1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Umfrage zu esoterischen Beratungen

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Hekate, 27. November 2005.

  1. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Werbung:
    Huhu Ihr Lieben,

    in letzter Zeit wird an esoterischen (auch telefonischen) Dienstleistungen sehr viel Kritik geäussert, was ich teilweise nur zu gut nachvollziehen kann, jedoch möchte ich einmal versuchen, konstruktive Kritik auf einen Punkt zu bringen.
    Nicht nur aus reinem Interesse, sondern auch als Recherche zu einem in naher Zukunft erscheinenden schriftlichen Projekt, habe ich einen Kleinen Fragebogen entwickelt und würde mir wünschen, wenn Ihr zahlreich daran teilnehmt.

    Wer nicht öffentlich antworten mag, kann mir gerne eine PN zusenden.

    Vielen lieben Dank

    Hekate



    Was erhoffe ich mir von einer guten Beratung!

    Wie sieht für mich eine perfekte Beratung aus!

    Was sollte ein guter Berater für Sie auf jeden Fall mitbringen?

    Was sollte ein Berater auf keinen Fall tun?

    Gab es eine besonders schlechte Beratung? Erählen sie mir davon?? (keine Namen bitte)

    Gab es eine besonders schöne Beratung? Erzählen sie mir davon ?? (keine Namen bitte)

    Was halten sie von Chat-Beratungen?

    Was halten sie von TV-Beratungen?

    Was kann an Chat-Beratungen bzw. TV-Beratungen verbessert werden? Was interessiert sie besonders?
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh Hekate

    ich kann nur aus der Sicht des Beraters sprechen.

    zuerst denke ich - dass auf der Seite des Beraters zuerst Ehrlichkeit von nöten ist. Kein Mensch kann alles und weis alles - dass muss man sich seingesthehen. UNd wenn nun ein Kunde kommt dem man nicht helfen kann sollte man genug Rückgrat haben sich das einzugestehen und es dem Kunden klar zu machen (man kann ja vieleicht jemanden Empfehlen, der auf dem Betreffenden gebiet erfahrung hat)

    Was weiter dazugehört - vorallem beim KArtenlegen ist dem Kunden klipp und kalr klar zu machen, dass man mit den Karten NICHT in die Zukunft sehen kann und eine Beratung auch NICHT die eigene Entscheidung ersetzen kann. Man sollte Ehrlich genug sein und zugeben, dass man nur Tendenzen erraten kann und mit etwas Menschenkenntniss, einfühlungsvermögen und Kreativität ein recht gutes Bild von der Gegenwart herstellen kann (und in der Gegenwart liegt immer der Keim der Zukunft, aber nicht unveränderlich).

    Des weiteren und das bemängele ich oft an den TV und Hotline Beratungen sollte man als Berater nie den "Besserwisser" Tick haben - wenn ein Kunde sagt, dass das, was man da erzählt nicht stimmen kann - dann kann es nicht stimmen, den der Kunde weis schliesslich was in seinem Leben abgeht.
    Die Berater, ich sehe das oft bei mir, schiessen ja oft ins Blaue - lassen ihrer Phantasie freien lauf und "klinken" sich in den Strohm des Unterbewussten ein. Nun kann man sich natürlich irren, etwas falsches sehen, nicht richtig hingucken usw - schliesslich ist man nur ein Mensch und irren sit sehr Menschlich (nichts desto trotz bin ich immer wieder überrascht, dass ich, obwohl ich oft ins blaue schiesse und das auch noch blind - treffe.)

    dann sollte man das ganze nicht für geld machen. Wenn man nur Karten Legt um geld zu verdienen - es also als beruf betrachtet - dann kann es schnell mal passieren das man oberflächlich und Pauschal wird - vieleicht weil die Kunden es nicht anderst erwarten - vieleicht aber auch weil man ausgelaugt ist und vieleicht der eine oder andere Kunde einen dann doch über den Kopf steigt. Macht man das als beruf - so muss man ja zwingen Karten legen, auch wenn man nicht in der Stimmung dazu ist - und dann wird jeder Deutungsversuch ein grosses Versagen. Man sollte auch genug Ehrlichkeit besitzen zu erkennen, wann man in der Stimmung zum Legen ist und wann nicht - und vieleicht dem Kunden sagen, dass er vieleicht morgen wieder kommen soll (oder ihm Anbieten per E-Mail die Deutung zu schicken).

    Auch finde ich es als Deuter wichtig, dass ich nicht versuche mein Weltbild dem Kunden aufzuzwingen - ich kann und muss ihn zwar beraten, kann ihm sagen dass vieleicht dieses oder jenes zu ändern ist um sein Ziel zu erreichen - aber nie haben ich das Recht das Ziel zu kritisieren.

    Ich denke, Ehrlichkeit gegenüber sich selber ist für den Berater das wichtigste

    mfg by FIST
     
    gerry gefällt das.
  3. HijaDeLaLuna

    HijaDeLaLuna Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2005
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Süddeutschland
    da ich solch eine Beratung nicht in Erwägung ziehe und ziehen würde, kann ich bei der Umfrage leider nicht mitmachen, ich finde aber ziemlich gut, was FIST schreibt, das wollte ich nur mal gesagt haben.

    In diesem Sinne

    LG Loony
     
  4. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Meiner Meinung nach kann nur das persönliche Gespräch helfen.
     
  5. gerry

    gerry Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    1.238
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi FIST,

    Dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen, insbesondere die Ehrlichkeit ist in jeder Art von Beratung das Wichtigste. Abzockerspielchen mögen kurzfristig einen netten finanziellen Beitrag erwirtschaften, aber langfristig erkennen das die Kunden, dann versiegt diese Einnahmequelle. Darüberhinaus erleidet die eigene Persönlichkeit einen schwer gutzumachenden Schaden, denn wer andere abzockt, betrügt sich auch selbst damit, macht sich selbst nur etwas vor.

    Dennoch würde ich nicht generell meinen, daß ein Berufskartenleger deshalb oberflächlich und pauschale Aussagen macht, weil er dafür entlohnt wird. Vielmehr werden gerade die "Gratistips" oberflächlich und pauschal sein: sie kosten nichts, haben keinen Wert. Etwa werde ich als Finanzberater jemandem, der mich (gratis) fragt: "Sag mal, Gerry, was kaufen wir denn?" eher oberflächlich und pauschal sagen: "die Aktien des DAX schauen ganz gut aus"...wozu in die Tiefe gehen? Der Kunde zahlt nix dafür und erwartet ja auch keine große Analyse, die er als zahlender Kunde wohl haben kann.

    Ich kenne das Beraten hauptsächlich von meiner Branche her. Nebenbei hatte ich auch schon Astrologieberatungen (unentgeltlich). Warum ich hier nicht oberflächlich bin (hoffe ich, winke, winke, meine Lieben!), ist die Motivation, psychologische Astrologie zu lernen und zu verstehen. Bisher waren es nur "unpersönliche Objekte" wie Gesellschaften, Devisen oder Rohstoffe. Denen tuts nicht weh, wenn ich "schlecht" über sie deute. Menschen schon. Es liegt vielmehr Verantwortung in der Beratung von Mensch ZU MENSCH.

    Und wer ehrlich ist, zu sich selbst und zu seinem Gegenüber, der weiß, wie wichtig das Erkennen dieser Verantwortung ist. Jake schrieb einst so schön, der Fragesteller übernimmt mit dem Stellen einer Frage eine Verantwortung. Der Antwortgebende mit dem Geben der Antwort erst recht.

    Alles Liebe
    Gerry
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen