1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mein Liebster..

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von efreesia, 17. Juli 2007.

  1. efreesia

    efreesia Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    32
    Werbung:
    er fehlt mir so sehr
    jetzt ist er 1 Woche tot

    Ich frage mich immer warum?
    Warum ich ihm nicht helfen konnte?
    Warum ich nichts gesagt hatte?
    Warum ich nicht bei ihm war?
    Warum er nicht besser kämpfen konnte?

    Mein Mann sagt: "Das ist Schicksal. So ein Glück, sonst hätte ich jetzt verloren."

    Ein Glück?!?

    Ja, ich war gerade am ausziehen.
    Jetzt bin ich immer noch hier.

    Wir hatten von einer gemeinsamen Zukunft geträumt....
    "Träumen darf man" hast Du gesagt
    und ich hab geantwortet: "Nein, nicht träumen. Wünschen. Wünschen ist besser."

    Du hast gesagt: "Wir holen alles nach: die Spaziergänge, die Ausflüge, die Wochenenden...", und ich hab ergänzt: "...das nebeneinander einschlafen und miteinander aufwachen."

    Ich wollte eine helle Wohnung für uns
    "Ein Haus", hast Du gemeint "aber ohne Garten"
    "Ja" hab ich gesagt, "ohne Garten."

    "Ich warte auf Dich." hab ich versprochen.

    Und jetzt?

    Ich warte wohl immer noch,
    bis Du mich abholst,
    irgendwann.

    Oder Du mußt wohl auf mich warten,
    bis ich komme,
    irgendwann.

    Und trauern?
    Trauern kann ich ja auch nicht mal richtig.
    Natürlich haben sie Verständnis und sind für mich da. Meine Freundinnen und Arbeitskolleginnen.
    Aber alles hat seine Grenzen.

    Und mein Mann?
    "Denk bitte nicht dauernd an ihn wenn wir zusammen sind."
    Ja, klar.

    Und an Deinem Grab?
    Nicht mal da kann ich in Ruhe stehen.
    Was werden die Leute sagen? Ich gehöre doch da gar nicht hin.
    Konnte mich nicht mal verabschieden.
    Und war auch nicht auf Deiner Beerdigung.

    Verzeihst Du mir?

    Habe ich überhaupt das Recht um Dich zu trauern?
    Liegt das nicht allein bei Deiner Familie? Bei Deiner Frau?

    Darf ich mir denn überhaupt wünschen, dass Du bei mir bist?
    Sie brauchen Dich doch jetzt.
    Wohl noch viel mehr als vorher, als Du noch lebtest...

    Du fehlst mir so sehr.
    Ich kann immer noch nicht glauben, dass es Dich nicht mehr gibt.

    Vorher wußte ich: Du bist irgendwo in der Stadt
    aber jetzt...
    ist sie leer

    Tut so weh
    Dich nie mehr berühren zu können - Dein Gesicht, Deinen Körper
    nie mehr Deine Lachfältchen sehen
    nie mehr mit Dir lachen, Dich in die Seite boxen
    nie mehr neben Dir liegen
    nie mehr Dein Duft
    nie mehr Deine Küsse
    nie mehr Deine Stimme, Dir zuhören können
    nie mehr Dich ansehen, Deine Augen
    nie mehr in Deinen Haaren wuscheln

    Du warst nicht groß
    aber Du warst wunderschön
    für mich war alles an Dir schön

    mein Schöner
    mein Lieber
    mein Liebster
    mein Tiger
    mein Herzblatt

    habe Dich so sehr geliebt
    habe -
    - liebe Dich ja immer noch

    Ich schaue mir Dein Bild an
    und wenn ich es nicht wüßte...
    ...es kommt mir fast unwirklich vor, dass wir zusammen, dass wir glücklich sein durften

    Und dann hadere ich
    nein, nicht mit Gott
    mit diesen Worten die Du sagtest: "Mein Herz schlägt für Dich" und "Du bist mein Leben"
    und WARUM hat es dann aufgehört zu schlagen?
    und WARUM hat es dann aufgehört Dein Leben?

