1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiritualität-Filme??

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von Dancefloor-Princess, 8. Dezember 2007.

  1. Werbung:
    Gibt es eigentlich irgendwelche Filme, wo es um spirituelle Themen geht? Um den Aufstieg oder sonstiges??
    Komischerweise finde ich nix...

    LG
     
  2. Shiny

    Shiny Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    176
    Ich kann dir nur den Film über Nirmala devi (der heisst auch so) empfehlen, eine Wahnsinns Frau - der ist auch echt sheesnwert, aber da kannst du vorher sicher googlen und wirst fündig...aber sonst...hmm, mir fällt auch nichts ein.
     
  3. [​IMG] :)
     
  4. Wie wärs zum Einstieg mit "Siddharta" nach dem Buch von Hermann Hesse ? Ist ein Klassiker und sollte man schon gesehen (oder gelesen) haben.
    Aber es gibt schon noch mehr. Muss mal in mich gehen, um mich zu erinnern.

    :)

    Noch ein Link http://www.horizonshop.de/

    Weil ich grad seh, dass die in ihrem Shop auch "Hinter dem Horizont" anbieten (toller Film!!!!!), kann ich auch nur wärmstens "Made in Heaven" empfehlen - ähnliches Thema "Leben nach dem Tod oder Liebe bis ins nächste Leben". Aber den irgendwo aufzutreiben wird schwierig sein. Hab ich auch schon probiert.
     
  5. panaroma

    panaroma Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Irgendwo im Wald
    Hey Kenshi :winken5:...

    Ich denke, iss irgendwo Definitionssache...Filme mit spirituellem Hintergrund...
    Für mich gibts da viele, wenn auch nicht um den "Aufstieg" der Menschheit (zumindest fällt mir da im Moment keiner ein)...aber um den Auf- und Ausstieg einzelner...

    Instinct...find ich auf jeden Fall klasse
    Das Mädchen aus dem Wasser...(ein bisschen zu viel Schmalz für meinen Geschmack...aber passt hier schon mit rein)
    Schlaqfes Bruder
    Messiah (da gehts eher um die Manipulierbarkeit von Anhängern und dem Suchen nach Vorbildern)
    Ach...und wie hieß denn der, den ich mir letzte Woche ausgeliehen hab...da gings um den Baum des Lebens, die Mayas und eine Krebskranke Frau...auf der Suche nach der Ewigkeit...Name fällt mir im Moment leider so garnet ein...kommt vielleicht noch...
    Und einige vom Quentin könnte man ja fast auch dazu zählen ;)

    Liebe Grüße
    panaroma
     
  6. prema

    prema Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Gleisdorf
    Werbung:
    bei michealsverlag, sternentorverlag usw....
    auch HIER

    Mein Favorit ist Atlantis Teil 2 und 3

    liebe grüsse
    prema
     
  7. Ein Film mit wirklich guten Botschaften ist auch "Fight Club".

    "Whale Rider" fällt mir auch noch ein.

    :)
     
  8. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Hallöle,

    Waking Life fand ich sehr beeindruckend.


    "Waking Life" ist ein Film über Träume. Über Leben. Über Tod. Und darüber, dass dies alles irgendwie zusammenhängt, oder vielleicht sogar das selbe ist. Der Hauptcharakter (gespielt von Wiley Wiggins aus Linklater's "Dazed and confused", in diesem Film namenlos wie alle Figuren) bewegt sich durch eine Reihe von Unterhaltungen, in denen ein breites Spektrum an Menschen (von Wissenschaftlern und Philosophen bis hin zur Frau von nebenan) ihre Gedanken über Leben, Existenz und andere ähnlich greifbare Themen zum Besten geben. Geplagt wird er dabei von der wachsenden Erkenntnis, dass er sich in einem Traum befindet - und es aus unerfindlichen Gründen nicht schafft, aufzuwachen. Strukturell erinnert der Film dabei an Linklater's Erstling, "Slacker", der bis heute als einer der wichtigsten Independent-Filme der Neunziger gilt: Von einer kohärenten Handlung kann keine Rede sein, relativ verbindungslos wandert die Kamera von einer Szenerie zur nächsten. Es geht nicht um die Präsentation eines Plots, sondern um die Vorstellung von Ideen.
    Wem das schon viel zu merkwürdig klingt, der ist in diesem Film wahrscheinlich falsch aufgehoben. "Waking Life" ist kein Film exklusiv für Philosophie-Studenten, aber eine gewisse Tendenz, in diese Richtung zu denken, muss man wohl schon mitbringen, um sich im Kino nicht schon nach wenigen Minuten ein wenig verloren und deplaziert vorzukommen. Wer sich allerdings auch nur wenige Male an einem schönen Sonntagnachmittag im Park ein paar lose wandernde Gedanken über Wahrnehmung, Realität und andere lustige Dinge gemacht hat, wird sich hier nicht nur zu Hause fühlen, sondern sicherlich auch einige eigene Ideen wiederfinden. Wer z.B. hat noch nicht versucht, seine Träume zu lenken, wenn es dafür eigentlich nur des Bewusstseins bedarf, dass man gerade träumt.

    animationsfilm, usa 2001
    original
    waking life
    regie
    richard linklater
    drehbuch
    richard linklater
    cast:


    wiley wiggins,
    ethan hawke,
    julie delpy,
    steven soderbergh, u.a.
    spielzeit
    99 min.
    kinostart
    04.07.2002
    homepage
    www.wakinglifemovie.com
    bewertung

    (10/10 augen)


    Liebe Grüße
    R.R


    Den finde ich auch nicht schlecht:

    http://www.atomfilms.com/film/intel_wand.jsp

    http://www.aviationclips.eu/forumde/flvideo.php?id=2ae9559c10b8c51fa81b8d0236ee5c9d
     
  9. Gidl

    Gidl Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    62
    Ort:
    1050 Wien
    Eine großartige Komposition von beeindruckenden und eindrücklichen Bildern mit guter Filmmusik und klaren Untertiteln:
    Die Freiheit der Wahl
    ein Film aus der Schweiz unter Mitwirkung von Armi Risi; veröffentlicht durch den Verlag Kent-Depesche.
    Um welche Wahl geht es? Der Film zeigt den scharfen Kontrast zwischen dem durch Gier, Konsum und Ablenkung laufenden Weltgeschehen auf Kosten der Hauptmenge aller Menschen - und, auf der anderen Seite, dem faszinierenden Universum, daß wir durch die Geburt auf die Erde eigentlich um uns haben und dessen wir uns so selten bewußt sind. Und: Er gibt einen Ausblick darauf, wie wir uns noch einmal die Freiheit nehmen können, zu wählen, was wir wirklich wollen; denn die Freiheit der Wahl haben wir erst, wenn wir die Wahlmöglichkeiten kennen
     
  10. Mammon70

    Mammon70 Guest

    Werbung:
    Constantine:

    http://wwws.warnerbros.de/constantine/?frompromo=movies_comingsoon_constantine
     

Diese Seite empfehlen