1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki für mein verletztes Pony

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Königin, 16. Juli 2014.

  1. Königin

    Königin Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2013
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    Hallo,
    mein Pony ist am Bein verletzt und es hinkt. Es will einfach nicht besser werden :(
    Könnte ihm jemand durch Reiki die Selbstheilungskräfte stärken oder Energie und Heilung senden?
    Es wäre mir soooo wichtig!
    Bitte!!!!
    Ich bedanke mich schon mal von Herzen für alle lieben Seelen, die uns unterstützen!
    DANKE !!!!!!
     
  2. pranaschamane

    pranaschamane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    987
    Wenn du willst, melde dich bei mir per PN!
     
  3. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Versuch einfach positiv zu denken. Versuche dich mal darauf zu konzentrieren, dass das Bein vom Pony bereits geheilt wäre und dann kannst du dadurch deinen Pony selber Energie schicken zur Heilung bzw. die Heilungskräfte des Ponys stärken. :)
     
  4. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Alles Gute für dein Pony! :)
     
  5. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.770


    Was hat es, was sagt der Tierarzt?
     
  6. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    Werbung:
    würde mich auch interessieren, lahmheit kann ja tausende ursachen haben (und die meisten davon kann man mit naturheilkunde sehr gut unterstützen)
     
  7. Königin

    Königin Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2013
    Beiträge:
    31
    Hallo, ich möchte mich hier ganz herzlich bei allen bedanken, die sich bei mir gemeldet haben und mir ihre Hilfe und Unterstützung angeboten haben! Ich freue mich wirklich über jede Hilfe :)

    Also, für alle, die es interessiert: mein Pony hatte vor ca. 8 Wochen eine Trittverletzung am Sprunggelenk. Es war oberflächlich nur eine Schramme zu sehen, die jedoch tief ging. Darunter war das Gelenk geprellt, aber kein Bruch, keine Schwellung, kein Pulsieren, kein Einschuss, kein Absplittern vom Knochen etc. nichts. TA sagt, er muss von selbst heilen. Laut Röntgen war nichts zu erkennen und es dürfte laut TA nichts mehr sein. Die TA sagte, dass ich nur zuwarten kann bis die Heilung abgeschlossen ist. Nun sind 2 Monate vergangen in denen ich nur versorgt habe und ihm Ruhe gegönnt habe. Nach 2 Monaten müsste ich laut TA wieder reiten können, aber im Trab ging er dann wieder lahm. Jetzt sagt die TA, dass ich weiterhin warten muss und er von selbst heilen wird.
     
  8. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.864
    Und dir dauerts zuuuuuu lang^^ :D


    Wünsch euch eine schöne Reha-Zeit. ;)
     
  9. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    naja, prellungen dauern sehr lange und können durchaus schmerzhafter sein, als ein bruch

    gut wäre gleich nach den schlag mit arnica globolis behandeln gewesen....

    trotzdem dauert mir das schon fast zulang, zumal das pferd immer noch sichtbar lahmt. ständig oder nur unter (über)belastung?

    würde da eventuell eine 2. meinung einholen - ist der schleimbeutel ok?
     
  10. Königin

    Königin Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2013
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    Es dauert mir nicht zu lange, von mir aus kümmere und pflege ich mich um ihn, auch wenn ich nie mehr wieder reiten kann. Er ist mein Lebensfreund!!! Mein einziger Wunsch ist es, dass er keine Schmerzen mehr hat und Lahmheit ist ein Zeichen vom schmerzhaften Bewegungsapparat.

    Es ist nur so, dass es sogar die Tierärztin gewundert hat, weil sie trotz genauer Untersuchung und mehreren Röntgenaufnahmen nichts mehr findet. Es müsste soweit alles in Ordnung sein. Deshalb dauert es der Tierärztin schon zu lange, weil sie bei dieser Art von Schramme nach 8 Wochen keine Lahmheit mehr prognostiziert hätte.

    Ich werde nächste Woche eine andere Tierärztin anrufen.

    Er bewegt sich gerne und ist auch den ganzen Tag auf der Weide. Lahmen tut er im Schritt nicht sichtbar, allerdings geht er vorsichtig beim Bergab. Als ich am Wochenende zum ersten mal wieder geritten bin, hat er mittelstark gelahmt im Trab. Im Schritt kaum. Ohne Reiter (Last) am Rücken ist das Lahmen wesentlich leichter.

    Arnika-Globuli haben wir ihm auch gegeben, als die Verletzung frisch bzw. akut war. Ca. 10 Tage lang. Kann ich die also langfristig(er) geben?
    Danke :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen