1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wer praktiziert Tai Chi?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von east of the sun, 13. Dezember 2005.

  1. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.835
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Hallo,
    wer von Euch praktiziert Tai Chi und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?
    Kann man es auch allein lernen?
    Welches Buch ist empfehlenswert?

    Danke!
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    ich habs mal über ein Jahr praktiziert ich kenne keine Tai-chi-Bücher, aber ich kann mir schwer vorstellen, daß man den genauen Dreh in Kombination mit dem ganzen Körper, sowie mit dem Ausdruck des Chi so genau beschreiben kann, dass man weiß was jetzt gemeint ist. Vielleicht wenn man es einige jahre geübt hat und weiß worauf man achten muss?

    liebe Grüße Inti
     
  3. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    Hi,

    seit einiger Zeit (5Jahre) übe ich TaiChi.
    Ich übe den YangStil und sonst noch einige Qigongformen.

    Für mich ist es der perfekte Ausgleich zur meiner sonstigen Energiearbeit.
    Es führt sehr ins Körperliche und man kann sich selbst nicht ausweichen.

    Der Unterricht Vorort ist in jedem Fall zu bevorzugen!!!
    Es braucht einen Lehrer welcher regelmäßig auf die Form schaut und bei dem man als Lernender immer wieder auf seine Form schauen kann.

    TaiChi ist wohl eher nichts für den schnellen Erfolg. Wenn man es für sich endeckt hat sollte man es langfristig betreiben wollen.
    Ich fühle mich immer noch als Anfänger im TaiChi. Es ist körperliche Prozessarbeit, welche sich immer mehr detailiert.

    lieben Gruß

    Alexander
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo!

    Wahrscheinlich werde ich jetzt von den Kennern und Profis ausgelacht, aber ich habe einige Bewegungsformen aus einem Buch mir aneignen können. Jedenfalls spricht der Erfolg dieser Bewegungen, diese herrliche sanfte Ruhe (wirklich aus der Mitte) für sich. Es macht mich ruhig, zum Teil besinnlich und mein Körper wird mir zum Freund. Konzentration wird auch leichter. Ich würde nicht sagen, wenigstens von DIESEN Bewegungen, die gewiss eine ABART UND SCHÄBIGE REDUZIERUNG DARSTELLEN (mein Gott, ich sehe nur Schreckgespenster von Leuten, die es wissen und die das lesen und dann sagen: es gibt nur die eine Art von Tai Chi blah usw.). Tut mirt leid, ich bin besoffen und nicht ganz richtig im Kopf. Was ich meine ist jedenfalls, dass sie sehr einfach und schnell zu lernen sind, wenigstens aus DIESEM buch.

    Es gibt sicherlich gute Bücher. Also meines ist gewiss nicht das beste. Ich finde es gut. Kenne mich aber nicht aus. Ach, was solls, ich habe schon wieder einen gesoffen und sehe nur Schreckgespenster vor mir, die mir sagen, ich sei zu seinseitig, wenn ich ein Buch empfehle. *G*

    Jedenfalls es IST ein gutes Buch:

    Ingo Jarosch
    Die acht Brokate "Kraft und Entspannung aus derm Reich der Mitte". RoRoRo. 125 S.

    Mit Photos, Beschreibungen sind ausreichend, der Rest ergibt sich aus der Logik. 9 Euro.


    Liebe Grüße!
    ad
     
  5. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.835
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ich danke Euch !


    Ja, eigentlich möchte ich es gern richtig lernen, aber andererseits habe ich auch Lust zum Ausprobieren. Was soll schiefgehen?
    Ich habe es von einer TCM- Ärztin empfohlen bekommen und finde diese ruhigen Bewegungen sehr ansprechend.
    In Paris habe ich immer die Tai Chi ausübenden Menschen früh im Gard de Luxembourg bewundert.

    @Antidisch: hier gibt es keine Schreckgespenster.:) Vielleicht solltest Du auf Tee umsteigen?
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo east-of-sun!

    Naja, Schreckgespenster der Erinnerung. Ich habe mal ein Buch empfohlen und viel dazu geschrieben und dann hiess es, ich konnte mir das gar nicht erklären: es sei zu einseitig.

    *Grins*fragend*stumpfsinn?*Leute, die sich immer angesprochen fühlen und selber ganz andere Dinge wollen, und haben, wie man selbst will und dann blah persönlich sich angegriffen fühlen und dann andere angreifen - blöd*-guckbloed*grins usw.*g*g* DESWEGEN JA ANTIDISCH, gegen die Kloppe. Aber so ganz gelingt mir das auch nicht, denn Antidisch soll heissen, gegen DISCH, also auch in mir das DISCH, dagegen sein, und das empfinde ich in meiner Erinnerung ligend, und das ist oft Disch. Damals machte es DISCH und so klingt das nach und dann sehe ich so viele Schreckgespenster, wenn die auch nur in die Nähe von Unhöflichkeit kommen wie beim dem Buch, ich sei zu einseitig, was für ein Quatsch, wenn man ein Buch empfiehlt. Was kann ich dafür, wenn ich nur ein Buch kenne? Und ich lasse mir aber keinen was vormachen, und jetzt erst merke ich - historischer Augenblick -, dass ich es satt habe, snaft zu sein und auch zurückdische und so das ANTIDISCH eine ganz neue Dimension erhält. (off Topic, ich weiss) nur verzögert sich das Rückschlagen (weil ich nicth unhöflich bin wie die anderen und es so ablege, dass es indirekt wird), und ich hoffe derjenige liest das. *Hämischgrins.*

    Äh, ja. Hüstel. *Grins*

    Tee kommt jetzt bald. Ich mache das nur, mir einen saufen, meine ich, :), um etwas abzuschliessen für mich, ein bisschen Spaß zu haben, und dann mache ich auch Tai-Chi und anderes wieder.

    Gruß
    Ad.
     
  7. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.835
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    "Verschiebe nicht auf morgen was Du übermorgen kannst besorgen!"

    Du liest Dich selbst wie ein Buch, manchmal etwas verworren, manches muss ich mehrmals lesen um zu verstehen und manches versteh ich dennoch nicht, aber keinesfalls einseitig.:)
     
  8. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    hm,

    das mit den 8 Brokaten kann man sicher auch erstmal aus einem guten Buch lernen.
    Die 8 Brokaten sind Grundübungen aus dem Qigong.

    Qigong ist anders als TaiChi. Es sind meist keine längeren Bewegungsabfolgen sondern Einzelübungen.
    Die Wirkung von Qigongübungen sind (bei mir) energetisch deutlicher wahrnehmbar als die von TaiChi.

    Lieben Gruß

    Alexander
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    wie passend, die Sonne des Ostens möchte TaiChi lernen. :banane:
    Ich habe angefangen damit, als mir was fehlte im Leben (Bewegung und Beweglichkeit auf allen Ebenen) und mir hilft es sehr. Es ist ja gleichermaßen die Gesundheitsgymnastik der Chinesichen Medizin wie ein Kampfsport. Ich mag beide Aspekte gleichermaßen. Es dauert eine Weile, bis man eine "Form" gelernt hat. Im Grunde geht es- wie bei allen Übungen- aber darum, die Form irgendwann zu verlassen und eigene Bewegungen auszuführen, einen individuellen Stil zu entwickeln. Durch häufiges Wiederholen der Form und genaue Kontaktaufnahme mit dem Fließen der Energie im Körper wird das irgendwann möglich.

    Kann man es auch allein lernen?
    Im Grunde lernt man TaiChi natürlich nur alleine, während des Übens. Da beobachtet man (wenn dam den "Bewegungstext" beherrscht) das Zusammenspiel der Körperfelder (Arme, Beine, Bauch, Brust, Kinn, Augen etc.) nach bestimmten Prinzipen, die vermutlich nur von einem Lehrer vermittelt werden können. Später werden Bewegungstendenzen der Energie, das Yin und das Yang in der Bewegung vermittelt, um die Aufmerksamkeit und damit die Energie zu komprimieren.
    In China ist TaiChi Volkssport. Da stehen Hunderte zusammen im Park und machen TaiChi. Ganz vorne, irgendwo in der ersten Reihe steht einer, der die Bewegungen vormacht. Die Oma in der hinteren Reihe hat wegenn ihrer Schüchternheit vielleicht niemals den "Meister" gesehen, sondern immer nur die Fehler ihrer Vorderleute abgeschaut. Und sie hat jeden Tag etwas anderes gesehen. Wenn Du die Leute da siehst, verstehst Du, daß man einen Lehrer braucht, der mit einem spricht, einen individuell korrigiert und einen begleitet. Denn es kommen viele Fragen auf, wenn man beginnt, Bewegungen zu beobachten. Wir tun das meist nicht, sondern halten uns fest an dem, was wir zu haben glauben. Es ist eine andere Sicht, die vermittelt wird, wenn der Lehrer gut ist.
    Entscheidend finde ich aber, daß es "Tai"-Chi ist, das generiert werden soll. Die "Große" Kraft. Einen mit dieser Energie gefüllten Körper kannst Du nicht vergleichen mit einem herkömmlichen. Man sollte sich durch einen Lehrer ein Bild davon machen, worum es geht. Ich habe Glück gehabt- ich habe einen, der wirft die Leute, ohne sie zu berühren. Es hilft, sein eigenes Konzept von Bewegung und ihrer Wirkung durch einen echten TaiChi-Meister "verwirren" zu lassen. Gut aussuchen und bei Gefallen buchen. Meister sind nur Futter für unsere lernenden Augen und mehr wollen sie nicht sein. Man kann am besten mit den Augen klauen.
    Es geht darum, Energie aufzunehmen. Sie vermittelt sich auch durch Erinnerungen an den Unterricht. Mir quatscht mein Meister gelegentlich dazwischen, wenn ich TaiChi mache, ich höre ihn dann innerlich. Man kann sich natürlich auch mit dem Autor eines Buches verbunden fühlen, aber dafür muß man sehr feinsinnig sein. TaiChi ist die Energie des Bauchraumes, ausgebreitet in das Universum. Das vermittelt sich schlecht durch den Geist, gut durch die menschliche Begegnung. Sind das genug Argumente?

    Welches Buch ist empfehlenswert?
    Ich würde mir einen guten Lehrer suchen und ihn fragen. Bei uns in der Schule liegen Bücher aus. Es gibt ja verschiedene Stile. Es gibt für jeden Stil mehrere Bücher, in denen die Bewegungen mehr oder minder exakt beschrieben werden. In diesen Büchern sind immer auch die Prinzipien des TaiChi in der "Sprache" des jeweiligen Stils beschrieben. Sie können eine gute Hilfe sein. Wenn Du einen Stil ausgewählt hast, kannst du ja mal bei Amazon schauen oder in einer großen Buchhandlung. Da gibt es meist Auswahl, weil sich TaiChi schon herum gesprochen hat.

    Viel Spaß, ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Erzähl doch mal, wie es sich entwickelt!

    Grüße!!
    [/QUOTE]
     
  10. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.835
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Danke RegNiDoen!

    Man merkt ,dass Du weisst was Du schreibst. Mal sehen, ob es in meiner Nähe so etwas gibt. Angeblich ist es eine Großstadt, in der ich wohne, da sollte das Angebot da sein. :)
     

Diese Seite empfehlen