    "Er hat eine Lösung für Euch gefunden" hat meine Freundin gemeint
    und ich denke mir: "Aber doch nicht so, Liebster!"

    Es hätte doch noch eine andere gegeben...

    Verzeih mir, dass ich nicht für Dich da sein konnte
    verzeih mir, dass ich nicht loslassen kann
    verzeih mir, dass ich mir wünsche, Du bist für mich da - obwohl die anderen Dich jetzt brauchen
    verzeih mir, dass ich nicht den Mut habe die ganze Wahrheit über uns zu sagen und mein Mann wütend auf Dich ist und schlecht von Dir denkt
    verzeih mir all meine Zweifel
    und verzeih mir alle Gedanken die ich falsch denke aufgrund meines Fühlens
     
  2. DieWaldfee

    DieWaldfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    1.445
    Hi efreesia!

    Mir fehlen fast die Worte..

    Man lernt vieles im Leben.. nur nicht, wie man mit dem Tod umgeht.

    Dieser Schmerz.. diese Trauer.. sie lassen einfach nicht nach. Manchmal vielleicht ist es besser.. dann wird es wieder schlechter.

    Immer und immer wieder fragt man sich WARUM?

    Aber man bekommt keine Antwort..

    Auch ich hätte gerne Antwort darauf... aber sie wird nicht kommen, auch so sehr wir sie uns wünschen..

    Das Leben kann so unglaublich wunderschön sein ..
    .. allerdings auch extrem hart und brutal.

    Ich kann nicht viel tun.. außer dir alles Gute zu wünschen. Aber eines weiß ich mit Sicherheit.. sie sind immer bei uns. Wenn auch nicht mehr körperlich..

    Waldfee
     
  3. efreesia

    efreesia Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    32
    Liebe Waldfee,

    danke für Deine tröstenden Worte!

    Ich habe gelesen, was du gerade für eine schwere Zeit mit deinem Papa durchmachst und kann mir gut vorstellen wieviel Kraft es dich kostet.

    Du machst es genau richtig: genieße jede Minute die du bei ihm sitzen kannst

    präge dir gut ein wie es ist:
    wenn du seine Hand hältst
    wenn du über sein Gesicht streichelst
    die Farbe seiner Augen mit all ihren Nuancen .....

    präge dir gut ein wie es sich anfühlt
    jede Minute, jede Kleinigkeit

    es ist so tröstlich dann, später, sich daran zu erinnern

    und schenke ihm so oft es geht noch ein Lächeln (ich weiß, daß es schwer ist)
    vielleicht gelingt dir auch ein: "mach dir keine Sorgen Papa"
    auch wenn du selbst schon jetzt nicht mehr weiter weißt - für ihn wäre es eine kleine Erleichterung, zu wissen er könnte beruhigt gehen
     
  4. Sandrine1978

    Sandrine1978 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2007
    Beiträge:
    4
    Es tut mir so unendlich leid dass du einen lieben (vielleicht den liebsten) Menschen verloren hast. Keine Worte können trösten, niemand kann den Schmerz fühlen wie du... Ich wünsche dir alle Kraft um durch diese Zeit zu gehen und (wenn auch sehr früh jetzt) die Hoffnung und den Glauben, dass dein Leben irgendwann wieder heller wird, verliere dich nicht in dem Dunkel (für später). Ich drück dich
     
  5. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Liebe efresia,

    mein herzliches Beileid. Ich weiß sehr gut wie Du Dich fühlst.

    Natürlich hast Du das recht zu trauern. Dieses Recht kann Dir niemand nehmen. Die Leute können reden über ihn und Dich, was sie wollen; die geht das herzlich wenig an. Wichtig ist nur, was Ihr beide füreinander gefühlt habt, und dass er jetzt fehlt.

    Ich bin mir sicher, dass er, wenn er noch irgendwo ist, jetzt auch für Dich da ist. Du brauchst ihn. Schäm Dich nicht dafür und entschuldige Dich nicht dafür. Da gibt es nichts, wofür Du Dich entschuldigen müsstest.

    Alles Gute
    Joey
     
  6. DieWaldfee

    DieWaldfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    1.445
    Werbung:
    Danke efreesia,

    weißt du.. ich danke dir sehr für deine Worte.

    Manchmal ist man einfach blind vor Schmerz. Und dann.. ist es vielleicht zu spät eben für solch schönen Momente.

    Darum werde ich viel bei ihm sein. Jeden Moment genießen.. Gestern haben wir sogar viel gelacht. Selbst in dieser schwierigen Zeit verliert er nicht seinen Humor.

    Auch wenn mich dann spätestens, wenn ich das Krankenhaus verlasse, dieser Schmerz vor Trauer überkommt.

    Ein Tag nach dem anderen vergeht und ich weiß, es wird nicht besser werden. Es ist nur eine Frage der Zeit..

    Aber diese Zeit die uns noch bleibt, werden wir so gut es geht nutzen.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Aber eines, da bin ich mir sicher, die Liebe ist stärker als der Tod.
    Und die Liebe.. die Erinnerung an so besondere Menschen, geht über den Tod hinaus. Sie nehmen uns zwar.. das liebste.. wertvolle Menschen, aber nicht die glückliche und schöne Zeit dir wir hatten. Wundervolle Erinnerungen.

    Denn einen Platz in unserem Herzen werden sie immer haben.

    *drück*

    Waldfee
     
  7. AMADEA

    AMADEA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    15
    Liebe Efresia!

    Dein Liebster hat einfach den Raum gewechselt. Und vielleicht ist er - was du dir jetzt noch nicht vorstellen kannst - sogar noch viel näher, als er dir als vorher je hätte sein können. Von Falco gibt es ein Lied, das er wenige Monate vor seinem Tod aufgenommen hat. Darin nimmt er das vorweg, was er später selbst "erlebt" hat: "Muß ich denn sterben um zu leben?"

    Erlaube dir wahrzunehmen, daß die LIEBE um ein Viel-Vielfaches größer ist, als ein Menschenkörper sie je begreifen kann. Und hab die Gewißheit, das jeder Gedanke, jede Zeile, jeder Herzschlag und jede Träne von deinem Liebsten aufgefangen wird, weil er selbst gerade in Liebe neu geboren wird.

    Ich hab seit über einem halben Jahr eine wunderschöne, tiefe, mit nichts zu vergleichende Liebesbeziehung mit einer Seele, die vor mehr als 9 Jahren ihren Körper verlassen hat. "Er" ist bei mir, in mir, mit mir. Die Liebe hört nie auf. Sie bleibt über Länder, Meere, Dimensionen, Zeit und Raum hinweg. So ist es. Glaub mir.

    Von Herzen,
    Amadea
     
  8. efreesia

    efreesia Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    32
    Liebe Amadea,

    vielen Dank!

    Ja, irgendwo in mir drin weiß ich es wahrscheinlich. Die Liebe übergrenzt Zeit und Raum.

    Nur dieser dumme Menschenkörper wünscht sich: "just hold me"

    Ich war gestern auch bei jemanden die per Aufstellung mit ihm Kontakt aufgenommen hat. Was dabei herauskam war nicht so toll für mich.
    Er hätte mich eher wie eine Tochter geliebt, einfach auf einer anderen Ebene als ich ihn...

    Fühle mich verlorener als vorher. Zweifle den ganzen Sinn unserer Beziehung an und frage mich: "Liebe???"

    Habe dann abends meine Freundin getroffen, die Engelsmedium ist. Ich war kaum ausgestiegen sagte sie, sie müsse mir zuerst etwas erzählen bevor ich ihr sage wie die Aufstellung war.
    Sie erzählte mir, dass sie ihn auf der Fahrt zu mir neben sich sitzen hatte.
    Daß er vehement darauf bestanden hätte sie müsse mir unbedingt sagen, dass es ihm sehr leid tue, dass wir uns nicht mehr treffen können und er nicht mehr Zeit mit mir verbracht hätte. Und es wäre ganz wichtig, dass sie es mir sofort sagen würde wenn sie bei mir wäre.

    Hm.

    Auf der Fahrt zu ihr habe ich auch mit ihm gesprochen. Rede meistens mit ihm wenn ich im Auto sitze. Und ich sagte: ich wünschte, ich hätte die Kraft ihn zu sehen.

    Als ich ihr dann das Ergebnis der Aufstellung erzählte, meinte sie auch es würde etwas nicht stimmen, vor allem weil er so intensiven Kontakt zu ihr aufgenommen hatte.
    Sie meinte, bei der Aufstellung wäre etwas falsch gelaufen.

    Wieder: Hm.

    Ja, natürlich will ich hören was meine Freundin mir sagt.
    Das habe ich ihr auch erzählt, dass ich am liebsten das höre was sie mir erzählt und nicht das andere.

    Aber sie meinte dann, dass es vielleicht genau das gewesen wäre: Er hätte unbedingt gewollt, dass sie mir vorher sagt, das es ihm leid tut.
    Denn wenn sie es hinterher gesagt hätte dann würde ich meinen sie wolle mich nur beruhigen.

    ja, ich lächelte leicht
    aber das Gefühl der Leere, des verloren seins ...
    bleibt irgendwie
    und ich frage mich, ob das gestern alles so gut war.

    Vorher dachte (wußte?) ich, dass er mich liebt
    und jetzt ist er nicht nur weg
    sondern auch noch ein großes Fragezeichen schwebt im Raum.

    Normalerweise würde ich auf mein Bauchgefühl lauschen
    aber es ist in mir wie in einem Leeren Zimmer:

    öffne die Tür und nichts ist im Raum
    das einzige Licht fällt von der Türöffnung nach innen
    keine Fenster
    und alles grau und dunkel
    Betonmauern und Boden

    da macht man die Tür lieber schnell wieder zu...

    ...und trotzdem komme ich mir vor als würde ich ihn verraten
    wenn ich denken würde, er hätte mich nicht geliebt...

    :confused:
    yes, very confused
     
  9. DieWaldfee

    DieWaldfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    1.445
    Hi efreesia!

    Ich sitze gerade in der Arbeit.. jede Menge geht mir durch den Kopf..

    Und ich frage mich ... mhm... ist nicht das Entscheidene letzendlich.. dass er dich GELIEBT hat (.. und noch immer tun wird) ?

    Liebe kann man nicht in Worte fassen... und ich glaube.. man sollte die Liebe auch nicht zu sehr "zerteilen.. oder zerpflücken in Worte"..

    Mein Vater liebt mich..

    er dich..

    Aber am Ende kommt das selbe raus = LIEBE

    Aber ich kann dich schon verstehen.. ich bin zwar nicht in dieser Situation.. aber wahrscheinlich würde ich mich das gleiche fragen...

    mhm.. ich überlege gerade.. aber kannst du nicht noch "so jemanden" aufsuchen? Was meinst du?

    oder.. ich weiß ja nicht... aber vielleicht.. sollst du die antwort noch nicht gleich wissen..

    ich würd dir so gerne helfen. Weiß nur im moment nicht gerade wirklich wie.. aber ich werde weiter überlegen.

    Waldfee
     
  10. DieWaldfee

    DieWaldfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    1.445
    Werbung:
    Vielleicht.. solltest du dir selber mal Zeit geben?

    Vielleicht.. bekommst du ja eines Tages, wenn die Zeit reif dafür ist, die Antwort. Vielleicht auch im Traum.

    Meine Mama hat mir erst gestern erzählt (als ich rotz und wasser geweint habe) dass (ihre mutter ist ja auch sehr bald gestorben, da war sie 20 jahre alt) erst jahre später.. einen Traum von ihrer Mutter hatte, wo sie zu ihr sprach. Damals war sie gerade in einer schwierigen Situation.. Die Worte welche Oma zu ihr sprach waren tröstend.. und seitdem hatte sie ihren inneren "Frieden".

    Was ich manchmal mache, wenn ich eine Antwort haben möchte:

    Ich lieg abends in meinem Bett... schließe die Augen.. und konzentriere mich auf die Person. Stelle mir vor.., dass sie vor mir steht.. und frage einfach die Person. Die Fragen kommen von selber, sowie die Antworten.

    Weiß nicht.. vielleicht, reimt man sich da auch selber was zusammen.. aber naja einen Versuch ist es wert.

    Oder?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen