1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Träume & Buddhismus

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Purelander, 14. Juni 2004.

  1. Purelander

    Purelander Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2004
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Steyr / Oberösterreich
    Werbung:
    Buddha sagte, dass der Wachzustand sich von Traumzustand in keinster Weise unterscheidet. Was wir gewöhnlich als Realität betrachten ist genauso real wie die Welt im Film "Matrix", nur mit dem Unterschied dass unser eigener Geist diese Welt erfindet.
     
  2. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    Wir wissen was ist durch das Wort Gottes:

    "In jedem Zyklus und Zeitalter hat Er durch das strahlende Licht, das die Manifestationen Seines wundersamen Wesens verbreiten, alle Dinge neu geschaffen, damit nichts, was in den Himmeln und auf Erden die Zeichen Seiner Herrlichkeit widerspiegelt, der Ströme Seiner Barmherzigkeit beraubt sei, noch ohne Hoffnung auf die Schauer Seiner Gunst bleibe. Wie allumfassend sind die Wunder Seiner grenzenlosen Huld! Sieh, wie sie die ganze Schöpfung durchdringen. So stark ist ihre Wirkkraft, daß kein einziges Atom im ganzen Weltall zu finden ist, das nicht die Beweise Seiner Macht bekundet, Seinen heiligen Namen verherrlicht und Ausdruck des strahlenden Lichtes Seiner Einheit ist. So vollkommen und umfassend ist Seine Schöpfung, daß kein Verstand, so scharf er auch sei, und kein Herz, wie rein auch immer, das unbedeutendste Seiner Geschöpfe in seinem Wesen jemals erfassen, wieviel weniger das Geheimnis Dessen ergründen können, der die Sonne der Wahrheit, das unsichtbare, unerkennbare Wesen ist. Die Vorstellungen der frömmsten Mystiker, die Bildung der Geistesfürsten unter den Menschen, dass höchste Lob, das des Menschen Zunge oder Feder ausdrücken können, sind alle die Frucht des begrenzten menschlichen Verstandes und durch dessen Beschränkungen bedingt. Zehntausend Propheten, jeder ein Moses, sind auf dem Sinai ihres Suchens wie vom Donner gerührt durch Seine verbietende Stimme: "Du sollst Mich niemals schauen!", während eine Myriade Sendboten, jeder so groß wie Jesus, bestürzt vor ihren himmlischen Thronen stehen vei dem Verbot: "Mein Wesen sollst du niemals begreifen!". Seit unvordenkbaren Zeiten ist Er in der unaussprechlichen Heiligkeit Seines erhabenen Selbstes verschleiert gewesen, und ewig wird Er in dem undurchdringlichen Geheimnis Seines unerkennbaren Wesens verhüllt sein. Jeder Versuch, zu einem Verständnis Seiner unerreichbaren Wirklichkeit zu gelangen, endet in vollkommener Verwirrung, und jedes Bemühen, Seinem erhabenen Selbst zu nahen und Sein Wesen zu schauen, führt zu Hoffnungslosigkeit und Fehlschlag." (Bahá'u'lláh).

    Der Wachzustand ist ein Spiegel des Traumzustandes und umgekehrt. Alle Ebenen spiegeln sich ineinander; Die Bedeutung und das Wesen aller erschaffenen Dinge liegen in den Namen und Eigenschaften des offenbarten Wortes Gottes. Von diesem Wort sind wir abhängig wie der Fisch vom Wasser, und dieses Wort ist die Quelle all unseres Verständnisses. Würde dieses Wort enthüllen: "Der Tag sei nacht und die nacht sei Tag", dann wäre fortan der Tag Nacht und die Nacht Tag". Dem sind wir vollkommen machtlos ausgeliefert und dürfen vertrauen, daß ein liebender Schöpfer uns all das bereitstellt, was wir brauchen um Ihm zu dienen. Und der Dienst an Ihm ist nichts anderes als ein Zeichen Seiner unermeßlichen Gnade, ein unaussprechlich liebevolles Geschenk.

    Alles Liebe von Yojo
     
  3. Purelander

    Purelander Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2004
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Steyr / Oberösterreich
    Sehr gut, und danke, Yoyo! :kiss4: Der Hinduismus erkannte als älteste Weltreligion diese Zusammenhänge. Den Meistern aller Zeiten gelang die Lösung von dieser Verwirrung, allerdings gelang es ihnen nicht, den Kreislauf von Geburt und Tod zu verlassen, um vollkommene Befreiung zu erlangen. - Und der Buddha hat den Weg gefunden, wie man Samsara, den Zyklus von geburt und Tod, verlassen kann: Durch Erleuchtung; die Auslöschung von Anhänglichkeiten und durch Mitgefühl (Liebe).
     
  4. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    Auf genau das selbe bin ich ohne Buddha und Buddhismus gekommen. Ich unterscheide die Traumwelt und die "Wirklichkeit" nicht; ausser in einem Punkt: auf der Ebene der wirklichleit gelten die physikalischen Gesetzte. Es waere ungesund, sie ausser acht zu lassen, wenn man sich auf der Ebene der "Wirklichkeit" bewegt.

    lg
    Chris
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen