1. Hallo Gast, es darf wieder gewichtelt werden!
    Alle näheren Infos (klick)
    Information ausblenden
Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Umgekehrte Karten beim Tarot.

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Claude69, 28. September 2020.

  1. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    212
    Werbung:
    Hallo ihr lieben Kartensuchtis,:)
    Mal eine Frage hätte ich an euch. Wie handhabt ihr das mit umgedrehten Karten beim Tarot? Mischt ihr sie so, dass sich Karten auch umgedreht zeigen?
    Ich habe es bis jetzt immer so gemacht, dass ich die Karten immer nur "aufrecht" gedeutet habe, da es beim Tarot ja genug negative Karten gibt.
    Andersrum könnte natürlich eine negative Karte ihren Schrecken verlieren.
    Es ist nur so, dass das Deuten von umgedrehten Karten mir furchtbar schwer fällt.
    Wie macht ihr es?

    LG
    Claude
     
  2. Schafgarbe

    Schafgarbe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2020
    Beiträge:
    212
    Moin Claude,

    ich lasse die umgedrehten Karten, da sie durchaus ihre Berechtigung haben und tlw. die positive Karte auch umkehren.
    In meinem Büchlein steht eine Deutung für die umgedrehte Karte, die auch in meinen Augen logisch ist.

    Also ich lasse die umgedrehten so liegen und nehme die Deutung entsprechend.

    MfG
    Schafgarbe
     
    Claude69 gefällt das.
  3. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    212
    Hallo @Schafgarbe
    Ja vielleicht hast du ja Recht, dass die umgedrehten Karten ihre Berechtigung haben.
    Ich sollte auch überlegen umgedrehte Karten zu deuten. Es ist nur so, dass man immer "umdenken" muss. Aber das wird wohl mit der Zeit, Gewohnheit werden.

    LG
    Claude
     
  4. Ich deute umgedrehte Karten gar nicht. Es ist irgendwie wenig Möglichkeit für Synchronität, wenn im Deck zu Beginn die meisten korrekt stehen. Also müsste man sie auch daraufhin mischen. Die Deutungen sind dann vielfältiger...hmm
     
    Claude69 gefällt das.
  5. Schafgarbe

    Schafgarbe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2020
    Beiträge:
    212
    Ich kann dir jetzt aus dem Stehgreif kein Beispiel nennen, aber tlw. haben die umgekehrten Karten auch eine eigene Deutung für sich und kehren nicht nur die positive um. Einige Karten "trüben" auch nur die positive Deutung.
    Bei der Bedeutung bin ich "faul" und lese einfach ab...
     
    Claude69 gefällt das.
  6. Schafgarbe

    Schafgarbe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2020
    Beiträge:
    212
    Claude69 gefällt das.
  7. Schafgarbe

    Schafgarbe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2020
    Beiträge:
    212
    Mal eben gesucht (nur kurz, sinngemäß, zusammen gefasst):

    Acht der Schwerter
    - positiv: Verwirrung, bedrückende Gedanken, Isolation, Unwissenheit
    - negativ: Freiheit, "die Scheuklappen / Augenbinde abnehmen", erster Schritt in Befreiung.

    Da finde ich es fast "unfair" die Karte einfach umzudrehen in der Deutung ;-)
     
    Claude69 gefällt das.
  8. Herzbluat

    Herzbluat Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    1.334
    Ort:
    wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen
    Ich habe bei meinen Legungen keine umgedrehten Karten, da ich sie immer mit den Händen mische und da können sie nicht durcheinander geraten. :whistle:
     
    Claude69 gefällt das.
  9. Claude69

    Claude69 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2020
    Beiträge:
    212
    Ich bin gerade dabei, ein Buch von H. Banzhaf und C. F. Frey zu lesen über das Crowley Tarot. Darin sind sich die Autoren einig, dass sie keine umgedrehten Karten deuten, obwohl die Bedeutung in umgedrehten Lage kurz angedeutet wird.
     
  10. Schafgarbe

    Schafgarbe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2020
    Beiträge:
    212
    Werbung:
    Kann sein, dass Crowley auch anderes darüber denkt.
    Ich kann dir ein Buch empfehlen (mein Buch), welches sogar eigene Deutungen für umgedrehte Karten hat.
    Jeder sollte für sich selbst klären, was "richtig" ist. Solange derjenige die Meinung vertreten kann und entsprechend legt / deutet, ist es m. M. n. eine eigene Entscheidung.
    "Die" Regelung scheint es nicht zu geben (vielleicht bei Lennamond; das Kartendeck kenne ich nicht).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden