1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Paradies oder Hölle

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Seelenfluegel, 8. Februar 2005.

  1. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    Paradies oder Hölle

    Wir haben eine Sehnsucht in uns, die uns nach Glücklichsein und Vollkommenheit streben lässt. Wir wollen alle wieder dahin zurück. Das ist die Metapher des „Paradieses“ oder des „ewigen Lebens“. Das ist unser aller ursprüngliches Ziel. Ohne Bedingung, so wie die Liebe bedingungslos ist.


    Leider haben sich in vielen Religions- und Glaubensansichten in Bezug auf Erreichen dieses Zieles Veränderungen eingeschlichen, die verheerende Ausmasse bekommen habe; nämlich dass das Erreichen des Ziel an Bedingungen geknüpft werden, die, wenn man sie erfüllt, zum Ziel gelangen lässt, und wenn man sie nicht erfüllt, in der Hölle, oder Ähnliches, schmoren muss. Durch geschicktes Einfügen von Bedingungen wurde dem Menschen suggeriert, dass er etwas falsch machen kann. Diese Möglichkeit lässt ihn am Voranschreiten zögern, denn er will ja nichts dem Erreichen seiner Sehnsucht in den Weg stellen. Das Ziel ist ihm zu wichtig, um einen Fehler zu riskieren und stattdessen in der Hölle zu landen. Bevor er also einen falschen Schritt macht, macht er lieber keinen und versucht, währenddessen, Sicherheit und Klarheit darüber zu finden, wie der nächste Schritt sein muss. Zweifel, Zögern und Stillstand sind die Folgen. So dreht er sich im Kreis und sucht überall nach Antworten auf seine Fragen, um dann letztendlich wieder auf sich selbst zurückgeworfen in sich selbst die Antwort zu suchen.

    (teilweise zitiert aus „Du machst mich krank“ von Kurt Tepperwein)


    lg Christian
     
  2. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Darum rede ich in Zusammenhang mit Gott auch fast immer von der
    bedingungslosen Liebe.

    Gott stellt keine Bedingungen, keine Forderungen. Das sind immer nur Menschen, die auf ihre eigenen Richtigkeiten verweisen (müssen)

    Lieben Gruß von
    RitaMaria
     
  3. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Ist niemand hier, der Angst hat, in die Hölle zu kommen oder die ewige Vernichtung zu erleiden?

    Oder Niemand hier, der ins Paradies will?

    Na denn, dann ist ja alles glücklich hier und mein Thread ist nicht mehr nötig :)


    lg
    Christian
     
  4. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Für mich gibt es ja weder "Paradies" noch "Hölle", ist mir einfach zu nah an "gut" und "böse" , "Belohnung" und "Bestrafung" dran
     
  5. esperanto

    esperanto Guest

    hi christian

    unser leben ist paradies und hölle!
    in welcher freiheit stehst du, dass die wahl bei dir liegt, ob du im paradies lebst - oder aber - in der hölle?

    ich finde den satzt von shakespear (aus hamlet) genial:
    HAMLET:
    Nun, so ist es keiner für euch, denn an sich ist nichts weder gut noch schlimm; das Denken macht es erst dazu. Für mich ist es ein Gefängnis.
    ( hamlet )

    hölle? paradies? ---> dein denken! dein gefängnis!

    --------------------------------------------

    überhaupt...
    ...was meinst du mit hölle und paradies?
    diese beiden implizieren das "nach dem tod"

    anders gesagt: was ist nach dem tod?

    --------------------------------------------

    NACH DEM TOD

    wir werden re-inkarniert. (je nach karma ein schönes leben oder nicht/hölle, paradies)

    die ewige wiederkehr ---> alles ist ewig und jeder augenblick wird in einer unglaublichen zeitspanne wiederkehren! ( nietzsche, also sprach zarathustra)

    das SEIN auf einem anderen planeten

    finito ----- fertig und aus

    usw

    --------------------------------------------

    hölle und paradies sind "angstmacherei"
    wobei natürlich gesagt werden muss, dass man das nicht einfach so abtun kann!
    warum nicht?
    weil es uns eingetrichtert worden ist - aber auch - weil es trotz allem möglich ist, dass es das gibt!

    --------------------------------------------

    ich finde die gedanken nietzsches interessant!
    der ÜBERMENSCH
    ohne gottgegebene moral eine aus sich heraus finden, das leben bejahen und die liebe leben...
    (aber auch der atheist nietzsche braucht einen "höheren sinn": die ewige wiederkehr)

    was mir das sagt?

    das bedürfnis eines "höheren sinnes" besteht immer und bei jedem! (oder nicht?)


    ist egal!
    trotz des nicht-wissen ein gesundes, glückliches, individuelles leben führen!

    :rolleyes:

    na, ich weiss nicht...(aber irgendwie....)

    lg
    esperanto
     
  6. Jandira

    Jandira Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    562
    Werbung:
    Hallo esperanto, ich bin mal so frei dir zu antworten. :)

    Du hast gleich im nächsten Absatz die Antwort dir selber gegeben:

    Genau! Das heißt, werde frei vom Denken und damit frei von Bewertung, dann bist du frei. Und Paradies und Hölle gehn dir am Ar... am Arm vorbei. Sowohl jetzt und hier, als auch nach dem Tod. Das ist mit der Aussage gemeint "Jedem geschehe nach seinem Glauben (nach seinem Denken)". Bist du jetzt frei von diesem Gefängnis, bleibt dir die Freiheit auch nach dem Tod deines Körpers (ganz vereinfacht ausgedrückt). Wer so gesehen diese Freiheit nicht gewonnen hat, der erlebt nach dem Tod erst mal seine selbsterschaffene Realität auf der Astral- (oder sonstigen) Ebene weiter, bevor er wieder inkarniert. Die Hölle, vor der sich viele so fürchten, ist selber erschaffen - und zwar genau durch diese Furcht, oder durch völlige Unbewußtheit. Das ist das Gefängnis. In jeder Runde hat jeder die Wahl, sich für die Freiheit zu entscheiden.

    Richtig. Und warum wird Angst verbreitet? Aus Machtgier. Um die Menschen in die Gefängnisse des Glaubens (Denkens) zu sperren - so hat man sie in der Hand.
    Und ich glaube nicht, daß Seelenflügel Angst machen will - sondern ganz im Gegenteil. Es geht um Bewußtwerdung des Denkgefängnisses...

    So einfach ist das. ;)

    Liebe Grüße
    Jandira :blume:
     
  7. Mara

    Mara Guest

    Niemand kann uns Angst "machen".


    Die Angst sitzt in uns selbst ...
     
  8. Jandira

    Jandira Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    562
    Ich habs gewußt...
     
  9. esperanto

    esperanto Guest

    das ist so einfach gesagt, ja!

    aber...
    ...es wird uns etwas präsentiert, was wir dann daraus machen.....liegt bei uns!

    kinder
    die kinder wachsen in einem glauben auf, jahrelang wird ihnen etwas eingetrichtert...die angst wird fokusiert!

    (auch das gefühl der liebe sitzt in uns selbst! in wie fern bin ich selber schuld, dass ich mich in die schöne dunkelhaarige nachbarin verliebe?)


    (mara is back? sehr schön!)
    herzlich willkommen

    lg
    esperanto
     
  10. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    (Niemand macht mir keine Angst;) )Sehr richtig - Liebe und Hasss sitzen in uns, aber sie können von außen geweckt werden. Und was in uns geweckt werden kann, wird in unserer Jugend geschaffen. "Eltern haften für ihre Kinder" Entscheident ist, wie wir unsere Kinder auf das Leben vorbereiten, entweder indem wir an ihre Ängste appelieren, "die Welt ist schlecht" oder ob wir ihr Vertrauen und ihre Liebesfähigkeit fördern.
    Liebe grüße Inti
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen