1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Seltsames Summen am Kopfkissen, habe Angst

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von zara08, 8. Januar 2017.

  1. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Ich weis nicht, ob in meinem Zimmer irgendeine fremde Energie ist. Angefangen hat das Ganze schon mal vor einem Jahr: Da hatte ich den Wäscheständer im Winter neben dem Bett stehen, Heizung war aus und alle Fenster zu, als plötzlich ein Handtuch, das auf dem Ständer lag, aber dort nicht aufgehängt war, einen Satz machte. Also es bewegte sich auf einmal eine Sekunde lang nach vorne, entlang der Wäscheständerstäbe. Es war ein ganz kurzer Moment nur, aber ich weis, was ich gesehen habe. Vor einigen Tagen, es war schon gegen die Morgenstunden, sah ich immer Bilder und hörte Stimmen, als ich einschlafen wollte. Ich hatte Angst und sagte: "Bitte nicht schon wieder" Weil ich hatte vor ca. 8 Jahren mehrere Astralwanderungen, die sich nicht wiederholen müssen. Ich machte das Licht an und schlief mit brennender Lampe ein. Es ist an diesem Abend auch nichts mehr passiert.
    Gestern wurde es wieder recht spät, als ich ins Bett ging. Ich weis noch, dass ich total müde war und schon eingeschlafen war, als mich ein seltsames Summen am Kopfkissen weckte Erst dachte ich, meine Haare würden an der Mütze reiben und schlief unbekümmert weiter. Der Ton kam aber erneut und dann wachte ich erschrockener auf und fragte mich, was das sein kann. Ich sah, dass es nicht möglich ist, dass meine Haare unter der Mütze einen solchen Summton erzeugen können. Ich fand keine rationale Erklärung für dieses Phänomen und blieb angstvoll wach, wieder mit eingeschaltetem Licht. Der Summton kam eindeutig von Aussen und nicht von mir selbst.
    Es war so ein Summen als ob sich irgendein Körper an einem anderen reibt, also nichts elektronisches oder so.
    Mir fällt noch ein, dass ich vor einem Jahr bei einem bekannten in München war, in dieser Wohnung lebte ich früher und wir haben mal beim Inder etwas bestellt. Dabei waren 3 kleine Plastik Tiegel mit Sossen, die man zu dem Linsenbrot (Papadam) isst. Ich weiss, dass ich eine der 3 Saucen am Vorabend gar nicht geöffnet habe und sie darum am festesten verschlossen war. Über Nacht standen alle 3 Plastik Tiegel mit den Sossen unberührt auf dem Küchentisch. Als ich am nächsten Morgen in meinem Schlafzimmer telefonierte, hörte ich auf Einmal einen lauten Knall. Erschreckt rannte ich in die Küche und sah die Sosse, die nie geöffnet wurde offen am Tisch stehen. Der Plastikdeckel lag auf dem Fussboden. Es war zu der Zeit niemand im Haus ausser ich und darum stellte ich die Frage: Wie kann der Deckel, der fest verschlossen ist, von allein auf den Boden Fliegen? Welche Kräfte waren hier präsent?
    Kennt sich jemand mit dem Thema aus und kann mir weiterhelfen? Ich habe schon wieder Angst Nachts das Licht auszumachen.
     
  2. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Hallo und herzlich willkommen im Forum!
    Die ganzen Vorfälle haben ja damit angefangen, daß Du vor acht Jahren mehrere schlechte Astralwanderungen erfahren hast.
    Heute schilderst Du die aktuellen Ereignisse. Mich würde interessieren, wie es vor acht Jahren zu den Astralreisen kam? Hier bei den Ursachen würde ich gerne anfangen.
     
  3. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Hallo, dass die Obs schlecht waren, würde ich nicht sagen, es war mehr oder weniger interessant, aber auch unheimlich. Angefangen hat das Ganze aber viel früher. Es begann, als ich 22 Jahre alt war, mit Reiki. Irgendwann, ich machte keinen Grad, sondern ging nur regelmässig in die Gruppe, wo man abwechselnd Hand auflegte oder sich auflegen liess, fing es in der Nacht an. Ab da kam in Abständen von einigen Jahren immer wieder mal etwas. Zwischenzeitlich erfolgten immer mehrere Jahre der Ruhe, bis es dann 2008 massiv losging. Mein Mann war neben mir im Ehebett, als ich öfters Gestalten wahrnahm, die zwischen uns herumgingen. Als er mal einige Monate beruflich im Ausland war, hatte ich fast alle paar Abende seltsame Begebenheiten im Zimmer. Anfang 2009 war Ruhe damit, das hat bis jetzt gehalten und ich kann sagen, dass ich momentan ganz andere Schwerpunkte im Leben habe, als Esoterik, die mich früher viel interessiert hat. Nun haben diese Vorfälle angefangen. Ich weis nicht, was ich davon halten soll.
     
  4. hutauf

    hutauf Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2017
    Beiträge:
    101
    Die Geister rufen.
     
  5. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Ich halte es FÜR MÖGLICH(!) daß Du ein Naturtalent hast, was durch Reiki aufgeweckt wurde. Möglicherweise hast Du damit ein Tor zur unsichtbaren Welt geöffnet und ich rate Dir zur "Flucht nach vorn": befasse Dich damit und passe Dich den Gegebenheiten an, anstatt anstrengend dagegen zu kämpfen.
    Ich kann nachvollziehen wie erschreckend dies alles für Dich sein muß, wenn Du Geräusche hörst und Gegenstände sich plötzlich bewegen. Vielleicht wollen die Geister Deine Aufmerksamkeit, mit Dir kommunizieren, oder brauchen Deine Hilfe?
    Befasse Dich einmal GENAU mit den Astralreisen, vielleicht triffst Du dabei auf Geistwesen die Dir weiterhelfen.
    Was genau hast Du bei den Astralreisen erlebt? Vielleicht gab es hierbei eine Begegnung, die alles ausgelöst hat?
    Wie gesagt, mein Tip wäre, sich damit zu arrangieren und sich einmal damit zu befassen. Je selbstsicherer Du damit wirst, umso angstfreier kannst Du damit umgehen.
     
  6. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Werbung:
     
  7. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Hallo Astral, ich werde dir jetzt von ein paar Ereignissen berichten, die aber schon länger her sind: 1991 hatte ich ein seltsames und prägendes Astralerlebnis: Ich lag in meinem Zimmer, das war die selbe Wohnung, wo vor einem Jahr der Deckel von dem Plastiktiegel weg sprang und schlief bei angelassenem Licht mit dem Kopf zur Wand gedreht. Auf einmal wachte ich auf und konnte vom Hinterkopf aus das gesamte Zimmer durchblicken, so als wären hinten Augen. Noch bevor ich über diesen Zustand nachdenken konnte, kam von der offenen Tür, eine männliche und ältere Lichtgestalt herein. Sie schritt durch die Tür und kam nicht etwa durch die Wand. Das Wesen trug eine rot-orangfarbene Kutte und blieb vor mir stehen. Ich hatte der Gestalt durch meine Schlaflage den Rücken zugewandt, aber ich sah sie so, als stünde sie vor meinen Augen.
    Das Wesen blickte mich nicht an, vermutlich aus Rücksicht, dass ich nicht Angst bekam und ich konnte mich auf Einmal nicht mehr bewegen. Starr und ausgeliefert lag ich also da und bekam Angst und wollte nur noch weg. Nach kurzer Zeit konnte ich mich wieder bewegen und die Gestalt löste sich wie ein Traumgebilde auf.
    Das andere Ereignis war 2004. Ich war zu Besuch bei einem Freund in Starnberg (Muc) in einem grossen Haus. Es war Herbst und alle Türen und Fenster waren geschlossen. Ich war allein im Haus. Der Freund arbeitete und war nicht da. Ich hatte mich nachmittags hingelegt und hatte einen Traum über einen verflossenen Partner zu dem ich noch Gefühle hatte. Kurz bevor ich aufwachte, also noch im Halbschlaf, kam dann die Stimme: Ich hörte sie von Aussen in mein Ohr sprechen und nicht von mir selbst. Sie flüssterte: " Wir werden das veranlassen" Es war eine gute Stimme. 5 Jahre später bekam ich wieder Kontakt zu meinem Ex und er zeigte grosses Interesse. Die Stimme hatte ihr Versprechen gehalten.
    Das Bizarrste Ereignis von Allen geschah in den letzten Tagen von 2008 in den Morgenstunden: Ich wachte auf einmal auf, weil 6 menschliche Gestalten an meinem Bett standen. Sie berührten mich abwechselnd mit kalten und warmen Händen. Auf meinem Bett stand die Reisetasche, die ich am Vorabend gepackt hatte, ich wollte eigentlich verreisen. Auf dieser sass jetzt eine kleine gedrungene, weibliche Gestalt. Die anderen Gestalten standen vor mir. Ihr hatte Angst aufzuwachen, aber mir blieb nichts anderes übrig. Als ich die Augen aufschlug, sagte die weibliche Stimme auf der Tasche: " Wir sind die Toten vom Jenseits" Trüb leuchtete der Wintermorgen ins Zimmer und bevor ich mich versah, hatten mich die Wesen schon in ihre Mitte genommen. Wir standen jetzt alle auf meinem Teppich vor dem Bett. Sie sprachen nett und freundschaftlich und ich sah, dass sie alle Freunde waren. Dann zogen sie mich hoch Richtung Zimmerdecke wo sofort eine Parallelwelt sichtbar wurde. Dort standen viele Gestalten, alle jung mittel und alt in einer Art Warteschleife. Ein alter Mann trat ins Zimmer, er war auch schon dabei als sie mich abgeholt hatten. Ich sah dass es ihm nicht gut gegangen war und fragte ihn, wie es jetzt geht. Er sagte, es gehe besser. Ich sah, dass alle diese Menschen ein Grab hatten. Das Grab aber wurde mir so dezent gezeigt, dass ich mich nicht fürchtete. Dann versuchte ich mit dem Mann über die 3 Parallelebenen zu sprechen, er kannte aber nur 2 und dann kam irgendwie eine Frau dazu, die zeigte, dass sie im Jenseits auch essen und trinken.
    Sie sagte: "Manche bleiben 500 Jahre hier dann nehmen wir das mit, was wir erworben haben" Ich weis nicht genau was sie damit meinte.
    Dann ging ich mit diesen Menschen spazieren. Sie sagten, dass sie das machen, was sie für richtig finden, auf meine Frage hin, wie sie hier leben. Es gab in dieser Ebene keine Lichtgestalt und ich sah auch sonst nichts Überirdisches.
    Lediglich die Schwerkraftgesetze waren anders und man konnte sich schneller und einfacher bewegen.Ich erfuhr, dass sie traurig waren, weil ihre Lieben sie nach dem Ableben abgeschrieben hatten. Sie waren noch da, aber für ihre Lieben gab es sie nicht mehr. Das war ihr postmortales Trauma. Es kam eine herbstliche Landschaft in Sicht. Ich machte einen grossen Sprung und befand mich wieder im Zimmer. Das Erlebte war real.
    Es gab noch andere astrale Zwischenfälle, die kurz vor einer Ufosichtung auftraten :
    Am 8.12.2008, gegen 10.30h in der Kleinstadt Meran, tauchte eine türkisgrüne Kugel im Stadtteil Algund, oberhalb des Cafe Überbacher, auf. Sie stand minutenlang regungslos in der Sonne und ich konnte sie mit blossen Augen lange bestaunen.
    Da ich Angst hatte, dass die Kugel einen Strahl aussendet und mich ggfs so an Bord holen könnte, hielt ich mich in sicherer Distanz von ihr fern. Sie stand etwa 10 m über meinem Kopf. Es war ein Feiertag und wenige Leute waren zu sehen. Ich ging dann ins Cafe und kaufte mir etwas. Als ich wieder heraus kam, hatte sich die Kugel zu einer Transparenten Scheibe verwandelt und diese flog majestätisch auf einen Berg zu und verschwand dann darin.
    Ein paar Tage vor dieser Sichtung sass ich in meiner Badewanne und auf einmal schoss ein transparenter Arm aus der Wand und wollte mir beim Aufstehen helfen. Auch aus dem an der Tür hängenden Bademantel schoss ein selber transparenter Arm heraus und dieser winkte mir zu. Der Arm aus der Wand half mir beim Aufstehen. Er hatte eine grosse Kraft. Ich bin mit dem Astralkörper mindestens 5x aufgestanden und in den Mantel geschlüpft, in den mir der andere transparente Arm hinein geholfen hat. Als ich den Mantel anhatte, tauchten junge Menschen mit Schildern auf ihren Jacken auf. 'Was dort stand, konnte ich nicht lesen. Sie marschierten an mir vorbei. Dann tauchte eine Frau auf, ich wehte ihr vor dem Gesicht herum, aber sie nahm mich nicht wahr. "So ist es, wenn man tot ist", sagte dann eine Stimme. Dann wachte ich in der Wanne wieder auf. (Der Arm war gleich transparent wie das Ufo, das dann kommen sollte)
    Die 2. Ufosichtung erfolgte am 28.12.2013. Ich hatte bereits einige Jahre Ruhe vor dem Phänomen und dachte gar nicht mehr daran, als mich ein Freund fragte, ob ich nicht Lust hätte, auf dem Etschdamm in Naturns, (Ortschaft ca. 15 km von Meran entfernt) spazieren zu gehen. Es war ca. 22 Uhr und ich glaube bewölkte Nacht, als wir das Auto parkten und den dunklen Damm entlang schritten. Es war kein Mensch zu sehen und ich mochte diese einsamen Spaziergänge in der Nacht. Wir waren ca. 2 Km lang gelaufen, immer Richtung Dorf auswärts, als ich vorschlug, den Rückweg anzutreten. Wir gingen laut redend und lachend zurück, als auf einmal eine, mit orangefarbenen Lichtern, verzierte Kugel über uns auftauchte. Sie sah aus wie ein Ballon, aber es war keiner. Die Kugel stand erst still, dann verfolgte sie uns in schnellem Tempo und sie konnte auch zick zack Bewegungen machen. Ich hatte grosse Angst und sagte zu meinem Bekannten, der sich nie mit Ufologie befasst hatte, "Attention, this is an Ufo, lets run, hurry!" Er fragte noch ziemlich pikiert: "what is this?" und blieb einfach stehen und schaute neugierig das Ding an. Ich hatte Angst vor dem Strahl und lief was ich konnte zum Auto zurück. Der Bekannte folgte ebenso schnell, da er begriffen hatte, dass da etwa nicht stimmte. Die Kugel blieb plötzlich in der Luft stehen und dann machte sie mit einer schnellen zick zack Bewegung kehrt in die Gegenrichtung. Ca 50 meter von uns entfernt konnte ich sehen, wie aus der Kugel auf einmal so eine Art Anker kam und sie zur Landung ansetzte.
    Etwa ein Jahr später kam wieder etwas in der Richtung: Es war Oktober 2014. Mein Onkel und ich hatten im Obstmagazin bei Rabland (Ortschaft ca. 12 km von Meran entfernt) Äpfel aufzuladen und waren zu dem Zweck in die leere Wiese gefahren. Es war ca. 17.30h und schon dunkel. Während der Onkel das kleine Magazin aufschloss, blieb ich im Auto sitzen. Dann sah ich am Himmel ein einzelnes kleines Licht springen, das von der Westseite eines Berges zur Ostseite eines anderen Berges flitzte. Es kam ein 2. Licht dazu, das ebenso sprang und die selbe Richtung verfolgte und auf Einmal war der gesamte Nachthimmel zwischen diesen beiden Bergen voller kleiner Lichter, die alle von Westen nach Osten sprangen und manchmal schnell verschwanden. Der Onkel sah das auch und meinte es seien Sateliten, was nicht sein konnte, da es zu viele waren. Nach einer Stunde konnte man ein ganzes Lichtermeer am Himmel sehen und nur wenige Lichter sprangen von Ost nach West. Die Lichter flogen tief, ca 5 m über uns. Es sah aus, als würden Sterne fliegen, was natürlich nicht sein kann. Ich stieg vom Auto aus und sah immer nur in den Himmel. Ein Licht flog tief über meinem Kopf. Es flog langsam und ich erkannte, dass es etwas Überirdisches war. Wir fuhren dann und ich weis nicht wie lange die Lichter angedauert haben.
    Ich hatte seit 2012, wo ich oberhalb meines Hauses einen grossen ovalen Mond erblicken konnte, der mit einer Art Festbeleuchtung an den Aussenrändern versehen war, jedes Jahr zum Jahresende auf eine Botschaft oder ein Zeichen von "Oben" gewartet. Der ovale Mond war nicht der richtige Mond und sowohl mein Mann als auch meine Freundin fanden das Gebilde oberhalb des Hauses unheimlich, aber machten sich dann keinen Kopf mehr darüber. Zwischen 2012 und 2014 waren 4 nicht begreifliche Erscheinungen in Meran zu sehen. Ich sah sie nicht alleine. Dieses Jahr tauchte die Venus am Abendhimmel auf, das ist ein vertrauenswürdiges und vernünftiges Zeichen. Aber seit die Erscheinungen und Ufosichtungen weg sind, geschehen Nebeneffekte wie Summen, fliegende Deckel und dass sich ein Handtuch von allein verrückt.
    Ich weis nicht, was ich daraus persönlich schliessen soll.
     
  8. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Heute geschah wieder so etwas Seltsames: Ich hielt mich in der Wohnung auf, in der mein Ex Mann noch wohnt. Als er die Wohnung verliess, sperrte er sein Zimmer ab. Ich blieb noch in der Wohnung und nach ca. 20 Minuten, hielt mich da gerade im Flur auf, kamen Geräusche aus dem leeren Zimmer. Ich konnte nicht nachschauen, da abgesperrt. Aber es kam 3 mal das selbe Geräusch: So als würde eine Holzkugel zu Boden fallen und dann noch einmal aufhüpfen. Innerhalb von 10 Minuten wiederholte sich dieses Geräusch gleich 3 Male. Ich konnte leider nicht nachsehen ob was zu Boden gefallen war und was. Holzkugeln hat mein Ex mann keine.
    Ich gehe davon aus, dass das Geister sind. Leider habe ich noch niemand gefunden, der mir sagt, was da dahinter steckt.
     
  9. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Hallo Zara!
    Ich halte es für möglich daß Du ein Naturtalent für diese Dinge hast und empfänglich bist.
    Wenn nun diese Symptome auftreten vermute ich daß die Geister Deinen Kontakt suchen und Deine Hilfe brauchen.
    Ich kann nachvollziehen wie seltsam und ängstigend dies alles auf Dich wirkt.
    Mein Tip wäre nun mit den Geistern zu kooperieren: vielleicht hast Du ein besonderes Talent mit dem Du ihnen helfen kannst.
    Versuche ihnen entgegenzukommen und arrangiere Dich mit diesen seltsamen Dingen.
    Ich bin sicher daß daraus etwas Gutes entsteht, was man aber jetzt so noch nicht erkennt.
     
    the_pilgrim gefällt das.
  10. Elias-Magier

    Elias-Magier Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2015
    Beiträge:
    522
    Ort:
    das Ländle
    Werbung:
    Hallo Zara

    Der Ursprung liegt in der Gruppe wo Reiki angewandt wurde.

    Es achtete keiner bei der Übertragung der Energien ob es ein sicherer und reiner Kanal war.

    Geh zu einem Schamane/in die ihr Handwerk verantwortungsvoll praktiziert und lass dein Energiefeld reinigen dann hast du Ruhe.


    LG Elias
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen