht eher der Neptun? Aber AC opposition Saturn ist schon nciht so nett, wenn es um Beziehungen geht. Eigentlich kontraproduktiv und macht unlocker. Verbissenheit?

    Was genau einst du mit selbstauferlegter Einschränkung? Ich schränke mich ein, das weiss ich. Ich fühle mich aber dazu "verdammt" eingeschränkter zu sein als andere.


    Ich bin eigentlich froh, kein Quadrat zwischen Saturn oder Mond zu haben, aber verbunden sind die Planeten dennoch? Ich finde in Liebesdingen diese Venus im 7. Haus mit Saturn ganz schlimm. Das lässt mich schnell kalt, uatürlich, abweisend werden, WENN ich jemanden sehr mag und ich weiss, dass diese Person irgendwelche Erwartungen hat. Ich sehe mich ausserstande, diese Erwartungen zu erfüllen und traue mich nicht herzlich offen etc. zu agieren, da ich tief im Inneren "weiss", dass wenn er mich besser kennt, er mich nciht mehr will. Weil ich so bin wie ich bin. Bzw. wenn ich offenes Interesse zeige. Diese Unnahrbarkeit ist dann mein persönlichen Schutzschild - vor Ablehung - damit komme ich einfach nicht zurecht. Leider wirkt dieses Schutzschild bei anderen oft einfach nur abstossend, kompliziert oder gemein.

    Ja, hört sich nach Kontrolle an, und Gelbfink hat dich schon auf den Mond Pluto Aspekt aufmerksam gemacht.
    [/QUOTE]

    Ja, Verantwortungsgefühl ist eine weitere Sache. Ich bin aber auch enttäuscht, wenn Lete mir dieses gegenüber nicht empfinden, mit meinen Gefühlen spielen oder sonst etwas. Also ist der Mond-Pluto diese übertrieben Fixiertheit?



    Ich kontrolliere glaube ich nur, wenn ich Angts vor Verlust habe - und die habe ich eigentlich immer bei Männern, die mir was bedeuten. Ich versuche mein Verhalten zu hinterfragen, ja, aber es ist schwierig. Chiron steht doch für Verletzungen, richtig? - im 1. Haus, ich habe mal gelesen, dass man mit der Grundeinstellung geboren wird, etwas mit einem stimme nicht, besonders physisch. Man fühlt sich äusserlich nicht gut, unterlegen, der Körper als Feind?



    Ich dachte der Mann wird eher durch den Mond bzw Mars dargestellt, aber auch durch den MC? Fische, also, da will/soll ich hin... Auflösung des Egos also?

    Ich würde ja gere wählen können.Der Mann, der mir jetzt diesen "Korb" gab, idealisiere ich leider noch mehr. Ich mache mir Schuldzuweisungen und frage mich, was ich falsch gemacht habe. In meinem Kopf wäre es mit ihm perfekt. Wenn ich an ihn denke und an das, wie er jetzt zu mir steht, knotet sich mein Magen zusammen und ich kann nicht begreifen, warum. Ich habe ja auch keine Erklärung.


    Ja, danke. Der "Retter" und das "Opfer" - ja, in dieser Verfassung bin ich gerade irgendwie. Schon traurig, was bei mir einzelne Menschen so auslösen. Das mit dem Chiron in 1 ist wichitg, da hat du auch vollkommenr recht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2016
  10. Fettkatze

    Fettkatze Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2013
    Beiträge:
    310
    Werbung:
    Ja das frage ich mich auch, was der MC bei der ganzen Sache zu suchen hat. Den habe ich auch in den Fischen und solch eine Fixierungsverhalten habe ich nie gehabt. Ist es nicht eher so, dass MC in Fische quasi die totale Hingabe an der Leben lernen muss, weil der Horoskopeigner gerne die Zügel in der Hand hat? Das ist meine Erfahrung; also dass ich zwar mache und tue, aber das Leben dann doch total überraschend selbst entscheidet wo es hingeht (so verrückt das auch klingt). Aber sorry MadGirl, will deinen Thread jetzt nicht kapern :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Gabi0405
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.128

Diese Seite empfehlen