1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tarot "vs." Lenormand(/Kipper)

Dieses Thema im Forum "Orakel, Wahrsagen" wurde erstellt von Chochma, 23. Mai 2005.

  1. Chochma

    Chochma Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    154
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben.


    Ich lege seit noch nicht ganz einem Jahr Tarotkarten und seit einem halben Jahr beschäftige ich mich auch mit Lenormand-Karten. Mit Kipperkarten hab ich mich noch nicht beschäftigt, deswegen habe ich sie in der Überschrift eingeklammert.

    Lenormand und Kipper sind ja Wahrsagekarten ... Tarotkarten nicht, oder? D.h. mit Tarot kann man nur u.U. "in die Zukunft sehen"; sondern sich viel eher Ratschläge einholen.
    Andersherum bei Lenormandkarten (und Kipper?), denn diese haben eher so einen "Zeitcharakter". Man sieht in ihnen, was ist und was wird und vielleicht auch was war. Aber sie geben einem nicht direkt einen Rat.

    Andererseits legen ja manche auch z. B. das kleine Kreuz mit Lenormand-Karten ... es geht also doch mit dem "beraten" durch Wahrsagekarten?
    Muss man dabei etwas beachten/sie anders deuten oder so? Denn Kominationen kommen dadurch ja auch nicht zustande.

    Stimmt das so, wie ich es mir denke?


    Liebe Grüße
    Chochma
     
  2. Kangiska

    Kangiska Guest

    Hallo Chochma,

    Zu allererst sind Lenormand- und Kipperkarten keine Tarotkarten. Tarotkarten sind Orakel aber nicht jedes Orakel ist ein Tarot. Tarotkarten sind also 'nur' die Karten mit den grossen und kleinen Arkana.

    Allerdings gibt es auf jeden Fall mal Bücher über genauere Deutungen für die Lenormand-karten (wahrscheinlich auch für die Kipperkarten) und somit kann man eigentlich problemlos auch mit solchen Karten ein keltisches Kreuz legen.


    Liebe Grüsse


    Kangiska
     
  3. Chochma

    Chochma Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    154

    Liege Kangiska,

    ich weiß schon dass es Bücher bezüglich der Bedeutung der Karten gibt. :)
    Für dich sind Lenormand-Karten also "universeller" als Tarotkarten, weil sie "beides können"?

    Und übrigens...


    Das weiß ich, du hast meine Aussage missverstanden *g*

    Ich ergänze mal zwei Wörter in Klammern:
    Lenormand und Kipper sind ja Wahrsagekarten ... Tarotkarten (sind es) nicht, oder?

    Ja? ;)


    Liebe Grüße
    Chochma
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hau

    ich denke nicht, das man das Tarot mit andern "Orakelkarten" vergleichen kann. Ich kenne allerdings das Lenormond und das Kipperspiel nicht sehr gut um darüber eine Meinung zu haben. Aber ich weiss, das die Hauptsächlich als Orakel konzipiert wurden, und damit sind sie ellen weit entfernt vom Tarot.

    Denn, Historisch gesehen ist das Tarot als Orakel eigentlich unbedeutend und erst in Jüngerer Zeit wird es Hauptsächlich als solches gehandelt. Ursprünglich war es ja ein reines Weisheitsspiel, das mehr an Raimnundus Lullus Logikmaschiene angelegt ist. Die Karten wurden ja auch nicht Gemischt, sondern nach festen Regeln hingelegt und verschoben um so die verschiedenen Stufen von bestimmten Wissenschaften darzustellen. So gibt es eine Reihenfolge, die die Alchemie Ilustriert, eine für die Eleusischen Mysterien, eine für die "Niedere" und eine für die "Hohe" Magie usw....

    Der Divinatorische Aspekt wurde ja erst mit Eliphas Levi bekannt und hat dann auch den Flächenbrand Tarot ausgelöst.

    Ein weiterer Unterschied ist der Historische Kontext... Das Lenormond ist ja verhältnismässig jung gegenüber dem Tarot und beschäftigt sich nicht so sehr mit den Gesellschaftlichen und Archetypisch/Magischen Hintergründen der Menschen, sonder bezieht sich mehr auf das eigene Leben und klammert das Gesellschaftliche grösstenteils aus (warscheinlich liegt dies dem Zeitgeist zu grunde, in dem das Lenormond erschaffen wurde)..

    Ich denke, das Tarot ist um einiges vielseitiger, denn natürlich kann man mit ihm auch Orakeln und zwar ziemlich gut und nicht nur unter Umständen, aber man kann mit ihm noch einiges Mehr

    Ein weises Weses sagt einst : Jegliche Form der Magie kann durch das Tarot dargestellt werden.

    In dem Sinne

    TARO
    ATOR
    ROTA
    ORAT

    (lest wie ihr wollt)

    by FIST
     
  5. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Ich denke beide Karten können sich prima ergänzen, sowohl beim Wahrsagen als auch bei den aktuellen Problemen und deren Analyse. Ist ja an sich auch nicht besonders verwunderlich, da Tarot und Kipper/Lenormand geschichtlich einen ähnlichen bzw. den gleichen Ursprung haben.

    Ich bin davon überzeugt, daß man sowohl mit Kipper/lenormand als auch mit Tarot die selben "Arbeiten" erledigen kann. Experimentiert und laßt Euch doch einfach mal überraschen. Es ist bei jedem anders, wie er es gern handhabt und welchen Bezug er zu den Karten hat.

    Alles Liebe
    Romy
     
  6. Kangiska

    Kangiska Guest

    Werbung:
    Hallo Chochma,

    Eigentlich dachte ich das allgemeiner. Auf den Lenormandkarten, die ich habe ist schon ein kleiner Text drauf, der sich gut als Eselsbrücke eignet. Allerdings würde dieser Text nicht ausreichen.

    Nein, ich finde dass Tarotkarten auch beides können, auch wenn sie seltener für die "Zukunft" benutzt werden.

    Schmunzel, ich habe dich nicht missverstanden, Tarotkarten sind auch Wahrsagekarten, wenn man sie so zu benutzen weiss.

    Liebe Grüsse


    Kangiska
     
  7. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    liebe Chochma,
    ist für alles gut, so meine Erfahrung. Zwar "arbeite" ich nicht mit Kipper,- aber Lenormand wurde mir schon einmal gelegt. Ich persönlich lege lieber Tarot,- Ging I, RUNEN (wobei diese das "wohl sensibelste Medium" sind)
    und kann aus Erfahrung berichten, das diese Medien sowohl die kurze,- wie auch "lange" Zukunft "erzählen". Bei einer langdauernden Legung kommt es auf die "Gegebenheiten an, die der Deutung obliegen. Manches muss sich erst erfüllen, um die Legung zu bejahen. Ziehe ich eine "Tageskarte",- ist der Wert meiner Legung ein kurzer.

    Ich hoffe, das ich mich nun verständlich ausdrücken konnte und ich nicht ganz falch mit meiner Antwort liege.

    Alles LIEBE
    ALIA
     
  8. Kartendarius

    Kartendarius Guest

    Werbung:
    Hallo,

    also ich nutze die Lenormand und Kipperkarten, außerdem das Aura-Soma-Tarot und die Zigeunerkarten.
    Meine arbeitsweise damit ist unterschiedlich. Lenormand eignen sich sehr gut für die Zukunftsdeutung aber auch Momentansituation. Du siehst auch die Vergangenheit darin. Ebenso die Kipperkarten. Tarot, Lenormand oder Kipper zeigen aber auch allgemein Tendenzen an. Je nach Legeart.
    Ich achte bei den Lenormands z.Bsp. auch auf die Bedeutung der Symbole ,Zahlen (Nummerologie) und Farben.Dies alles hat für mich eine Bedeutung . (Bsp. Hund= Treue, aber auch Unterwürfigkeit usw. - je nach Frage kommt eine entsprechende Bedeutung in Frage).
    Manche nehmen noch die Astrologie hinzu.
    Ich denke die Karten finden einen entsprechenden Zugang zu dir und dann sagen sie dir Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft. Pauschal würde ich nicht sagen welche Karten für welche Deutung sind, das muß jeder selbst fur sich herausfinden.

    Liebe Grüße
    Darius
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen