1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tai-Chi

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von ~Kaji~, 5. Juli 2007.

  1. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    Hallo,

    wer kennt sich mit den Tai-Chi-Richtungen aus? Was bedeutet z.B. der Yang-Stil und was gibt es für weitere Richtungen? Inwiefern unterscheiden diese sich?

    Viele Grüße,
    Emaki
     
  2. Bernd S.

    Bernd S. Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    München
    Hallo,

    in einem Kung Fu/Tai Chi od. Kampfkunstforum wäre deine Frage besser angebracht.
    aber mal kurz im groben:
    es gibt hauptsächlich
    5 bekannte Stile:
    Chen, Yang, alter Wu Stil, neuer Wu Stil, Sun Stil
    davon gibts jeweils zahlreiche Varianten und Mischformen.
    Die Namensgebung geht auf den Namen des jeweiligen Gründers zurück;
    z.B. Chen von Chen Wanting oder Yang von Yang Lu Chan.
    die Prinzipien sind im großen und ganzen überall die gleichen,
    jeder Stil betont die eine oder andere Bewegung/Stellung/Technik etwas anders.
    von oben genannten stammen alle in irgend einer Weise vom Chen Stil ab.
    - Yang Stil bekannt für seine großen weiten Bewegungen gleichmäßiges
    Tempo beim üben.
    - Chen Stil tiefe dynamische Stellungen, Wechsel von Schnell u. langsam.
    - alter Wu Stil: dem Chen Stil ähnlich, allerdings sind die Bewegungen etwas kompakter.
    - neuer Wu Stil: kompakte Bewegungen, kleinere Kreise, dem Yang Stil etwas ähnlich. betont noch stärker die inneren Bewegungen, auch für Ältere geeigneter.
    Sun Stil:
    - hat zusätzlich Einflüsse aus den Kung Fu Stilen: Hsing I Chuan, Bagua Zhang

    es gibt noch weitere Stile , die aber nicht von oben genannten abstammen, die zwar auch als Tai Chi bezeichnet werden, aber mit der Entstehung oben genannter nichts zu tun haben. z.B.
    Li (Lee) Tai Chi, bis Anfang des 20. Jh. ein Familienstil
    der auf Li Ho Hsie (ca. 1000 vor Chr.) zurück geht.

    ansonsten:
    schau mal in der Bücherei, da gibts genügend Bücher darüber.
    oder über Internet in diversen Kampfkunst,bzw. Kung Fu/Tai Chi Foren.

    auch noch interessant:
    schau mal bei http://haohlay.de

    unter Stile - Ho Gar Tai Chi

    + Hinweis auf Sha Stil - Historie der Ho Gar Schule

    + unter Allgemein wissenswertes über Kung Fu, Wu Shu,...
    Unterrubriken:
    Historie und Legenden des Tai Chi
    Tai Chi nach Sha Quan Ming

    ich lerne selbst Yang u. Chen Tai Chi Chuan.
     
  3. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo Ying-YangMeister,

    ja Du hast recht, in einem anderen Forum wäre meine Frage besser aufgehoben. Hatte auch schon gegoogelt, bin da lediglich auf ein QiGong-Forum gestoßen, was wohl noch recht neu zu sein scheint. Aber ich werde noch mal schauen, danke auch für Deinen Link.

    Deine Erläuterungen helfen mir aber auf jeden Fall auch schon weiter. :) Bücher habe ich mir auch schon besorgt, bin grad dabei mich einzulesen.

    Das was ich suche ist denke ich ein System, was anspruchsvoll ist. Anspruchsvoll in dem Sinne, daß es meine volle Aufmerksamkeit fordert. Bisher machte ich Yoga, doch da kann ich zu einfach abschweifen (ich weiß, liegt letztendlich auch an mir selbst, ob das geschieht oder nicht) und irgendwie ist mir das momentan zu starr. Bzw. mit dem Gefühl verbunden "es reicht nicht".
    Letztendlich interessiert es mich aber auch, wie sich TaiChi anfühlt im Vergleich zum Yoga. Naja... :)

    Läuft das was Du grad lernst nacheinander oder zeitgleich? Was gefällt Dir persönlich besser bzw. wie unterscheiden sich die Auswirkungen der Stile für Dich?

    Viele Grüße,
    Emaki
     
  4. Bernd S.

    Bernd S. Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    175
    Ort:
    München
    läuft paralell,
    bin in 2 Vereinen u. einer privat. Schule.
    habe dadurch eine größere Bandbreite.
    es ergänzt sich .
    aus eigener Erfahrung:
    der Unterricht in einer Schule/Verein reicht nicht aus, da der jeweilige Lehrer/in erfahrungsgemäß nicht alles weiß, wissen kann oder auch nicht weitergibt.
    hilfreich ist auch eigenes Interesse und genaue Selbstbeobachtung und zusätzlichen Informationen über Bücher, Internet, Austausch mit Leuten aus anderen Stilen u. Kampfkunstbereichen.
    der Großteil der interessanten Literatur ist allerdings in engl. .
    Der Kenntnisstand der Tai Chi Lehrer ist in D sehr unterschiedlich.
    Auch nicht jeder Chinese der Tai Chi unterrichtet, hat auch tatsächlich eine Ahnung davon.
    ist für einen Anfänger allerdings schwierig das zu unterscheiden.
    kleiner Tipp dazu:
    sich erst einmal in diverser Literatur einlesen, (auch engl.) besonders über Prinzipien, entsprechende Bilder, Fotos und dann das ganze mit den Bewegungen der jeweiligen Lehrer/in vergleichen und bei einem Besuch oder Probestunde nichts darüber erzählen, über was man sich schon alles informiert hat.

    noch ein paar Literaturtipps
    (ist zwar nicht alles aber immerhin):

    Taiji Chin Na: The Seizing Art of Taijiquan
    von Jwing-Ming Yang

    Tai Chi Chuan Martial Applications: Advanced Yang Style Tai Chi Chaun (Martial Arts-Internal)
    von Jwing-Ming Yang

    Essence & Applications Taijiquan
    von Yang Cheng Fu

    Mastering Yang Style Taijiquan
    von Zhongwen Fu

    Taiji Sword
    von Chen Wei-Ming

    Taiji Sword, Classical Yang Style: The Complete Form, Qigong & Applications: The Complete Form, Qigong and Applications


    Das Qi pflegen. Die geheimen Trainingsdokumente der Familie Yang nach Chen Gong
    von Stuart Olson


    Das Wesen des Taiji-Quan
    von Stuart Olson


    Dreizehn Kapitel zu T'ai Chi Ch'uan
    von Cheng Man-ch'ing

    Die Praktische Seite des Tai Chi Chuan. Anwendungen und Variationen
    von Yang Shou Chung

    Art of Chinese Swordsmanship: Manual of Taiji Jian
    von Yun Zhang

    Tao Yoga. Inneres Tai Chi. Tai Chi Chi Kung:
    von Mantak Chia

    T'ai chi chüan, Die Grundlagen
    von Song Zhijian

    T'ai chi chüan, Die Formlehre
    von Song Zhijian

    Tai-Chi Chüan. Übungen für Fortgeschrittene
    von Song Zhijian

    Chen Style Taijiquan: The Source of Taiji Boxing
    von David Gaffney


    Chen Style Taijiquan
    von Feng Zhiqiang

    Old Frame Chen Family Taijiquan
    von Mark Chen

    Classical Northern Wu Style Tai Ji Quan: The Fighting Art of the Manchurian Palace Guard
    von Tina Chunna

    Wu Style Taijiquan
    von Peisheng Wang

    A Study of Taijiquan
    von Sun Lutang
     
  5. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo!

    Der Yang Stil stammt von Ang Lu Chan ab.Lebte von 1799-182!
    Wenn du dich intensiver für Tai Chi Chuan intressiert und mehr Infos über Stile/Schulen/Techniken usw. dann geh mal auf diese Seiten!

    http://www.kampfkunstforum.de/

    http://www.kampfkunst-board.info/forum/

    Der Stille
     
  6. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    Danke, daß Du das erwähnst. Es scheint allgemein so zu sein, z.B. auch im Yoga - die Lehrer können sowas von unterschiedlich sein und von jedem nimmt man etwas anderes mit, manchmal mehr, manchmal weniger. Ich werde darauf achten, ist eigentlich eine gute Idee, was Du hier schreibst.



    Danke auch hierfür. Habe mir letzte Woche schon einen Lehrer angesehen. Am Montag dann einen zweiten (das wäre dann ein Chinese). Dann hätte ich auch einen kleinen Vergleich. Bücher, da bin ich wie gesagt schon am lesen, sind auch einige Bücher dabei, die Du aufgeschrieben hast. Um die anderen werde ich mich dann mal kümmern.


    Eine ganz andere Frage: wieviel Zeit nimmst Du Dir für Deine täglichen Übungen? In den Büchern steht, daß eine halbe bis eine Stunde früh, eine halbe bis eine Stunde spät zumindest für den Anfänger ratsam sind - wie lange trainiert dann eine fortgeschrittene Person (mal abgesehen davon, daß es sicher auch abhängig davon ist, was man von dem Ganzen erwartet bzw. erreichen möchte. Aber ich nehme an bis zu 8 Stunden tägliches Training kann heutzutage kaum jemand umsetzen. Was wäre also eine sinnvolle Zeit, in welcher man aus Auswirkungen spüren kann?)?

    Und hast Du sonst vieles aus diesen Richtungen in Dein Leben integriert? Z.B. erwähnst Du ein Buch von mantak Chia, welcher ja auch einiges über Sexualität aus der Sicht des Daos (wenn man es so nenne will) geschrieben hat. Die ganze chinesische Medizin usw. Was hat es in Deinem Leben verändert?

    Viele Grüße,
    Emaki
     
  7. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Dankeschön, werde ich machen.

    Emaki
     
  8. Erikaida

    Erikaida Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    16
    Ort:
    20 km von Wiesbaden
    .
    .

    Hallo Emaki !

    Es gibt einen Spruch im TaiChi: "Sei stets ein Anfänger."

    Das bedeutet, dass Du jeden Schritt, jede Bewegung, jede Geste und das Gefühl, was Dich dabei durchflutet, nicht mental Dir wiederholen kannst. Es ist ein ständiger Fluß aus Deinem HOHEN SELBST (nicht aus dem niedrigen Selbst, sonst ermüdet Dein Geist.) Das Gefühl weist Dir den richtigen Weg. Der Gedanke, der diesem Gefühl zugrunde gelegt ist, ist nicht von Dir, aber für Dich, weil Du ja lernen willst.

    Man kann es nicht erklären, es überträgt sich jedesmal, ohne dass Du daran denken brauchst.
    Wenn die Schritte mentaler Natur sind ist es "alt" oder "starr, tot".

    Aus der Erinnerung heraus, bedeutet nicht daran zu denken,, sondern nur wahrzunehmen, was geschieht. Wenn Du das nicht fühlen kannst, bleibt es eine reine körperliche Übung - Gymnastik.

    Ich kann G-Chi so lange ausführen wie ich möchte. Müde werde ich dabei nicht, weil der Geist ständig mit meinem Meister verbunden ist. Das einzige was mir gelegentlich weh tut, sind meine Füße. Das kommt aber daher, dass ich im Fluss mit G-Chi, den Step-Tanz anzuknüpfen gelernt habe.

    Yin- und Yang-Stil müßte ich Dir vormachen, das kann man nicht erklären, weil die geistige Haltung die Voraussetzung dafür ist. Es findet eine Energieübertragung statt, die den Körper in den Hintergrund rückt, weil Chi den Geist stärken soll und nicht den Körper.

    Wenn Du glaubst, dass es (fälschlicherweise) mit Kampf zu tun hat, wirst du es nicht lernen, jedenfalls nicht so, wie es gedacht war.


    Herzliche Grüße

    Erika
    .
    .
     
  9. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo Erika,

    nein, mit kampf hat es nichts zu tun. Es geht mir in erster Linie darum, meine Gedanken unter Kontrolle zu bekommen, bzw. diese zu "stoppen". Bin ein Mensch, der sich dauernd in seine Fantasiewelt flüchtet. Ich möchte jedoch hier sein bzw. bei mir. Im Jetzt, nicht in der Vergangenheit, Zukunft oder sonstwo. Desweiteren - meinen Körper spüren und das, was in und mit ihm geschieht. Beide Seiten ausgleichen, harmonisieren. Wenn es um Kampf geht, dann höchsten um den "Kampf" mit mir selbst. Der Kampf, bis an die eigenen Grenzen gebracht zu werden, und sie dann zu überschreiten.

    Was Du sonst so schreibst, läßt sich für mich momentan nicht wirklich nachvollziehen. Das werde ich dann in einigen Monaten noch mal lesen, dann ist ein gewisses Verständnis vielleicht da.

    Danke jedenfalls auch an Dich, daß Du Dich hier gemeldet hast,
    Emaki
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    guxdu Dir die Stile an, machst Dir ein eigenes Bild, suchst Dir einen aus und dann nix wie ran.

    http://taiji.de/taiji/head5/index.htm

    cu, TM, Yang88+freestyle
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. PeekABoo
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    555
  2. andrea30
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    971

Diese Seite empfehlen