1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mit dem Alterspunkt im Quadrat zu Pluto?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von @MANUELA, 5. Juli 2005.

  1. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hallo zusammen!

    Mein Bruder stand an seinem Todestag mit dem Alterspunkt
    im Quadrat zu Pluto.
    Kann mir das jemand näher erklären?

    Danke im voraus, Manuela :danke:
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Manuela,

    In der Tat bildete dein Bruder zur Zeit seines Todes ein Quadrat zu Pluto mit dem Alterspunkt, welches exakt im August war, also einige Zeit später. Solche Aspekte mit den Transformationsplaneten streuen zeitlich über Monate. Während Transite mehr äußere Ereignisse anzeigen können, steht der Alterspunkt für eine eingendynamische Entwicklung eines Menschen. Dein Bruder stand mit dem AP im Zeichen der Zwillinge im sechsten Haus. Die Zwillinge haben mitunter mit Verkehr und Transport zu tun, also auch mit dem öffentlichen Strassenverkehr.

    Dein Bruder hatte sehr viele rot-grüne Aspekte in seinem Radix, was für eine innere Gereiztheit und Unruhe spricht. Die Sonne mit Neptun, Merkur und Venus in Konjunktion im Skorpion im Quadrat zu Mars im Löwen im achten Haus. Hier sieht man eine von Pluto stark eingefärbte Persönlichkeit! Einmal der Skorpion, welcher ja von Mars und Pluto beherrscht ist, und noch der Mars im achten Haus...dazu das Quadrat.

    Mit einer Sonne-Neptun Konjunktion könnte man vielleicht hin und wieder kurz nicht aufpassen, seinen Gedanken und Bildern wie im Tagtraum folgen. Im Mondknotenhoroskop gibt es ebenfalls einen Alterspunkt. Auch hier hat dein Bruder eine Opposition zu Pluto ein Jahr vorher gebildet.

    Allerdings darf man jetzt nicht den Fehler machen und glauben, dass Pluto bei entsprechenden Aspekten den Tod bringt Es war ja ein Unfall, soweit ich mich erinnern kann und es geht letztlich um die Frage, ob es Eigen- oder Fremdverschulden mit Fahrerflucht war. Aber man könnte lediglich Mutmaßungen anstellen, die Witterung mit einbeziehen usw.

    Die alles Liebe! :kiss3:

    Arnold
     
  3. Felicia 2

    Felicia 2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Steiermark
    Liebe Manuela, lieber Arnold,

    @ Manuela das mit deinen Bruder tut mir Leid ist immer schlimm so etwas.

    Verzeiht das ich mich da einklicke, da ich persöhlich auch schon mal auf
    ähnlicher Weise betroffen war. Da ging es auch um einen Verkehrsunfall
    und Mars im 8. Haus.Da würde mich Arnold intressieren weil du schreibst
    Fremd- oder Eigenverschulden, welche Planeten darüber Auskunft geben.

    Schon mal vielen Dank und alles liebe Helga :kiss3:
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Helga,

    Neptun in Konjunktion mit der Sonne im Quadrat zu Mars vernebelt die Umstände. Man kann höchstens intuitiv eine Antwort finden, aber es kommt jetzt auch darauf an, ob Manuela näher auf dieses Thema eingehen mag, was mir zum Teil unter Emailkontakt bekannt ist. Mit Fremdverschulden kann sicher Uranus, Neptun oder Pluto mit einhergehen, weil diese Transformationsplaneten sind, auf kollektiver Ebene wirken können, was persönliches Schicksal bedeuten kann. Man kann in einem Flugzeug sitzen, welches abstürzt, auch wenn die Wahrscheinlichkeit verschwindend gering ist.

    Ebenso kann es im Strassenverkehr, in der Arbeit oder durch Witterungsbedingungen passieren, dass man aus dem Leben gerissen wird. Ist so etwas passiert, dann kann man sicher mit den entsprechenden Methoden der Astrologie die Umstände nachvollziehen. Aber dies sind persönliche Umstände, welche sich nicht verallgemeinern lassen. Pluto kann ebenso einen ganz neuen Lebensabschnitt einleiten.

    Meine Mutter war wegen ihrer spinalen Kinderlähmung im Rollstuhl, von den Ärzten abgeschrieben. Als bei ihr Pluto im Transit über den Aszendenten lief, wurde sie fast wieder ganz gesund, hatte nur noch an der Innenseite der linken Hand ein taubes Gefühl. Sie war ein Jahr lang fast absolut gelähmt, konnte nicht mal mehr ein Glas in der Hand halten, oder sich selbstständig pflegen.

    Liebe Grüße! :kiss3:

    Arnold
     
  5. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    DANKE! Arnold vorerst für Deine Antwort!

    Muss nur dazu sagen, mein Bruder starb nicht bei einem Unfall.
    Es war Herz und Lungenversagen.

    lg Manuela
     
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Liebe Manuela,

    Ist ja schon einige Zeit her, in meiner Erinnerung ist ein ähnlicher Fall vorhanden, bei welchen der Bruder aus nicht geklärten Umständen bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Es könnte die blendende Sonne gewesen sein, der Seitenwind, weil sich dieser Unfall nach einem Tunnel auf einer Brücke ereignete....

    Die Zwillinge stehen natürlich für die Lungen und die Atemwege. Dein Bruder hatte vier Planeten im Skorpion stehen und Neptun-Mars Aspekte können Entzündungen hervorrufen. Ich wuchs mit einem sehr lieben Freund auf, welcher im gleichen Mietshaus nur zwei Etagen über mir wohnte. Wir stellten zusammen als Kinder immer einiges an, rauchten Zigaretten und ärgerten die Erwachsenen. Als er 14 Jahre alt war, bekam er innerhalb von Stunden eine tödliche Gehirnhautentzündung. Er hatte keine Milz mehr, welche er Jahre zuvor verloren hatte, als er in ein Auto gerannt war, was er zu spät erkannte.
    Mich hat es damals schon bewogen, in der eigenen Tiefe zu graben, weil ich es einfach nicht verstehen konnte, wie ein junger Mensch so aus seinem erst beginnenden Leben gerissen wurde!

    Alles liebe! :kiss4:

    Arnold
     
  7. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    hallo Arnold!

    siehst Du mir geht es genauso ;)
    weiss nicht warum ich immer nach ursachen und lösungen suche smile*
    aber ich muss es für mich geklärt haben.
    Mein Bruder starb mit 29 Jahren.
    Auch am Anfang seines Lebens...
    Wie kann das Schicksal so hart sein? :dontknow: :(

    lg Manuela
     
  8. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Fühl dich geknuddelt :umarmen: :trost: :umarmen: :trost: :kiss4: :)
    Ich schick dir was von meiner positiven Ehrentagsenergie! ;)
     
  9. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Manuela,

    Meiner bescheidenen Erfahrung nach beginnt der Mensch bei solch einschneidenden Ereignissen zu hinterfragen, in die eigene Tiefe vorzudringen, da man ja einen Sinn in diesem Nichtsinn finden will. Leben und Tod sind wie die Kehrseiten einer Münze, daher ist sicher Glauben und Hingabe an etwas Höheres im Menschen wichtig und befreiend zugleich. Letztlich wandelt sich bei der Geburt der Geist in Materie und beim Tod die körperliche Materie in den Geist oder die Seele zurück, welche unsterblich ist.

    Aber die Begegnung mit dem Tod ist in unserer westlichen Kultur immer noch eine Art Verdrängungsthema. Es kommt eben auf die innere Haltung an. Auf Madagaskar holen die Hinterbliebenen bei besonderen Zeremonien und Festen die Toten aus den Gräbern und tanzen mit ihnen, während bei uns natürlich eine ganz andere Kultur und Gesellschaft vorherrscht.

    An dieser Stelle empfehle ich von Stanislav Grof das Buch "Die Begegnung mit dem Tod", was eine Quelle an gemachten Todeserfahrungen darstellt, welche dokumentiert wurden! So gesehen sind dein Bruder oder mein Freund, alle Verstorbenen nicht tot, sondern nach dem Tibetischen Totenbuch lediglich aus dem "Zwischenzustand des dritten Bardo" gerissen worden, welcher mitunter das irdische Leben enthält. Aber alle ernstzunehmenden religiösen Schriften weisen auf Befreiung hin, welche letztlich im Paradies, oder im Nirvana jenseits von Geburt und Tod stattfindet. Hinter dem Geheimnis des Todes verbirgt sich das Antlitz Gottes und der gesamten universellen Schöpfung.

    Alles liebe! :kiss4:

    Arnold
     
  10. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Arnold!

    Finde es auch nicht so toll, dass unsere Leute da so tief runter müssen :(
    Da würde ich schon lieber in Madagaskar leben :)
    Nicht der Tod macht mir Angst, viel mehr die Schmerzen die damit zusammen hängen.
    Wie die meisten leiden müssen....

    Wäre schöner, wenn die zeit abgelaufen ist,
    einfach umfallen und Tod sein.
    Liest sich vielleicht hart aber ich denke damit würden viele menschen
    besser umgehen können.

    lg Manuela
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen