1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neu in der Meditation und der Geisterforschung

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Lichtkugel, 22. März 2011.

  1. Lichtkugel

    Lichtkugel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    7
    Werbung:


    Hallo an Alle!

    Zunächst wohl eine kurze Einleitung!

    Ich bin 24 Jahre und Mutter zweier kleinen Jungen. Ich bin eine Träumerin und eine Idealistin. Ich mache mir schon immer Gedanken über den Sinn meines und unser aller Leben. Ich habe mich in dieser Welt immer etwas unwohl gefühlt, weil sie mir manchmal zu oberflächlig, unfair und negativ vorkam...

    Vor einem Jahr litt ich an postportalen Depressionen, wegen meiner Kinder und der stressigen Umstände, die dazu geführt haben. Intensiv waren es drei Monate des Selbstmitleides. Danach beschloss ich, ohne Therapie allerdings, aufzuhören. Es dauerte ein halbes Jahr bis ich mich wieder einigermaßen Wohl fühlte in meiner Haut...

    Ich stellte mir meine neue Aufgabe ohne mich unter Druck zu setzten: Wie finde ich zu mir selbst und welchen Weg soll ich gehen?

    Ich suche zunächst einen neuen Beruf, denn in der vorherigen Branche kann ich nicht mehr, aufgrund meiner Kinder, arbeiten.

    Nun seit Ende letzten Jahres gehe ich immer wieder Umwege bezüglich der Wahl meiner beruflichen Richtung. Ich fühlte mich bei einer Sache wohl, aber nicht zu 100%. Überwarf dies uns suchte nach einer neuen Richtung, wobei dieser zwar wieder meine Interessen wiederspiegelte, aber jedoch wieder diese klitzekleinen Zweifel in mir waren, usw.
    Jedes dieser Interessen verwirrte mich zwar irgendwo, zeigte mir allerdings auch Dinge und neue Themen denen ich mal nachgehen sollte. So fand ich ein Buch, das mich auf den ersten Blick fasziniert hat und das mich wohl in die richtige Richtung geleitet hat. "UNENDLICHE LIEBE IST DIE EINZIGSTE WAHRHEIT" von DAVID ICKE.
    Die nächsten Wochen haben meine Weltanschauung erheblich verändert.

    Meine Berufswahl steht zwar immer noch nicht fest, aber ich weiß nun was ich auf keinen Fall tun werde und das ist mir sehr viel Wert.

    Einen weiteren Veränderungsschub habe ich letzte Woche erhalten, als ich auf einer Esoterikmesse war: Ich habe mit einer Hellseherin gesprochen, die mir sagte das ich von altem loslassen soll und das ich mich zurzeit verändere.

    Außerdem fand ich ein neues Buch: BEGEGNE DEINER SEELE von DIANA COOPER
    Das Buch war sehr interessant und hilft mir ungemein mit Wut, Unsicherheit und mit mir selbst umzugehen.

    Ich bin eigentlich schon seit wenigen Wochen viel ausgeglichener und nun fühle ich mich ruhiger und verspüre ein dauerkribbeln im Bauch. Ich befinde mich mitten auf der Suche nach dem Licht, nach meinen Lektionen und was ich daraus lernen soll.

    Ich möchte mich steigern und lernen mich zu öffnen...mit Geduld und Zuversicht.

    Meditaton ist eine gute Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und zu lernen auf die innere Stimme zu hören. Ich habe bereits vor einigen Monaten versucht zu meditieren, was mir aber herzlich wenig gebracht hat, weil ich zu der Zeit noch keine Ruhe in mir finde konnte.
    Seit den letzten Tagen ist es anders!

    Ich trinke meinen Tee aus und setzte mich gerade auf die Couch. Hände und Füße liegen parallel zueinander. Ich komme zur Ruhe. dann schließe ich die Augen und konzentriere mich vorerst nur auf ein Wort. Meist "LICHT". Ich lausche der Umgebung, z.B. wie viele verschiedene Vögelarten draußen zwitschern.
    Ich sage gedanklich meist auch kurze Sätze oder bedanke mich für etwas. Nach einigen Minuten spüre ich meinen Körper nicht mehr, nur noch meine Hände und Füße die sich anfühlen als würden sie an meinen Oberschenkeln und am Boden festkleben. Gestern war der Fall, als hätte ich einen naja Ernergieschub gekriegt. Mein Körper hat gekrabbelt, meine Fingerkuppen haben unkontrolliert gezuckt, meine Atmung ging etwas schneller, aber immer noch ruhig. Etwa eine Minute.... Vielleicht war es die Antwort auf die Frage: "Geistesführer, bist du bei mir?"
    Weitere Fünf Minuten meditierte ich ruhig.. Danach öffneten sich plötzlich meine Augen, ohne das ich dies gewollt hätte. Ich war dessen erstmal perplex, aber nahm es als Zeichen, dass ich meine Meditation beenden solle.

    Nach dieser Meditation war ich so müde, dass ich Mittagsschlaf machen musste. Ich bin irgendwie immer so müde danach.


    Kann mir jemand Tipps geben in Bezug auf die angewande Meditation, ebenso auch mit der persönlichen Weiterentwicklung des Geistes.
    Was würdet ihr mir empfehlen auszubrobieren, um meinen Geist zu schärfen?




    Da ich niemanden aus meinem Freundeskreis kenne, der sich auch für so ein Thema interessiert, würde ich mich wirklich freuen, hier auch neue Bekanntschaften kennen zu lernen. Es ist unmöglich sich mit jemandem zu unterhalten, der das ganze als als Schwachsinn sieht.:)
     
  2. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Ich finde Deine Geschichte interessant... jaja leider ist es so, dass erst wenn die Not sehr sehr groß ist der mensch auf seinen ''ewigen Vater'' zurückkommt...

    Was soll man Dir schon groß für tips geben? Du bist auf dem allerbesten Wege... Du hast 2 kinder die Dich super herausfordern, einen job den Du noch finden musst usw. ich sehe da viel arbeit vor Dir liegen...

    was mir jetzt spontan einfällt... schön weiter meditieren, die neuen schwingungen'' der meditation versuchen zu halten, und wenn nicht, dann nochmal in der meditation kraft tanken... solange bis Du ''Dich selbst'' überschrieben hast! (ich glaub Du weißt was ich meine...)
     
  3. Lichtkugel

    Lichtkugel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2011
    Beiträge:
    7
    :danke:Ja retual, ich danke dir. Eigentlich hast du vollkommend recht. Ich bin auf dem besten Weg... so fühle ich mich auch.

    Hab eigentlich nur erhofft, neue Dinge zu efahren.:D
     
  4. alleins

    alleins Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2010
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Harz
    Werbung:
    Hallo Lichtkugel,
    seit vielen Jahren schon meditiere ich täglich und finde es immer wieder entspannend und auch kräftigend. Deswegen möchte ich hier eine Lichtmeditation erklären, das habe ich auch schon an anderer Stelle, aber wieso nicht noch einmal hier bei dir?
    Dass du anschließend ko bist ist nicht so recht nachzuvollziehen, es sei denn du nimmst nur und gibst nicht. Eine gute M. sollte den Ausgleich besitzen zwischen geben und nehmen.

    Lichtmeditation - Ablauf
    Teil 1
    Zunächst sorgt man für eine ungestörte Zeit in der man sich ausschließlich der Meditation widmet. Man kann eine Kerze oder ein Räucherstäbchen anzünden.
    Der Körper sollte in einer Stellung länger verweilen können. (Am besten auf einem Stuhl sitzend) Die Konzentration liegt zunächst bei der Ausatmung.
    Die Physiologie besänftigt sich und man verspürt nur noch den harmonisch fließenden Atem. Alles andere schweigt.
    Bei der Lichtmeditation stellt man sich in der Herzgegend beim Einatmen ein je nach Tagesfarbe helles Licht vor, das beim Ausatmen durch den ganzen Körper strömt. Durch Wiederholung wird dieses Licht immer heller und reiner, bis man sich ganz davon eingebettet fühlt.(In den Körper strömen lassen. Wenn ein Organ oder anderes nicht in Ordnung ist, kann man das Licht dort auch besonders verweilen lassen.) Das gleiche kann man auch mit dem einem umgebenden Raum tun. (Ich lasse es dann immer in den Raum und die Wohnung ausströmen, auch in den Ort, oder das Land. Zeit insgesamt etwa 10 Min. oder länder falls gewünscht)
    Teil 2
    Zum Abschluss des ersten Teils wendet man sich in Dankbarkeit jener Quelle zu, aus der man die obersten Kräfte empfängt. (Hingabe an das höchste Prinzip)
    Teil 3
    Danach konzentriert man sich auf eine nicht anwesende Person, der man die entsprechende Tageseigenschaft oder das Licht zusendet. (Man kann das Licht auch der ganzen Welt, oder einer Gruppe Menschen zusenden. So etwa 5-10 Min. Gedanken die nicht dorthin gehören, die kommen, entlasse ich dabei wieder liebevoll.)

    Hier wird das Licht nicht nur genommen, sondern auch gegeben.
    Viel freude beim ausprobieren.
    L.G. alleins
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen