1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Psychischer Determinismus

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von soho, 19. Oktober 2006.

  1. soho

    soho Guest

    Werbung:
    hallo zusammen.
    ich schreibe hier zum erstenmal.


    wollte mal wissen wie ihr das mit dem psychischen determinismus seht.

    sind wir wirklich neuronale maschinen laut der psychoanalyse und neurowissenschaft? ist das ich nicht der herr der seele? werden wir wirklich von unbewussten prozessen gesteuert und haben über unser denken, entscheiden usw. keinen einfluss?
    oder besitzen all diese ergebnisse der wissenschaft keine gültigkeit und besitzen den freien willen doch?!
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo

    wenn du vom Ich ausgehst sind es die beeinflussbaren Seelenanteile, die von allem was ist mit dem Ich in Resonanz. Resonanz im Zusammenhang mit Gefühlen und Grund-Emotionen, woraus wiederrum Eigenschaften in uns entstehen können.

    Das Ich ist nie die ganze Seele. Spirituell gesehen gibt es einen Seelenkern. Der mit uns wachsen kann, wenn wir darauf eingehen wollen/müssen. Doch vieles läuft auch unbewußt im Alltag ab. Den das Ich ist mit dem Seelenkern verbunden. So wir wir mit Allem was ist verbunden sind.

    In anderen Bewußtseins-Zuständen öffnen wir uns ganz dem Unbewußten. Z.B. in Träumen, die viel mit unterdrückten Wünschen und Gefühlen dazu verbunden sind. Im Zustand des Träumens bekommen wir Feedback vom Unbewußten. Werden davon beeinflußt, bewußt und unbewußt je nach Bereitschaft diese Träume als Hilfestellung und der Auseinandersetztung mit dem Ich zu betrachten.

    Du kannst jaq mal ein Selbstversuch machen um rauszufinden ob der freie Wille in deinen Leben eine Rolle gespielt hat. Spule deine Leben zurück und schreibe erst die Wendepunkte in deinen Leben auf und dann, wie es dazu kam. Wo fühltest du dich beeinflußt oder gesteuert? Wo war dein absoluter Wille mit dabei? Bist du ganz sicher?
    Und warum hattest du diese Beeinflussung angenommen, als weiterführend für dein Leben?

    Alles :liebe1:
    ________
    Ma
     
  3. Hallo soho,

    interessante Frage, die Du da stellst.

    Zuvor sei aber gesagt, daß die von Dir erwähnten und von z.B. einigen Neurowissenschaftlern geschlußfolgerten "neuronalen Maschinen" lediglich Annahmen, Schlußfolgerungen aus diversen Untersuchungen sind, jedoch ohne Anspruch auf Gültigkeit. Es gibt diverse Sichtweisen und Hypothesen, jedoch können u.a. die Fragen nach dem ´freien Willen´ (oder ´Wie entsteht Bewußtsein und Ich-Erleben´ u.a.) zur Zeit definitiv nicht allgemeingültig und abschließend beantwortet werden und werden das ganz sicher auch in den nächsten Jahren nicht in realistischer Weise sein. Die Hirnforschung ist also gerade mal dabei, das kleine Ein-mal-Eins des Gehirnes zu erkunden.

    Du darfst Dich also weiterhin frisch, fröhlich und frei mit diesem Thema ganz ungezwungen - natürlich unter Berücksichtigung weiterführender Literatur - beschäftigen und selbst darüber nachdenken, wie sich die Angelegenheit mit dem ´Freien Willen` wohl verhalten mag.

    :)
     
  4. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Ich stelle mir in diesem Zusammenhang oft folgende Fragen:

    Was ist es, was eine Person, bzw. seine/ihre Persönlichkeit, ausmacht? Sind es alleine die Erinnerungen? Ist ein Mensch mit totalem Gedächtnisverlust hinterher der selbe Mensch, die selbe Person?

    Es ist schon erstaunlich, wie berechenbar wir Menschen sind. Unsere Verhaltensweisen können schon ganz gut psychologisch und physiologisch erklärt werden. Ich bezweifle aber sehr, dass das alles ist. Ein - vielleicht nur kleiner - Rest ist da, den wir Seele nennen können, der den Tod vielleicht sogar überdauert, glaube ich zumindest.

    Viele Grüße
    Joey
     
  5. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Es stimmt shcon, dass die meisten Menschen nur von ihrem unterbewusstsein gesteruert sind/werden!
    Das kann man aber ändern, nach dem bekannten Spruch: "Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur besserung!"

    das heisst wir haben einen freien Willen, aber bei den meisten wird er untedrückt; eben durch von der Gesellschaft aufgedrückte "Programme"....

    und das ICH/EGO ist nicht herr der Seele, sondern die Seele ist Herr über das Ego... sobald man es zulässt und das erkannt hat!
    Die die nichtmal an eine Seele glauben, haben die Kontrolle unbewusst an das Ego abgegeben!

    hoffe das trifft halbwegs deine Fragen... wenn nicht, frag nach ;)


    mlg
    -HaZe
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Der Witz ist eigentlich, dass Psychischer Determinismus sich dann keine Rolle spielt, wenn man sich diese Fragen nicht stellt. Das ist wirklich wie ein Wunder: fragt man sich so etwas nicht, fällt der gesamte Problembereich rund um irgendeine Form von "Macht" hintenüber.

    Mehr kann ich dazu grad nicht sagen, hab zuviel Schokolade gegessen und mir ist etwas flau im Magen. :weihna1
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi soho
    Die Neurowissenschaft mag das so sehen, in der Psychoanalyse wird das sicher von den meisten nicht so gesehen. Und in der Psycho-Therapie gibt es ja noch viele andere Richtungen, Das Gemeinsame ist ihnen, dass sie im Gegensatz zur Neurowissenschaft versuchen, die Seele von innen zu ergründen und nicht von außen.
    LGichbins
     
  8. spirit_mind

    spirit_mind Guest

    Zumindest jener Teil der für die öffentlichkeit bestimmt ist. Um 1930 wurde bei der Gehirnforschung ein gottähnlicher Zustand gefunden.

    Dies hat nicht lange überlebt und ist in der Esoterikkiste untergegangen.

    Ist doch klar, eine Gesellschaft wie diese würde nicht funktionieren, wenn jeder zweite Wunderheiler, Gedankenleser oder Hellseher wäre.

    Wer könnte sich dann noch von der Politik und Wirtschaft verarschen lassen.

    fg
     
  9. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Hallöle,
    mein Zugang zu diesem Thema ist folgender:

    Die Phänomene sind nicht stabil. Je nach Standpunkt des Betrachters erscheinen sie uns als positiv oder negativ. Vom Standpunkt des absoluten jedoch sind sie leer und ohne innere Bedeutung. Wir, die Subjekte belegen sie mit Gefühlen, Wertungen usw.

    SH der Dalai Lama sagt dazu folgendes:
    Man hätte also die Vorstellung, die Dinge würden aus sich selber heraus so sein wie sie scheinen. Da wir aber in einem dualistischen System leben ist dies absurd. Jedes Bewußtsein unterliegt der falschen Erscheinungsweise des Objektes, wiel es dem Anschein unterliegt, als würde es wahrhaftig so existieren, wie es den Anschein hat. Man überwindet die falsche Vorstellung von inhärenter Existenz der Phänomene nicht dadurch, daß man sein Bewußtsein einfach von allen Dingen abzieht und möglichst inaktiv bleibt. Die Lösung liegt in der Selbstlosigkeit, die das Gegenteil von inhärenter Existenz ist. Die Macht der Selbstlosigkeit besiegt die falsche Vorstellung. Das Anhängen an materiellen Dingen sollte man aufgeben. Es wird aber nicht gelehrt, daß man hinsichtlich der Übungen auf dem Pfad genügsam sein sollte. Es get hier um unterschiedliche Gesichtspunkte und Wertigkeiten. Die Unterscheidung muß von dieser Sicht aus getroffen werden.

    Übt man nun diese Sichtweise auf eine angemessene Weise, so ändert sich nicht die Welt, aber die Sicht auf die Welt. Eben Geist über Materie.

    Grüße und Ahimsa
    R.R
     
  10. Liebling

    Liebling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    806
    Werbung:
    Dein Zugang ist nicht schlecht,

    aber er ist auch nur ein weiterer Standpunkt.
     

Diese Seite empfehlen